• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

DPC Latency explodiert mit neuem RAM.

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
2021-03-31 (1).png

Da haben wir das Problem^

Unterbau: 5800X, ASUS x570 E-gaming Board, 3090, alles wassergekühlt aber hier egal.

Alter RAM lief mit 3200 CL16 und FCLK Auto ohne Probleme.

Neuer RAM angekommen, Crucial Ballistix Max 4000er CL18. 2x16GB
DOCP rein, FCLK 2000er - sofort steigt Audio und Video aus, das System ist an sich nicht instabil, aber DCP Latency kracht durch die Decke.
FCLK Auto (komischerweise auf 1800) - etwas besser, aber das ist halt keine Lösung.

Manuell Takt runter auf 3600 + FCLK 1800 - sauber, DCP Latency passt.

BIOS ist auch frisch, 3603, Resizeable BAR usw. alles an.

Was gefällt dem Board und der CPU nicht? 4000er RAM ist jetzt natürlich schon OC, aber das ist nichts krankes, sollte doch halbwegs laufen. Vor allem nur 2 Sticks, keine Vollbestückung.

Hat schon wer solche Probleme erlebt?

Ich hab ja nix dagegen den auf 3600 laufen zu lassen und die Timings manuell zu verschärfen, geplant war aber 4000er mit scharfen Timings. Board sagt NEIN...

 
TE
cryon1c

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Hast du schonmal die goldene Mitte probiert? 3800Mhz RAM und 1900Mhz FCLK?

2000MHz IF ist halt schon hart an der Grenze :ka:
Jap.

DCP Latency springt dann überall rum, ist auch nicht brauchbar.
FCLK 2000er knallt die DCP Latency sofort in den roten Bereich wie oben aufm Bild.

3600 mit 1800FCLK rennt stabil.
2021-03-31 (2).png
So muss das^

Die Frage ist aber, was muss ich mit dem Board machen damit die 2000er FCLK und 4000er RAM zumindest mit DOCP laufen, eher ich an den Timings was schraube?
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Wenn die CPU das nicht im 1:1:1 zulässt, denn die is dafür verantwortlich, dann kannst du da am Board drehen wie du willst, da wirst du nichts machen können und immer mit den miesen Latenzen leben müssen, bzw damit, das dir die ganze Schose die geballte Mittelfingerenergie um die Ohren haut.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Uff, jetzt fragste mich was :ugly:

Gibt ja diverse Spannungen zum rumspielen, auch was den Speichercontroller betrifft.
SoC fällt mir da als erstes ein. Allerdings ist da höher nicht immer auch gleich besser :hmm:

Da gibts deutlich kompetentere Leute, vor allem im Ryzen Sammelthread, die dir da besser Auskunft geben können :nicken:

Mal blöde gefragt: Merkst du denn überhaupt was von den erhöhten Latenzen oder gehts dir nur um die roten Balken aus der Software? :confused:

PS: Zumal der "Latency Checker" ja reichlich altbacken ist und nicht mal für Win 8 ein update erfahren hat.
Schon mal mit dem moderneren Latencymon gegengetestet?
 
TE
cryon1c

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Denkste das ist die CPU? 5000er Ryzen laufen eigentlich ganz gut mit schnellem RAM. Sehe ich ja auch überall, meist aber auf dickeren Boards wie Dark Hero.

1:2 werde ich nicht laufen lassen.

Gerade noch was gemerkt - die Latenz ist überall super, auch in Benchmarks etc.
Aber sobald ich Ryzen Master einschalte, geht die Audio Latenz wieder durch die Decke. Wat soll denn das xD
Uff, jetzt fragste mich was :ugly:

Gibt ja diverse Spannungen zum rumspielen, auch was den Speichercontroller betrifft.
SoC fällt mir da als erstes ein. Allerdings ist da höher nicht immer auch gleich besser :hmm:

Da gibts deutlich kompetentere Leute, vor allem im Ryzen Sammelthread, die dir da besser Auskunft geben können :nicken:

Mal blöde gefragt: Merkst du denn überhaupt was von den erhöhten Latenzen oder gehts dir nur um die roten Balken aus der Software? :confused:

Ja klar, Audio und Video playback geht bei solchen Latenzen krachen. Abgesehen davon arbeite ich mit Audio und will meine 5-7ms via ASIO haben. Da ist alles was auch nur leicht instabil wird, nicht mehr brauchbar.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Kannst du vergessen. Es gibt ne Handvoll CPU/Board Kombis die das packen, aber der Normalfall ist das nicht.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Vlt. kam mein "PS" zu spät, aber ich hab jetzt aus Neugier auch mal getestet.
Einmal mit dem altbackenen "Latency Checker":
1617188823839.png

Und dagegen der "Latencymon" welcher halt auch für Win10 freigegeben ist:
1617188858979.png


Kein Plan ehrlich gesagt, was da nun von Stimmt :ka:
Die Zahlen im unteren screen sind ja nun deutlich niedriger, eigentlich :D
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)

solange du das nicht alles im gleichen Takt stabil zu laufen bekommst, is Essig mit guten Latenzen.
Dann lieber runterdrehen, alles im 1:1:1 laufen haben und die Timings verschärfen, als auf biegen und brechen den hohen Takt erzwingen zu wollen...

hmm meine 3600 laufen mit 505-512µs in dem alten Test, also voll auf grüner Linie.
Auch der andere gibt Grün across the Board...alles andere hätte mich jetzt auch sehr gewundert.^^

Ryzen Master hab ich im übrigen wieder runter geworfen, das Dingen is nich ganz koscher.
 
TE
cryon1c

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin

solange du das nicht alles im gleichen Takt stabil zu laufen bekommst, is Essig mit guten Latenzen.
Dann lieber runterdrehen, alles im 1:1:1 laufen haben und die Timings verschärfen, als auf biegen und brechen den hohen Takt erzwingen zu wollen...

hmm meine 3600 laufen mit 505-512µs in dem alten Test, also voll auf grüner Linie.
Auch der andere gibt Grün across the Board...alles andere hätte mich jetzt auch sehr gewundert.^^

Ryzen Master hab ich im übrigen wieder runter geworfen, das Dingen is nich ganz koscher.


Na jetzt habsch das ja auf 1:1 laufen, 3600er RAM mit 1800er FCLK. Bin nicht doof :D

Latenzen sind erstmal stock, CL18. Da wird noch was gemacht.

Generell sehe ich aber mehr und mehr Leute mit 4000er RAM, auch mit welchem der nicht speziell für Ryzen optimiert ist. Scheint wohl am Board zu liegen, das X570 E-gaming ist n gutes Board, aber kein überragendes (gut, bin vom Crosshair VII Hero verwöhnt).

Ich experimentiere die Tage noch mal rum. Aktuell sind 23°C und mein MTB hat Vorrang vor dem PC xD Die Kiste rennt erstmal - reicht.
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Was da begrenzt ist der I/O-Die in deinem Ryzen.
Bei mir läuft alles über 1900 MHz IF-Takt nicht stabil und gibt WHEA 19 Fehler. Der RAM an sich kann 2000 MHz ohne Probleme.
Evtl. wird das mit kommenden AGESA Versionen besser. :ka:

Mein Tipp, schau, dass du den IF auf 1900 MHz stabil bekommst, es hilft die SoC Spannung anzuheben. Alles über 1,2 V ist auf dauer aber nicht empfehlenswert. Bei mir läuft die SoC Spannung auf Auto mit 1,1 V, bei meinem R5 3600 waren für den selben RAM und Board 1,125V nötig.
 
TE
cryon1c

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Was da begrenzt ist der I/O-Die in deinem Ryzen.
Bei mir läuft alles über 1900 MHz IF-Takt nicht stabil und gibt WHEA 19 Fehler. Der RAM an sich kann 2000 MHz ohne Probleme.
Evtl. wird das mit kommenden AGESA Versionen besser. :ka:

Mein Tipp, schau, dass du den IF auf 1900 MHz stabil bekommst, es hilft die SoC Spannung anzuheben. Alles über 1,2 V ist auf dauer aber nicht empfehlenswert. Bei mir läuft die SoC Spannung auf Auto mit 1,1 V, bei meinem R5 3600 waren für den selben RAM und Board 1,125V nötig.
Ich teste mal über die Feiertage, eh nicht viel zu tun.

Geht ja nicht um den RAM, das der 4000 schafft ist klar - hat ja auch DOCP dafür.

Ich mache mir mehr Sorgen um das Board als um die CPU.
Bei mir war 1900 FCLK nicht instabil, nur das Problem mit der DCP Latenz ist aufgefallen. Tests usw. sind normal gelaufen, auch schwere Tests wie SuperPI sind durchgelaufen.

Mal sehen, ich gehe mal das ASUS Forum rütteln, eventuell wissen die was.

Randnotiz: das aktuelle BIOS, 3603, ist für mein Board strikt als Beta-BIOS auf eigenes Risiko markiert, ja - im Download-Bereich, eigentlich bringt ASUS so was nur ins Forum. Das ist halt der USB-Fix. Und ratet mal wo alle Geräte hängen, USB-Ports sind voll belegt.
Also, testen, testen, testen.
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Wenn die 1900 MHz IF-Takt stabil laufen ist doch gut, dem Board passiert da am allerwenigsten. Das betrifft in erster Linie die CPU.
 

NedFlanders-76

Schraubenverwechsler(in)
Die Frage ist ja erstmal ob das am RAM liegt oder am IF.

Du sagst asynchron IF 1800 und RAM 2000 ist etwas besser. IF 1800 und RAM 1800 ist aber gut. Spricht ja dafür, dass du hier zwei möglicherweise unabhängige Probleme anschaust.

Wie sieht es denn mit IF 2000 und RAM 1800 aus?

Die normale herangehensweise wäre natürlich erstmal das zu stabilisieren was die Probleme macht.
Beim IF kannst du ja an einigen Spannungen im BIOS drehen. Beispielsweise der VDDP auf 0.95V, VDDG auf 0.95V und vSOC auf 1.1V (als Startpunkte). Manchmal ist weniger auch mehr (speziell bei der VDDP).

Beim RAM kannst du über die Widerstände viel an Stabilität gewinnen.

Dann würde ich mal schauen ob es einen Unterschied macht ob du das Sys mit PCIe3 oder PCIe4 betreibst.

gruss

N
 
TE
cryon1c

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Die Frage ist ja erstmal ob das am RAM liegt oder am IF.

Du sagst asynchron IF 1800 und RAM 2000 ist etwas besser. IF 1800 und RAM 1800 ist aber gut. Spricht ja dafür, dass du hier zwei möglicherweise unabhängige Probleme anschaust.

Wie sieht es denn mit IF 2000 und RAM 1800 aus?

Die normale herangehensweise wäre natürlich erstmal das zu stabilisieren was die Probleme macht.
Beim IF kannst du ja an einigen Spannungen im BIOS drehen. Beispielsweise der VDDP auf 0.95V, VDDG auf 0.95V und vSOC auf 1.1V (als Startpunkte). Manchmal ist weniger auch mehr (speziell bei der VDDP).

Beim RAM kannst du über die Widerstände viel an Stabilität gewinnen.

Dann würde ich mal schauen ob es einen Unterschied macht ob du das Sys mit PCIe3 oder PCIe4 betreibst.

gruss

N


PCI-e 4.0 ist natürlich aktiv, inklusive Resizeable BAR. Deswegen kann ich auch nicht beim BIOS zurückrudern, das fällt also flach.

Ich sagte nicht das IF1800 und RAM 2000er stabiler ist - es wird einfach Auto ausgewählt, anstatt 1:1 laufen zu lassen, aus welchem Grund auch immer denkt das Board, das 1800er FCKL hier passt.
Das wird noch alles manuell eingestellt, ich wollte das eingentlich wie üblich reinwerfen, DOCP Profil schalten und das muss dann 100% rocksolid laufen. Und dann über die Feiertage Feintuning, scharfe Timings.
Aber ich krieg die Kiste ja nicht mal mit DOCP ohne Probleme zum laufen.
 
TE
cryon1c

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
So, n wenig rumgespielt.
RAM Voltage bissl angehoben, 1.375V
SoC Spannung wird langsam angehoben, 1,25V
SoC LLC - Level3
SoC maximale Spannung auf 140% gestellt, ich behalte alles erstmal im Auge und extra Kühlung.
RAM auf DOCP (4000er CL18)
FCLK auf 2000

Es wird langsam, aber es gibt noch einzelne Aussetzer selbst bei einfachen Sachen auf dem Desktop.
Fixe Spannung bei SoC scheint zu helfen.

Habe nicht erwartet das Ryzen immer noch so zickig beim RAM ist, das kenne ich von den ersten 2 Generationen die wirklich mit RAM Probleme hatten, damals lief ja wirklich kaum was.

Update:

Auch andere Spannungen mussten höher, IO usw.
2,5h um DCOP halbwegs stabil zu kriegen? Oof.
Habe so was eher bei richtig krankem RAM erwartet, aber doch nicht bei handelsüblichen 4000er Sticks mit relativ langsamen Latenzen. Nuja, rennt, ist stabil, feintuning gibts irgendwann wenn ich mal richtig Bock habe den halben Tag im BIOS zu verbringen :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
cryon1c

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Weiss nicht ob ich mich damit sicher fühlen würde.

Abgesehen davon hab ich noch nie gehört das vSOC > 1.15V noch nennenswert Stabilität bringt.

Aber schön zu lesen dass es wird.
Habs stabil hinbekommen, aber die Spannungen die nötig sind, sind etwas hoch. Hab nicht alles im Kopf, musste bissl rumbalancieren, aber 4000er CL18-19-19-39 läuft. Feintuning für Timings habe ich noch nicht betrieben, dafür brauche ich noch mal paar Feiertage am Stück/langes Wochenende :D
 
Oben Unten