Energie sparen wie am sinnvollsten am PC ?

Niza

PC-Selbstbauer(in)
Nabend,

Habe vor etwas Energie zu sparen am PC.

Mein System :
Intel Core i5 4690K
Gigabyte GA H97 D3H
16GB DDR3 1333Mhz
Nvidia GTX 1650 Super
Be Quiet Dark Power Pro 10 550 Watt
128GB SSD und 1 TB SSD

Die allererste Frage, die ich stelle ist :
1. Lohnt sich die Investition in ein neues Netzteil was z.B. 80 Plus Titanium anstatt 80 Plus Gold hat ?

Ich habe auch vor die Energieeinstellungen unter Windows 10 von " Höchstleistung " auf " Ausbalanciert " zu ändern.
Aber bevor ich das mache oder machen würde, habe ich noch ein paar Fragen :
2. Lohnt sich das überhaupt ?
3. Habe ich dadurch irgendwelche Nachteile ( Wie z.B. höherer Verschleiß durch das andauernde runter und hochtakten ) ?
4. Verliere ich Leistung in Spielen oder bekomme ich Probleme in Spielen mit lags ? Bei z.B. Anno1800, Lego Star Wars oder Division 2 ?
5. Habt ihr Erfahrungen gemacht in der Richtung und kleine Tipps oder Empfehlungen ?
6. Wann am besten Bildschirm ausschalten und Energiesparmodus. Habt ihr da Empfehlungen ?
7. Kann ich Festplatte ausschalten nach xx Min auf 0 lassen oder bekomme ich Probleme wenn die auf 0 stehen und ich Ausbalanciert wähle ? Habt ihr da auch Empfehlungen ?
8. Würde ein umstellen von " Ausbalanciert " auf " Energiesparmodus " sinn machen ?
9. Gibt es zwischen Windows 10 und Windows 11 unterschiede ?

10. Habt ihr sonst noch irgendwelche Empfehlungen und Tipps ?

Habe leider kein Energiemessgerät um irgendetwas zu messen.
11. Würde sich die Investition in ein Energiemessgerät lohnen ?

Ich weiß sind viele Fragen, aber bin für jede Hilfe dankbar, egal ob nur eine Frage beantwortet wird oder mehrere.

Mfg :
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:

pedi

Software-Overclocker(in)
zu 1.
müsstest du ausrechnen, wieviel weniger ein neues netzteil verbraucht, und wie lange dein pc läuft, um die ausgabe wieder "reinzuholen".
zu 8-mein pc läuft immer in der einstellung "ausbalanciert"
zu 7-HDDs laufen in meinem PC immer, wenn er an ist. ist m.w. gesünder für die platten, als ein an-ausbetrieb.
zu 6-mein monitor geht nach 30 minten bei nichtnutzung des pc aus, und der pc fährt nach 60 minuten runter.
zu 11-wenn du ein messgerät öfter nutzt, kann sich ein kauf lohnen.
zu 9-ob das betriebssytem auswirkung auf den stromverbrauch hat, kann ich mir nicht vorstellen.
zu 10-tipps, naja, tagsüber nutze ich ein laptop, bin nur abends am pc.
zu den anderen fragen-keine ahnung.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
zu 9-ob das betriebssytem auswirkung auf den stromverbrauch hat, kann ich mir nicht vorstellen.
Das OS ist ein wichtiger Faktor beim Stromverbrauch. Da je nach OS und anzeige arte unterschiedlich viel last auf den Komponenten liegt.
Ein relative schlankes OS wie Debian, braucht weniger Ressourcen als ein Windows 10 oder 11.
Je nach GUI Einstellungen ist es auch dort Möglich Energie zu sparen. Wie Reden hier aber wenn alles richtig funktioniert von <15 Watt ersparniss.
Außnahme sind solche fälle in denn GPUs nicht heruntertakten wegen irgendwelcher Software Probleme.
Dort kann man mit Tweaking gerne auch mal 60-75 Watt Sparren.
Siehe RTX 3000 und RDNA 2 GPUs die im Desktop betrieb nicht herunter takten da ein zweiter Monitor angeschlossen ist oder HDR aktiviert ist.
Ein Manueller eingriff dort in die P-States kann dann eben oben genannte Ersparnis bringen.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Willst du am PC generell Strom sparen, oder nur außerhalb von Spielen?

