Elektrische Schläge = Netzteil defekt?

NeonBlue1909

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,

ich seit ca. 2 Wochen regelmäßig einen Schlag wenn ich meine Tastatur anfasse (Metallgehäuse). Das gleiche passiert auch, wenn ich mein Mikrofon anfasse welches zu einem gewissen Teil aus Metall besteht.

Das ganze geschieht nach folgendem Schema: Ich sitze am PC, alles ist gut. Sobald ich den PC verlasse um mir z.B. in der Küche einen Kaffee zu machen und wieder zurückkomme kriege ich einen Schlag wenn ich die Tastatur anfasse. Danach kann ich die Tastatur wieder wie immer berühren und es passiert nichts bis ich das nächste mal den PC verlasse. Die Stromschläge sind in den letzten Tage, besonders heute stärker und häufiger geworden. Wenn ich vorher die Heizung anfasse hilft das zwar in gewissem Maße manchmal (es knistert kurz an der Heitzung und meistens knistert es dann wenn ich die Tastatur anfasse aber der Schlag ist dann nicht so spürbar, manchmal kriege ich allerdings trotzdem einen Schlag). Gestern habe ich auch einen Schlag bekommen als ich das licht in der Küche angemacht habe, unter dem Schalter befindet sich eine Steckdose. Die hat natürlich nichts mit dem Netzteil zu tun daher wundere ich mich selbst, wie kann ich STÄNDIG elektrisch geladen sein? Es kann doch nicht sein, dass die paar Schritte (es reicht schon der weg zum Tisch gegenüber von meinem PC mich so auflädt dass ich einen zwickenden elektrischen Schlag an meiner Tastatur bekomme wenn ich wieder zurück an den PC gehe. Online habe ich nur gelesen, dass es das Netzteil sein kann. Heute habe ich sogar einen Funken gesehen...

Ich kenne mich leider überhaupt nicht mit Elektrik aus. Ich hatte mir aber durchgelesen, was dazu führen könnte, dass ich elektrisch aufgeladen werde (trockene Luft, Kleidung,Teppichboden etc). Einen Teppich haben wir nicht, die Kleidung habe ich schon gewechselt und eben habe ich ordentlich durchgelüftet und es hat rein gar nichts geändert. Was mir aufgefallen ist, als ich mein Mauspad (so groß wie der Tisch) weggenommen habe hat es die ganze zeit geknistert und auch wenn ich mit meinem Arm über den Holztisch fahre meine ich ein leichtes Knistern zu hören.

Es wundert mich einfach nur warum ich scheinbar keinen Schlag bekomme solang ich am PC bleibe (auch ohne permanent die Hand an der Tastatur zu haben) sobald ich aber ein mal aufgestanden bin ich wieder einen Schlag bekomme, gefühlt bin ich auch etwas aufgeladen (wie man an der Heizung und der Steckdose sieht) aber dennoch ich habe einfach keine Ahnung wo jetzt der Fehler liegt, bei mir? Beim Netzteil? Bei der Tastatur?

Das Netzteil ist ein BeQuiet Straight Power 11 650W Gold und die Tastatur eine SPC Gear GK630K Tournament


Ich danke jedem vielmals, der sich das hier alles durchliest und versucht mir zu helfen.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Vorab,
ich bin kein Elektriker, habe aber zusammen mit einem Elektriker meine Leitungen im Haus selbst verlegt, also gewisse Grundkenntnisse angeeignet.
Nachfolgende Fragen oder Anmerkungen sollen einem Fachmann helfen, der hier hoffentlich auftaucht.

1. Weisst Du, ob du getrennte Stromkreise hast (Küche/Zimmer mit PC)?
2. Mit welchen Sicherungen sind die abgesichert 16A?
3. Wie ist dein PC angeschlossen? Steckdosenleiste oder alles an normalen Steckdosen in der Wand?
4. Wenn Steckdosenleiste, hat die einen separaten Überspannungsschutz?
Gestern habe ich auch einen Schlag bekommen als ich das licht in der Küche angemacht habe, unter dem Schalter befindet sich eine Steckdose.
Du hast eine Stromschlag bekommen, als du den Schalter/Taster in der Küche betätigt hast? :what:

Es kann doch nicht sein, dass die paar Schritte (es reicht schon der weg zum Tisch gegenüber von meinem PC mich so auflädt dass ich einen zwickenden elektrischen Schlag an meiner Tastatur bekomme wenn ich wieder zurück an den PC gehe. Online habe ich nur gelesen, dass es das Netzteil sein kann.
Na ja, "aufladen ist relativ".
Es kommt mir so vor, als würdest Du quasi selbst im Stromkreis des PCs sein.
Bekommst also einen Schlag ,wenn du dich "mit dem PC" verbindest. Und wenn du weg gehst, entlädts du dich wieder.
Heute habe ich sogar einen Funken gesehen...
Wo genau hast du den Funken gesehen, am Netzteil?
Was mir aufgefallen ist, als ich mein Mauspad (so groß wie der Tisch) weggenommen habe hat es die ganze zeit geknistert und auch wenn ich mit meinem Arm über den Holztisch fahre meine ich ein leichtes Knistern zu hören.
Klar, du bist geladen und der Grund deiner Ladung gilt es herauszufinden.
Es wundert mich einfach nur warum ich scheinbar keinen Schlag bekomme solang ich am PC bleibe (auch ohne permanent die Hand an der Tastatur zu haben) sobald ich aber ein mal aufgestanden bin ich wieder einen Schlag bekomme, gefühlt bin ich auch etwas aufgeladen (wie man an der Heizung und der Steckdose sieht) aber dennoch ich habe einfach keine Ahnung wo jetzt der Fehler liegt, bei mir? Beim Netzteil? Bei der Tastatur?
Es ist sehr außergewöhnlich, dass Du quasi über Tastatur/Mouspad oder Maus Stromfluss generierst.
Diese Beschreibung lässt mich zweifeln, ob es das Netzteil ist oder du dir den Strom "woanders" herholst.

Das Netzteil ist ein BeQuiet Straight Power 11 650W Gold und die Tastatur eine SPC Gear GK630K Tournament

Ich danke jedem vielmals, der sich das hier alles durchliest und versucht mir zu helfen.

1. Das Allerbeste wäre, wenn Du dir einen Elektriker besorgst, der zuerst deine Stromkreise in der Wohnung checkt und sich auch deine Steckdosenleiste genauer anschaut.

Deine Beschreibung ist nicht lustig und sowas kann ganz schnell böse enden.
Pass also auf!

Vorher PC komplett vom Netz nehmen und (mit dem Elektriker) checken, ob du irgendwie eine statische Elektrizität oder gar Schlag bekommst, wenn du Schalter in der Wohnung betätigst.
Wenn du eine Steckerleiste benutzt, zuerst dann der Steckerleiste wieder Strom geben (Hauptschalter am PC bleibt aus) und beobachten, ob es da knistert, am besten auch den Elektriker machen lassen.

Ist die Fehlerquelle "Wohnung" ausgeschlossen, kann man das Ganze etwas entspannter angehen.
An Stromschlägen, die vom Netzteil ausgehen, kann man i. d. R. kaum verletzt werden. 12V

Idealer Weise von einem Kumpel ein anders NT besorgen und checken, ob es immer noch auftritt, wenn nein = war es das NT.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Zwar ist das ganze nicht lustig, aber wie das Ganze beschrieben wird, in gewisser Weise schon. :D

Aber Spaß beiseite... das Netzteil vermute ich nicht, denn einige Komponenten sind mit dem Gehäuse geerdet und wenn hier was nicht passt, könnte es auch schon ausreichen. Und eines kann ich versichern, sofern irgendwo an der Hardware ein Kurzschluss besteht oder Spannung auf das Gehäuse übergeht, würde das Netzteil nicht abschalten.

Ich weiß es, weil mir mal eine Grafikkarte und in einem anderen Fall das Mainboard durchgebrannt ist und es wirklich im Gehäuse gebrannt hat und das Netzteil nicht abgeschaltet hat. In beiden Fällen musste ich schnell zur Steckdosenleiste und manuell die Spannung trennen.

Ich würde auch mal zunächst eine hochwertige Steckdosenleiste mit Überspannschutz kaufen. Denn in Stecker wird über die zwei Metallbügel auch geerdet und sobald dort Strom fließt, haut es die Sicherung raus. Manche billige Geräte oder Steckdosenleiste sind hier nicht mit verbunden und sind daher sehr lebensgefährlich. Daher würde ich hier nicht billig kaufen.

Bin aber auch kein Elektriker, daher am besten dich mit jemand vom Fach beraten lassen.
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
Hast du denn irgendwas geändert wie Teppich, einen neuen Stuhl, eine Unterlage dafür, oder irgendwas in dieser Richtung?
 

derGronf

PC-Selbstbauer(in)

Hallo NeonBlue1909,​

zu erst einmal: dein Netzteil wird es nicht sein. Deine elektrische Verkabelung ist auch in Ordnung und du brauchst keine Angst zu haben, dass du dir einen tödlichen Stromstoß über deine Elektrik holst. Wenn du in Deutschland wohnst und du nicht in eimem Haus lebst, das seit den 60iger Jahren nicht mehr renoviert worden ist. Aber selbst das stimmt so nicht. Bestandsschutz gibt es nicht für elektrische Anlagen.
Aber kann natürlich alles sein, stecke ich ja jetzt auch nicht drin.

Hört sich aber eher nach statischer Aufladung an. Wer erinnert sich nicht an das Katzenfellexperiment aus der Schule. Oder Luftballon am Kopf reiben und an die Decke hängen?
Irgendwie sowas wirst du machen, wenn du aufstehst und durch deine Bude läufst. Es kann die Kleidung sein, Teppiche usw.
Es kann auch sein, dass du ein billiges Elektrogerät hast, das dich aufläd. Kaffeekocher, irgendwas anderes.
Die Möglichkeiten sind hier vielfälltig.

Und du kriegst einen gezwirbelt, weil du geladen bist und ein Potentialausgleich stattfindet. Die Frage ist natürlich, wer dich aufläd. Wenns dein PC wäre, würdest du immer einen Schlag bekommen, wenn du was anders als dienen PC anfasst. Da es bei dir anders herum ist, will dein PC dich nur wieder entladen. Siehe Heizung. Also ist das Problem irgendwo anders als dein PC.

Heizung sollte dich eigentlich immer erden. Musst aber natürlich auch da anfassen, wo es nicht lackiert ist. Also an den blanken stellen am Ventil oder am Thermostat. Für ganz mutige (nicht zu empfehlen, wenn man nicht weiß was man tut!) kann man auch die beiden... Ok, lassen wir das besser, sonst macht das noch wer, der keine Ahnung hat.

Um aber alle Fehler ausschließen zu können, muss du halt ein bisschen gucken.

Und die Frage ist ja auch, was verstehst du unter einen Stromschlag bekommen. 230V zwirbeln schon ganz ordentlich und danach solltest du ein 24h EKG machen lassen. Statische Aufladung nervt, ist aber nicht gefährlich.

Auf eigene Gefahr: Hol dir eine lange Ader aus einem Stromkabel, isolier beide Seiten ab und wikel die eine Seite um deine blanke Heizung. Mit de anderen Seite gehst du über alle PC Teile, bei denen du einen Stromschlag bekommst. Oder du nimmst ein Kaltgerätekabel und steckst das in die Steckdose. Wenn du jetzt aber nicht weiß, was du tun sollst, lass hier die Finger besser von. Wenn da wirklich was falsch sein sollte, fliegt deine Sicherung, wenn du in Deutschland wohnst... siehe oben.
Das ist nicht mal besonders gefährlich, aber passieren könnte natürlich schon was.

derGronf
das heißt überigens heutzutage nicht mehr Elektriker.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Bekomm die letzten 2 Wochen auch regelmäßig im/am Auto einen gezwirbelt. Fahr das Fahrzeug seit Jahren, auch Kleidung hat sich nun nicht geändert. Schuld ist meiner Meinung nach die recht trockene, kalte Luft. Wenn es regnet, passiert es nämlich nicht.
 
TE
TE
N

NeonBlue1909

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vorab,
ich bin kein Elektriker, habe aber zusammen mit einem Elektriker meine Leitungen im Haus selbst verlegt, also gewisse Grundkenntnisse angeeignet.
Nachfolgende Fragen oder Anmerkungen sollen einem Fachmann helfen, der hier hoffentlich auftaucht.

1. Weisst Du, ob du getrennte Stromkreise hast (Küche/Zimmer mit PC)?
2. Mit welchen Sicherungen sind die abgesichert 16A?
3. Wie ist dein PC angeschlossen? Steckdosenleiste oder alles an normalen Steckdosen in der Wand?
4. Wenn Steckdosenleiste, hat die einen separaten Überspannungsschutz?

Du hast eine Stromschlag bekommen, als du den Schalter/Taster in der Küche betätigt hast? :what:


Na ja, "aufladen ist relativ".
Es kommt mir so vor, als würdest Du quasi selbst im Stromkreis des PCs sein.
Bekommst also einen Schlag ,wenn du dich "mit dem PC" verbindest. Und wenn du weg gehst, entlädts du dich wieder.

Wo genau hast du den Funken gesehen, am Netzteil?

Klar, du bist geladen und der Grund deiner Ladung gilt es herauszufinden.

Es ist sehr außergewöhnlich, dass Du quasi über Tastatur/Mouspad oder Maus Stromfluss generierst.
Diese Beschreibung lässt mich zweifeln, ob es das Netzteil ist oder du dir den Strom "woanders" herholst.



1. Das Allerbeste wäre, wenn Du dir einen Elektriker besorgst, der zuerst deine Stromkreise in der Wohnung checkt und sich auch deine Steckdosenleiste genauer anschaut.

Deine Beschreibung ist nicht lustig und sowas kann ganz schnell böse enden.
Pass also auf!

Vorher PC komplett vom Netz nehmen und (mit dem Elektriker) checken, ob du irgendwie eine statische Elektrizität oder gar Schlag bekommst, wenn du Schalter in der Wohnung betätigst.
Wenn du eine Steckerleiste benutzt, zuerst dann der Steckerleiste wieder Strom geben (Hauptschalter am PC bleibt aus) und beobachten, ob es da knistert, am besten auch den Elektriker machen lassen.

Ist die Fehlerquelle "Wohnung" ausgeschlossen, kann man das Ganze etwas entspannter angehen.
An Stromschlägen, die vom Netzteil ausgehen, kann man i. d. R. kaum verletzt werden. 12V

Idealer Weise von einem Kumpel ein anders NT besorgen und checken, ob es immer noch auftritt, wenn nein = war es das NT.
Erst ein mal danke für die ausführliche Antwort :D Ich glaube Tatsächlich ich habe den Grund gefunden und der scheint komischerweise meine Schuhe zu sein. Die habe ich eigentlich seit über einem Jahr und ich hatte NIE Probleme, jetzt auf ein mal bin ich jedes mal wenn ich sie anhabe (sogar wenn ich sie gerade erst angezogen habe) elektrisch aufgeladen. Ich habe jetzt die letzten Tage mehrfach Tests gemacht mit und ohne Schuhe und kann es mit 99,9% Sicherheit auf die Schuhe zurückführen. Mit einem anderen Paar der gleichen Marke habe ich dasselbe Problem. Ich wundere mich nur wie soetwas sein kann, wie gesagt habe ich dieses Paar seit einem Jahr und hatte vorher nie Probleme. Wenn ich sie nicht anhabe, habe ich weder Schläge an der Heizung noch an sonstigen metallischen Gegenständen und auch nicht am PC. Sobald ich sie anziehe muss ich mich erst mal spürbar an der Heizung entladen damit ich irgendwas anfassen kann und sobald ich dann wieder 2 Meter gehe bin ich wieder geladen........ es ist irgendwie lustig aber ich wüsste gern wie Schuhe da so extrem aufladend wirken können... :D Ich wurde schon fast verrückt und hatte Angst überhaupt noch irgendetwas anzufassen.

Aber um dennoch deine Fragen zu beantworten:
1. Leider nein :D
2. Auch leider absolut keine Ahnung^^
3/4. Steckdosenleiste welche ziemlich viele Jahre auf dem Buckel hat, ohne Überspannungsschutz (sollte ich vielleicht mal austauschen auch wenn sie wohl nicht das Problem zu sein scheint)

Und ja, ein mal als ich das Licht anmachen wollte, kann aber auch unbewusst den metallischen Türrahmen welcher direkt neben der Leiste ist berührt haben und den Schlag daher bekommen haben wenn ich mal genau drüber nachdenke...

Der Funken war an der Tastatur als ich diese berühren wollte :D
Und ja scheinbar hole ich mir die Aufladung echt durch die Schuhe und das find ich schon echt heftig, habe die letztens mal geputzt mit Bürste (sind übrigens Adidas Ultraboost 4.0 falls das irgendwie von Wichtigkeit ist). Die Schuhsohle besteht aus Gummi und der Oberteil ist aus einem Stoff.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass alle anderen Bewohner in meiner Wohnung keine Schläge bekommen, also muss es mit MIR zusammenhängen.
Zwar ist das ganze nicht lustig, aber wie das Ganze beschrieben wird, in gewisser Weise schon. :D

Aber Spaß beiseite... das Netzteil vermute ich nicht, denn einige Komponenten sind mit dem Gehäuse geerdet und wenn hier was nicht passt, könnte es auch schon ausreichen. Und eines kann ich versichern, sofern irgendwo an der Hardware ein Kurzschluss besteht oder Spannung auf das Gehäuse übergeht, würde das Netzteil nicht abschalten.

Ich weiß es, weil mir mal eine Grafikkarte und in einem anderen Fall das Mainboard durchgebrannt ist und es wirklich im Gehäuse gebrannt hat und das Netzteil nicht abgeschaltet hat. In beiden Fällen musste ich schnell zur Steckdosenleiste und manuell die Spannung trennen.

Ich würde auch mal zunächst eine hochwertige Steckdosenleiste mit Überspannschutz kaufen. Denn in Stecker wird über die zwei Metallbügel auch geerdet und sobald dort Strom fließt, haut es die Sicherung raus. Manche billige Geräte oder Steckdosenleiste sind hier nicht mit verbunden und sind daher sehr lebensgefährlich. Daher würde ich hier nicht billig kaufen.

Bin aber auch kein Elektriker, daher am besten dich mit jemand vom Fach beraten lassen.
Die Steckdosenleiste nehme ich jetzt gleich mal in Angriff :D Hast du eine Empfehlung für eine gute?

Hallo NeonBlue1909,​

zu erst einmal: dein Netzteil wird es nicht sein. Deine elektrische Verkabelung ist auch in Ordnung und du brauchst keine Angst zu haben, dass du dir einen tödlichen Stromstoß über deine Elektrik holst. Wenn du in Deutschland wohnst und du nicht in eimem Haus lebst, das seit den 60iger Jahren nicht mehr renoviert worden ist. Aber selbst das stimmt so nicht. Bestandsschutz gibt es nicht für elektrische Anlagen.
Aber kann natürlich alles sein, stecke ich ja jetzt auch nicht drin.

Hört sich aber eher nach statischer Aufladung an. Wer erinnert sich nicht an das Katzenfellexperiment aus der Schule. Oder Luftballon am Kopf reiben und an die Decke hängen?
Irgendwie sowas wirst du machen, wenn du aufstehst und durch deine Bude läufst. Es kann die Kleidung sein, Teppiche usw.
Es kann auch sein, dass du ein billiges Elektrogerät hast, das dich aufläd. Kaffeekocher, irgendwas anderes.
Die Möglichkeiten sind hier vielfälltig.

Und du kriegst einen gezwirbelt, weil du geladen bist und ein Potentialausgleich stattfindet. Die Frage ist natürlich, wer dich aufläd. Wenns dein PC wäre, würdest du immer einen Schlag bekommen, wenn du was anders als dienen PC anfasst. Da es bei dir anders herum ist, will dein PC dich nur wieder entladen. Siehe Heizung. Also ist das Problem irgendwo anders als dein PC.

Heizung sollte dich eigentlich immer erden. Musst aber natürlich auch da anfassen, wo es nicht lackiert ist. Also an den blanken stellen am Ventil oder am Thermostat. Für ganz mutige (nicht zu empfehlen, wenn man nicht weiß was man tut!) kann man auch die beiden... Ok, lassen wir das besser, sonst macht das noch wer, der keine Ahnung hat.

Um aber alle Fehler ausschließen zu können, muss du halt ein bisschen gucken.

Und die Frage ist ja auch, was verstehst du unter einen Stromschlag bekommen. 230V zwirbeln schon ganz ordentlich und danach solltest du ein 24h EKG machen lassen. Statische Aufladung nervt, ist aber nicht gefährlich.

Auf eigene Gefahr: Hol dir eine lange Ader aus einem Stromkabel, isolier beide Seiten ab und wikel die eine Seite um deine blanke Heizung. Mit de anderen Seite gehst du über alle PC Teile, bei denen du einen Stromschlag bekommst. Oder du nimmst ein Kaltgerätekabel und steckst das in die Steckdose. Wenn du jetzt aber nicht weiß, was du tun sollst, lass hier die Finger besser von. Wenn da wirklich was falsch sein sollte, fliegt deine Sicherung, wenn du in Deutschland wohnst... siehe oben.
Das ist nicht mal besonders gefährlich, aber passieren könnte natürlich schon was.

derGronf
das heißt überigens heutzutage nicht mehr Elektriker.
Tatsächlich ist das Haus in dem ich lebe lustigerweise ca. 100 Jahre alt, wurde aber denke und hoffe ich zwischendurch mal modernisiert^^ Die Stromschläge waren mal stärker mal weniger stark aber definitiv eher auf einem harmlosen Level wo man sich kurz erschreckt und das war es. Scheine ja jetzt die Ursache (meine Schuhe) gefunden zu haben, warum diese jetzt ausgerechnet so aufladend wirken weiß ich trotzdem nicht. Mich wundert es, da ich sowas noch nie mit meinen Schuhen hatte...
Bekomm die letzten 2 Wochen auch regelmäßig im/am Auto einen gezwirbelt. Fahr das Fahrzeug seit Jahren, auch Kleidung hat sich nun nicht geändert. Schuld ist meiner Meinung nach die recht trockene, kalte Luft. Wenn es regnet, passiert es nämlich nicht.
Ich tippe auf statische Aufladung. Liegt an der aktuellen Luft.
Ich denke auch inzwischen, dass es daran liegt in Verbindung mit meinen Schuhen eben^^
Hast du denn irgendwas geändert wie Teppich, einen neuen Stuhl, eine Unterlage dafür, oder irgendwas in dieser Richtung?
Ich habe zwar nichts geändert aber konnte das Problem ja auf meine Schuhe begrenzen. Fragt sich trotzdem woher die auf einmal so aufladend wirken :D
[COLOR=var(--textColor)]Hab mal Google zu dem Thema bemüht ....

Erster Schucheintrag :

https://www.google.at/url?sa=t&sour...wQFnoECCUQAQ&usg=AOvVaw0A6vym54cQVGOWFiVANlck [/COLOR]

Spannendes Thema 🤔
Das werd ich gleich mal studieren :D Vielen Dank an alle die sich die Zeit genommen haben mir hier zu helfen^^ :)
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Steckdosenleiste nehme ich jetzt gleich mal in Angriff :D Hast du eine Empfehlung für eine gute?
Was Spezielles jetzt zwar nicht, aber von Brennstuhl sind normalerweise sehr gut.

Habe mir letztens diese gekauft, aber ob sie der Beschreibung alles entspricht, kann ich nicht sagen.
Sie tut halt was sie soll. :D
[5M Kable] KOOSLA 12 Fach Steckdosenturm mit Überspannungsschutz (4000W/16A), einzeln schaltbare Steckdosenleiste mit 6 USB für Büro Küche Tisch, 5M, Schwarz
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Bestandsschutz gibt es nicht für elektrische Anlagen.

Doch, den gibt es. Ich habe nur eine Phase im ganzen Haus, die muß dann aber für alles Herhalten, inkl einem Boiler mit 11kW. Ich habe noch die klassische Nullung, bei mir wird alles über den Neutralleiter abgeführt.

Das bleibt auch glücklicherweise so.

Geändert werden muß es erst, wenn es akut lebensgefährlich wird. So sind die alten Kragenstecker, aka Bauerntod, verboten und mußten ausgetauscht werden (auch wenn ich noch einen gesehen habe).
 
Oben Unten