• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Festplatten Laufzeit

adon67

PC-Selbstbauer(in)
Moin, ich frage mich ob es drauf ankommt wie viele Dateien ich downloade bezüglich der Haltbarkeit meiner HDD. Ich stelle mir immer vor wie die Nadel der Platte gleichzeitig zwischen 4 verschiedenen Dateien hin und her springen muss. Meint ihr macht dass einen Unterschied und ich sollte besser eine Datei nach der anderen downloaden oder kommt das nicht drauf an.
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Das Problem ist, das HDDs nicht besonders gut darin sind, Dinge parallel abzuarbeiten, da bricht die Übertragungsrate teils auf Kilobytes pro Sekunde zusammen, wenn man viel gleichzeitig oder viele kleine Dateien übertragen will.

Es geht und bei guten HDDs macht das in Sachen Haltbarkeit keinen allzugrossen Unterschied, aber schön isses nicht und dauert ggf. deutlich länger als einzelne Downloads und co.
Ausserdem wird das Gerattere dann auch lauter, als bei sequenzieller Übertragung.^^

Btw: HDDs sind keine Plattenspieler, es besteht kein wirklicher physischer Kontakt, aber im Prinzip liegst du mit der Analogie nicht falsch.

Ich hab mir, trotz guter IronWolf Festplatten, daher angewöhnt immer eines nach dem anderen zu machen.
Und wenn ich viel brauch in kurzer Zeit, dann landet das vorher eben auf der guten 500er NVME im 970Pro Format, die mit ihrem MLC Flash und 600TBW garantiert, genug Missbrauch vertragen kann und dann landet der Spass eben wieder als Sequenzielle Übertragung in Masse auf der Platte.^^
Dabei wird dann das meiste recht fix übertragen, ausser eben bei vielen kleinen Dateien darin, da sacken die trotzdem ab, aber das kümmert mich dann weniger.

Denn SSDs sind mit ihren einzelnen Chips und den entsprechenden Controllers besser im parallelsieren, das kann man schön sehen, wenn man mal den Crystal Bench laufen lässt und die Ergebnisse zwischen HDD und SSD vergleicht.

Z.Bsp:
6TB Eisenwolfi:
CrystalDiskMark_20210605063206.png


und dagegen ne 860Evo:
CrystalDiskMark_860 Evo 1TB.png


Von NVMe Formaten, wie einer 970Pro oder so reden wir nicht, die geben natürlich noch bessere Werte ab.
CrystalDiskMark_500gb 970Pro nvme.png
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
In der Regel ist ja der eigene Download nicht so schnell, aber wenn Du Angst um Deine HDD hast, dann lade doch auf eine SSD runter und entpack das ganze auch auf der SSD, das ist ja für die HDD noch viel viel anstrengender als der Download.
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Ohjee.... Was ist den bei Deiner 970Pro bei den sequentiellen Lesewerten schief gelaufen? :what:

Anhang anzeigen 1366041

Gegenfrage:
Was soll da schief gelaufen sein?
A: Meine 970Pro ist meine OS "Platte" heisst die ist immer am arbeiten, dazu is da auch die Auslagerungsdatei drauf, der Feuerfuchs etc pp.
B: Du testest mit 4GB Setting, ich habe mit 1GB getestet.
C: Hast du vermutlich auch noch nen anderes Profil am Start, ich benutze Default.
D: Deine ist praktisch leer, meine zu 3/4 voll...

So sieht das mit default und 4GB bei mir im Betrieb mit FF und co aus:
CrystalDiskMark_20210606045934.png


so hingegen mit Setting NVMe und Profil Default:
CrystalDiskMark_20210606050616.png


mit anderen Worten, andere Einstellungen und Nutzung = andere Ergebnisse, die kleine 970Pro is völlig iO. :)
die hat erst knapp 21TBW auf der Uhr...^^
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
mit anderen Worten, andere Einstellungen und Nutzung = andere Ergebnisse....
A: Jawohl, so sieht das jetzt natürlich ganz anders aus - durch OS im Hintergrund natürlich minimal schwächer - wieviel Prozent schwächer sein darf - das kann ich gut einschätzen, dein erster Bench war deswegen trotzdem nicht normal.
B: das ist eine MLC-SSD, ob 1GB oder 4GB spielt hier kaum eine Rolle, ich teste NVMe-SSDs aber gerne mit 4GB und AS-SSD sogar mit 10GB.
D: siehe B: das ist eine pSCL-Cache-lose SSD, auch bei 90% Belegung ändert sich kaum was an den Test-Ergebnissen.
C: ich benutze Default Setting/Default Profile. Ein Tipp: das kannst Du gut links von den Ergebnissen rauslesen.
Vollständigkeits halber hier noch NVMe-Setting:
CD8_970Pro_1T_5x4GB_NVMeSetting.jpg
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Meint ihr macht dass einen Unterschied und ich sollte besser eine Datei nach der anderen downloaden oder kommt das nicht drauf an
Also ich hab es noch nie geschaft eine HDD mit normalem arbeiten tot zu bekommen.
Stöße sind halt gift, genauso wie häufige ein und abschalten der HDD.