Je nach Nutzerprofil kann sich das auch durchaus lohnen, wenn man zum surfen (und zb. Filme schauen, Banking usw, eben alles außer Gaming) einen kleinen und sparsamen HTPC, NUC o.ä. kauft. Da gibts manchmal gute und günstige Dinger auf ebay. So ne kleine Kiste die einfach nur 5-15 Watt verbraucht (ab ca. 50€?).

Vielleicht geht auch so ein noch kleinerer uns sparsamer "Media-Player" mit Internet-Funktionen für (fast) alles außerhalb Gaming.

Ansonsten den Ruhezustand aktivieren, und auf zb. 15 Minuten stellen. Und auch statt den PC immer hoch und runter zu fahren, oder Standby, lieber den Ruhezustand nutzen (Ruhezustand = PC komplett aus).
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Mein System :
Intel Core i5 4690K
Gigabyte GA H97 D3H
16GB DDR3 1333Mhz
Nvidia GTX 1650 Super
1. Lohnt sich die Investition in ein neues Netzteil was z.B. 80 Plus Titanium anstatt 80 Plus Gold hat ?
Gehen wir mal von folgendem aus:

1.) Dein System verbraucht 300w
2) Dein aktuelles Netzteil hat 90% Effizienz
3) Dein zukünftiges hätte 95% Effizienz

Mit aktuellem Netzteil verbraucht dein Rechner 300w : 0,9 = 333w/h
Mit dem neuen Netzteilwären es dann 300w : 0,95 =301w/h

Du sparst pro Stunde also 32w. D.h. nach knapp 33h Nutzung hast Du 1KW/h gespart.

Sagen wir mal dein neues Titanium Netzteil kostet 200€. Eine KW/h schlägt mit 50cent zu buche. Dann hast Du nach 13200h Nutzung die Anschaffung wieder drin.

Nicht mit eingerechnet den Teillastbereich. Wo das System nur einen Teil dessen verbraucht was unter Volllast anfällt. Wenn wir das mit 50% ansetzen liegst Du halt bei knapp 20..000h.

Wie oft und wie lange deine Möhre rennt weißt nur Du selber..
Habe leider kein Energiemessgerät um irgendetwas zu messen.
Frag deinen Energieversorger. Normaler Weise kann man sich dort welche ausleihen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich habe auch vor die Energieeinstellungen unter Windows 10 von " Höchstleistung " auf " Ausbalanciert " zu ändern.
Habe immer auf Ausbalanciert stehen, dadurch taktet der Prozessor mit Idle und Office herunter und in Games bringt er wieder die volle Leistung.

1. Lohnt sich die Investition in ein neues Netzteil was z.B. 80 Plus Titanium anstatt 80 Plus Gold hat ?
Dazu müsstest du einige Jahre das Netzteil verbaut haben, damit du die Anschaffungskosten mit rein bringen würdest.

7. Kann ich Festplatte ausschalten nach xx Min auf 0 lassen oder bekomme ich Probleme wenn die auf 0 stehen
Kannst du machen.

Habe aber die 20min drin stehen, dann dauert es ggf. etwas länger, sobald ich darauf zugreifen muss. Aber wenn ich 20min nicht darauf zugreife, dann wird das Laufwerk halt angehalten. Das Laufwerk verbraucht aber nicht viel, daher kann es auch ständig mitlaufen. Mit manchen HDDs ist es sogar nicht so gut, wenn es sich ständig ein und ausschalten muss. Mit einer SSD denke wird es kaum was ausmachen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Im Winter ist die sparsamste PC Nutzung den PC in einem auch ansonsten genutzten Wohnraum stehen zu haben, dann wird die Verlustleistung nämlich zu 100% als Raumheizung weiter genutzt.
Netzteil-Tausch wird sich wie vorgerechnet quasi nie finanziell lohnen.
Kontrollieren würde ich nur dass alle Energiesparmodi der HW auch greifen, also C1E, EIST, Speedstep etc. im UEFI an und möglichst keine zwei (unterschiedlichen) Monitore anschließen damit die GPU ordentlich runter getaktet wird.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Als Energiemessgerät kann ich dieses empfehlen: WIFI Smart Steckdose Digital Wattmeter
(den richtigen Sockel Auswählen, also "EU")

Kostet als Neukunde ca. 16-17€, zeigt am Gerät selbst ne Menge an, hat viele Einstellungen (zb. Custom OVP/OCP/OPP, Timer usw), läßt sich mit dem Smartphone steuern, bzw. zeigt auch den Verbrauch am Smartphone an.

Und im meinem Fall hatte die WiFi-Version auch noch Bluetooth. Über die Genauigkeit kann ich noch nix sagen, aber ich denke dass die schon ziemlich ordentlich ist. Aber klar, ist natürlich kein geeichtes Gerät wie vielleicht vom Stromversorger.^^
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
Je nach Nutzerprofil kann sich das auch durchaus lohnen, wenn man zum surfen (und zb. Filme schauen, Banking usw, eben alles außer Gaming) einen kleinen und sparsamen HTPC, NUC o.ä. kauft
Das ist IMO neben einem kleinen Notebook die beste Variante. Einen i3 10100T nehmen. Den auf 25w limitieren und in ein ITX System verfrachten. Mit einen paar gebrauchten Teilen kriegt man sowas für um die 400€ hin.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Einen i3 10100T nehmen. Den auf 25w limitieren und in ein ITX System verfrachten. Mit einen paar gebrauchten Teilen kriegt man sowas für um die 400€ hin.
Kann man machen, ist aber mMn schon to much. Ich hab zb. sowas hier, gebraucht auf ebay als Komplettsystem letztes Jahr für 80€ ersteigert. 4-Kern CPU mit 6W TDP, 8GB RAM, in nem kleinen mATX-Gehäuse (son schmales zum hochkant hinstellen). Die 120GB HDD hab ich gegen ne günstige gebrauchte 240GB SSD ausgetauscht. Langt für alles, außer hartes Crunching (Filme umwandeln usw) und Gaming.

Gut, wenn man Heavy-Surfer mit dutzenden Tabs ist, wirds vielleicht etwas langsamer. Dafür ists halt auch extrem sparsam.

Wobei die Idee mit nem kleinen Notebook auch nicht verkehrt ist. Aber idR sind die meine ich bei gleicher Leistung etwas teurer, als kleine PCs.
 
TE
TE
Niza

Niza

PC-Selbstbauer(in)
Vielen dank an alle für die Antworten.
Habt mir bis jetzt super weitergeholfen:daumen:.

Habe es jetzt direkt umgestellt auf Ausbalanciert.
Beim Test vom Ersten Spiel ( Division 2 ) ist mir kein Nachteil aufgefallen.

Anhand von CPU-Z habe ich einen Unterschied gemerkt :
Höchstleistung : ca. 3,7 - 3,9 GHz und ca. 1.0 bis 1,1 Volt auf dem Desktop im Ruhe Modus und beim schreiben.
Ausbalanciert : ca. 800Mhz -1Ghz und 0,7 bis 0.8 Volt auf dem Desktop im Ruhe Modus und beim schreiben mit leichten Ausschlägen ab und zu nach oben.
Beim Streamen in HD springt der bei Ausbalanciert immer wieder hoch und runter bei CPU-Z. Hier merke ich allerdings auch einen Unterschied zu vorher.

