• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Jetzt ist Ihre Meinung zu Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest gefragt. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

Zurück zum Artikel: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest
 

ClareQuilty

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Jegliche Infrastruktur gehört in die Hände des Staates.
 

Imperator-Paul

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Jegliche Infrastruktur gehört in die Hände des Staates.

Dem Stimme ich voll und ganz zu!
Es kann doch nicht sein das sich dieser ach so tolle Konzern mit Geschwindigkeiten von 50 MBit/s und mehr rühmt, aber in weiten Teilen Deutschlands kein, oder nur sehr langsames, DSL verfügbar ist.
Ich bin der festen Überzeugung, dass dieser beinahe schon schändliche Zustand nicht wäre, wenn die Infrastruktur in den Händen des Staates läge.
 

miky miles

Kabelverknoter(in)
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Nun...

da muss ich auch zustimmen. Sowas soll der Staat übernehmen. Die Telekom ist erstens ziemlich teuer und zweitens öfters wahnsinnig schnell (Ironie).

Die schnelle Übertragung ist dann nur in einem Bruchteil von Deutschland verfügbar. Bei mir geht z.B. gar kein DSL. Aber es gibt ja zum Glück noch andere Anbieter. :D Die warten wenigstens nicht ewig bis die mal was ausbauen.

Naja, ich finde es gut das die Telekom kein Monopol bleibt. :daumen:
 

steffenxyz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Hey,
Jegliche Infrastruktur gehört in die Hände des Staates.
Ich denke und habe mit mehreren Fachleuten darüber geredet, dass es dadurch nicht schneller gehen würde. ABER: Wenn privatisiert dann nur mit Konkurrenz und nicht mit Monopol. Somit guter Weg in die richtige Richtung.ABER ich finds auch nicht ok, dass ein einzelnes Unternehmen Geld in den Ausbau steckt und die anderen Firmen dann relativ günstig nun an die Leitungen kommen....

Die Telekom ist erstens ziemlich teuer
Nur eine Frage an dich, warum denkst du dass die so teuer sind. Glaubst du denen macht es Spaß so teuer zu sein während man bei der Konkurrenz dasselbe oder besser fast zur hälfte des Preises bekommt. DIE MÜSSEN so teuer sein gerade weil sie eine Monopolstellung haben, dass wird denen vorgeschrieben. Denn ansonsten könnten die mit dem Preis ja noch viel tiefer gehen als die Konkurrenz und daher würden sie ihr Monopol ausbauen etc....jedenfalls würden sie dann (noch mehr) Probleme mit Kartellamt und Co AG. bekommen!

Naja, ich finde es gut das die Telekom kein Monopol bleibt.
Find ich auch(wie oben beschrieben), will endlich ma dass in dem Ortsteil wo ich wohne ma ausgebaut wird, aktuell nur 2 Mbit/s maximal, während der andere Teil mit TVKabel versorgt ist und somit die 100 MBit/s von KABELBW sicher gestellt sind....

MfG Steffenxzy
 

jokergermany

Gesperrt
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Hey,

Ich denke und habe mit mehreren Fachleuten darüber geredet, dass es dadurch nicht schneller gehen würde.

Mal vorausgesetz der Staat würde das Geld dann auch in den Leitungsausbau und Leitungsreperatur stecken, glaube ich schon, dass schneller Dörfer DSL hätte, dafür aber die Geschwindigkeit in den Städten weniger stark steigen würde.
 

ClareQuilty

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Mal vorausgesetz der Staat würde das Geld dann auch in den Leitungsausbau und Leitungsreperatur stecken, glaube ich schon, dass schneller Dörfer DSL hätte, dafür aber die Geschwindigkeit in den Städten weniger stark steigen würde.
Das würde ich sowieso besser finden, lieber alle DSL6000 anstatt 50 MBit für die Großstädte und ISDN auf dem Land. In Staatshand wäre der Netzausbau aufjedenfall fairer.
 

jokergermany

Gesperrt
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Das würde ich sowieso besser finden, lieber alle DSL6000 anstatt 50 MBit für die Großstädte und ISDN auf dem Land. In Staatshand wäre der Netzausbau aufjedenfall fairer.

Solange das Geld auch für das genutzt wird, wofür es auch gedacht war ;)

Naja, mit jedem, mit dem ich gesprochen habe meinte auch das es besser gewesen wäre die Telekom zu splitten...
 

Lichterflug

Software-Overclocker(in)
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Das würde ich sowieso besser finden, lieber alle DSL6000 anstatt 50 MBit für die Großstädte und ISDN auf dem Land. In Staatshand wäre der Netzausbau aufjedenfall fairer.


Seid ihr alle ein bissl zurückgeblieben? Wir durchleben die Wirtschaftskrise und ihr denkt darüber nach Millionen von Euro für den den DSL-Ausbau in Dörfern zur verschenken? Hallo?

Stadt mit 2 Mio Einwohnern heißt 2.000.000 * ~30€ DSL-Anschluss = 60.000.000€ / Monat Umsatz.

