Dementi: Google Stadia wird nicht abgeschaltet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Dementi: Google Stadia wird nicht abgeschaltet

Lange Zeit hat man nichts mehr von Google Stadia gehört. Abgeschaltet wird der Dienst für Cloud Gaming aber noch lange nicht, wie Google betont.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Dementi: Google Stadia wird nicht abgeschaltet
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
glaube da fehlt höchstens ein "noch".
Stadia ist im Prinzip genauso gescheitert wie viele andere Streamingdienste für Spiele. Und das TROTZ einer Periode völlig überteuerter Hardware

Gut, das Geschäftsmodell sagt mir auch nicht zu
 
Zuletzt bearbeitet:

Maasl

Freizeitschrauber(in)
Ich könnte den Dienst unterwegs gar nicht nutzen. Bin arbeitstechnisch häufig mal ein Paar Tage unterwegs wie gerade wieder. Die meisten Unterkünfte haben vielleicht maximal DSL um die 10mbit, meistens sogar nur um die 6 und halt auch nur über Wlan. Reicht heutzutage gerade mal so, um etwas Online zu spielen.Gerade in Deutschland mit seinen überteuerten Verträgen und recht schlechtem Netzausbau, ist sowas zum scheitern verurteilt.

Die USA hat ja auch viele Gebiete, in denen es kaum besser ist als hier. Vor allem ist das Geschäftsmodell auch nicht so gut, gerade wenn neuere Spiele kauft, bezahlt man ja oft noch ne Ecke mehr als für die Retailversion beim Händler. Da nehme ich doch dann lieber meinen kompakten PC mit und kann zocken wann und was ich will.
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
Wenn man erstmal mit Glasfaser versorgt ist gewinnt man ziemlich schnell einen anderen Blickwinkel auf diesen Service.
Für DSL 6000 auf Basis von Kupferkabeln von anno 1920 ist dieser Dienst natürlich nicht ausgelegt.
 

Maasl

Freizeitschrauber(in)
Wenn man erstmal mit Glasfaser versorgt ist gewinnt man ziemlich schnell einen anderen Blickwinkel auf diesen Service.
Für DSL 6000 auf Basis von Kupferkabeln von anno 1920 ist dieser Dienst natürlich nicht ausgelegt.
Ich habe zu hause Glasfaser und würde es aus einigen von mir genannten Gründen weder kaufen noch irgendwie anders unterstützen. Im Falle von GoG kann ich die Spiele offline so oft installieren und spielen wie ich will und in vielen Fällen geht das auch bei Steam und anderen Plattformen. Ich möchte eben gerne Spielen, wann ich es möchte und nicht, wenn es mir andere gestatten. Macht der Service dicht, ist alles weg.
 

der_flamur

Software-Overclocker(in)
Und Microsoft mit dem Xbox Game Pass nur so: 🤷‍♂️
Sind wir mal ehrlich: Das Vertriebsmodell war von Anfang an nicht wirklich toll. Technisch mag es echt gut sein, das tut ein Xbox GamePass allerdings mittlerweile genauso und lässt sich auch nativ mit PC und Xbox nutzen. Nur mit dem Unterschied, dass ich für 12,99€ im Monat eine große Spiele-Bibliothek erhalte.

Der Erfolg vom GamePass ist der Tod von Stadia meiner bescheidenen Meinung nach.
 

Echo321

Software-Overclocker(in)
Wenn man erstmal mit Glasfaser versorgt ist gewinnt man ziemlich schnell einen anderen Blickwinkel auf diesen Service.
Für DSL 6000 auf Basis von Kupferkabeln von anno 1920 ist dieser Dienst natürlich nicht ausgelegt.

Tja und die Zielgruppe der Glasfaserkunden weltweit ist wie groß ? Selbst wenn ich Zuhause Glasfaser habe .. was ist wenn ich unterwegs zocken will ? Dazu dann noch das begrenzte Spieleangebot und die Kosten der Spiele...

Das ganze Ding ist nur für eine kleine Zielgruppe sinnvoll und für die ist es einfach zu teuer. Da sind herkömmliche Konsolen einfach interesanter
 

Firestar81

Freizeitschrauber(in)
Wenn nicht heute dann halt morgen,die User dürften sich dann wohl in den Arsch beißen wenn sich all der erworbenen Content in Luft auflöst
Wenn man erstmal mit Glasfaser versorgt ist gewinnt man ziemlich schnell einen anderen Blickwinkel auf diesen Service.
Für DSL 6000 auf Basis von Kupferkabeln von anno 1920 ist dieser Dienst natürlich nicht ausgelegt.
Hey 👋😊 da hast du eine Marktlücke entdeckt.Kannst ja deinen Tipp an Google weitergeben,die werden dann den Ausbau in Deutschland und in den Staaten mit subventionieren,dann klappt's auch mit stadia.
Irgendwas sagt mir das da in Zukunft nicht viel passieren wird.Die Leute haben andere Probleme
 
Zuletzt bearbeitet:

nTc21

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn nicht heute dann halt morgen,die User dürften sich dann wohl in den Arsch beißen wenn sich all der erworbenen Content in Luft auflöst
Stadia war von Anfang an eine Totgeburt.
Google liefert dann eine Blaupause, wieso man einen solchen Dienst in dieser Form niemals nutzen sollte.
Wenn man sich GeForce Now anschaut, dann sind die den anderen Technisch meilenweit voraus.
 

Maasl

Freizeitschrauber(in)
Stadia war von Anfang an eine Totgeburt.
Google liefert dann eine Blaupause, wieso man einen solchen Dienst in dieser Form niemals nutzen sollte.
Wenn man sich GeForce Now anschaut, dann sind die den anderen Technisch meilenweit voraus.
Es sind ja schon einige dran gescheitert. Google wird die letzte große Firma sein, die auf dieses Geschäftsmodell setzen wird und es scheint ja immer noch nicht gut zu funktionieren. Danach wird sich an das Spielestreaming in dieser Art keiner mehr drantrauen.
Wenn nicht heute dann halt morgen,die User dürften sich dann wohl in den Arsch beißen wenn sich all der erworbenen Content in Luft auflöst

Hey 👋😊 da hast du eine Marktlücke entdeckt.Kannst ja deinen Tipp an Google weitergeben,die werden dann den Ausbau in Deutschland und in den Staaten mit subventionieren,dann klappt's auch mit stadia.
Irgendwas sagt mir das da in Zukunft nicht viel passieren wird.Die Leute haben andere Probleme
Es haben ja schon etliche Startups und Firmen vorher probiert. Keine konnte die Technik auf ein zufriedenstellendes Ergebnis bringen. Auch Google wird da nix mehr reißen können. Die Techniken, um die Verzögerung in den Griff zu bekommen, scheint es bis heute nicht zu geben. Wenn Google nicht so einen riesigen Umsatz machen würde, hätten sie den Service schon längst eingestampft. Die Gerüchte werden sich früher oder später bewahrheiten. Da bin ich mir sicher.
 

nTc21

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Es sind ja schon einige dran gescheitert. Google wird die letzte große Firma sein, die auf dieses Geschäftsmodell setzen wird und es scheint ja immer noch nicht gut zu funktionieren. Danach wird sich an das Spielestreaming in dieser Art keiner mehr drantrauen.
Nein das sehe ich etwas anderst. Die Verlockung ist einfach zu groß die 100% Kontrolle über ihre Spiele zu behalten. Da werden sich noch andere dran versuchen. Ich befürchte das es irgendwann nichts anderes mehr gibt.
 

Maasl

Freizeitschrauber(in)
Nein das sehe ich etwas anderst. Die Verlockung ist einfach zu groß die 100% Kontrolle über ihre Spiele zu behalten. Da werden sich noch andere dran versuchen. Ich befürchte das es irgendwann nichts anderes mehr gibt.
Ich denke mal, da wirst du keine Angst haben müssen, weil dieses System nie richtig funktionieren wird. Es gibt einfach zu viele Faktoren, die das Spielgeschehen immer wieder stören werden und auch die Preise sind den meisten Spielern einfach zu hoch. Selbst der ein oder andere Streamingigant kommt bei einem kleinen Rückgang an Kunden schon ins Straucheln, weil er auch seit Jahren noch keinen wirklichen Gewinn erwirtschaftet.

Beim Spielestreaming kommt ja auch die noch deutlich höhere Datenmenge und die ganze Hardware dazu. Ich bezweifle, dass das System irgendwann mal rentabel sein wird. Wie gesagt. Ich bleibe jedenfalls dabei, wenn Google das Spielestreaming irgendwann aufgibt, wird sich keine andere Firma mehr daran trauen. Microsoft macht es richtig und bietet es als eine Ergänzung an. Nvidia ebenfalls, obwohl sich da auch schon einige Spieleentwickler querstellen.
 

Traghetti

Schraubenverwechsler(in)
Dem Dementi zum Trotz war es zu dem Zeitpunkt wohl schon sehr deutlich, dass es so nicht weitergehen kann mit Googles Cloudgaming Service. Eine Lösung wie Google Music -> Youtube Music seinerzeit war wohl nicht im eigenen Gehege machbar, somit war die heute offiziell verkündete Beendigung von Stadia zum 18. Januar '23 (und sofortiger Schließung des Stadia Stores heute) die nötige Konsequenz.

Großes Lob an Google, dass sie alle Hardwarekäufe (via Google Store) und Softwarekäufe (via Stadia Store) vollumfänglich an die Nutzer zurückerstatten - das ist beileibe nicht selbstverständlich.



Persönlich bin ich froh, dass diese weitere Säule (neben den div. Konsolen und PC Storefronts) sich nicht durchgesetzt hat. Hoffentlich bedeutet dies ein Ende der Exklusivität in Punkto Cloudgaming und Publisher wie 2K geben ihre Titel wieder für andere Dienste frei (bspw. XCloud, GeForce Now).. zumindest bis der nächste 'Große Cloudgamingdienst' kommt und mit Geldscheinen für Exklusives wedelt (Amazons Luna wär da wohl der Kandidat...).
 
Oben Unten