Gamin PC ca. 900€ Absegnung

Ronnyk

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo Comunity

1.) Wo hakt es:
Sohnemann möchte ersten eigenen PC

2.) PC-Hardware:

Bisher keine vorhanden

3.) Monitor:

4K 120Hz TV

4.) Anwendungszweck:

Datteln, hauptsächlich Shooter und Rechen/Grafikintensive Spiele. PC/Spiele werden Hauptsächlich auf FullHD für bessere FPS eingestellt.

5.) Budget:

900€ +/- ein paar Münzen für einen kompletten Tower ohne Peripherie

6.) Kaufzeitpunkt:

Baldmöglichst

7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche

Preis/Leistung, evtl. etwas RGB Beleuchtung

8.) Zusammenbau

Selbst ist der Sohn/Papa

9.) Speicherplatz

1 TB für den Anfang

Hab mich im Forum umgesehen, und eine Vorauswahl aufgrund der bisherigen Beratungen erstellt: Bisheriger Build
Augenmerk liegt hier in Anbetracht der teilweise hohen Kosten auf Preis und zweitrangig auf Leistung mit gewissen Abstrichen. Aus kostengründen ohne extra Kühler. Gibt es hier irgendwelche zu erwartenden Komplikationen oder bessere Hardwareangebote/Preise?
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
Guten Abend,
das vorgeschlagene Build kann man so kaufen, ich würde es allerdings nicht empfehlen.

CPU: Ein 12400F reicht vollkommen aus
MB: Bei geringem Budget ist 143€ für ein MB schon viel. Da es keine hohen Ansprüche gibt, kann man ruhig etwas <110€ nehmen.
Netzteil: Okay so, für 7€ mehr gibt es das aber in 550W und Vollmodular oder man nimmt ggf. ein günstigeres.
GPU: Das Modell ist okay so, aber es gibt auf andere Seiten die Sapphire Pulse für etwa 340€.
Gehäuse: Dieses kann vor allem eins, schön aussehen. Es ist aber nur ein Lüfter installiert, das geht besser. Entweder rüstet man einen nach oder nimmt direkt ein anderes Gehäuse.
SSD: Da gibt es besseres
RAM: Okay, aber optisch und qualitativ geht das besser.
Kühler: An dem würde ich nicht sparen. Es gibt brauchbare Kühler für 20-25€.

Hier ein Alternativvorschlag:
https://geizhals.de/?cat=WL-2524856 920€
Das Budget ist über einen Ryzen 5500 mit B450 noch drückbar, aber nicht unbedingt sinnvoll.

Das mit dem Betreiben des Monitors könnte bei dem Budget etwas interessant werden, da die RX 6600 eher eine gute 1080p-Karte ist.
Je nach Spiel könnte es sich lohnen, den Ryzen 5500 (-50€) oder sogar einen i3 12100F (-70-90€) zu nehmen und dafür eine RTX 3060 einzubauen. Das wäre vor allem interessant, wenn geplante Spiele DLSS 2.0 unterstützen.
FSR können Nvidia-Karten wohl auch nutzen.
Kurze Erklärung von DLSS/FSR: Berechnung des Bildes auf niedriger Auflösung und dann hochskalieren, was durch moderne Technik fast wie die native Auflösung aussehen kann.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Für 100€ über dem eigentlich Budget wäre sowas machbar:

Der 5600x und 12400 nehmen sich nicht wirklich was in der Performance. Das MSI B550 Board ist günstiger und von der Qualität deutlich über allen S1700 Boards in der Preisklasse, Wenn Sohnemann Bling Bling mag würde ich zum Kolink Observatory Lite Mesh tendieren. Da sind 4 RBG Lüfter dabei und geben etwas Disco Feeling. :D Ein CPU Cooler hatte in deinem Build gefehlt. Der ist nun auch dabei.

Vom G.Skill AEGIS Ram kann ich persönlich nur abraten. Ich hatte im letzten Jahr 4 Kits davon bestellt für Budget Office Rechner jeweils aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. 2 Kits waren direkt DOA und mussten via RMA ausgetauscht werden. Ein Kit konnte den Takt mit den Timings nicht stabil zum laufen gebracht werden(auch bei erhöhter DIMM Spannung). G.Skill verbaut dort halt häufig Memory ICs aus "rejected Binnings". Sprich für andere Sticks von G.Skill war die Qualität nicht ausreichend.

Abschließend würde ich auch zu einem Full Modular NT raten. Der Zusammenbau ist um Welten entspannter und das Kabel Management spürbar angenehmer. Wer in einem etwas engerem Case mal den 8 PIN EPS Stecker oben am Board anbringen durfte lernt das zu schätzen. Board ausserhalb des Cases aufbauen mit Lüfter und RAM. 24 Pin und 8 PIN EPS einstecken und rein damit. Man kann dann schön die Kabel verlegen und sie am Ende ans NT anschliessen. Keine Kratzer an den Fingern/Händen, kein fluchen, keine generve. ;)
 
Oben Unten