• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Das Raytracing-Frühlingserwachen mit Metro Exodus EE und Resident Evil 8 ... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Das Raytracing-Frühlingserwachen mit Metro Exodus EE und Resident Evil 8 ... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die wirklich persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure, heute zum Thema "Das Raytracing-Frühlingserwachen mit Metro Exodus EE und Resident Evil 8 ..."

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Das Raytracing-Frühlingserwachen mit Metro Exodus EE und Resident Evil 8 ... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu
 

dampflokfreund

Freizeitschrauber(in)
Das ist erst der Anfang.

Wer damals RDNA1 statt Turing gekauft hat, wird jetzt immer mehr Kompromisse eingehen müssen.

Ich hab ständig von RDNA1 abgeraten, hab mein Bestes gegeben die Leute aufzuklären. Aber viele wollten einfach nicht hören.

Nun müssen sie fühlen...
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Raytracing ist ne feine Sache, es muss am Ende aber vor allem eines gewährleisten, es darf kein Austauschobjekt sein.
Das schönste Halo-Produkt bringt wenig wenn man ständig Kompromisse eingehen muss.
Wer kauft sich denn eine Karte für derzeit 1500€ + um dann ständig Features auszutauschen? Solange man RT gegen Kompromisse tauschen muss wie absenken der Auflösung oder Nutzung von Fuddelfix ala DLSS oder bald SR bleibt es eher eine Randerscheinung. Ärgerlich sind auch so Sachen wie die Bugs mit HDR dann in Kombination. Die tollste GI bringt am Ende wenig wenn die Pixeldichte abbaut, das Bild zieht und schmiert und Artefakte aufploppen.
Ziel ist am Ende die immersion, dafür brauch es saubere Lösungen die performant laufen. Resident Evil ist da auf einem guten Weg und auch Metro zeigt schon langsam dass es besser geht.

Auflösung ist und bleibt aber der wichtigste Faktor, wenn einem geringe Auflösung reichen würde bräuchte man kein Flagschiff für drölftausend Euro. Eine saubere Performance zumindest in QHD ist aber am PC am Ende der Maßstab das Ganze dann bitte ohne Fuddelfix.
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
Das ist erst der Anfang.

Wer damals RDNA1 statt Turing gekauft hat, wird jetzt immer mehr Kompromisse eingehen müssen.

Ich hab ständig von RDNA1 abgeraten, hab mein Bestes gegeben die Leute aufzuklären. Aber viele wollten einfach nicht hören.

Nun müssen sie fühlen...
So ein dummes Zeug. Spätestens wenn die armen RDNA1 Käufer einen Blick auf den Wert ihrer Karten auf dem Gebrauchtmarkt werfen, werden sie den Kauf gerade noch so verkraften. :schief:
 

dampflokfreund

Freizeitschrauber(in)
So ein dummes Zeug. Spätestens wenn die armen RDNA1 Käufer einen Blick auf den Wert ihrer Karten auf dem Gebrauchtmarkt werfen, werden sie den Kauf gerade noch so verkraften. :schief:
Naja, das hat auch keiner kommen sehen. Aber ja in der derzeitigen Situation empfehle ich dringend, die RDNA1 Karte zu verkaufen und gegen eine DX12 Ultimate kompatible GPU auszutauschen.

Was fühlst du dich eigentlich so angegriffen ala "dummes Zeug" Du hast doch eine RDNA2 Karte und keine 5700XT.
Nur weil beide Karte von AMD stammen oder was? Die eine Karte ist gut und für die Zukunft gewappnet, die andere wird kaum mehr für Next Gen Titel was taugen und ist in meinen Augen purer Elektroschrott.

Fuddelfix ala DLSS
Nö, dank DLSS muss man eben keine Kompromisse mehr bei Raytracing eingehen. Selbst PCGH findet DLSS genial. Aber trotzdem ist es natürlich toll, dass RT performanter wird und ohne DLSS gut läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

TweakerNerd

PC-Selbstbauer(in)
Schön das die Technik langsam aber sicher auch von den Entwicklern genutzt wird.

Ich war selbst skeptisch beim Kauf meiner 2070 super. Im Nachhinein bin ich jetzt froh das die Karte diese Features hat.

Gerade DLSS halte ich für sehr stark in der Qualitäts Einstellung. Brachte mir bei cyberpunk 2077 gute fps auch ohne Raytracing.


MfG
 

Rolk

Lötkolbengott/-göttin
@dampflokfreund
Du kannst doch nicht ernsthaft glauben das wir noch innerhalb der Lebenszeit von RDNA1 und Turing eine Schwemme an Spielen bekommen, die RT voraussetzen? Mit Turing-Karten die in der Preisklasse von RDNA1 lagen steppt der Bär bei diesen wenigen Spielen auch so richtig.
 

