• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Filesharing im Aufwind: Streaming-Dienste helfen den illegalen Angeboten

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Whataboutism (Kompositum aus dem englischen What about ...? ‚Was ist mit ...?‘ und dem Suffix -ism-ismus‘) bezeichnet ein rhetorisches Ablenkungsmanöver. Um von einem unliebsamen Gesprächs- bzw. Diskursgegenstand (Thema) abzulenken, wird eine kritische Frage oder ein kritisches Argument mit einer kritischen Gegenfrage gekontert (vgl. Tu-quoque-Argument). Gleichzeitig wird die Kritik an eigenen Standpunkten oder Verhaltensweisen ignoriert und relativiert (A: „Langzeitarbeitslosigkeit bedeutet in Deutschland oft Armut.“ Optische Medien verursachen Müll. B: „Und was ist mit den Hungernden in Afrika und Asien?“ UND WAS IST MIT EINWEGKAFFEEBECHERN?!).
Da hast du aber brav copy & paste von Wiki gemacht. Mir kommt es so vor als packst du jetzt die Whataboutism-Keule aus weil du keine Gegenargumente mehr hast und trotzdem recht haben willst. Kritische Fragen oder Argumente genauso kritisch zu kontern ist weder verwerflich noch unüblich. Ich habe auch nicht abgelenkt sondern sachlich erläutert, warum optische Datenträger kein Müllproblem darstellen.

Einfach nur peinlich direkt die Whataboutism-Keule auszupacken :daumen2:
 

fipS09

Volt-Modder(in)
[COLOR=var(--textColor)]Einfach nur peinlich direkt die Whataboutism-Keule auszupacken :daumen2:[/COLOR]

Soll ich dir jetzt Gegenargumente zu Einwegbechern liefern oder was? :ugly:
Sorry hab ich keine, bin da deiner Meinung, ist leider aber nicht das Thema des Threads.

Sorry aber das war weder ein Argument oder Konter, noch ist das hier eine Keule.
DU fängst einfach vollkommen grundlos von irgendeinem anderen Problem an und mein genanntes Argument (Müll durch optische Medien) lasch wirken zu lassen.
Finde ich auch peinlich, besonders weil du durch Recycling ja sogar inhaltlich was dagegen geliefert hast. Da hättest du den Quatsch doch nicht nötig gehabt.

Vielleicht geht es hier garnicht darum "Recht" zu haben, das ist doch von den persönlichen Präferenzen abhängig, hier gibt es kein Richtig und Falsch.
 

Bios-Overclocker

Software-Overclocker(in)
Stimmt wohl. Trotzdem bin ich morgen beim örtlichen Laden, beim Thomas, und kaufe mir Unhinged und Marksman ganz klassisch auf Bluray
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
DU fängst einfach vollkommen grundlos von irgendeinem anderen Problem an und mein genanntes Argument (Müll) zu entkräften.
Wo fange ich mit einem anderen Problem an? Optische Datenträger sind an ihrem Lebensende Müll, genauso wie die Kaffeebecher am Ende Müll sind. Somit sind wir beim gleichen Problem.
 

fipS09

Volt-Modder(in)
Wo fange ich mit einem anderen Problem an? Optische Datenträger sind an ihrem Lebensende Müll, genauso wie die Kaffeebecher am Ende Müll sind. Somit sind wir beim gleichen Problem.

Genauso wie Plutonium am Ende seiner Lebensdauer Müll ist. Das eine hat mit dem anderen aber nichts zutun. Oder diskutieren wir gleich über Atomkraft weil die auch Müll verursacht?
Ich sagte ja nie "schützt die Einwegbecher, aber schafft die BluRays ab." Aus meiner Sicht kann gerne beides weg.
Nochmal - DU darfst das gerne anders sehen als ICH.

Lassen wir es gut sein. Du behältst deine BluRays, ich hoffe weiter auf vernünftige Alternativen und alle sind glücklich.

Stimmt wohl. Trotzdem bin ich morgen beim örtlichen Laden, beim Thomas, und kaufe mir Unhinged und Marksman ganz klassisch auf Bluray

Das sei dir auch gegönnt, ich versuche nicht anderen irgendwas aufzuschwätzen oder schlecht zu reden. Für manche Leute sind Sachen die ich als Nachteile sehe sogar Vorteile. Während ich die Verpackungen als unnötig platzeinnehmenden Plastikmüll sehe, freust du dich vielleicht darüber dir die Boxen ins Regal stellen zu können. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bios-Overclocker

Software-Overclocker(in)
Ja Danke und ich freue mich schon. Meist mache ich es so dass ich mir Filme die mich sehr interessieren z.B. von Lieblingsschauspieler als Disk kaufe. Habe auch schon Filme als Stream angesehen die in meinen Augen weniger gut sind. Kann man ja bei Amazon Prime mal ein Monat buchen und ein paar Filme schauen die keinen Aufpreis kosten.
 

doedelmeister

Software-Overclocker(in)
Ob und wie schädlich Datenträger sind ist halt auch müssig darüber zu diskutieren. Wenn ich seh was ich bei jedem Lebensmitteleinkauf an nutzloser Verpackung wegschmeisse, ist das ein viel größerer Berg.

