Dying Light 2: Post-Launch-Pläne enthüllt, erstes Story-DLC erscheint im Juni

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Dying Light 2: Post-Launch-Pläne enthüllt, erstes Story-DLC erscheint im Juni

Die Entwickler von Dying Light 2 wollen nach dem offiziellen Release Anfang Februar keine lange Pause machen. Schon im Juni soll nämlich das erste Story-DLC erscheinen, wie es die neu enthüllten Post-Launch-Pläne verraten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Dying Light 2: Post-Launch-Pläne enthüllt, erstes Story-DLC erscheint im Juni
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Sollte das Hauptspiel nicht schon bis zu 500 Stunden Spielzeit haben?
Für mich ist das schon viel zu viel, die Lust nimmt immerhin stetig ab.
Ich kämpfe schon bei Witcher 3 und bin gerade erst auf dem Weg nach Skellige und die DLC sind auch noch dazu.
Ich glaube knackige 20-30 Stunden und dann alle halbe Jahre ein 10 Stunden DLC würden dem Lanzeitspielspaß mehr gut tun, wenn man ein Projekt für ein paar Jahre warm halten möchte.
Wer möchte über einen langen Zeitraum nur das eine spielen, oder hat gar Zeit dafür?
Lieber 1 oder doch 2(?) 50 Minuten Episoden von Star Wars, als 3,5 Stunden Herr der Ringe am Stück schauen "müssen".
Also selbst wenn 500 Stunden auf die 5 Jahre verteilt geplant sind, ist das trotzdem noch viel zu viel.
Die meisten Leute ziehen das nicht durch und/oder kaufen gar nicht erst.
Vor allem, wie will man die Zeit erreichen? Mit welchen Inhalten?
Selbst wenn man da 3-4 Stunden Videomaterial reinsteckt, beträgt dann ja mit Sonstigen Storyelementen ja keine hohe Summe zusammen.
Hört sich nach 95% laufen, laufen, laufen, suchen und sammeln an?
 

Frittenkalle

Software-Overclocker(in)
Sollte das Hauptspiel nicht schon bis zu 500 Stunden Spielzeit haben?
Für mich ist das schon viel zu viel, die Lust nimmt immerhin stetig ab.
Ich kämpfe schon bei Witcher 3 und bin gerade erst auf dem Weg nach Skellige und die DLC sind auch noch dazu.
Ich glaube knackige 20-30 Stunden und dann alle halbe Jahre ein 10 Stunden DLC würden dem Lanzeitspielspaß mehr gut tun, wenn man ein Projekt für ein paar Jahre warm halten möchte.
Wer möchte über einen langen Zeitraum nur das eine spielen, oder hat gar Zeit dafür?
Lieber 1 oder doch 2(?) 50 Minuten Episoden von Star Wars, als 3,5 Stunden Herr der Ringe am Stück schauen "müssen".
Also selbst wenn 500 Stunden auf die 5 Jahre verteilt geplant sind, ist das trotzdem noch viel zu viel.
Die meisten Leute ziehen das nicht durch und/oder kaufen gar nicht erst.
Vor allem, wie will man die Zeit erreichen? Mit welchen Inhalten?
Selbst wenn man da 3-4 Stunden Videomaterial reinsteckt, beträgt dann ja mit Sonstigen Storyelementen ja keine hohe Summe zusammen.
Hört sich nach 95% laufen, laufen, laufen, suchen und sammeln an?
Hast Du den ersten Teil gespielt? Ich war nach 70 Std fertig mit Hauoptstory, habe durch das laufen + Nebenquest was in diesem Spiel sehr frei auslegbar ist 200 std zusammen ohne DLC, das ist nix negatives. Denke kaum das die Hauptstory 500 Std umfasst, das wäre schon Wahnsinn. Nur noch 1 Woche und ab geht die neue Jagt.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Sollte das Hauptspiel nicht schon bis zu 500 Stunden Spielzeit haben?
Für mich ist das schon viel zu viel, die Lust nimmt immerhin stetig ab.
Ich kämpfe schon bei Witcher 3 und bin gerade erst auf dem Weg nach Skellige und die DLC sind auch noch dazu.
Gibt solche und solche Spieler: die einen spielen alles nur nach der Story durch (dann ist Witcher auch nicht besonders lange), die anderen schauen sich jeden Winkel eines Spieles an (Completionist).
Bei mir ist es so, dass ich mir gerne alles anschauen würde, aber ab irgendeinem Punkt kommt dann oft Monotonie auf (bei Skyrim schon nach 6h, während andere 200h+ spielen können).
Zu viel ist mir eben auch nicht recht, an 500h würde ich Jahre (!) Spielen und es nie beenden, wenn das nur die Story wäre.
Bevor ich ein Spiel starte, schaue ich heutzutage hier vorbei: howlongtobeat, etwa bei Witcher 3
Das entscheidet, ob ich ein Spiel überhaupt beginne, denn ich will nicht -egal wie gut ein Spiel ist - viele Monate damit verbringen, vorallem wenn es immergleich ist (Skyrim).
Deshalb könenn mir Open World Spiele meist kein Interesse wecken. Ab irgendeinem Punkt fühlen sich die meisten Dinge generisch an. Eine der wenigen Ausnahmen ist STALKER.
Ich glaube knackige 20-30 Stunden und dann alle halbe Jahre ein 10 Stunden DLC würden dem Lanzeitspielspaß mehr gut tun, wenn man ein Projekt für ein paar Jahre warm halten möchte.
Wer möchte über einen langen Zeitraum nur das eine spielen, oder hat gar Zeit dafür?
Ach Zeit ist für viele kein Problem wenn es eine Priorität ist. Bei mir ist Spielen im Alltag derzeit halt keine Priorität, aber in 2-3 Jahren wird sich das wieder ändern.
Die meisten Leute ziehen das nicht durch und/oder kaufen gar nicht erst.
Vor allem, wie will man die Zeit erreichen? Mit welchen Inhalten?
Selbst wenn man da 3-4 Stunden Videomaterial reinsteckt, beträgt dann ja mit Sonstigen Storyelementen ja keine hohe Summe zusammen.
Hört sich nach 95% laufen, laufen, laufen, suchen und sammeln an?
deshalb erleben Mobile Games einen Hype. Weil man die immer zwischendurch spielen kann. Und Schüler/Studenten sowie viele arbeitende haben zwischendurch überraschend viel Zeit
 

h_tobi

Kokü-Junkie (m/w)
Ich habe den Vorgänger mehrmals durchgespielt, in jedem Schwieigkeitsgrad und 2x im COOP.

Die 100% habe ich dann nur mit einem der Durchläufe gemacht. OK, die Arena nicht kpl. aber
ansonsten bin ich immer mal wieder im Game, da es immer wieder Events gibt.

Macht einfach Laune...
 
Oben Unten