BIOS Update für AMD 5700G

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hab in meinem Plex-Server ein ASRock X570 Pro 4 und derzeit einen AMD Ryzen 5 3400G verbaut. Ich würde nun gerne die CPU noch auf einen Ryzen 7 5700G updaten und müsste dafür ein BIOS-Update vornehmen. Nun bin ich etwas verwirrt... auf der Downloadseite von ASROCK ( https://www.asrock.com/mb/AMD/X570 Pro4/index.asp#BIOS ) heisst es "*To support Ryzen 5000 G-series processors, it requires to update the BIOS with Matisse, Renoir or Vermeer CPU." Kann ich nun etwa nicht einfach das BIOS mit der noch vorhandenen CPU, die laut CPU-Z Codename Picasso ist, updaten und anschließend die neue CPU verbauen? Wenn ja, warum nicht? Die neue BIOS Version unterstützt doch auch die vorhandene CPU noch...
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Der Satz ""*To support Ryzen 5000 G-series processors, it requires to update the BIOS with Matisse, Renoir or Vermeer CPU." bedeutet übersetzt, dass du eine bereits unterstützte CPU drin haben musst um das BIOS überhaupt aufspielen zu können - oder anders gesagt: Du kannst nicht einen 5700G einbauen und dann ein BIOS-Update machen weil das Board gar nicht starten wird (da es die CPU ja nicht kennt).

Flashe mit deiner jetzigen CPU das neueste BIOS mit 5700G-Unterstützung drauf. Danach kannste die CPU tauschen und es läuft.

Mache das BIOS-Update aber erst wenn die neue CPU da ist. Schlimmstenfalls wird aus Platzgründen die Unterstützung älterer CPUs bei neuen BIOS-Dateien entfernt, so dass dein Picasso dann nicht mehr erkannt wird.
Also Updaten --> Umbauen --> booten. :-)
 
TE
TE
T

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Achso, ich hab das so verstanden, dass eventuell je nach installierter CPU ein spezieller Microcode aufgespielt wird, der dann ggf. für Inkompatibilitäten sorgt, denn die genannten Matisse, Renoir, Vermeer sind ja eine Generation neuer als meine Vorhandene. Aktuell ist übrigens P3.60 installiert. Laut Bios Liste unterstützt die angeblich bereits 5000G CPUs. Laut ASROCKs CPU-Compatibility List unterstützt allerdings erst Version P3.90 die 5000G CPUs.... Also irgendwie wissen die scheinbar selber nicht, was wie unterstützt wird. Ich hoffe wirklich das geht so wie du schreibst, nicht das ich mir halt das Board "bricke"
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Sowas wäre mir neu (also dass das Updateergebnis eines BIOS-Flashes von der beim Flashvorgang verwendeten Hardware abhängig wäre). Ich wills nicht 100%tig ausschließen aber das kommt mir schon sehr ungewöhnlich vor.

AsRock ist da wirklich etwas ungeschickt unterwegs wies aussieht.
 
TE
TE
T

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Puh... also im Zweifel vllt. lieber doch mal den Support anschreiben? Es ist halt schon irgendwie recht seltsam alles bei denen :-/ Das ist definitiv das letzte Board von ASROCK für mich. So ein Hick-Hack kenn ich von anderen Herstellern bislang nicht....
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Naja, schaden kanns nichts.
Du kannst auch den neuen 5700G mal ohne Update einbauen und kucken ob das Board ja oder nein sagt^^ :fresse:
Bei nein kannste den alten wieder einbauen und flashen^^
 
TE
TE
T

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hatte ich auch schon überlegt, aber ich wollte die CPU nur kaufen, wenn sicher ist das es auch geht <.< Ich wollt nicht im Zweifel noch ein neues Board, oder gar eine andere CPU erstmal kaufen müssen, nur um ein BIOS Update durchführen zu können O.o .... Ich werd wohl echt den Support anschreiben und auf Anwort warten müssen. Trotzdem danke :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich denke schon dass das auch funktioniert wie du es dir vorstellst. In allen mir untergekommenen Fällen hab ich "einfach" mit der aktuell verbauten CPU das neueste verfügbare BIOS geflasht, die neue CPU eingebaut und das wars. Es würde mich wirklich wundern wenn das hier nicht ginge - aber wie gesagt, sicherheitshalber beim Hersteller nachfragen wenn der so seltsame Angaben macht kann nicht schaden.
 
TE
TE
T

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Naja ich könnte mir schon vorstellen, dass der BIOS-Speicher nicht groß genug ist für ein allumfassendes Update. Ich meine irgendwann mal was gelesen zu haben, dass AMD genau das als Grund angeführt hat, warum es bei den B550 Chipsatz-Boards für irgendwas keine Updates gab, weil eben der BIOS-Speicher der meisten Boards nicht ausreicht. Bin mir aber nicht sicher, vllt. werfe ich da auch etwas durcheinander.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Das stimmt schon. Die meisten Boardhersteller haben grade bei den günstigeren Modellen nur 16 MB-EPROMs verbaut. Das reicht normalerweise locker, da AMD aber den Sockel über mehrere Generationen unterstützt hat und zig CPUs und auch Features (wie resizeable Bar, Curve Optimizer usw.) nachgekommen sind ist der Platz zu knapp um wirklich auch noch alle Microcodes der CPUs die in den AM4 passen auch im BIOS zu hinterlegen. Bei 32 MB-EPROMs ist das gar kein Thema, die sind aber eben oft nur auf teureren Boards. MSI hat deswegen sogar ihre Boards neu aufgelegt mit 32er Steinen.

