Frage zu Remote-Desktop

P1Jay

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,
leider konnte ich über die Googlesuche nichts passendes zu meiner Frage finden, deshalb versuche ich es mal hier bei euch :)

Folgende Ausgangslage: ich habe einen Rechner den ich nur für Onlinebanking und Shopping benutze und auf dem ansonsten nichts anderes installiert ist. Dort läuft Windows 10 Pro und die SSD ist mit Bitlocker verschlüsselt (Passworteingabe vor dem eigentlichen Bootvorgang). Aus Platzgründen muss ich diesen aber in meinen Arbeitsraum verlegen. Problem dabei ist, dass ich für eine zweite Tastatur, Maus und Monitor keinen Platz habe. Deshalb meine Idee über den Zugriff via Remote-Desktop, da ich mir ja die Peripherie sparen könnte.

Meine Frage: Lässt sich das mit Remote-Desktop realisieren? Denn mein Bedenken ist die Passworteingabe für Bitlocker. Das System ist zu diesem Zeitpunk ja noch nicht gebootet. Funktioniert das dann überhaupt?

Zweite Frage: Falls nein, welche Alternative gäb es sonst?
 
TE
TE
P

P1Jay

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Den Artikel kann ich leider nicht vollständig lesen weil es eine + Mitgliedschaft voraussetzt.
Aber ich hab anderweitig über KVM schlau gemacht. Scheint eine gute Lösung zu sein für mein Anliegen.
Die Modelle mit Displayport sind aber echt teuer, deshalb meine Überlegung ob nicht ein USB Switch reicht und ich beim Monitor einfach den zweiten HDMI Eingang nutze. Für die Nutzung reicht es und dies USB Switches sind wesentlich günstiger.

Eine Frage habe ich allerdings noch. Auf meinen zweiten Rechner zocke ich. Wie siehts da mit zusätzlichen Inputlag auf wenn ich einen USB Switch dazwischen schalte?

Gibt es Modellvorschläge oder muss ich auf etwas achten? Reicht USB 2.0?
 

DOcean

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Eine Frage habe ich allerdings noch. Auf meinen zweiten Rechner zocke ich. Wie siehts da mit zusätzlichen Inputlag auf wenn ich einen USB Switch dazwischen schalte?
hat keine Auswirkungen, der Switch ist "nur" ein Stück Kabel, nicht aktives... und ja USB2.0 reicht, es sei denn deine Tastatur hat 3.0 Ports...
 

MDJ

Software-Overclocker(in)
Alternative wäre ein Live-Linux, welches nicht auf deine Laufwerke zugreift. Spart dir einen kompletten Rechner. Da würde sich "Tails" anbieten, gerade im Bezug auf Sicherheit. Hat auch einen integrierten Browser, der über TOR läuft.
Bootest damit und machst deine Geschäfte (wird nur im RAM geladen, hinterlässt keine Daten, kein Zugriff auf Laufwerke). Kannst es dir ja mal ansehen / ausprobieren =)
 

Marcellus5000

PC-Selbstbauer(in)
Ist ggf. der Frage vorbei aber:

Ich arbeite viel im Homeoffice und habe mir wie folgt eine "Docking Station für Arme" gebaut.

Dienstlaptop hat eh eine Funkmouse
Tastatur ist via KVM Switch für 20 Euro an privat PC und Dienstlaptop angschlossen.
Monitor ist via Display Port an privat PC angeschlossen und ein kleines HDMI Kabel geht raus.
Dienstlaptop wird an HDMI Kabel angeschlossen. Wahl der Quelle im Monitor ODS und Tastatur wird mit Knopf unter der Schreibtischplatte umgeschaltet (Mouse würde auch gehen -da KVM zwei USB Ports hat-, brauche ich aber nich).
 
Oben Unten