Somit würde ich sagen, solange du den vollen Download speed hast und nicht die HDD zum Flaschenhals wird kannst du soviel runterladen wie du willst.

Alternativ kann man auch ne kleine gebrauchte SSD als reine Cash Platte kaufen. Da tut es dann auch nicht weh wenn die schon viele schreib lese Zyklen auf dem Buckel hat.

Ansonsten halt immer mal mit crystal disk den Status der HDD überprüfen lassen
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
A: Jawohl, so sieht das jetzt natürlich ganz anders aus - durch OS im Hintergrund natürlich minimal schwächer - wieviel Prozent schwächer sein darf - das kann ich gut einschätzen, dein erster Bench war deswegen trotzdem nicht normal.
B: das ist eine MLC-SSD, ob 1GB oder 4GB spielt hier kaum eine Rolle, ich teste NVMe-SSDs aber gerne mit 4GB und AS-SSD sogar mit 10GB.
D: siehe B: das ist eine pSCL-Cache-lose SSD, auch bei 90% Belegung ändert sich kaum was an den Test-Ergebnissen.
C: ich benutze Default Setting/Default Profile. Ein Tipp: das kannst Du gut links von den Ergebnissen rauslesen.
Vollständigkeits halber hier noch NVMe-Setting:
Anhang anzeigen 1366053
Weiss der Geier woran es liegt, vielleicht am etwas langsameren Ram, am Board, der CPU oder keine Ahnung.^^
Ich kann mich jedenfalls im normalen Alltag keineswegs beschweren, nix is schneller im System und die wurde ja eben auch wegen dem SLC losen echten MLC Nand eingebaut, nicht so wieder der sogenannte 980"Pro" TLC SLC Cache Schrott mit seinen Controllerproblemen und halbierter TBW und so. :)
 
TE
adon67

adon67

PC-Selbstbauer(in)
Das Problem ist, das HDDs nicht besonders gut darin sind, Dinge parallel abzuarbeiten, da bricht die Übertragungsrate teils auf Kilobytes pro Sekunde zusammen, wenn man viel gleichzeitig oder viele kleine Dateien übertragen will.

Es geht und bei guten HDDs macht das in Sachen Haltbarkeit keinen allzugrossen Unterschied, aber schön isses nicht und dauert ggf. deutlich länger als einzelne Downloads und co.
Ausserdem wird das Gerattere dann auch lauter, als bei sequenzieller Übertragung.^^

Btw: HDDs sind keine Plattenspieler, es besteht kein wirklicher physischer Kontakt, aber im Prinzip liegst du mit der Analogie nicht falsch.

Ich hab mir, trotz guter IronWolf Festplatten, daher angewöhnt immer eines nach dem anderen zu machen.
Und wenn ich viel brauch in kurzer Zeit, dann landet das vorher eben auf der guten 500er NVME im 970Pro Format, die mit ihrem MLC Flash und 600TBW garantiert, genug Missbrauch vertragen kann und dann landet der Spass eben wieder als Sequenzielle Übertragung in Masse auf der Platte.^^
Dabei wird dann das meiste recht fix übertragen, ausser eben bei vielen kleinen Dateien darin, da sacken die trotzdem ab, aber das kümmert mich dann weniger.

Denn SSDs sind mit ihren einzelnen Chips und den entsprechenden Controllers besser im parallelsieren, das kann man schön sehen, wenn man mal den Crystal Bench laufen lässt und die Ergebnisse zwischen HDD und SSD vergleicht.

Z.Bsp:
6TB Eisenwolfi:
Anhang anzeigen 1365977

und dagegen ne 860Evo:
Anhang anzeigen 1365978

Von NVMe Formaten, wie einer 970Pro oder so reden wir nicht, die geben natürlich noch bessere Werte ab.
Anhang anzeigen 1365979
Ich bräuchte eben auch eine 2TB ssd..
In der Regel ist ja der eigene Download nicht so schnell, aber wenn Du Angst um Deine HDD hast, dann lade doch auf eine SSD runter und entpack das ganze auch auf der SSD, das ist ja für die HDD noch viel viel anstrengender als der Download.
Ja Entpacken tu ich immer auf meiner 250gb ssd
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Ich würds ja genau andersrum machen.
Download auf die SSD, (der ist es egal ob 4 oder 40 Files gleichzeitig) und Entpacken auf die HDD, da wird ja dann meistens aus den vielen kleinen Dateien eine große, und Du hast einen schönen sequentiellen Schreibvorgang am Stück.

Also angenommen ich wüsste das Du so ziehst. Und rein von der Logik her.
Denn schließlich möchtest Du ja die parallelen Zugriffe auf die HDD beschränken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten