• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Extreme Hitze im Rechner durch RTX 3080. Brauche Euren Rat!

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ich muss da @Atma klar recht geben. Die Temperaturen auf dem Speicher sind teils wirklich krass, 95Grad sollte die absolute Obergrenze für Speichermodule darstellen eben aus den genannten Gründen da sonst die Lötstellen sich stark erhitzen und wieder abkühlen. Defekter Vram ist so ziemlich der häufigste defekt einer GraKa, dicht gefolgt vom ablösen der BGA des Chips bzw. Interposer was ebenfalls massiv von der Temperatur anhängt.

@Atma wie groß war bei dir das Delta?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Dagegen hat auch niemand was gesagt, wir haben nur auf ein Beitrag reagiert, wo behauptet wurde, das 95°C viel zu hoch wäre und wieso manche meinen das diese Temperaturen noch gut wären. Natürlich ist solch eine Temperatur hoch, denn im Schnitt komme ich auf etwa 45-50°C in Games. Mein Speicher muss mit voll 100% laufen, was ich bisher nur mit Mining geschafft habe und selbst dann würde ich auf 70-72°C kommen.

Aber ich habe eine sehr potente Wasserkühlung verbaut um solche Temperaturen mit den VRam halten zu können. Das wird man mit Luftkühlung nie erreichen können!

Mit Hot Spot ist es dasselbe.

Sein Gehäuse wird auch nicht optimal belüftet und ggf. könne er hier noch 10°C mit besserer Belüftung gut machen. Viel mehr wird hier mit Luftkühlung nicht drin sein, außer vielleicht noch UV zu verwenden. Natürlich ist weniger immer mehr, daher stimmt es auch das Grafikkarten meist durch defekte der VRam kaputtgehen. Wird sicherlich auch ein Grund geben, weshalb nun solche Temperaturen mit ausgegeben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Wird sicherlich auch ein Grund geben, weshalb nun solche Temperaturen mit ausgegeben werden.
Der Grund ist simple, die Lüftersteuerung der Karten berücksichtigt die VRam temperaturen nun notgedrungen mit, dafür sind die Sensoren verantwortlich die zwangsläufig dafür verbaut wurden. Sichtbar hat das ja erst die Community gemacht, Nvidia gefällt das sicher nicht.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
@Atma wie groß war bei dir das Delta?
Idle liegen am VRAM bei mir 44-48°C an, unter Last 76-82°C mit +700 MHz Takt. Das Delta hält sich also noch in Grenzen - auch Dank dem Tausch der Wärmeleitpads und der Custom Lüfterkurve. Mit den werksseitigen Pads und Einstellungen ging es beim Gaming auch schon mal auf 92-94°C rauf.

Die 3090 mit ihren 24 Speichermodulen ist einfach eine Liga für sich was die Kühlung angeht, so was hab ich noch nie erlebt :ugly:.

Beim Mining heißt es trotz getauschter Wärmeleitpads schnell Game Over. Laut GPU-Z zieht der VRAM beim Ethereum Mining über 140W - fast doppelt so viel beim Gaming typischerweise gebraucht wird. Das ist nur noch krank.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mit Games läuft der VRam auch nicht auf Anschlag mit 100% Dauerlast.
Denn der Vram macht hier mehr aus, als der GPU-Takt und am Ende kommt es nicht darauf an, ob die GPU defekt geht, sondern wann.
 

Janna

PC-Selbstbauer(in)
Würde auch zu nem neuen Gehäuse raten, welches größer ist und mehr Platz für die Kühlung bietet. Ich war letztes Jahr in der selben Situation und hatte ein Pure Base 600 zusammen mit eine 3080 Strix und 9900k. Trotz 2 140er in der Front, leicht geöffnetem Deckel und 2 extra 140er im Deckel wurde es zu heiß in dem Gehäuse damals auch mit nem Darkrock 4 und wirklich leise war es auch nicht mehr.

Hab dann das R6 gekauft auch wenn es nicht das optimalste für den Airflow ist und den offenen Deckel oben benutzt. Die Temperaturen waren mit der gleichen config durch die Bank 10-12 grad ca Kühler.