Acgira

Software-Overclocker(in)
(Stephan Wilke)
Schade finde ich den etwas blassen Eindruck auf manchen Screenshots und das DLSS-Schmieren.
Für Screenshots bräuchte man auch kein Raytracing, denn die korrekte Beleuchtung lässt sich eigentlich nur in der Bewegung erleben, in dem sich jede noch so kleine Lichtreflexion mit jeden Schritt den "der Held" geht oder mit jeder Drehung die er macht gefühlt richtig verändert. Das RT-Licht ist einfach um ein vielfaches dynamischer.
Beim Spielen schaut man ja nach wie vor auf einen flachen oder gebogen flachen Bildschirm, die Raytracing Beleuchtung ist räumlich um vieles korrekter als Rasterizing-UnLicht, weshalb mit Raytracing das Gefühl eine 3dimensionale Welt zu durchstreifen zunimmt, was man natürlich nur mitverfolgen kann, wenn sich das Bild auch bewegt, weshalb auf Screenshots der Zugewinn der Grafikqaulität nur spärlich beurteilt werden kann.

(David Ney)
Inzwischen sind wir fast beim Fotorealismus angekommen
Den Begriff Fotorealismus in Bezug auf Gamegrafik zu verwenden, würde ich nach wie vor unterlassen. Denn selbst wenn man nur einen beliebigen Grashalm aus einen schönen Spiel oder dem aller schönsten Spiel anschaut und mit einen echten Grashalm vergleicht. Ist Gaminggrafik noch immer 100 Lichtjahre von der Realität entfernt und das wird auch immer so bleiben. - Ohne Vereinfachung geht es einfach nicht, man kann sich die grafische Verinfachung natürlich wegphilosophieren in dem man das Wort Fotorealismus in den Mund nimmt, aber der Unterschied ist noch genauso in jedem Detail eines Spiels sichtbar wie vor 20 oder 10 Jahren. - Es sieht zugegeben aber heute weniger eklig aus als früher und darüber kann man natürlich sehr froh sein.

(David Ney)
ob es in fünf bis zehn Jahren nur noch Spiele gibt, die zwingend eine Grafikkarte voraussetzen
Es gibt heute Spiele in Retro-Grafik und in fünf bis zehn Jahren wird sich daran nichts ändern. Die gewollt pixelige 2D-Grafik (zB) wird nicht aussterben, denn manches Gameplay braucht keine räumlich korrekte Grafik. Es wird also immer neue Spiele geben die uns mit Retroscharm beglücken und wo das auch sinnvoll umgesetzt ist, und wo es auch besser ist, dass auf RT und 3D verzichtet wurde.


(Willi Tiefel)
Zumal ein Remaster bzw. eine Enhanced Edition bei Metro meines Erachtens ziemlich unsinnig ist, gerade einmal zwei Jahre nach dem Erscheinen.

Ich fand das normale Metro Exodus optisch nicht so besonders... es fühlte sich nicht nach guter Beleuchtung an. Ich hab es deshalb auch nicht durchgespielt. Mich bringt erst die MEEE dazu Metro Exodus ganz zu spielen... Es ist meines erachtens also ziemlich sinnig, dass es die Enhanced Edition in dieser Form gibt. - (Und mit Witcher 3 wird es hoffentlich auch bald so sein.)

(Raffael Vötter)
...der Fortschritt kommt trotzdem
Wir sind Raytracing. Ihr werdet assimiliert. Widerstand ist zwecklos.
 
Zuletzt bearbeitet:

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Das schönste Halo-Produkt bringt wenig wenn man ständig Kompromisse eingehen muss.
Wo muss man bitteschön Kompromisse eingehen, es läuft doch selbst auf ner Radeon ohne RT Ultra völlig flüssig in metro und resi.
Wer kauft sich denn eine Karte für derzeit 1500€ + um dann ständig Features auszutauschen?
Wieso braucht man eine Karte für 1500 Euro dafür, es reicht doch eine alte 2070 oder 2060 auch mit DLSS.
Ärgerlich sind auch so Sachen wie die Bugs mit HDR dann in Kombination.
Der Fix ist doch schon auf dem Weg?!

Die tollste GI bringt am Ende wenig wenn die Pixeldichte abbaut, das Bild zieht und schmiert und Artefakte aufploppen.
Zeig mal Probleme mit der Pixeldichte in metro und resi.
Du konzentrierst dich immer nur auf alles negative, ziehen und schmieren??