Und wenn ich so darüber nachdenke, was ich in CPU-Z lese, dann hat das bestimmt sogar einen positiven Effekt auf die Temperaturen und die Lautstärke ohne das ich die Temperaturen und Lüftergeschwindigkeiten bis jetzt ausgelesen habe.

Habe die Zeiten auf : 15 Min beim Bildschirm eingestellt und beim Energiesparmodus auf 30 Min.

Zum Thema Netzteil :
Das Netzteil werde ich dann erst einmal noch behalten und werde es erst bei einer neuen Grafikkarte aufrüsten müssen und dann auch direkt auf eine höhere Energieeffizienz setzen beim Neukauf. PCs halten bei mir immer recht lange bevor ich aufrüste. Das Geld kann ich mir erst einmal sparen. Vielen Dank.

Die Idee mit den kleinen PC finde ich im allgemeinen eine gute Idee. Nur leider habe ich keinen Platz mehr am Schreibtisch.

Zur Festplatte :
Die Festplatte kann ich dann ja beruhigt auf 0 lassen. Vielen Dank.

Willst du am PC generell Strom sparen, oder nur außerhalb von Spielen?
Spiele sehr viel, aber nutze meinen PC auch für Office, Surfen, Multimedia ( Filme Streaming und Musik ), Online
Banking, usw. Von daher generell Strom sparen, allerdings primär außerhalb von Spielen. In Spielen denke ich wird bestimmt recht schwer sein, da die GPU und CPU gut gefordert werden.
Gibt es in Spielen überhaupt eine Möglichkeit Energie zu sparen ohne auf Grafik zu verzichten ?

Im Winter ist die sparsamste PC Nutzung den PC in einem auch ansonsten genutzten Wohnraum stehen zu haben, dann wird die Verlustleistung nämlich zu 100% als Raumheizung weiter genutzt.
Stimmt. Die Idee gefällt mir.:daumen:
Wobei womit spare ich wohl mehr Heizung oder PC :ugly: ?
Lasse den jetzt allerdings auf Ausbalanciert, was auch im Sommer Vorteile mit sich bringt.

und möglichst keine zwei (unterschiedlichen) Monitore anschließen damit die GPU ordentlich runter getaktet wird.
Nutze zum Glück nur einen Bildschirm.
Kontrollieren würde ich nur dass alle Energiesparmodi der HW auch greifen, also C1E, EIST, Speedstep etc. im UEFI an
Das verstehe ich leider nicht ganz. Was muss ich den da alles umstellen im UEFI ?

Der TE will Energie sparen, von Geld war keine Rede. :ugly:

Es ging darum : Vielleicht eine Investition zu machen um Strom zu sparen und damit Geld zu sparen.
Aber jetzt kann ich sogar Strom sparen und Geld sparen ohne zu investieren:).
Außer das Strommessgerät was ich für Tests mir anschaffen möchte.

Mfg :
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Anhand von CPU-Z habe ich einen Unterschied gemerkt :
Höchstleistung : ca. 3,7 - 3,9 GHz und ca. 1.0 bis 1,1 Volt auf dem Desktop
Ausbalanciert : ca. 800Mhz -1Ghz und 0,7 bis 0.8 Volt auf dem Desktop
Ok, dat is schon echt viel.

Ich hab von meinem Mainboard die Software installiert (AI Suite II von Asus).

Asus AI Suite 2.jpg


Sowas gibts bestimmt auch von Gigabyte für dein Mobo. Damit kann ich im Betrieb den maximalen Multiplikator verändern. Wenn ich nicht spiele (sondern zb. surfe oder Youtube usw), stelle ich damit den Multi zb. auf 22, somit taktet sich die CPU (unter Last) auf maximal 2,2GHz hoch, und im Idle wieder auf 1,2GHz (min. Takt) runter. Als ich noch deutlich unter 100 Tabs im Browser offen hatte, hab ich auch mal den max. Multi auf 14 oder 12 festgesetzt.

