Corsair MP600 Pro XT (NVM PCI-E 4.0) zickt an M2_1 Steckplatz (CPU-Anbindung)

Manu81

Schraubenverwechsler(in)
Seit ich Anfang Januar mein neues System zusammen gebaut habe, macht meine Corsair MP600 Pro XT 4TB Probleme an meinem M2_1 Steckplatz. Manchmal läuft sie mit dem halben Datendurchsatz, oft mit 1500 MB/s, aber meistens im unteren dreistelligen Bereich und häufig auch im unteren zweistelligen Bereich. Und wenn ich ganz viel Glück habe, liefert sie den vollen Durchsatz, wie vom Hersteller angegeben. Bei jedem fünften (Neu-)start kommt es vor, dass die Corsair überhaut erst gar nicht vom UEFI erkannt wird, was sich durch einen Neustart beheben lässt. Bedingungen sind immer konstant. Ob Kalt- oder Warmstart macht keinen Unterschied. Das ganze scheint ziemlich willkürlich abzulaufen. Die Geschwindigkeit kann sich nach längerem Betrieb ändern. SMART-Werte sind unauffällig und laut CrystalDiskInfo ist die Anbindung auch immer korrekt (PCIe 4.0 x4, NVM Express 1.4).

Merkwürdigerweise läuft sie am M2_2 Steckplatz ohne Probleme. Sie wird immer erkannt und bietet zu jeder Zeit fast den vom Hersteller angegebenen Datendurchsatz. Am M2_2 Steckplatz (Chipsatzanbindung) wollte ich eigentlich meine alte Samsung 970 EVO 2TB (PCI-E 3.0) betreiben. Diese macht am M2_1 Steckplatz keinerlei Probleme.

Die Einstellungen im UEFI sind mittlerweile alle auf Auto und ich hab auch schon einiges durchprobiert. Windows 11 hatte ich auch wieder gegen Windows 10 ersetzt, Chipsatz-Treiber installiert, nur eine SSD angesteckt, SSD über Bios gelöscht, Bios Reset, Energiesparoptionen aus, SSD gereinigt, M2 Steckplatz ausgeblasen, ... keine Änderung.

Es scheint wohl am M2_1 Steckplatz Probleme mit der PCI-E 4.0 Anbindung zu geben. Liegt das am Mainboard oder ist die CPU defekt? Liegt es an verborgenen UEFI-Einstellungen die ich übersehen habe oder liegt vielleicht ein ganz anderes Problem vor?

Kurios finde ich auch, dass die Samsung SSD in beiden Slots im Idle Raumtemperatur hat. Die Corsair SSD hatte im M2_2 im Leerlauf auch Raumtemperatur. Davor hatte sie im Idle-Betrieb zwischen 38-41 Grad. Nachdem ich sie draußen hatte läuft sie jetzt merkwürdigerweise mit 28 Grad im Idle. Die SSD war davor garantiert nicht falsch eingebaut.

Der Vollständigkeit halber meine Konfiguration:
- Ryzen 5950X
- MSI Torpedo X570S
- 128GB GSKill DDR4-4000
- Zotac 1080 TI Amp Extreme
- Corsair MP600 XT Pro 4TB
- Samsung 970 Evo 2TB
- BeQuiet Dark Power Pro 12 1500W

Vielen Dank schon mal im Vorraus für Eure Bemühungen!
 
Zuletzt bearbeitet:

MichaTheFoxen

Kabelverknoter(in)
hab auch eine 600mp 1 tb ... hab schon ziemlich oft gelesen das die irgendwie Probleme (ich z.b. hab nur smart wenn ich die corsair software benutze ansonsten werden die smart daten nirgendwo erkannt ) macht sobald die beschrieben ist, steht halt da das die nur die Hälfte oder weniger liest/ schreibt wie vom Hersteller angegeben sobald die zu nem gewissen Prozensatz voll ist . Kannst mal amazon rezensionen zu durchforsten, ... aber da du gerade sagtst sie läuft auf dem anderen Slot gut!? Der müsste ja auch pcie 4x 4 sein oder ? dann steck doch einfach die Samsung ind den ersten slot und gut ist... bootreinfolge kannst ja im Bios einstellen...

ma ne andere frage warum 128 gb ram ?
 
TE
TE
M

Manu81

Schraubenverwechsler(in)
hab auch eine 600mp 1 tb ... hab schon ziemlich oft gelesen das die irgendwie Probleme (ich z.b. hab nur smart wenn ich die corsair software benutze ansonsten werden die smart daten nirgendwo erkannt ) macht sobald die beschrieben ist, steht halt da das die nur die Hälfte oder weniger liest/ schreibt wie vom Hersteller angegeben sobald die zu nem gewissen Prozensatz voll ist . Kannst mal amazon rezensionen zu durchforsten, ... aber da du gerade sagtst sie läuft auf dem anderen Slot gut!? Der müsste ja auch pcie 4x 4 sein oder ? dann steck doch einfach die Samsung ind den ersten slot und gut ist... bootreinfolge kannst ja im Bios einstellen...

ma ne andere frage warum 128 gb ram ?
Der M.2_2 Slot bezieht im Gegensatz zum ersten Slot, der an die CPU angebunden ist, die Lanes vom Chipsatz. Das hat diverse Nachteile. Kann man vielleicht mit leben, muss man aber nicht, vor allem wenn man ein nagelneues System hat und man noch nicht einmal weiß, was genau dahinter steckt.

Warum 128GB Ram? Weil ich oftmals mehrere VMs und viele Container laufen lassen muss. Swapping merkt man dann leider doch sehr stark.
 
Oben Unten