Dorf 10-3000 Einwohner heißt ~2.500 * 30€ DSL Anschluss = 75.000€ / Monat Umsatz

Bei mehreren 100.000€ Kosten für den Leitungsausbau würde ich es gar nicht in Erwägung ziehen, etwaige Dörflein mit DSL zu versorgen.

---------

Der Ansatz, des Leitungsausbaus, während die Stromkabel verlegt werden war gut, Umsetzung geplant? Negativ!

MfG
 

jokergermany

Gesperrt
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Stadt mit 2 Mio Einwohnern heißt 2.000.000 * ~30€ DSL-Anschluss = 60.000.000€ / Monat Umsatz.

Dorf 10-3000 Einwohner heißt ~2.500 * 30€ DSL Anschluss = 75.000€ / Monat Umsatz

Bei mehreren 100.000€ Kosten für den Leitungsausbau würde ich es gar nicht in Erwägung ziehen, etwaige Dörflein mit DSL zu versorgen.

Deswegen muss es vom Staat kommen.
Schonmal versucht ohne Internet an deine Sachen zu nem halbwegs aktzeptablen Preis zu kommen?
Schonmal versucht ohne Internet durch die heutige Schullaufbahn inklusive Studium zu kommen?
usw.
 

steffenxyz

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Seid ihr alle ein bissl zurückgeblieben? Wir durchleben die Wirtschaftskrise und ihr denkt darüber nach Millionen von Euro für den den DSL-Ausbau in Dörfern zur verschenken? Hallo?
Du hast das aktuelle Konzept der Politik nicht verstanden. Investieren damit die Nachfrage steigt und zwar in der Wirtschaftskrise und nicht davor un nich danach.

Bei mehreren 100.000€ Kosten für den Leitungsausbau würde ich es gar nicht in Erwägung ziehen, etwaige Dörflein mit DSL zu versorgen.
Ich schließ ma ne Wette ab! Ich denk du wohnst zu 100% in der Stadt und hast nen DSL anschluss von mind. 25mbit/s?:daumen2: Tut mir leid aber wer solche Kommentare bringt, dem würd ich am liebsten sofort den Inetanschluss abdrehen... Wenn wir alle so denken würden wie du:(
Allerdings geb ich dir ein bissl recht, statt dem soli im osten lieber ma flächendeckende 100 mbit/s und nicht als Ziel 50 Mbit/s bis 2014. Das schaffen die eh nie. Sogar Australien und Portuagal haben 100 Mbit/s als Ziel und in Australien wohnt der nächste Nachbar etwa 2 km weit weg.

Deswegen muss es vom Staat kommen.
Komplett verstaatlichen, nein Danke. Mir hat die Geschichte der DDR wo alles verstaatlicht war gereicht:wow: ABER der Staat soll die Rahmenbedingungen schaffen, keinen Bevorzugen und danach schauen das die Bevölkerung in der kurzmöglichsten Zeit die 50Mbit Leitung bekommt:daumen:

MfG Steffenxyz
 

BoondockSaint

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

@ steffenxyz:
Deinen Aussagen gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen meiner Meinung nach! :daumen:

@ Lichterflug:
Zum Glück haben wir nicht nur solche Leute wie dich auf den Entscheidungssesseln sitzen! Du legst da eine sehr unsoziale Art an den Tag. Wirtschaftlich kurzfristig betrachtet mags du vielleicht recht haben was die Ausgabenseite betrifft, aber es geht gerade darum JETZT die Wirtschaft anzukurbeln UND effektiv für die Zukunft eine Grundlage zu schaffen. Und wie steffenxyz schon prognostiziert hat wohnst du wahrscheinlich in einer Großstadt direkt neben dem T-Com-Verteilerkasten. Ich wohne auf dem Land und habe das Glück, DSL 2000 (auf 1500schlagmichtot begrenzt) genießen zu dürfen. Und damit geht gerade heut in Zeiten der modernen Datenübertragung von größreren Files oder Streaming-Anwendungen schon garnichts mehr, von ISDN-Anschlüssen mal ganz zu schweigen.

Interessant ist auch, das wir in Deutschland technologisch-fortschrittsmäßig immer nur vom Ohrläppchen bisch zur Nasenspitze denken.
Beispiele:
1. Es wird auf 1080i respektive 720p bei der Übertragung von HDTV für TV-Sendungen in Deutschland gesetzt! Warum nicht gleich richtig und alles auf 1080p auslegen???
2. In vielen europäischen Ländern ist ab Ende 2009 HDTV über DVB-T zu empfangen (also einfach und bequem ohne viel Schisselawäng!) und wir kriegen nicht mal die Öffentlich-Rechtlichen dazu, schon so früh wie möglich überhaupt konstant in HDTV zu senden.

Mir ist bewusst, das es da vielleicht ein paar technische Hürden gab / gibt, aber warum nicht daran arbeiten und diese lösen?
 
Zuletzt bearbeitet:

jokergermany

Gesperrt
AW: Bundesnetzagentur legt Rahmen für Zugang zu Telekom-Infrastruktur fest

Ich hatte bis August gar kein Internet und dann endlich hat die Telekom was gemacht und ich hab jetzt 16k :)
 
Oben Unten