• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Fritzbox Frage: Optimierung für 1000 Mbit's

eSpoxBB

Schraubenverwechsler(in)
Hey liebe Alle,

Situation:

Wir haben uns die letzten Jahre mit schlechten VDSL Leitungen rumgequält und sind nun auf eine 1000 Mbit's Leitung per Cable umgestiegen. Der Techniker kommt heute, die Hardware kommt bald. Aktuell nutzen wir ganz normal eine Fritzbox 7590 in einer Umgebung mit tausenden Wlan Netzen. Alle unsere Geräte im Heimnetzwerk (Google Minis, Macbooks ..) laufen auf GhZ 5.

Der Cable Anbieter wollte uns eine Fritzbox 6660 zur Verfügung stellen, die zwar Wlan 6 beinhaltet aber andererseits wegen den mangelnden Antennen in allen Tests schlechter abschneidet als die Fritzbox 6591. Letztere hat aber leider kein Wlan 6 mit an Bord.

Daher hatten wir folgende Idee:

Wir schließen den kostenlosen Wlan Router vom Cable Anbieter im Bridge Modus und hängen eine Fritzbix 7590 AV dahinter. So hätten wir eine optimale Abdeckung im Raum - und das mit Wlan 6.

Frage 1:

Spricht etwas gegen die Überlegung? Wird durch das Anhängen von 2 Geräten (1x Standard-Router als Bridge-Modem + 1x Fitzbox 7590 AV) die Dämpfung vielleicht schlechter?

Der Standard-Router den wir mitgeschickt bekommen ist sicherlich nichts tollen, allerdings soll er ja auch nur als Bridge dienen.

Hat hier Jemand Erfahrungen, wie wir hier das Setup maximal gut aufsetzen? Wir haben mit vielen großen Dateien zu tun und arbeiten ausschließlich über WLAN. Jeder Performance-Boost spart uns Nerven und Zeit. Die Cable-Dose ist ca. 10 Meter von unseren Laptops entfernt.

Frage 2:

Die neuen Cable-Router haben alle einen "DOCSIS 3.1 Support". Bei unserem Set-Up würde das ja über das Bridge-Modem abgedeckt werden, welches aber nur 3.0 Support hat. Ist es deshalb schon wieder schlauer direkt eine Fritzbox anzuhängen die 3.1 hat (ohne Bridge und Modem davor)?

Danke Euch! Sind für jede Idee dankbar!
 
Zuletzt bearbeitet:

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Sehe ich das richtig? Du hast eine FritzBox 7590 und bekommst eine FritzBox 6660?

Dieser von dir verlinkte "Test" ist von einem Unternehmen, das die FritzBox umbaut und mit weiteren/besseren Antennen versieht. Darauf würde ich erstmal nicht viel geben.

Der Standard-Router den wir mitgeschickt bekommen ist sicherlich nichts tollen, allerdings soll er ja auch nur als Bridge dienen.

Hat hier Jemand Erfahrungen, wie wir hier das Setup maximal gut aufsetzen? Wir haben mit vielen großen Dateien zu tun und arbeiten ausschließlich über WLAN. Jeder Performance-Boost spart uns Nerven und Zeit. Die Cable-Dose ist ca. 10 Meter von unseren Laptops entfernt.
Standard-Router = FritzBox 6660? Die sollte sich doch auf einem ähnlichen Level wie die 7590 bewegen und hat WIFI6.

Ihr könnte ja beide Router für ein Mesh-Netzwerk verwenden. Meinem (limitierten) Verständnis nach ist es am sinnvollsten, wenn die Router dafür mit Kabel verbunden sind. Probiert einfach aus, wie gut es mit dem neuen Setup funktioniert, bevor weiteres Geld ausgebt.
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen das die 6660 fb nur unwesentlich schlechter ist als die 6590 (oder 7590) was das WLAN betrifft.

Der 3.1 Standard ist bei Kabel schon sinnvoll, da hier nochmals zusätzlich Frequenzbänder genutzt werden können was v. A. In dich besiedelten Gegenden zu stoßzeiten mehr Internet bedeuten kann (bei Kabel teilt sich ja eine Straße die Leitungskapazität)

Wenn du die Standard Box von Vodafone nur als Modem nutzen willst solltest du dort halt WLAN etc ausschalten. Dein ping wird eventuell um ne ms schlechter aber das ist vernachlässigbar. Zur fritzbox solltest du auf jeden Fall ein Kabel legen. Mehr gibt's eigentlich nicht zu beachten
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Frage 2:

Die neuen Cable-Router haben alle einen "DOCSIS 3.1 Support". Bei unserem Set-Up würde das ja über das Bridge-Modem abgedeckt werden, welches aber nur 3.0 Support hat. Ist es deshalb schon wieder schlauer direkt eine Fritzbox anzuhängen die 3.1 hat (ohne Bridge und Modem davor)?

Danke Euch! Sind für jede Idee dankbar!

Das kann nicht sein. Es werden keine D3.0 only Geräte mehr rausgegeben, alle aktuellen Geräte der Provider unterstützen D3.1, was auch zwingend für den Betrieb des 1000Mbit Tarifs notwendig ist.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Bei der 6590 müsst ihr aufpassen, die hat nur DOCSIS 3.0.

Die 6591 hat DOCSIS 3.1.

Bei mir habe ich auch die 6591 stehen und bin mit dieser Box sehr zufrieden.

Hatte auch die 6660 da, die auch im Grunde sehr gut war, aber im direkten Vergleich zur 6591 habe ich auf der Terrasse eine bessere W-Lan Signalstärke gehabt. Zudem hat die 6660 einen kleinen Aussetzer auf dem Weg zur Terrasse.

In meinem Fall habe ich aber meine 6591 für nur 199 Euro bekommen, da ich sie direkt über mein Kabel-Anbieter gekauft habe. Habe dadurch etwas weniger als im freien Handel bezahlt. Ist aber eine Providerbox, wo ich halt keine Miete dazu bezahle.

In meinem Fall fällt sie aber dennoch gut aus, weil sie nicht kastriert ist und das einzige, was daran fehlt, ist die Eingabe der eigenen Zugangsdaten, da dieses komplett vollautomatisch abläuft und die Möglichkeit selbst Updates einspielen zu können. Letzteres ist mir egal, da mein Anbieter "Netcologne" nicht lange mit Updates auf sich warten lässt und hier nichts fehlt.
 
Oben Unten