Fakt ist halt das optische Datenträger mittelfristig aussterben. In den USA geht der Markt schon strack nach unten, Deutschland folgt wie immer ein bisschen später. Über kurz oder lang ist Bluray genauso tot wie CDs bei Musik. Und wenn die kaum noch einer kauft, werden die auch in Märkten nicht mehr rumstehen und irgendwann fangen dann die ersten Verlage an keine mehr zu veröffentlichen. Denke mal so 5 Jahre geb ich dem Ganzen noch.
 

BrollyLSSJ

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ewig nach Blurays wühlen brauche ich persönlich nicht, mir würde es reichen D:\Serien\Serie-X.netflix mit VLC zu öffnen und ich würde dafür sogar liebend gerne den gleichen Preis wie für einen optischen Datenträger zahlen.
Ich habe jetzt nicht so viele Blu-rays, aber ich habe meine Blu-rays genau einmal eingelegt und dann digital auf dem NAS abgelegt. Da konnte ich dann sogar die Qualität bzw. Bitrate selber bestimmen. Das wird beim Streaming ja vom Anbieter vorgegeben. Wenn die Bitratezu niedrig ist, ist der Film auch schon mal pixelig gewesen beim Streaming. Und ich kann den Film nun auch einfach per mpv (Alternative zu vlc) abspielen, wenn ich Bock drauf habe. Hält so auch ewig und ich habe im Zweifel noch das Original um nachweisen zu können, dass ich den Filme tatsächlich "besitze" (nutzen / abspielen darf, whatever). Aber gut, wenn man den Film direkt schauen will, wenn man ihn kauft, ist Streaming besser geeignet, sofern man dann nicht gerade eine schlechte Verbindung hat.

Nur da, wo das kaufen der Blu-ray nicht geht, weil erheblich teurer oder nicht mehr vorhanden ist, kaufe ich es dann im Stream. Austin Powers ist so ein Beispiel. Die 3 Filme kosteten auch 8 bis 10 EUR je Film in Full HD bei Prime Video, war aber noch günstiger als die Blu-rays (Film 3 gibt es nicht mehr als Blu-ray, Film 2 gab es nur als Sonderedition für 80 oder 90 EUR, Film 1 hielt sich mit 15 EUR im Rahmen).

Ich will damit auch nicht dein Streaming (oder die Downloadoption, wo es denn möglich ist) madig machen. Ich wollte nur darauf eingehen, dass man die Blu-ray auch entsprechend ablegen kann ohne die dauernd einlegen zu müssen. Beide Arten bieten halt entsprechend Vorteile und Nachteile.
 

Pas89

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich finde eine gesunde Mischung gut, wobei ich auch über 1100 Filme im Regal stehen habe. Trotzdem nutze ich zwischendurch Netflix und Prime. Manchmal gibt es eben Filme entweder nicht auf Disc oder nicht im Stream. Letztens wollte ein Bekannter Dogma sehen, findet man nur nirgendwo. War dann froh ihn im Regal zu haben und besonders wenn man ausgefallenere Sachen aus Asien mag, bieten Streamingdienste meistens ein überschaubares Angebot. Serien können aber auch gerne gestreamt werden, da viele Serien ja sowieso mittlerweile exklusiv sind und nicht auf Disc verfügbar 🤷🏻‍♂️
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Wenn du glaubst dass das so einfach geht haste dich noch nicht mit der Technik beschäftigt.
Kannst ja mal versuchen Netflix mit OBS zu filmen - viel Glück dabei... ;-)

Natürlich gibts Wege das alles zu machen, aber einen HDCP-verschlüsselten Stream abzugreifen und die Verschlüsselung zu entfernen ist ein bisschen komplizierter als "hau OBS drauf". Das erfolgt in aller Regel mit zusätzlicher Hardware die mindestens Nischenprodukt ist (nein, keine normalen Capturecards...). GANZ dämlich sind Streaminganbieter nun auch nicht.

So schwer ist das nicht, HDCP kann man recht leicht umgehen, dazu sind die Tools recht billig und universell einsetzbar. Klar ist das ein Nischenprodukt, aber auch ein Mischpult ist ein Nischenprodukt, trotzdem findet sich so was in vielen Haushalten.
 
Oben Unten