Eine saubere Performance zumindest in QHD ist aber am PC am Ende der Maßstab das Ganze dann bitte ohne Fuddelfix.
Du meinst das ist dein maßstab. Nen Maßstab den niemand versteht.
Dein Fuddelfix sieht genauso gut aus wie das native bild.
Jeden thread kleisterste mit deinem Hate voll.
 

dampflokfreund

Freizeitschrauber(in)
@dampflokfreund
Du kannst doch nicht ernsthaft glauben das wir noch innerhalb der Lebenszeit von RDNA1 und Turing eine Schwemme an Spielen bekommen, die RT voraussetzen? Mit Turing-Karten die in der Preisklasse von RDNA1 lagen steppt der Bär bei diesen wenigen Spielen auch so richtig.
Ja, da steppt der Bär wirklich, vor allem dank DLSS. Man muss nicht immer alles auf Max/Ultra haben, High und RT auf Medium/Normal reicht doch schon vollkommen aus, damit hat man dann auf jeder RT fähigen Karte in fast jedem TItel eine gute Performance und die grafischen Unterschiede kannste mit einer Lupe suchen. Ein Game mit einer guten RT Implementation wird auf High/RT Medium deutlich, deutlich besser aussehen als das selbe Spiel ohne RT und auf Ultra.

Und doch, in gut 2-3Jahren rechne ich damit, dass ein Großteil der Titel DX12 Ultimate voraussetzt. Turing wird auf meinen oben erwähnten Settings dann immer noch eine gute Figur machen, da die Series S als lowest common denominator weit weniger stark ist als z.B. eine 2060, auch ohne DLSS.

Währenddessen wird eine 5700XT das Spiel nicht mal starten können...!
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich habe kein einziges Spiel erlebt, bei dem ich die RT-fähigkeiten meiner RTX2080 in einer Weise nutzen konnte wo es einen echten Mehrwert gab - von irgendwelchen Techdemos mal abgesehen. Ob die Karte RT kann oder nicht ist [für mich] völlig irrelevant weil es so gut wie keine Spiele gibt die das mehr nutzen als ein paar Wasserspiegelungen zu zeigen (Tech-Demo im Game halt) und Spiele die es echt nutzen damit da ich in 4K spiele viel zu lahm sind.

Wenn sich RT langsam einer höheren Beliebtheit und Ausbaustufe in Spielen nähert, was ich so Größenordnung Richtung 2024/25 erwarte, ist es völlig egal ob du ne RDNA oder Turing (oder Ampere) Karte besitzt - all das wird wenn man in den Settings/Auflösung nicht stark runter will zu langsam sein.

Ich werd die 2080 noch ne Zeitlang weiterbenutzen (wenn sie hält vielleicht noch 2-3 Jahre?) und wenns dann die großen RTX4000er/RX7000er Karten gibt ggf wechseln. Bis dahin gibts dann auch RT-Spiele die das wirklich gut nutzen und vielleicht gibts dann auch wieder Highend-Grafikkarten unter gefühlten 3000€ zu kaufen... :ugly:
 

yojinboFFX

Software-Overclocker(in)
Seit einem Jahr hör ich nur noch Corona und "Rehtracking".
Bei Einem davon gibt´s wenigstens ne Impfung!
Ich schätze mal, 90% der Gamer wird´s nicht interessieren, weil bekanntermaßen Grafikkarten weit über Durchschnittsgamerpreise haben und die Meisten nur spielen wollen.
Und warum zum Geier sollte ich Metro noch mal spielen? Wegen ein paar Grafikeffekten?
Ist doch nur ne PR-Maßnahme für Käufer von Luxus-Grafikkarten!
Gruß Yojinbo
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Für Screenshots bräuchte man auch kein Raytracing, denn die korrekte Beleuchtung lässt sich eigentlich nur in der Bewegung erleben, in dem sich jede noch so kleine Lichtreflexion mit jeden Schritt den "der Held" geht oder mit jeder Drehung die er macht gefühlt richtig verändert. Das RT-Licht ist einfach um ein vielfaches dynamischer.
Beim Spielen schaut man ja nach wie vor auf einen flachen oder gebogen flachen Bildschirm, die Raytracing Beleuchtung ist räumlich um vieles korrekter als Rasterizing-UnLicht, weshalb mit Raytracing das Gefühl eine 3dimensionale Welt zu durchstreifen zunimmt, was man natürlich nur mitverfolgen kann, wenn sich das Bild auch bewegt, weshalb auf Screenshots der Zugewinn der Grafikqaulität nur spärlich beurteilt werden kann. (...)
Ich kann es gar nicht genug betonen, dass in Zukunft (von Seiten der Tech-Entwickler, aber auch von Seiten der Endkonsumenten) Framerate und Bildqualität zusammengedacht werden müssen. Temporale AA-Algorithmen werden für weiteren Fortschritt stabilere (→ zuverlässigere TemporalResolution) und höhere Framerates (→ höhere TemporalResolution) benötigen. Gleichzeitig steigt effektive TemporalResolution aber auch in gewisser Weise durch Steigerung der normalen Auflösung; das sorgt dafür, dass Frameratarget und ResolutionScale von einem AA-Algorithmus aneinander gekoppelt werden müssen, um beste Resultate in beiden Welten zu ermöglich.

Mit Raytracing gilt das umso mehr - die AA-Algorithmen müssen Zugriff auf die Info haben, was über Zeit und was statisch (im Sinne von: Mit jedem einzelnen Frame) berechnet wird, um die Veränderungen antizipieren zu können.
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
RT muß erst mal aus den Kinderschuhen kommen nur wird es aufgrund der aktuellen Situation noch ne weile dauern,

lohnr sich ja kaum das in Spiele einzubringen wenn es nur wenige Nutzen können.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Fürs Protokoll: PCGH findet DLSS nicht "genial". Das Feature spaltet hier ebenfalls die Gemeinde. In Artikeln versuchen wir, das Feature so objektiv wie möglich zu bewerten. Aber wie bei allem, das die Bildqualität verändert, kommt es dabei auf subjektives Empfinden an. Wir hoffen jedenfalls, bei derartigen Dingen zu den genauesten Testern zu gehören.

MfG
Raff
 

Schinken

Software-Overclocker(in)
Und wenn PCGH schreibt, das von der Brücke springen u.a. auch toll ist, dann... findest Du das auch?
Dann würde ich mich eher wundern warum ein Hardware Magazin so etwas schreibt.
Mal im Ernst, das ist doch kein Argument, war es nie.
Wenn PCGH zu PC Themen eine Empfehlung ausgibt kann man diese schon als Stütze seiner Argumentation verwenden. So wie man in jeder anderen Diskussion auch glaubwürdige Quellen und Koryphäen auf ihrem Gebiet anführen kann.

Davon abgesehen hat Raff aber schon klar gemacht, dass die Redaktion sich in diesem Fall gar nicht so einig ist. Was man wissen kann wenn man die Meinungen der Redakteure auch lesen würde. Wenn man das noch regelmäßig macht, kriegt man sogar ein Gefühl dafür warum "PCGH meint dies oder jenes" nie ganz stimmt. Eher selten ist sich die Redaktion einig, was Sinn ergibt ob der vielfältigen Prioritäten.
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Nur schreibt nicht jeder Redakteur über alle Themen - da sitzen Fachredakteure mit Spezialisierungen. Im hier diskutierten Artikel geht es ausnahmsweise um die Einzelstimmen aller Redakteure. Am Ende des Tages schreiben wir aber primär Artikel, nicht Einzelmeinungen. Daher kann man schon sagen, dass wenn beispielsweise Phil und ich von DLSS überzeugt sind (mit den erwähnten Vor- und Nachteilen), dass "PCGH DLSS gut findet", weil ebendiese Fachredakteure darüber schreiben und die entsprechende Erfahrung haben.

Ich finde beispielsweise mechanische Tastaturen völlig unnötig, weil sie akustisch ähnlich angenehm sind wie Kiddies mit schlechter Lautsprechermusik in der U-Bahn, bin aber weder der Fachredakteur, noch ist das PCGH-Konsens. :-)

MfG
Raff
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
Pöhser Raff die armen kleinen Kiddies so zu Mobben :-)

Ne im ersnt ich finde es gut das ihr auch mal eure eigene Meinung kundtut.
 

dampflokfreund

Freizeitschrauber(in)
Fürs Protokoll: PCGH findet DLSS nicht "genial". Das Feature spaltet hier ebenfalls die Gemeinde. In Artikeln versuchen wir, das Feature so objektiv wie möglich zu bewerten. Aber wie bei allem, das die Bildqualität verändert, kommt es dabei auf subjektives Empfinden an. Wir hoffen jedenfalls, bei derartigen Dingen zu den genauesten Testern zu gehören.

MfG
Raff
Du weißt doch, dass ich gerne als übertreibe ;)

Ihr gehört definitiv zu den gründlichsten. Und das ist auch sehr gut so, denn je mehr Fehler gefunden werden, desto mehr kann auch verbessert werden, also schön fleißig an Nvidia reporten!
Mitunter sind die Fehler auch ziemlich schwer zu finden. Bei Computer-Base hat man ja die eine Stromleitung gesehen, die geschmiert hat. Hab mir dann im Spiel genau so eine Stromleitung angeguckt und... da war gar nix. Kein Schmieren, kein Nachziehen, es war perfekt. Ein paar Stellen weiter im Spiel hab ich dann genau wieder so eine Stromleitung gesehen, die dann aber geschmiert hat. Mit Partikeln das gleiche. Raben im Hintergrund, Staubpartikel, perfekt. Woanders dann doch wieder ein bissle Geschmiere/Nachziehen. Ich mein TAA schmiert auch manchmal, aber das Geschmiere von DLSS ist schon etwas offensichtlicher.

Ich frag mich wirklich, wie das sein kann. Ist es eventuell möglich, dass die Motion-Vektoren einiger Objekte/Partikel manuell extra für DLSS angepasst werden müssen? Das würde erklären, warum es manchmal nachzieht und manchmal perfekt ist, die Entwickler haben einfach ein paar Objekte übersehen.

@Gurdi Sowohl auf meinen 15 Zoll 1080p Laptop Display als auch auf meinem 1440p 24 Zoll Monitor kann mich DLSS überzeugen. Welche Spiele hast du denn so gespielt? Einige Games präsentieren DLSS nicht so wie es sein sollte. Cyberpunk schärft beispielsweise TAA extrem nach, vergisst das Nachschärfen bei DLSS aber komplett, weswegen es unscharf im Vergleich aussieht.
 

Gordon-1979

Volt-Modder(in)
Ich brauche das Raytracing nicht, es sieht für mich aus, als ob man den Gamma-Wert auf Max gestellt wurde.
Des weiteren sehe ich keinen Sinn in solchen Sachen, wenn sich der größte Teil der User, keine neue GPU kaufen oder gar leisten kann. Ich würde mir keine kaufen, da ich diese überteuerten Preise nicht bereit bin zu bezahlen.
Des weiteren sehe ich in Raytracing keine Mehrwert, es ist ehr eine Funktion, die noch im Alpha-Status ist.
 

hauptmann25

Software-Overclocker(in)
Das Hauptproblem mit Raytracing an den bisher gezeigten Beispielen ist für mich die Fähigkeit die Stimmung zu beeinflussen. Bei den Außenareale Screenshots in Metro z.B ging der Kontrast verloren und die im original doch unterschiedlichen Screenshots hatten mit Raytracing alle den gleichen, verwaschenen, Weißfilter Look. Hoffe das die Entwickler doch Tricks finden Szenen unterschiedlich beeinflussen zu können in Farbgebung, Stimmung etc, und es nicht zu einer Welle realistischer Looks kommt. Das wäre sonst Braunfilterära 2.0.
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Haters gonna hate... Ich finde RT die spannendste Entwicklung der letzten 10 Jahre im Consumer Grafikkarten Bereich. Dynamische und realistische Beleuchtung ist einfach ein Novum, vorher war alles faked/baked. Dass man jetzt sogar durch RT bessere Performance erreichen kann im Vergleich zu aufwändigen faked/baked Effekten ist das Sahnehäubchen.

Meiner Meinung nach wird sich RT Global Illumination + Shadows + Reflections definitiv durchsetzen, und zwar eher früher als später. Der Umbruch hat ja bereits begonnen durch die Integration in die 2 meistgenutzten Engines unserer Zeit (UE + Unity).

DLSS ist aktuell einer der besten Upscaler mit Anti-Aliasing und bringt ordentlich FPS. Klar, es wäre toll wenn DLSS gar keine Nachteile hätte, aber so ist das nun mal bei jeder Anti-Aliasing Technik. Es gibt faktisch keine die ohne Nachteile auskommt.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Haters gonna hate...
Hört doch mal auf ständig mit eurem Stumpfsinn, es muss nicht jeder alles Hypen.
Meinungen und Betrachtung sind nun mal Unterschiedlich, das kann man schlicht auch mal respektieren.

Ausgereift sind die Techniken noch lange nicht, Kritik ist nun mal Teil des Verbesserungsprozesses.
Es gab schon bei der 1.0er Version von DLSS genug Leute die das gehypt haben, aus heutiger Sicht war das einfach nur grotten Schlecht.

Ich würde mir viel mehr mal einen anständigen Ersatz für TAA z.B. wünschen, ich bin damit überhaupt nicht glücklich. Taa ermöglicht eigentlich erst so Sachen wie DLSS. Vernünftiges MSAA z.B. kostet zwar viel, sieht aber auch deutlich besser aus mit deutlich geringeren Nachteilen. DLSS Downsampling wurde auch vollmundig angekündigt, gesehen haben wir davon bisher noch nichts. Der beste Downsampler der überall funzt ist immer noch im AMD Treiber, aber da geht sicher noch mehr und vor allem günstiger.
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Raytracing ist ne feine Sache, es muss am Ende aber vor allem eines gewährleisten, es darf kein Austauschobjekt sein.
Das schönste Halo-Produkt bringt wenig wenn man ständig Kompromisse eingehen muss.
Wer kauft sich denn eine Karte für derzeit 1500€ + um dann ständig Features auszutauschen? Solange man RT gegen Kompromisse tauschen muss wie absenken der Auflösung oder Nutzung von Fuddelfix ala DLSS oder bald SR bleibt es eher eine Randerscheinung. Ärgerlich sind auch so Sachen wie die Bugs mit HDR dann in Kombination. Die tollste GI bringt am Ende wenig wenn die Pixeldichte abbaut, das Bild zieht und schmiert und Artefakte aufploppen.
Ziel ist am Ende die immersion, dafür brauch es saubere Lösungen die performant laufen. Resident Evil ist da auf einem guten Weg und auch Metro zeigt schon langsam dass es besser geht.

Auflösung ist und bleibt aber der wichtigste Faktor, wenn einem geringe Auflösung reichen würde bräuchte man kein Flagschiff für drölftausend Euro. Eine saubere Performance zumindest in QHD ist aber am PC am Ende der Maßstab das Ganze dann bitte ohne Fuddelfix.

Hört doch mal auf ständig mit eurem Stumpfsinn, es muss nicht jeder alles Hypen.
Meinungen und Betrachtung sind nun mal Unterschiedlich, das kann man schlicht auch mal respektieren.

Ausgereift sind die Techniken noch lange nicht, Kritik ist nun mal Teil des Verbesserungsprozesses.
Es gab schon bei der 1.0er Version von DLSS genug Leute die das gehypt haben, aus heutiger Sicht war das einfach nur grotten Schlecht.

Ich würde mir viel mehr mal einen anständigen Ersatz für TAA z.B. wünschen, ich bin damit überhaupt nicht glücklich. Taa ermöglicht eigentlich erst so Sachen wie DLSS. Vernünftiges MSAA z.B. kostet zwar viel, sieht aber auch deutlich besser aus mit deutlich geringeren Nachteilen. DLSS Downsampling wurde auch vollmundig angekündigt, gesehen haben wir davon bisher noch nichts. Der beste Downsampler der überall funzt ist immer noch im AMD Treiber, aber da geht sicher noch mehr und vor allem günstiger.
Die einzelnen Meinungen der Redakteure tendieren deutlich hin zu "RT ist ein riesiger Fortschritt und bringt realistischere Grafik", und schon kommst Du an um es schlecht zu reden. Das ist das Gegenteil von "man muss auch mal andere Meinungen respektieren". Ich empfinde übrigens keinen Hype, sonst hätte ich schon zu Turing Zeiten eine RT Karte gekauft. Ich finde die Entwicklung an sich einfach nur mega spannend, RT gab es früher nur in professionellen Anwendungen und nicht real-time in Games.

Welchen Kompromiss muss ich denn mit einer Ampere Karte eingehen im Vergleich zu einer RDNA2? Ich kann RT voll aufdrehen in Metro EE und habe selbst in nativ WQHD genügend FPS. Du musst mit Deiner Karte aktuell deutlich mehr Kompromisse eingehen, alle Regler nach rechts geht bei Dir jetzt schon nicht in RT Games.

Für RT GI + Schatten + Reflections reicht die Performance (siehe Metro EE) auch ohne DLSS. Durch die native Unterstützung in den aktuell meistgenutzten Engines (UE + Unity) wird sich RT nun auch deutlich schneller verbreiten.

Das Preis Argument ist ein schlechter Witz, die RDNA 2 Karten gibt es auch nicht zur UVP. Eine 6800XT kostet auch ~1500€, und da geht man zusätzlich noch den Kompromiss des schlechteren RT ein. Klar, die Karte hat mehr VRAM, aber aktuell braucht man den halt nur in absoluten edge-cases. Diese edge-cases sind seltener als RT Games, von daher ist Ampere hier im Vergleich vielleicht doch der bessere Kompromiss... Auf jeden Fall wird die RDNA2 Serie schlechter altern je mehr RT Games auf den Markt kommen.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)

Basileukum

Software-Overclocker(in)
50% der Hardwarehersteller schieben RT kräftig an, die anderen 50% laufen hinterher. Damit hat man 100% der GPU Hersteller beinander, welche der PCGH die Testsubstanz in diesem Bereich liefern, und offensichtlich ist es beiden Herstellern sehr wichtig mit dieser Thematik.

Was sollen die Redakteure nun dazu sagen? :D
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Nur schreibt nicht jeder Redakteur über alle Themen - da sitzen Fachredakteure mit Spezialisierungen. Im hier diskutierten Artikel geht es ausnahmsweise um die Einzelstimmen aller Redakteure. Am Ende des Tages schreiben wir aber primär Artikel, nicht Einzelmeinungen. Daher kann man schon sagen, dass wenn beispielsweise Phil und ich von DLSS überzeugt sind (mit den erwähnten Vor- und Nachteilen), dass "PCGH DLSS gut findet", weil ebendiese Fachredakteure darüber schreiben und die entsprechende Erfahrung haben.

Wir sind uns doch nicht einmal einig, ob RT heutzutage sinnvoll ist. :-)


Mitunter sind die Fehler auch ziemlich schwer zu finden. Bei Computer-Base hat man ja die eine Stromleitung gesehen, die geschmiert hat. Hab mir dann im Spiel genau so eine Stromleitung angeguckt und... da war gar nix. Kein Schmieren, kein Nachziehen, es war perfekt. Ein paar Stellen weiter im Spiel hab ich dann genau wieder so eine Stromleitung gesehen, die dann aber geschmiert hat. Mit Partikeln das gleiche. Raben im Hintergrund, Staubpartikel, perfekt. Woanders dann doch wieder ein bissle Geschmiere/Nachziehen. Ich mein TAA schmiert auch manchmal, aber das Geschmiere von DLSS ist schon etwas offensichtlicher.

Ich frag mich wirklich, wie das sein kann. Ist es eventuell möglich, dass die Motion-Vektoren einiger Objekte/Partikel manuell extra für DLSS angepasst werden müssen? Das würde erklären, warum es manchmal nachzieht und manchmal perfekt ist, die Entwickler haben einfach ein paar Objekte übersehen.

DLSS ist letztlich eine Kombinaiton aus Bilderkennung und Rekonstruktion. Der Algorithmus hat eine Idee davon, wie bestimmte Bildausschnitte aussehen sollten, aber er muss erst einmal herausfinden, um was für einen Bildausschnitt es handelt. Wenn man sich anguckt, durch was für teilweise absurde Detailänderungen sich die Bilderkennung von nicht-so-wirklich-autonomen Autos aus dem tritt bringen lassen (da reicht ein schwarzes Rechteck neben einer Zahl, damit ein komplett anderes Tempolimit "erkannt wird"), dann dürfte auch DLSS reichlich willkürlich auf für Menschen offensichtlich unerhebliche Änderungen reagieren.

Ich persönlich finde deswegen auch den Hype um Kombinationen aus Raytraycing und DLSS absurd. Ausgangspunkt:
Wir haben eine Technik, die in sehr kurzer Zeit ein Bild in hoher Qualität gezeichnet bekommt, dass auf den ersten Blick an die Realität erinnert, obwohl es eigentlich mit Tricks zusammengeschustert ist. (Rasterizer)
"Verbesserung":
Wir haben eine Technik, die in kurzer Zeit ein Bild in sehr hoher Qualität gezeichnet bekommt, dass auf den ersten Blick an die Realität erinnert, obwohle einglich mit Trick hingeschludert ist. (RT + DLSS)


Das Hauptproblem mit Raytracing an den bisher gezeigten Beispielen ist für mich die Fähigkeit die Stimmung zu beeinflussen. Bei den Außenareale Screenshots in Metro z.B ging der Kontrast verloren und die im original doch unterschiedlichen Screenshots hatten mit Raytracing alle den gleichen, verwaschenen, Weißfilter Look. Hoffe das die Entwickler doch Tricks finden Szenen unterschiedlich beeinflussen zu können in Farbgebung, Stimmung etc, und es nicht zu einer Welle realistischer Looks kommt. Das wäre sonst Braunfilterära 2.0.

Rein von der Funktionslogik her dürfte diese Änderung nichts mit Raytraycing zu tun haben, sondern resultiert aus den allgemeinen Beleuchtungsüberlegungen der Designer. Einige unnatürlich starke Kontraste innerhalb eines Bildes kann man zwar nur mit Rasterizer-Schummelei hinbekommen, aber die allgemeine Bildhelligkeit/Lichtintensität kann bei RT genauso festgelegt werden wie ohne.
 

hauptmann25

Software-Overclocker(in)
Rein von der Funktionslogik her dürfte diese Änderung nichts mit Raytraycing zu tun haben, sondern resultiert aus den allgemeinen Beleuchtungsüberlegungen der Designer. Einige unnatürlich starke Kontraste innerhalb eines Bildes kann man zwar nur mit Rasterizer-Schummelei hinbekommen, aber die allgemeine Bildhelligkeit/Lichtintensität kann bei RT genauso festgelegt werden wie ohne.
Da bin ich mal gespannt. Ich bin ehrlich gesagt erst überzeugt von RT wenn das erste "artsy" Spiel rauskommt damit, das es nicht auf Realismus absieht. Ich will einfach zuerst bewiesen haben ob Looks wie in Bloodborne, No Mans Sky, Journey etc. möglich sind, auch ohne enormen Mehraufwand.

Meine Befürchtung ist nämlich, dass wenn RT keine besondere Anforderung mehr an die HW stellt, defacto Standard wird. Wenn es dann sehr leicht ist einen genial aussehenden realistischen Look hinzuzaubern, wird es aus rein wirtschaftlicher Sicht wenig Sinn machen Arbeit hineinzustecken einen fantastischen, unrealistischen Look zu kreieren, das führt wohl auch dazu dass Nachwuchs-Programmierer sich immer weniger mit Rasterizing beschäftigen.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Bis dahin gibts dann auch RT-Spiele die das wirklich gut nutzen und vielleicht gibts dann auch wieder Highend-Grafikkarten unter gefühlten 3000€ zu kaufen... :ugly:
Es gibt schon genügend Spiele die das sehr gut nutzen, Metro Exodus, CP 2077 oder Control sind da ganz oben auf der Liste.
Und dank DLSS verliert man defakto keine Performance, und gewinnt zumeist sogar an Bildqualität und Performance hinzu im Vergleich zu RT Off und DLSS Off.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Da bin ich mal gespannt. Ich bin ehrlich gesagt erst überzeugt von RT wenn das erste "artsy" Spiel rauskommt damit, das es nicht auf Realismus absieht. Ich will einfach zuerst bewiesen haben ob Looks wie in Bloodborne, No Mans Sky, Journey etc. möglich sind, auch ohne enormen Mehraufwand.

Meine Befürchtung ist nämlich, dass wenn RT keine besondere Anforderung mehr an die HW stellt, defacto Standard wird. Wenn es dann sehr leicht ist einen genial aussehenden realistischen Look hinzuzaubern, wird es aus rein wirtschaftlicher Sicht wenig Sinn machen Arbeit hineinzustecken einen fantastischen, unrealistischen Look zu kreieren, das führt wohl auch dazu dass Nachwuchs-Programmierer sich immer weniger mit Rasterizing beschäftigen.

Da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, abseites expliziter Fehler hat die Rendertechnik keinen Einfluss auf den Look. Der MS Flight Simulator sieht auch nicht aus wie Psychonauts, nur weil beide Rasterizer nutzen und viele athmosphärische Stimmungsmacher sind heute sogar Posteffekte, die man über jedes beliebige Bild legen kann. Anfangs ist Raytraycing natürlich besonders für Titel interessant, denen realistische Beleuchtung wichtig ist, aber schon rein vom Prinzip her ermöglicht es beispielsweise auch alle Effekte, die mit einer echten Kamera möglich wären. Mit Blick auf die abgespaceten Aufnahmen künstlerisch veranlagter Fotografen sollte man sich also nicht vor mangelnder optischer Abwechslung wegen "Fotorealismus" fürchten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schinken

Software-Overclocker(in)
Es gibt schon genügend Spiele die das sehr gut nutzen, Metro Exodus, CP 2077 oder Control sind da ganz oben auf der Liste.
Und dank DLSS verliert man defakto keine Performance, und gewinnt zumeist sogar an Bildqualität und Performance hinzu im Vergleich zu RT Off und DLSS Off.
Setzen 6. Bei so einer pauschalen (und bereits tausendfach wiederholten) Aussage musst du wohl alle Beiträge nochmal lesen.

Ich empfehle besonders Raff's und Thorsten's Beiträge.
Das ist doch keine Glaubensfrage sondern schlicht eine Frage der differenzierten Betrachtung.
Allein darüber was "besser" aussieht kann man ja stundenlang diskutieren.
Nur wird Niemand "Recht" behalten.
Dabei geht's aber bei einer Diskussion auch nicht, sondern um den Austausch von Standpunkte, Perspektiven und Argumenten.
"Recht behalten" wollen nur kleine Kinder.
 
Oben Unten