• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ein Ladegerät für alles: EU plant offenbar Gesetzesvorschlag für Vereinheitlichung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ein Ladegerät für alles: EU plant offenbar Gesetzesvorschlag für Vereinheitlichung

Die EU wagt offensichtlich einen neuen Vorstoß zur Vereinheitlichung von Ladegeräten für Smartphones: Die EU-Kommission will internen Quellen zufolge im September einen entsprechenden Gesetzesentwurf präsentieren.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Ein Ladegerät für alles: EU plant offenbar Gesetzesvorschlag für Vereinheitlichung
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
das wird apple nicht gefallen. denn wie sonst soll man ein 7 cent kabel für 20€ verkaufen?
Wieso sollte ich ein Ladekabel für 20 Euro bei Apple kaufen? Ein Ladekabel liegt doch jedem Apple-Gerät bei. Das einzige, was man benötigt, ist ein stinknormales Netzteil, von dem jeder hier gefühlt 20 Stück zu Hause hat. Alternativ funktioniert auch der USB-Port an einem handelsüblichen Rechner oder der einer Baumarkt-Steckdose.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Also ich kenne niemanden mit einem Haufen Ladegeräten zu Hause und wenn, dann etwas völlig veraltetes.

Halte diese Aussage eher für einen Mythos und geschickte Strategie der Hersteller um die Gewinne zu maximieren.

Wer behält denn bitte sein altes Ladegerät, wenn er ein neues Smartphone kauft? I.d.R gehen diese mit den Altgeräten auf die Reise. Vorausgesetzt die Ladegeräte funktionieren dann überhaupt noch.

Aber selbst wenn welche rumliegen, irgendwann lassen die sich auch nicht mehr nutzen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt muss eh jeder 20€ zusätzlich ausgeben. Dann zieht der Umeltgedanke eh nicht mehr als Ausrede.
 
Zuletzt bearbeitet:

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Hier muss ich Apple aber recht geben - wenn da ein Gesetzt von der EU kommt dann wahrscheinlich auch noch so veraltet das sie Mini-B vorschreiben. Apple hat zB den Lightning bereits vor Type-C auf den Markt gebracht, die können genauso argumentieren das hier USB selbst schädlich ist, vor allem das USB mittlerweile alles andere als "universial" ist mit all den optionalen Features und nix geht mehr standardmäßig.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Wer behält denn bitte sein altes Ladegerät, wenn er ein neues Smartphone kauft? I.d.R gehen diese mit den Altgeräten auf die Reise. Vorausgesetzt die Ladegeräte funktionieren dann überhaupt noch.
Es benötigt kein "Ladegerät". Ich bezog mich auf USB-Netzteile und die habe ich hier zu Hause zu Hauf rumfliegen. Zu jedem China-Gerät bekommst Du so eins mitgeliefert. Und ich kenne auch niemanden, der nur ein einziges Gerät besitzt, mit dem er dann sein einziges Netzteil wieder verkauft.

Wie gesagt: Alternativ funktioniert auch jede Steckdose(nleiste) mit nem USB-Anschluss oder eine Notebook / ein Rechner. Ich benötige keine weiteren Netzteile. Das letzte Netzteil, das meinem Handy beilag, hat noch nie die Verpackung verlassen.
 

The-GeForce

Software-Overclocker(in)
Wieso sollte ich ein Ladekabel für 20 Euro bei Apple kaufen? Ein Ladekabel liegt doch jedem Apple-Gerät bei. Das einzige, was man benötigt, ist ein stinknormales Netzteil, von dem jeder hier gefühlt 20 Stück zu Hause hat. Alternativ funktioniert auch der USB-Port an einem handelsüblichen Rechner oder der einer Baumarkt-Steckdose.

Zwar habe ich kein einziges meiner zig Lightning und USB-C Kabel je bei Apple gekauft, aber leider war und ist mein Bedarf deutlich höher als das, was mir von Apple mitgeliefert wird. Lassen wir das Thema Netzteil mal kurz außer Acht, so brauche ich nur für mein Firmen-iPhone drei Kabel, sofern ich nicht permanent lustig umstecken will (was ich definitiv nicht will - ich hasse Kabel). Eines hängt an der Docking Station im Büro, eines liegt Zuhause und eines in der Notebooktasche, falls mir auf einem Auswärtstermin der Strom ausgeht (das aktuelle iPhone SE ist selbst bei geringer Nutzung echt nicht zimperlich was den Verbrauch angeht). Mir ist völlig egal, ob damit ein Fünkchen Innovation genommen wird oder nicht: Ich fände es großartig, wenn sich der Stecker von USB-C als allgemeiner Standard für möglichst alle Funktionen durchsetzen würde. Sei es Bild-, Datenübertragung oder einfach nur Stromversorgung.

Ich weiß nicht, wie viel Lebenszeit ich mit inkompatiblen Kabeln verloren habe. Seien es Display-Port zu HDMI-Kabel oder Thunderbolt (1. Gen) zu HDMI/DisplayPort Kabel, welche nur in eine Richtung funktionieren. Wenn man dann noch so einen wundervollen Monitor sein Eigen nennt, welcher nur über den Thunderbolt und den DisplayPort mit voller Auflösung und vor allem 60 FPS angesprochen werden kann, ist man gerne mal kurz davor das Ding aus dem Fenster zu werfen.

Kurzum: Ich fände USB-C als verpflichtenden Standard super und sehe keinerlei Vorteil durch Lightning im Falle von Apple. Wobei mir es inzwischen fast egal sein kann. Im Kampf gegen den Kabelwahn stehe ich vor dem Umstieg auf kabelloses Laden und mein privates Smartphone und Tablet synchronisieren sich per WLAN mit dem Notebook.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Eine richtig sinnvolle Initiative. Am besten auch noch die Laptops und ähnliches dazunehmen, denn da nervt es wirklich, wenn man mehrere Geräte hat und keines zueinander kompatibel ist.

Also ich kenne niemanden mit einem Haufen Ladegeräten zu Hause und wenn, dann etwas völlig veraltetes.

Ich kenne viele, inkl mir, wobei ich 3 Stück verwende.

Halte diese Aussage eher für einen Mythos und geschickte Strategie der Hersteller um die Gewinne zu maximieren.

Gewinne würde man eher mit eigenen Standards maximieren.

Wer behält denn bitte sein altes Ladegerät, wenn er ein neues Smartphone kauft? I.d.R gehen diese mit den Altgeräten auf die Reise. Vorausgesetzt die Ladegeräte funktionieren dann überhaupt noch.

Wenn man den ganzen Krempel wieder verkauft, dann ja. Wenn man ihn behält

Aber selbst wenn welche rumliegen, irgendwann lassen die sich auch nicht mehr nutze

Mir ist noch kein Ladegerät kaputtgegangen und da kommt auch schon das nächste Argument dafür: wenn eines kaputtgeht, dann hat man noch unzählige andere, die funktionieren und muß keine kaufen.

Dann zieht der Umeltgedanke eh nicht mehr als Ausrede.

Es ist keine Ausrede sondern etwas, das richtig Sinn ergibt. Besonders, wenn man an die Zukunft denkt. Irgendwann reicht ein 60 oder 100W Ladegerät, um alles zu betreiben, da braucht man dann wirklich nur noch 2-3 Netzteile.
 

Hoppss

PC-Selbstbauer(in)
Gabs das nicht schon mal vor... einem Jahrzehnt?
In der Tat, so war es. Lange her, und die Erwartung der EU, daß sich die Hersteller neuer Smartphones freiwillig an diesen Standard auch ohne gesetzliche Vorgaben halten würden, war naiv.
Sofort nach Auslaufen der gesetzlichen EU-Regelungen überboten sich die Hersteller wieder mit einer Kaskade unkompatibler Netzteile, wodurch abermillionen Tonnen überflüssiges CO2 produziert wurden.
Es ist schon bemerkenswert, daß sich Brüssel, wo man sich um die Krümmung jeder importierten Banane kümmert, hier über 10 Jahre völlig versagt hat.
Leider kein Einzelfall, das parallele Versagen, den Verkauf von Moblitelefonen ohne Wechselakku zu verbieten (was erneut zur Einsparung von abermillionen Tonnen CO2 führen würde), ist bezeichnend. Statt dessen lieber zusätzliche CO2-Abgaben auf Strom, Gas und Erdölprodukte. Im Rahmen derartiger Entscheidungen wird mir manchmal übel ... aber Dummheit hat hier offensichtlich einen starken Sponsor ... und dazu ... ja, wir müssen doch das Klima schützen ... oder so?
 
Zuletzt bearbeitet:

Arzila

PC-Selbstbauer(in)
Es benötigt kein "Ladegerät". Ich bezog mich auf USB-Netzteile und die habe ich hier zu Hause zu Hauf rumfliegen. Zu jedem China-Gerät bekommst Du so eins mitgeliefert. Und ich kenne auch niemanden, der nur ein einziges Gerät besitzt, mit dem er dann sein einziges Netzteil wieder verkauft.

Wie gesagt: Alternativ funktioniert auch jede Steckdose(nleiste) mit nem USB-Anschluss oder eine Notebook / ein Rechner. Ich benötige keine weiteren Netzteile. Das letzte Netzteil, das meinem Handy beilag, hat noch nie die Verpackung verlassen.
Schon mal über usb geladen? auch am steckdose? da kannst ja gleich mit nem hand dynamo laden geht schneller warscheinlich :P

steckdosen mit usb c habe ich nicht probiert da könnte es dann klappen ja
 

Silverfalcon

PC-Selbstbauer(in)
Wenn man sowas macht kann man auch gleich USBC mit Power Delivery 3.0 zum Standard machen, das ist dann auch für einige Jahre Zukunftssicher.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Mir ist noch kein Ladegerät kaputtgegangen und da kommt auch schon das nächste Argument dafür: wenn eines kaputtgeht, dann hat man noch unzählige andere, die funktionieren und muß keine kaufen.
Und woher kommen die unzähligen Ladegeräte?
Wenn ich ein Smartphone kaufe, ist eins dabei. Verkaufe ich das Smartphone, bzw. gebe ich es weiter, gebe ich es natürlich inklusive Ladegeräte weiter, da es ja zum Lieferumfang gehört.
Und da ich mir jetzt das Galaxy S21 Ultra gekauft hatte, hab ich jetzt kein Ladegerät.
Gut, dass das Wíreless Pad, das ich benutze, ein eigenes Ladegerät hat, sonst hätte ich eins kaufen müssen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Und woher kommen die unzähligen Ladegeräte?
Wenn ich ein Smartphone kaufe, ist eins dabei. Verkaufe ich das Smartphone, bzw. gebe ich es weiter, gebe ich es natürlich inklusive Ladegeräte weiter, da es ja zum Lieferumfang gehört.
Und da ich mir jetzt das Galaxy S21 Ultra gekauft hatte, hab ich jetzt kein Ladegerät.
Gut, dass das Wíreless Pad, das ich benutze, ein eigenes Ladegerät hat, sonst hätte ich eins kaufen müssen.

Ich persönlich nutze meine Geräte gerne etwas länger. Das erste kommt von meinem Siemes MC 60 (Phone inzwischen durch einen Wasserschafen kaputt), das zweite von einem Samsung Phone (funktioniert noch) das dritte, bzw. für mich eigentlich das zweite) von einem Phone, das es damals zu einem Prepaidvertrag dazugab, das Phone (kein smartes) war DoA und nicht zu verwenden, das Ladegerät schon. Nummer 4 stammt von meinem Alcatel Onetouch Ultra 997D, das Phone ist nur schwer verkäuflich (wer will einen Phone mit 4GB? Wohl gemerkt Flash, kein RAM). Nummer 5 stammt von einem Tablet, das Tablet ist hin, das Ladegerät ist gut und bis heute im Einsatz. Nummer 6 stammt von meinem X-Touch Bluboo, das Phone ist durch einen Sturz gestorben, bzw. langsam kaputt gegangen. Nummer 7 stammt von meinem Mediapad M3 und ist bis heute im Einsatz, das Mediapad hat jedoch leichte Macken. Nummer 8 stammt von der Switch und Nummer 9 von meinem Xiaomi Redmi Note 8 Pro.

Wäre schön, wenn Nummer 10 oder 11 dann ausreichen würden. Wobei für mich der Komfort entscheidend ist. Bis auf mein Xiaomi Phone kann ich alles an die 5V2A Ladegeräte anschließen und gut ist, deshalb sind die beiden Ladegeräte der Tablets immer noch im Einsatz.

Von mir aus sollen sie noch weiterhin Ladegeräte beilegen, ich möchte nur keine nutzlosen mehr herumfliegen haben und vorallem jedes Gerät mit jedem Netzteil laden können.

Ich habe auch noch drei Netzteile von zwei Laptops und eines von einem Convertible, die sind miteinander inkompatibel.
 
Oben Unten