• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Asus und Nvidia stellen Desktop-Supercomputer mit 1,1 Teraflops Rechenleistung vor

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung zu Asus und Nvidia stellen Desktop-Supercomputer mit 1,1 Teraflops Rechenleistung vor gefragt. Beachten Sie dabei unsere Forenregeln.

arrow_right.gif
Zurück zum Artikel: Asus und Nvidia stellen Desktop-Supercomputer mit 1,1 Teraflops Rechenleistung vor
 

Jami

Software-Overclocker(in)
Meeeeegaaaaasssuuppa. Den hätt ich ja schon gern. In 16 Jahren hab ich das Geld dann zusammen. Ich hoffe die Rechenleistung steigt proportional an.
 

Harlekin

PCGH-Community-Veteran(in)
Ist damit die max. theoretische Rechenleistung gemeint, oder wurden die 1,1TFlops per Benchmark ermittelt?
 

Fatal!ty Str!ke

PC-Selbstbauer(in)
Auf der Schachtel meiner HD 5850 steht auch "2+ TeraFLOPS".

Klar, ist das System stärker als meine GraKa, keine Frage. Aber wieso so krasse Unterschiede? Da muss doch irgendwo was nicht stimmen...
 

tm0975

Software-Overclocker(in)
mit supercomputer hat das nix zu tun. ich behaupte ja auch nicht, dass ich nen reiterhof mit 200 pferden habe, nur weil sie vor 200 jahren mit kutschen statt mit autos gefahren sind. das ist ne ganz normale workstation mit mehreren karten drin, fertig. und weil man dafür vor 10 jahren nen richtigen supercomputer brauchte, hiißt das noch lange nicht, dass das einer ist. das ist ne elektrische heizung, fertig. die kiste hat nen höheren verbrauch als ein toaster oder ne kaffeemaschine...
 

Bucklew

Gesperrt
Na bei der Kühlung der Grakas hat sich aber jemand richtig Gedanken gemacht was? :ugly:
Solange die Luftzufuhr von außen in Ordnung ist, ist das so überhaupt kein Problem. Kann man so auch 24/7 betrieben ohne das da was kaputt ghet.

Ist damit die max. theoretische Rechenleistung gemeint, oder wurden die 1,1TFlops per Benchmark ermittelt?
Theoretisch liegt die Rechenleistung bei >4TFlops, also wohl Benchmark.
 

Harlekin

PCGH-Community-Veteran(in)
Auf der Schachtel meiner HD 5850 steht auch "2+ TeraFLOPS".

Klar, ist das System stärker als meine GraKa, keine Frage. Aber wieso so krasse Unterschiede? Da muss doch irgendwo was nicht stimmen...
Wenns tatsächlich praktische und getestete Werte sind, zeigt das nur, dass die theoretischen Angaben total überzogen sind. Bei ATi noch eher als bei nV.
 

GR-Thunderstorm

BIOS-Overclocker(in)
Asus hätte mal wirklich mit AMD so etwas zusammenstellen sollen mit 4 5870...

Dann könnte man allerdings GPGPU unter Linux vergessen.

Edit: Es würde mehr Sinn machen, wenn Firmen auf Teslas auf Basis des G300 warten, da dieser ja noch einige Vorzüge bringt, die GPGPU nochmal um einiges beschleunigen können.
Oder haben diese Teslas auch L2 Cache und den ganzen Pipapo?
 

-MIRROR-

Volt-Modder(in)
Wozu sind 1,1 TFLOPS Rechenleistung denn gut?? Was könnte man dmit denn gut berechnen?

Uninteressant für Gamer oder? Von den Grakas bzw. der CPU hab eich noch nie etwas gehört :what:
 

madamc

Freizeitschrauber(in)
Wozu sind 1,1 TFLOPS Rechenleistung denn gut?? Was könnte man dmit denn gut berechnen?

Uninteressant für Gamer oder? