• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Erste WaKü, ein paar Anfängerfragen :)

Homer_jay

Schraubenverwechsler(in)
Halli hallo,

hier sind ja viele erfahrene Cracks unterwegs, ich dachte mir hier ist genau der richtige Platz um meine Noob-Fragen zu stellen und mir ein Stück Sicherheit zu holen um mein erstes Projekt GPU-Wasserkühlung in Angriff zu nehmen :D

Alsooo: Ich möchte meine vorhandene RTX 3080 mit Wasser kühlen, da die Temps zwar im Rahmen sind (unter Vollast 75 Grad), es aber schon ein wenig warm wird um die Füße, vor allem jetzt im Sommer nicht wirklich angenehm, bzw. unerträglich^^
Ansonsten hab ich eh mal Lust auf Wasser und trau mich da jetzt das erste mal ran :)

Zum Setup erstmal folgendes:

Case: Asus ROG Strix Helios
Asus ROG Strix Z490-E
Intel Core i7 10700K (Gekühlt mit Enermax LiqMax3 ARGB, AIO 360mm)
Zotac RTX 3080 Amp Holo
G-Skill Trident Z RGB, 4x8 GB 3600MHz

Ich möchte jetzt wissen welche Parts hier im groben nötig sind. Ich weiß ich brauche folgende Komponenten:

Schlauch
Fittings
Radiator
Lüfter
AGB & Pumpe
GPU Kühlblock


Jetzt schonmal die erste Frage: Lt. Kompatibilitätsliste bei EKWB ist die EK Quantum Vector Trinity Kompatibel zu meiner GPU, das seh ich richtig oder? Das steht zumindest auf deren Homepage, aber der selbe Artikel bei Caseking sagt mir "Achtung, nur mit 3080/90 der Zotac Trinity kompatibel" Ich vermute ich darf dem Hersteller hier glauben?

Frage 2: "VGA FullCover" bedeutet das umschließt die gesamte Karte oder? Oder wird generell ne Backplate gebraucht?

Anschlüsse und Fittings müssen nur mit Schlauch bzw. dessen Durchmesser Kompatibel sein, richtig? Ist 16/10mm hier ne gute Wahl?

Was gilt es generell zu beachten?

Sorry wenn ich so dumm fragen muss.. Aber an Wasser hab ich mich nie hingetraut.. Und diese Hürde würde ich gerne mit eurer Hilfe nehmen :)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
es aber schon ein wenig warm wird um die Füße, vor allem jetzt im Sommer nicht wirklich angenehm, bzw. unerträglich^^
Dir ist aber schon klar dass die Abluft des PCs kein Grad kälter wird wenn man die Wärme von den Bauteilen erstmal zu Radiatoren bewegt?
Abhilfe in der Richtung würde nur ein externer Radiator an einem Ort wo es dich nicht stört dass es warm wird bringen.
Frage 2: "VGA FullCover" bedeutet das umschließt die gesamte Karte oder? Oder wird generell ne Backplate gebraucht?
Fullcover steht dafür dass alle relevanten Wärmequellen abgedeckt werden (statt nur die GPU). Also auch Spawas und bisweilen Speicher. Mit der Platinenabdeckung hat das nur indirekt was zu tun. Welche Backplate genutzt wird bzw. ob eine Eigene dabei ist, ist vollkommen Modellabhängig und von der Bezeichnung Fullcover nicht abzuleiten.
Anschlüsse und Fittings müssen nur mit Schlauch bzw. dessen Durchmesser Kompatibel sein, richtig? Ist 16/10mm hier ne gute Wahl?
Die Müssen auch in die Terminals der Kühler, Radiatoren etc. passen. Das Gewinde ist dabei quasi immer G1/4, also irrelevant, aber der Abstand zwischen Ein- und Auslandsgewinde sowie die tiefe der Gewinde kann sich stark unterscheiden. Abstand zwischen den Gewinden kann bei 16/10 und Überwurfmuttern schonmal eng werden.
 

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
. Das Gewinde ist dabei quasi immer G1/4, also irrelevant, aber der Abstand zwischen Ein- und Auslandsgewinde sowie die tiefe der Gewinde kann sich stark unterscheiden. Abstand zwischen den Gewinden kann bei 16/10 und Überwurfmuttern schonmal eng werden.
Davon abgesehen, muss man die Optik von 16/10 Schläuchen mögen. Die sind schon etwas bullig. Ich bin da mehr der Fan von 13/10 inkl. Knickschutzfedern. Zudem gibt es für 13/10 auch günstigere Anschlüsse.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Ich bin bei 11/8 hängen geblieben und weiß nicht wofür mehr dickere Schläuche haben wollte. Also was zu "bullig" ist braucht man mich nicht zu fragen :haha: .
 
TE
H

Homer_jay

Schraubenverwechsler(in)
Also erstmal danke für das generelle Feedback, ich seh schon, das wird ne spannende Geschichte ;)

Dir ist aber schon klar dass die Abluft des PCs kein Grad kälter wird wenn man die Wärme von den Bauteilen erstmal zu Radiatoren bewegt?
Abhilfe in der Richtung würde nur ein externer Radiator an einem Ort wo es dich nicht stört dass es warm wird bringen.
Ja das is natürlich klar. Mein Problem ist, das meine Seitenscheibe sich so stark aufheizt, das ich quasi direkt an den beinen richtig schöne Wärmeabstrahlung habe. Wenn diese Wärme durch nen Lüfter abgeführt wird, stört mich das deutlich weniger. Vor allem, da in meinem Helios reichlichst Platz für "Abluft" vorhanden ist. Nebenbei hoffe ich natürlich, das mit nem 360er Radiator schon "mehr" drin ist als 75 Grad.

Fullcover steht dafür dass alle relevanten Wärmequellen abgedeckt werden (statt nur die GPU). Also auch Spawas und bisweilen Speicher. Mit der Platinenabdeckung hat das nur indirekt was zu tun. Welche Backplate genutzt wird bzw. ob eine Eigene dabei ist, ist vollkommen Modellabhängig und von der Bezeichnung Fullcover nicht abzuleiten.
Danke! Wieder was gelernt :daumen:
Davon abgesehen, muss man die Optik von 16/10 Schläuchen mögen. Die sind schon etwas bullig. Ich bin da mehr der Fan von 13/10 inkl. Knickschutzfedern. Zudem gibt es für 13/10 auch günstigere Anschlüsse.

Ebenfalls danke! Es hatte den Anschein das 16/10 hier das "Standard-Maß" wäre.


Ich brauche also nen Kühlblock, (evtl.) ne Backplate, Schlauch, Fittings, AGB & Pumpe. EKWB ist ja hier ein relativ namhafter Hersteller nehm ich an? Ich sag es wie es ist, Geld ist erstmal nebensächlich, sparen will ich nicht. Zumindest nicht am falschen ende :D
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Wenn du nicht sparen willst aber auch Qualität für das Geld verlangst: Watercool oder Aquacomputer kaufen.
EKWB hat immer noch eher schwankende Fertigungsqualität. Früher war das für einen Preisbrecher aus Osteuropa akzeptabel, bei dem was heute bei mittlerweile nach China weiter gereichter Produktion an Preisen aufgerufen wird finde ich es eher lächerlich.
Dafür ist manches halt recht schick :ka: .
 

Derjeniche

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bei mir im Rechner sind hauptsächlich Alphacool-Komponenten (Pumpe-AGB Kombo, GPU/CPU-Blöcke, Tüllen)

Über Alphacool wird hier zwar auch häufiger mal abgelästert wg Qualitätsschwankungen/Fertigungsqualität, aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass die Komponenten sehr gut performen und ich keine Probleme mit diesen hatte.

Werde mir wahrscheinlich außerdem demnächst irgendwann mal noch nen Magicool-Radiator anschauen (so mit das Billigste was man so bekommen kann). Habe auch dabei wenig Bedenken. IIRC ist Magicool auch Auftragsfertiger für namhaftere Marken.
 

euMelBeumel

Volt-Modder(in)
Magicool habe ich über Jahre immer wieder verbaut, da gibt es nichts zu beanstanden. Was die Performance angeht, spielen sie vielleicht nicht ganz oben mit (was jeder 08/15-Nutzer sicher komplett ignorieren kann), aber sie arbeiten zuverlässig und haben nen top P/L-Verhältnis.

@Homer_jay: Wenn dein Budget natürlich "unbegrenzt" ist, hast du natürlich alle Möglichkeiten und kannst auch mal Sachen testen und sie dann verwerfen. Aber Vorsicht, dass du dann nicht Gefahr läufst unnötig (teure) Sachen zu holen. Dazu neigt man gern mal, wenn man sagt "Geld ist egal" ;)

Wenn EK schreibt, der Kühler passt auf die Holo, dann sollte er auch passen. Die Karte wird das gleiche PCB wie die Trinity haben, das wird der Käsekönig einfach nicht auf dem Schirm haben. Außer es gibt von der Holo verschiedene Revisionen, dann würde ich mich nochmal informieren an deiner Stelle.

Ob du 13/10er oder 16/10er möchtest, ist dir überlassen. Der Markt bietet hier auf jeden Fall für beide Lager genug an. 13/10er sind mittlerweile als AIO-Fittinge verschrien, die 16/10er sind nach wie vor die "Gartenschläuche". Wenns nur um die Performance geht, reichen 13/10er allemal. Optisch sehen 16/10er idR besser aus, solange nicht zu viel im Case los ist und das Gehäuse/Guckloch groß genug ist.

Notfalls kannst du vielleicht die Bestellungen etwas aufteilen, dann kannst du ja mal je ein kleines Stück Schlauch mit Anschlüssen ordern und einfach mal bei dir anhalten und schauen, wie es wirkt. Da könnten jetzt fünf Leute ihre Meinung zu abgeben und du hast am Ende zehn Ergebnisse. Dir muss es gefallen, bei null anfangen ist halt immer bissl kostspielig und man muss sich erstmal reinfuchsen. Der Großteil der Leute hier hat sofort nen Bild im Kopf, wie 13/10er oder 16/10 in der und der Situation (nicht) wirken und (nicht) funktionieren (siehe den Post @Olstyle oben mit den Terminals) und selbst wir werden sehr gern eines Besseren belehrt... :D
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Der 16/10 kann halt bedenkenlos verlegt werden, da der nicht abknicken kann.
K1600_20190725_110324.JPG

Aber es geht auch mit Knickschutzfeder, wie in meinem Versuchsaufbau gut zu sehen.
IMG_20210302_140815.jpg

Ich hatte mein erste Wakü auch mit 16er Schlauch aufgebaut und bin dann 3 Jahr später auch Hardtube umgestiegen. Hier hieß es auch von manchen User ist solle 16er Röhren nehmen, aber ich empfand die Röchen auch zu dick und entschied mich ebenfalls für 13er Röhren.
IMG_20210617_184916.jpg
 

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
Ich finde die Idee gut, sich einfach mal ein paar Schläuche mit unterschiedlichen Durchmessern zu kaufen. Evtl. auch Anschlüsse. Dann kann man sich die Sachen ein wenig ansehen und zum Schluss wieder zurückschicken. :)


Der 16/10 kann halt bedenkenlos verlegt werden, da der nicht abknicken kann.
Anhang anzeigen 1368724
Rein Interesse halber - Wenn du den 16/10 Schlauch so stark verbiegst, knickt er nicht ab, aber es wird eine relativ starke Kraft auf die Anschlüsse kommen, da er ( wegen der dickeren Wand) einfach nicht so flexibel ist wie 13/10?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Es geht im Grunde ganz gut, weil die Anschlüsse schon fest sitzen.
Andernfalls muss man sich auch mit Winkeladapter etwas aushelfen.

Hier ein Beispiel aus dem Rechner meines Sohnes, mit solch einem Schlauch.
IMG_20210117_041701.jpg

Der Schlauch von der Grafikkarte zum CPU-Kühler wären so mit einem 13er Schlauch ohne Knickschutzfedern nicht möglich gewesen.

In diesem Fall hatte ich 13er Schlauch provisorisch gesetzt.
Hier sieht man an einem Schlauch, das dieser mit Knickschutzfeder gut zu biegen ist.
K1600_IMG_20210219_103801.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Sniperxxxcool

Freizeitschrauber(in)
Es geht im Grunde ganz gut, weil die Anschlüsse schon fest sitzen.
Andernfalls muss man sich auch mit Winkeladapter etwas aushelfen.
Ich vermute, dass die Leck Gefahr, bei drehbaren Anschlüssen, die stark durch seitlich Kräfte belastet werden zunimmt. Ich versuche immer auf drehbare Anschlüsse zu verzichten soweit es möglich ist.

Fall sich der TE für 13/10 entscheidet.
Ich habe mir vor kurzen diese 10 Anschlüsse zum Preis von 2,9 Euro das Stück und 15 Meter Schlauch für 1,7 Euro den Meter gekauft. 15 Meter ist ein wenig viel, aber bei einem so tollen Sonderrabatt. :wow::D
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich vermute, dass die Leck Gefahr, bei drehbaren Anschlüssen, die stark durch seitlich Kräfte belastet werden zunimmt. Ich versuche immer auf drehbare Anschlüsse zu verzichten soweit es möglich ist.
Ist auch nicht verkehrt, hatte auch schon 2 undichte Adapter davon. Kam aber nicht wegen einer Zugbelastung zustande, sondern weil Dichtungen nicht ewig halten. So viel Druck ist da normalerweise ehe nicht drauf, im Gegenteil, die die Zugbelastung ist sogar geringer als den Schlauch direkt an einem Anschluss draufzusetzen.
 

euMelBeumel

Volt-Modder(in)
Ich glaube was @Sniperxxxcool meint, ist dass die drehbaren Anschlüsse beim Kurven legen usw. (also alles was Kraft auf den Anschluss gibt) ja in irgendeine Richtung gedrückt werden und dann "kippeln". Müsste man halt testen, wie gut das für die Dichtung ist, da sie ja im Prinzip auf der einen Seite vom Fitting gequetscht und auf der anderen gehoben wird.
Ich unterstelle jetzt einmal, dass die Hersteller im Rahmen ihrer Möglichkeiten natürlich sowas vorher testen. Pech kann man natürlich trotzdem immer haben, hatte auch schon drehbare Anschlüsse, die von Anfang an geleckt haben. Diese Grundrisiko muss einfach immer im Hinterkopf haben.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich glaube was @Sniperxxxcool meint, ist dass die drehbaren Anschlüsse beim Kurven legen usw. (also alles was Kraft auf den Anschluss gibt) ja in irgendeine Richtung gedrückt werden und dann "kippeln".
Ja aber mit Adapter wird die Ausgangslage normalerweise ausgebessert, so das sogar ein Schlauch ohne Adapter ein größeren Druck ausüben würde und manchmal würde der Schlauch was dazu benötigt wird, ggf. auch nicht mehr vom Platz passen.

Zum Beispiel wurde dieser Schlauch als große Schleife gesetzt, weil kein Adapter mehr da war.
Ashampoo_Snap_Mittwoch, 7. Juli 2021_12h03m24s_002_.png

Oder in diesem Fall findet gar kein Druck statt.
Ashampoo_Snap_Mittwoch, 7. Juli 2021_12h04m49s_004_.png Ashampoo_Snap_Mittwoch, 7. Juli 2021_12h04m40s_003_.png

Hier ist etwas Druck drauf, wird aber dennoch entlastet, denn direkt darauf wäre noch mehr Druck anliegen haben.
Ashampoo_Snap_Mittwoch, 7. Juli 2021_12h05m54s_005_.png

Allerdings stimme ich zu, dass solche drehbaren Adapter mit der Zeit undicht werden können und dazu muss nicht zwingend Druck anliegen. Habe bereits zwei Undichte gehabt, aber die waren auch sehr alt und hatten keinerlei Druck drauf. Eine Undichtigkeit konnte ich auch erst, nachdem ich sie etwas bewegt habe ersehen.

Ein Kugelhahn ist mir auch schon im Bereich des Ventils undicht geworden. Hier hat es getropft, sobald ich das Löseventil etwas seitlich im eigenen Spielraum bewegt habe. Im Grunde kann alles mit der Zeit undicht werden, was eine Dichtung besitzt und so habe ich auch schon Dichtungen von Anschlüsse (Gewindeseite) austauschen müssen.
 

euMelBeumel

Volt-Modder(in)
Das stimmt, die O-Ringe an Anschlüssen (egal welcher Art) sollte man definitiv immer checken, da hat man auch schon von den kuriosesten Geschichten gehört.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Wer Enge Biegungen will geht besser direkt mit Hardtubes...

Ich finde Hardtubes einfacher zu verlegen als schläuche, da sie egal wie eng der Radius einfach nicht abknicken können.

Nebenbei... was spricht gegen etwas mehr Radiatorfläche, und dafür noch die cpu mit einzubinden?

Du willst doch nicht bei nem custom loop noch nen Tower Kühler im Gehäuse belassen?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ebenfalls danke! Es hatte den Anschein das 16/10 hier das "Standard-Maß" wäre.

16/10 ist das beliebteste Maß bei Leuten, die Wert auf eine fette Optik legen (19/13 passt auf einigen Kühlern nicht mehr und knickt leichter). Da diese Leute ihre Wasserkühlung auch eher online zeigen und tendenziell häufiger nur der Optik wegen auf etwas neues wechseln, liest und sieht man von Systemen mit diesem Maß also sehr oft etwas und auch Hersteller mögen diese umsatzbringende Klientel natürlich besonders. Aber technisch betrachtet hat 8/11 kaum Nachteile und werkelt bei vielen Leuten still im Hintergrund.
 
Oben Unten