• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Der Auto-Thread

XE85

Moderator
Teammitglied
Was? Seit wann sind Überwachungskameras in z.B. Tunneln staatlich? Die werden von privaten Firmen betrieben. Gleiches glit für so ziemlich jeden Laden mit Parkplatz und Überwachungskameras. Die Aufnahmen werden auch von Privatleuten gemacht, genauso wie bei Dashcams. Und nur weil Aldi eine Firma ist, bedeutet das noch lange nicht das der überwachte Parkplatz(wo die STVO gilt) Staatseigentum ist oder die Aufnahmen nur von der Polizei angeschaut werden.

Wo schreibe ich irgendwas von staatlich oder das irgendwelche Aufnahmen staatseigentum wären? Auch jegliche andere (private) Firma muss sich an Datenschutzbestimmungen halten und darf mit den Aufnahmen nicht einfach machen was sie wollen. Und ein Unternehmen ist das Aufnahmen macht und dafür verantwortlich ist, ist keine Privatperson, sondern ein eingetragenes Unternemen. Das ist doch bei Gott nicht das selbe wie eine Dashcamaufnahme einer Privatperson. Und es gibt einen Unterschied zwischen anschauen und gerichtlich verwerten. Mal abgesehn davon dass das etwa durch Tunnelüberwachung zusammenkommende Videomaterial sowiso größer ist als die 2, 3 Mitarbeiter der Tunnelsicherheit überhaupt ansehen können. Da geht so oder so nur auswerten im Anlassfall, ansonst nur livebild - und oft nichtmal da alle Kameras gleichzeitig. Und ich widerhole mich, diese Daten landen vor allem nicht anonym in großer Zahl auf youtube oder Facebook. Auch auf die Informationspflicht habe ich ja schon hingewiesen.

Die werden aber eine Erlaubnis dazu haben.

Natürlich. Jede Überwachung von öffentlichem Raum ist genemigungspflichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

XE85

Moderator
Teammitglied
Und ab Juli hat es sich in der EU ausgeklappt, denn da ändert sich die Richtlinie nach der der Geräuschpegel gemessen werden muss, womit der Klappenauspuff quasi verboten wird, da nicht mehr zulassungsfähig.
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
Ist im Endeffekt auch so. Maßgeblich ist eine Fahrgeräuschmessung, wobei der Wert, den ein Hersteller z.B. im Fahrzeugschein angibt, nicht überschritten werden darf. Gemessen wird dabei im 3./4. Gang, je nachdem wann Nennleistung und Nenndrehzahl anliegen.

Der aktuelle RS3 ist schon relativ laut. Damit er die geltenden Vorschriften erfüllt, werden die Klappen in zig verschiedenen Stellungen zu den jeweiligen Drehzahlen und Lastzuständen auf beiden Seiten unterschiedlich gefahren - also eine komlexe Steuerung. Da die Klappenanlagen der Tuner nur "auf" und "zu" kennen, ist das wieder so eine Geschichte, wo jemand Richtlinien zu seinem Vorteil auslegt. ...so lange, bis jemand anders mit höherer Befugnis kommt und einen Riegel vorschiebt.

Wären Klappenanlagen nicht schon jetzt einfach nur eine Einrichtung um gesetzliche Regelungen zu umschiffen, würde es in 2016 keine Änderung geben.
 

Seabound

Lötkolbengott/-göttin
Sicher? Ich habe als generelle Tuningregel beim deutschen TÜV immer den Grundsatz "es darf nicht schlechter werden" im Kopf und der wäre ja nicht gegeben.


AMS

WP_20160110_22_11_30_Pro.jpg


Verstehe ich die AMS richtig? Die Serienanlage ist die Referenz für die maximal erlaubte Lautstärke? Der Klappenauspuff dürfte entsprechend nur den Auspuff leiser machen, als die Serienanlage?
 
Zuletzt bearbeitet:

=MR-C=KinG[GER]

Volt-Modder(in)
Da die Klappenanlagen der Tuner nur "auf" und "zu" kennen, ist das wieder so eine Geschichte, wo jemand Richtlinien zu seinem Vorteil auslegt. .

Nicht ganz richtig. Bei den meisten Herstellern wird die Klappe immer noch per Unterdruck angesteuert und da gibt es nur auf oder zu. Außerdem kann jemand, der AGAs anfertigt auch problemlos eine elektronische Klappe einbauen.
Die Hersteller legen es ja auch zu ihrem Vorteil aus. Porsche als Beispiel. Da wird exakt bei den Drehzahlen und Lastzuständen, bei denen gemessen wird, die Klappe geschlossen.
Das ganze Thema Klappenauspuff um eine etwas zu laute AGA eingetragen zu bekommen gibt es ja schon ewig.
Selbst mein alter E36 328i hat serienmäßig schon eine pneumatisch angesteuerte Klappe um die Lautstärke zu verringern.

Die Serienanlage war doch schon immer die Referenz für Nachrüstanlagen.

Wobei die Toleranzen schon ziemlich hoch sein müssen.
Von BMW gibt es ja die Performance Schalldämpfer und die sind eigentlich immer so die lautesten und am kräftigsten klingenden Schalldämpfer die es für die einzelnen Modelle auf dem Markt zu kaufen gibt und immer deutlich lauter als die OEM AGA.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klutten

Moderator
Teammitglied
Vereinfacht kann man sagen, dass eine Klappe eigentlich immer dazu dient, etwas auch lauter als erlaubt zu nutzen. Daher die Änderungen in 2016.

Wie du schon richtig sagst, nutzen Hersteller das zu ihren Gunsten. Das Ganze geht heute bei Motorrädern schon so weit, dass in der Software ähnlich dem VW-Defeat-Device eine Abregelung installiert ist, die anspringt, sobald jemand im 3./4. Gang über ~100m exakt Tempo 50 (+/- max. 1km/h) fährt und anschließend Vollgas gibt. Das Motorsteuergerät erkennt die Absicht einer Fahrgeräuschmessung und tuckert mit Drehzahlbegrenzung durch die Messstrecke. Selbst die lauteste Maschine besteht so die Typprüfung. Dieser Fall ist real, wurde aber nicht in der Presse kommuniziert. Hätten sie das gemacht, würden ein paar der großen Hersteller schon seit Jahren einen Skandal haben.
 

Riverna

BIOS-Overclocker(in)
Kommt auch gut. :daumen: Allerdings solltest du vieleicht mal die flagge tauschen. Subaru wäre vieleicht passender. :D

Nicht unbedingt, da es bis vor kurzem der Parkplatz von meinem Nissan ist. Der musste aber nun auf die andere Seite weichen... mal sehen vielleicht tausche ich die Fahne noch aus. :)

Hat einer Erfahrung mit offenen Blowoffs? Besser halb offene nehmen? Welche könnt ihr empfehlen? Tendiere im moment zum HKS SSQV4 oder ein Forge.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bioschnitzel

PCGH-Community-Veteran(in)
Jungs passt heute gut auf. Bei uns (Brandenburg) ist es Spiegelglatt.
So glatt das es sogar jemand geschafft hat, inmerorts sich aufs dach zu legen.
 

STSLeon

BIOS-Overclocker(in)
Vereinfacht kann man sagen, dass eine Klappe eigentlich immer dazu dient, etwas auch lauter als erlaubt zu nutzen. Daher die Änderungen in 2016.

Wie du schon richtig sagst, nutzen Hersteller das zu ihren Gunsten. Das Ganze geht heute bei Motorrädern schon so weit, dass in der Software ähnlich dem VW-Defeat-Device eine Abregelung installiert ist, die anspringt, sobald jemand im 3./4. Gang über ~100m exakt Tempo 50 (+/- max. 1km/h) fährt und anschließend Vollgas gibt. Das Motorsteuergerät erkennt die Absicht einer Fahrgeräuschmessung und tuckert mit Drehzahlbegrenzung durch die Messstrecke. Selbst die lauteste Maschine besteht so die Typprüfung. Dieser Fall ist real, wurde aber nicht in der Presse kommuniziert. Hätten sie das gemacht, würden ein paar der großen Hersteller schon seit Jahren einen Skandal haben.

Das bekannteste Beispiel dafür ist doch die Ducati Panigale. Wenn man mit der 1199 bzw 1299 an einem Sonntag morgen auf Tour geht, dann schafft man es beim Starten die ganze Strasse zu wecken..
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
Wäre auch schlimm, wenn sie vor angst schlotternd ihren dienst antreten würden. Dann würde ich definitiv nicht einsteigen.
Wenn man sich im winter darauf einstellt das die fuhre auch mal etwas rutschen kann und man dann nicht gleich in totale panik oder schockstarre verfällt, dann passiert einem auch nicht so sehr viel. Das problem der meisten fahrer im winter ist die falsche sitzposition (knapp am lenkrad, einfach nur unbequem oder so dick angezogen das man denkt die heizung funzt nicht) und das die meisten anscheinend tierisch angst davor haben, auch nur 1mm seitlich zu rutschen. (deshalb fliegt man noch lange nicht von der straße)
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
Für die meisten Leute ist minimaler Haftungsabriss ein Nahtoterlebnis. :D Mittlerweile sage ich neuen Beifahrern/innen immer schon vor der Fahrt das sie bescheid sagen sollen, wenn es zu schnell oder zu quer ist. :ugly: Nen bischen rumrutschen muss man bei Schnee und Eis ja immer, sonst kann man ja höchstens 50 fahren. Zitat von Stig Blomqvist:"Lass das Auto für dich arbeiten und bekämpfe das Auto nicht." Rutschiger Untergrund -> Auto quer -> völlig normal -> korrekte Fahrweise. Wer auf Schnee/Eis versucht wie auf trockener Straße zu fahren landet irgendwann im Graben. Das ist unabwendbar.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
VW Konzern bitte, es ist immer noch nen Skoda.
Bin mitm quattro auch nicht wirklich oft quer gefahren, warum auch.
 

Bioschnitzel

PCGH-Community-Veteran(in)
Also ich kenne niemanden der das Gefühl des unfreiwilligen Haftungsverlustes als schön empfand, wenn ein Hindernis immer näher kommt um man nichts machen kann außer zusehen wie es gleich knallt.

Wenn man merkt das man rutscht, dann hat man sich gefälligst der Witterung anzupassen und langsamer zu fahren. Wer gern seine Karre im nächsten Graben oder Leitplanke reinsetzen möchte soll dies auf privaten Gelände tun wo niemand sonst gefährdet wird.
Wenn es richtig glatt ist,dann hilft auch kein Fahrkönnen mehr wenn die Karre nur noch rutscht. Da kann man lenken, bremsen und kuppeln wie man will (wenn man nicht gerade Spikes hat) und macht trotzdem ein Abflug.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
Ich sage mal so, hier gibt es eine Strecke, wo man sehr schön driften kann, auch ich habe es schon das eine oder andere Mal gemacht. Aber da war ich immer allein und sonst kein Auto weit und breit. Und vor allem, im Sommer.
 

Bioschnitzel

PCGH-Community-Veteran(in)
Im Sommer klebt das Auto auch auf der Straße. Da kannst du mit Fahrkönnen die Karre auch fangen oder zum stehen bringen.
Bei Glatteis hat man aber keine Chance.
Entweder man kauft sich ne Karre mit Heckantrieb und PS oder lässt das driften sein.
Bzw würde ich eh nicht von driften sprechen wenn ein Frontkratzer oder Allradler bei Glätte die Haftung verliert :ugly:
Driften ist denk ich eher kontrolliertes Übersteuern.

Das was Badfrag tut ist rutschen und Glück haben. Geht aber früher oder später in die Hose, hoffentlich ohne dabei jemanden mitzunehmen.
 

Zeiss

BIOS-Overclocker(in)
Richtig, absolut richtig.

Au unseren Straßen zu "driften" ist eh so ein Glücksspiel, auch wenn eine geschlossene Schneedecke da liegt, weiß keiner, was da drunter ist und da kann sowas wie Eis sein. Da kann es schon mal haarig werden.
 

aloha84

Volt-Modder(in)
Jesus Maria und Josef, da hat aber mal wieder jemand einen Bock geschossen.:schief:
VW-Chef Müller blamiert sich bei Interview - SPIEGEL ONLINE

Unbegreiflich, dabei ist es so einfach:
Du wurdest in den USA bei Betrug erwischt?
1. Möglichkeit: Zu Kreuze kriechen, Fehler zugeben, und schwören du tust es nie wieder --> "geringe" Geldstrafe.
2. Möglichkeit: Du streitest ab, relativierst, weißt alles besser und tust so als wäre alles nicht so schlimm --> du wirst von der Höhe der Strafe plattgemacht!
 
M

Magogan

Guest
Ach, lasst doch TheBadFrag driften, der kann das doch, ihr glaubt ihm das nur nicht. Ihr habt doch nur Angst, dass er wen totfährt, aber mein Gott, das passiert halt mal, man muss ja deswegen nicht alles verbieten, was Spaß macht. Wo soll das enden? Bald fordert noch jemand Geschwindigkeitsbegrenzungen vor Schulen und Kindergärten oder Fahrverbote in Fußgängerzonen...

Meine Beifahrertür lässt sich von außen nicht mehr öffnen... Also Aufschließen funktioniert, aber der Türgriff zeigt keine Wirkung... Hab morgen eh einen Termin bei BMW, kostet mich bestimmt dann 700 Euro für alles zusammen (die Lüftung rattert, deswegen hatte ich eigentlich den Termin).
 

tsd560ti

Lötkolbengott/-göttin
Bei unserm Golf IV muss man außen und innen vor der Fahrt zwei mal ziehen oder zwei mal aufschließen, könnte vielleicht so ähnlich sein.
Laut diverser (nicht zwingend seriöser/korrekter) Internetbeiträge soll dies an einem defektem ZV-Motor in Verbindung mit einer niedrigen Batteriespannung liegen, die die Tür nicht mehr (vollständig) entriegeln können.
 
M

Magogan

Guest
Ne, die ZV funktioniert meistens (manchmal muss ich mehrmals aufschließen bei Kälte), der Türgriff aber gar nicht.
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
Also ich kenne niemanden der das Gefühl des unfreiwilligen Haftungsverlustes als schön empfand, wenn ein Hindernis immer näher kommt um man nichts machen kann außer zusehen wie es gleich knallt.

Wenn man merkt das man rutscht, dann hat man sich gefälligst der Witterung anzupassen und langsamer zu fahren. Wer gern seine Karre im nächsten Graben oder Leitplanke reinsetzen möchte soll dies auf privaten Gelände tun wo niemand sonst gefährdet wird.
Wenn es richtig glatt ist,dann hilft auch kein Fahrkönnen mehr wenn die Karre nur noch rutscht. Da kann man lenken, bremsen und kuppeln wie man will (wenn man nicht gerade Spikes hat) und macht trotzdem ein Abflug.
Wenn man in Panikstarre verfällt oder China-Gummi drauf hat, ist das mit Sicherheit kein schönes Gefühl. Wenn ein Auto nur noch rutscht, hast du auf jeden Fall die falschen Reifen drauf. Ich bin schon oft bei Eis gefahren und das ist problemlos zu kontrollieren. Wie man das auf Videos in den USA sieht, wo die Autos mit stehenden Rädern willkürlich den Berg runterrutschen passiert nur mit Sommerreifen.
Selbst nach Eisregen habe ich mit meinen Contis 0 Problem da langzufahren, wo man nicht mehr laufen kann. War ja erst vor kurzem heftiger Eisregen bei uns mit 3cm Eisschicht überall. Ich wohne an ner Straße mit etwa 5-8° Steigung also schon ziemlich steil und da konnte man wunderbar auf dem Eis fahren. Die meisten Nachbaren haben unten an der Querstraße geparkt, weil sie nicht hoch gekommen sind...

Bzw würde ich eh nicht von driften sprechen wenn ein Frontkratzer oder Allradler bei Glätte die Haftung verliert :ugly:
Driften ist denk ich eher kontrolliertes Übersteuern.
Warum können Allradautos nicht driften? Driften bedeutet nichts anderes als das der Lenkwinkel der Vorderräder geringer ist als der Lenkwinkel bei gleichem Kurvenradius mit optimaler Haftung. Wer einen Allrad extrem Quer driftet, macht sowieso was falsch. Konzeptbedingt hat man einfach nicht so viel Driftwinkel. Zumal Allrad driften geschätzt 10x schwerer ist als ein normaler Drift mit nem Hecktriebler...

Richtig, absolut richtig.

Au unseren Straßen zu "driften" ist eh so ein Glücksspiel, auch wenn eine geschlossene Schneedecke da liegt, weiß keiner, was da drunter ist und da kann sowas wie Eis sein. Da kann es schon mal haarig werden.
Glücksspiel? Was soll passieren wenn alles frei ist? Auto landet im Graben, Vögel auf dem Baum nebenan erschrecken sich und nen Leitpfosten hat eventuell ne Delle.
Ich meine ich drifte ja grundsätzlich in nicht einsehbaren Kurven voll durch den Gegenverkehr, bei Kindergärten nutze ich den Bürgersteig voll mit. Wer nicht wegspringt, wird vom Seitenteil in die Hecke katapultiert. Dann fahre ich noch mit 150 quer und dauerhupend durch die Fußgängerzone. Außerdem pfeffer ich Vollgas auf der total vereisten Landstraße mit 220 über jede nicht einsehbare Kuppe im Gegenverkehr, um möglichst weit zu springen. Keine Ahnung wie da jemals was bei passieren könnte... :schief: *Achtung Text enthält eventuell minimale Ironie*
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Anscheinend bist du noch nie auf wirklich glattem Eis gefahren, da kannst du nichts mehr machen.
Auf "normalen" Eis geht da noch relativ viel.
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
Zitat von Stig Blomqvist:"Lass das Auto für dich arbeiten und bekämpfe das Auto nicht." Rutschiger Untergrund -> Auto quer -> völlig normal -> korrekte Fahrweise. Wer auf Schnee/Eis versucht wie auf trockener Straße zu fahren landet irgendwann im Graben. Das ist unabwendbar.
Naja... richtig quer fahren lässt man auf der straße, im normalen verkehr, lieber sein. Dafür gibt es feldwege. :D
Meine Beifahrertür lässt sich von außen nicht mehr öffnen... Also Aufschließen funktioniert, aber der Türgriff zeigt keine Wirkung... Hab morgen eh einen Termin bei BMW, kostet mich bestimmt dann 700 Euro für alles zusammen (die Lüftung rattert, deswegen hatte ich eigentlich den Termin).
Aber nicht das die bei BMW dieses "feature" auch noch an der fahrertür nachrüsten. :ugly:
Bzw würde ich eh nicht von driften sprechen wenn ein Frontkratzer oder Allradler bei Glätte die Haftung verliert :ugly:
Driften ist denk ich eher kontrolliertes Übersteuern.
Und was machen die 2 hier?
IMGP2659_DxO.jpgGrünhain 2014 08.jpgIMGP6445_DxO.jpg
Bild 2 ist das ende des drifts, der gut um die 30m lang ging. ;) (lang gezogene rechtskurve) Und bevor einer auf den trichter kommt...
IMGP5633_DxO.jpg
...der kann das auch auf asphalt. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
Anscheinend bist du noch nie auf wirklich glattem Eis gefahren, da kannst du nichts mehr machen.
Auf "normalen" Eis geht da noch relativ viel.
Auf ner Eisbahn, wo die 10 Mal mit ner Zamboni drüber gefahren sind war ich noch nicht mit nem Auto. Normales Eis durch Eisregen oder plattgefahrenen Schnee hatte ich schon massenhaft. Hab sogar nen schönes Video, wo ich mit Telemetrie logger auf schneebedecktem Eis gefahren bin. :D

Naja... richtig quer fahren lässt man auf der straße, im normalen verkehr, lieber sein. Dafür gibt es feldwege.
biggrin1.gif
Ja, die Straßen taugen bei uns nur sehr beschränkt. Die Feldwege sind aber super. Meistens sind die ganzen normalen Straßen im laufe des Morgens gestreut. Von der Kurvenführung her hätten wir viele gute Strecken hier, leider sind die meisten Kurven nicht einsehbar. :( Und da man quer nicht bremsen kann, ist das dann schlecht.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Auf ner Eisbahn, wo die 10 Mal mit ner Zamboni drüber gefahren sind war ich noch nicht mit nem Auto. Normales Eis durch Eisregen oder plattgefahrenen Schnee hatte ich schon massenhaft. Hab sogar nen schönes Video, wo ich mit Telemetrie logger auf schneebedecktem Eis gefahren bin. :D

Also noch nie auf richtig glattem Eis gefahren.
Hatte ich in meinen 18 Jahren die ich schon Auto fahre auch erst einmal, brauch ich auch nicht nochmal.
Da machst du nämlich garnichts mehr, ausser vielleicht im Graben landen.
 

Riverna

BIOS-Overclocker(in)
Ich versteh nicht wieso man da überhaupt diskutieren muss... bei Schnee und Eis fährt man langsam. Da gibt es für mich eigentlich keine zwei Standpunkte... egal ob FWD,AWD oder RWD... egal ob Conti, Linglong oder Holzreifen.
 

TurricanVeteran

Volt-Modder(in)
Ich versteh nicht wieso man da überhaupt diskutieren muss... bei Schnee und Eis fährt man langsam.
Da mußt du erstmal "langsam" definieren.
Da ich auch im sommer auf landstraßen nur selten schneller als 100 km/h werde, bin ich im winter auf verschneiter straße/schneematsch mit 70-90 km/h kaum langsamer. (bedenke aber dabei, das mein bremsweg länger wird und fange entsprechend zeitiger mit bremsen an) Um wieviel müßte ich also runter gehen damit es deinem "langsam" entspricht?
 
Oben Unten