Die Lösung bei 16MB-ROMs ist halt, dass man bei neuen BIOS-Versionen die die 5000er CPUs unterstützen dann beispielsweise die 1000er/2000er rauslöscht. Aber auch hier wäre es kein Problem das neue BIOS zu flashen - mit der alten CPU das neue BIOS drauf und dann die neue CPU einbauen (die alte würde dann nicht mehr erkannt). Und dass es SO knapp ist dass man die 3000er auch löschen müsste wäre mir auch neu - üblicherweise sollte das neueste BIOS alle Ryzen-CPUs mit ner 3 oder 5 vorne unterstützen.

EDIT: Aaahhhh mir fällt was ein:
Bei den APUs hat AMD ja Chaos in den Bezeichnungen! ZEN2 ist Ryzen3000 und ZEN3 ist Ryzen5000 - aber Picasso ist zwar Ryzen3000G aber die Architektur ist noch ZEN1/ZEN+. Das würde erklären, warum die CPU herausfällt beim Update, denn der Microcode für ZEN1 wird wohl aus Platzgründen entfernt.
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Mach's doch net so kompliziert. Wenn die neue CPU da ist diese einbauen und einfach ausprobieren ob das Board bootet.
Wenn nicht den von Alk beschrieben weg gehen.
 
TE
TE
T

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
EDIT: Aaahhhh mir fällt was ein:
Bei den APUs hat AMD ja Chaos in den Bezeichnungen! ZEN2 ist Ryzen3000 und ZEN3 ist Ryzen5000 - aber Picasso ist zwar Ryzen3000G aber die Architektur ist noch ZEN1/ZEN+. Das würde erklären, warum die CPU herausfällt beim Update, denn der Microcode für ZEN1 wird wohl aus Platzgründen entfernt.

Hm ja, deswegen. Ich hab jetzt mal den Support angeschrieben. Wenn ich Antwort bekomm, was jetzt sicher erstmal dauert, werd ich es hier posten.

und einfach ausprobieren

Einfach mal machen KANN gutgehen, tuts dann aber meistens nicht... :rollen:
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Was soll denn passieren wenn du mit dem aktuellen UEFI die neue CPU einbaust? Im schlimmsten Fall tut sich nichts und die alte CPU muss wieder rein um das UEFI Update aufzuspielen.
 
TE
TE
T

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Passieren im Sinne von kaputtgehen sicher nichts. Wenn es aber nicht funktioniert hab ich die CPU hier rumliegen. Klar könnt ich die dann wieder zurückschicken, aber bevor ich mich mit der Reklamation einer benutzten CPU wegen Inkompatibilität vllt. mit dem Händler zoffen muss, frag ich doch lieber erst mal beim Support. Und wie bereits geschrieben, hab ich auch keinen Bock mir dann (falls es nicht geht) erst noch eine andere CPU nur fürs BIOS Update zu kaufen (auch keine gebrauchte, die vllt. schon defekt ankommt). Das ist mir alles zu viel unnötiger Ärger. Wenn der Support sagt es geht nur über den Update-Umweg mit einer Matisse, Renoir oder Vermeer CPU, dann lass ichs.
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Das ist mir alles zu viel unnötiger Ärger. Wenn der Support sagt es geht nur über den Update-Umweg mit einer Matisse, Renoir oder Vermeer CPU, dann lass ichs.
Persönlich ist das auch meine Einschätzung! Trotzdem muß man AMD für seinen Ehrgeiz würdigen, den AM4-Sockel über so viele Jahre im Spiel zu halten ... da war ich mit meinem Kabylake schon wenige Monate später gekniffen :( ...
 

rhalin

Freizeitschrauber(in)
Also ich glaube nicht, daß da irgendwelche CPU's aus dem Support fliegen wegen zu wenig Speicher bei einem Bios-Update.
Das steht nirgendwo und ausserdem reden wir hier von einem 570er Board und nicht von 3xx oder 4xx .
Wäre ja völlig blödsinnig wenn seine APU nach einem Update nicht mehr funktionieren würde und müsste angegeben sein.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Man braucht hier eigentlich nichts glauben/denken/hoffen.
Bei 32 MB-EPROMs ist das gar kein Thema, die sind aber eben oft nur auf teureren Boards.
Nur ganz wenige (grad mal 9 von weit über 100) X570/B550 Boards haben keinen 32MB Speicher um eben genau das Problem mit dem zu kleinen eprom zu lösen.
1650223010403.png

Das hier vorhandene ASRock Board hat 32MB und es werden somit keine CPUs aus der support list gelöscht oder dergleichen.

Mit der aktuellen CPU kann man also einfach das neueste UEFI flashen und dann entweder die neue CPU direkt einbauen oder abwarten bis diese angekommen ist.

Auch in den changelogs von ASRock gibt es keinen Hinweis darauf, dass man mit "älteren" CPUs/APUs Probleme bekommen könnte.
Einzige Ausnahme der 3300X mit Version 3.60:
1650223166220.png

(warum auch immer)

Und ab Version 3.40 entfällt auch der extra Hinweis bzgl. der "Picasso" oder "Pinnacle Ridge" CPUs, den es bis zur 3.20 gab:
1650223650550.png


Mit der 3.60 bist du also schon aus der Gefahrenzone heraus @TheGMan

Manchmal muss man auch einfach mal machen :D
 
TE
TE
T

TheGMan

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So der Support hat mir geantwortet, dass ging dann doch recht schnell:
CPUUpgrade.png


Ich hab mir die CPU mal bestellt und werd es dann mal so machen wie beschrieben. Ich schreib dann noch mal ob alles reibungslos funktioniert hat. Danke auch noch mal an alle hier. :)
 
Oben Unten