Das pure base 600 ist ein gutes Einsteiger Gehäuse aber für die jetzigen Grakas die nicht UVed auch an der 400W Schwelle rumdümpeln einfach nicht ausgelegt solang man mit Luft kühlt denke ich.
Wenn man auch nur 1 140er Lüfter einbauen kann der kühle Luft für CPU+gpu und den RAM etc reinbringen soll durch die kleinen Schlitze sowieso nicht.
Gerade die 2 ausblasenden Lüfter hinten oben machten auch einiges aus bei mir.

Bei mir kackte der RAM übrigens manchmal ab wenn er über 40 Grad lief, ich hab den aber ein gutes Stück Oced.
 
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für die weiteren Antworten. Ja da habe ich bei der Bestellung (habe mir den PC nach meiner Konfig vom Laden zusammen bauen lassen) einen Fehler gemacht, ich hätte hier wirklich ein anderes Gehäuse nehmen sollen und evtl. CPU mit Wasser kühlen sollen. Nicht weil Wasser unbedingt besser ist, aber weil dann der Raum des riesigen CPU Kühlers zur Luftzirkulation frei wäre. Naja tauschen will ich das jetzt nicht unbedingt, weil der Laden das da mit Kabelmanagment und Co. wunderbar eingebaut hat. Aber draus gelernt habe ich auf jeden Fall. Ich zocke jetzt zum Glück nicht so viel, dass der VRAM (und das ist ja soweit ich verstehe der einzige Wert der wirklich kritisch bei mir werden könnte) dauernd so heiß ist.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Meine 3080 FE wird zwischen 69 und 72 Grad warm beim Spielen und der Vram geht durchaus manchmal auf bis zu 104 Grad hoch, was laut Nvidia und Micron ok ist bei GDDR6X:
 
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich konnte die GraKa ansich ja durch Undervolting schon auf nur noch 77° (statt 82°) bringen, das ist für mich eigentlich ok, nur halt der VRAM der ist eigentlich immer 96° heiß.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Die Lötpunkte sind endlos dankbar.
Ab 105 Grad findet bereits ein Ramp up der Lüfter statt, diese versuchen dann mit allen Mitteln, auch oberhalb der eigentlich definierten Lüfter-Obergrenze die Temperatur zu senken. Auf meiner90er Founders war dass dann schon auf dem Niveau eines startenden Fliegers....

Screenshot (477).jpg


Dafür braucht es auch kein Mining, hohe Auflösung und ne Menge Polygone reichen bereits. Die Karte in dem Beispiel ist übrigens undervoltet auf unter 800mv...
 
TE
N

Nachtwesen3

Komplett-PC-Käufer(in)
Also mein VRAM wird zwar 96° heiß, allerdings nie heißer. Das ist seine Obergrenze, die bleibt dann auch ewig so stehen. Das mit den Lötpunkten leuchtet mir ein, da wäre ich bei über 100° auf Dauer auch nervös.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Ab 105 Grad findet bereits ein Ramp up der Lüfter statt, diese versuchen dann mit allen Mitteln, auch oberhalb der eigentlich definierten Lüfter-Obergrenze die Temperatur zu senken. Auf meiner90er Founders war dass dann schon auf dem Niveau eines startenden Fliegers....
Habe nie verstanden was alle an der FE so toll finden. Sie sieht gut aus und hält die GPU selbst vergleichsweise Kühl, das war's aber auch schon. Der ganze Rest wie VRMs, VRAM und das PCB selbst verbrennen währenddessen halb. War regelrecht entsetzt bei der Temperaturanalyse der FE.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Habe nie verstanden was alle an der FE so toll finden. Sie sieht gut aus und hält die GPU selbst vergleichsweise Kühl, das war's aber auch schon. Der ganze Rest wie VRMs, VRAM und das PCB selbst verbrennen währenddessen halb. War regelrecht entsetzt bei der Temperaturanalyse der FE.
Die Platine könnte halt noch etwas besser sein, wirklich schlecht sind bei den Ampere die Referenzplatinen die NV an die Bordpartner ausgiebt, die sind dermaßen schlecht bestückt und ineffizent, das ist schon frech wie ich finde zu den Preisen.
 
Oben Unten