Der Vorteil hierbei ist einfach, dass die CPU nie über den von mir ausgewählten Takt hoch taktet, egal wieviel Last gerade anliegt. Das bringt auch noch mal ein kleines bisschen mehr Effizienz, weil die CPU nach dem hochfahren des Taktes bei einer Lastspitze sonst ja auch immer einen kleinen Moment auf dem hohen Takt verweilt, bevor sie wieder runter fährt.

Bevor ich ein Spiel starte stell ich dann einfach kurz zb. 40 (für 4GHz) ein. Je nach Spiel (zb. ältere Titel) aber auch mal nur 35 oder 30.

Vielleicht ist sowas ja auch für dich interessant.

Ich hatte auch mal ein Tool bei dem man verschiedene Multiplikatoren einstellen, und dann jeweils eine Verknüpfung auf dem Desktop anlegen konnte. Damit konnte man mit einem einfachen Doppelklick den max. Multi festlegen, ohne erst eine Software zu öffnen (das Tool lief einfach immer im Hintergrund). Leider weiß ich den Namen nicht mehr.
 

Anthropos

Freizeitschrauber(in)
Wenn du beim Gaming Energie sparen willst, solltest du dich mal mit Undervolting von GPU und CPU beschäftigen. Da kann man einiges rausholen und hat nur minimale Leistungseinbuße. Auch die FPS zu limitieren, kann was bringen.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
TE
TE
Niza

Niza

PC-Selbstbauer(in)
Vielen Vielen dank für das Video.

CapFrameX und RivaTuner ist eine schöne Kombi zum testen.
Mir wird einiges im Spiel angezeigt, allerdings blick ich noch nicht ganz durch wie ich den Graphen bei CapFrameX einstellen kann.
Wenn ich die Werte der CPU und GPU richtig gesehen habe, hatte ich vorher schon ein recht Strom sparsames System.

Habe es in The Division 2 getestet. Das Spiel hat einen eigenen Framebegrenzer und einen Internen Benchmark.
Testweise den Benchmark auf 60 Fps mit V-Sync laufen lassen und später auf 50 Fps ohne V-Sync begrenzt.

Sollte ich V-Sync abschalten, wenn ich die FPS auf 50 Limitiere ? oder lieber nicht ?
Bildschirm hat 60Hz

Spare ganz gut an Strom, durch die 50 Fps und es läuft gefühlt sogar besser als vorher. Habe nicht so große Fps Sprünge nach unten in den Werten wie mit 60 Fps.
Die Grafikkarte und der Prozessor sind bei 50Fps kühler und der Lüfter der GPU läuft langsamer als vorher.
Während des Benchmarks habe ich eine gute Abweichung des Verbrauchs von CPU und GPU bemerkt. Der Verbrauch ist gesunken.

Habe es auch testweise mal auf 40Fps laufen lassen und der Verbrauch ist noch weiter gesunken. Allerdings ist es auf 40 Fps etwas unangenehm zu spielen.
Aber 50Fps sind super und man merkt kaum einen Unterschied zu 60 Fps.

Das man durch ein einfaches Limitieren der Fps viel Energie sparen kann ohne große Nachteile zu merken, ist schon cool. Auch wenn es nur ein paar Fps in den Nvidia Einstellungen sein sollten. Bei einen anderen als meinen System fällt der Unterschied bei dem Verbrauch bestimmt viel heftiger aus.

In Undervolting bei CPU und GPU lese ich mich mal rein. Finde das Thema recht interessant.

Mit dem Fps limitieren und den ausbalancierten Windows Energy Einstellungen bin ich zufrieden.

Das Ergebnis von allem ist, das mein System nun deutlich sparsamer läuft als vorher.

Mfg:
Niza
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten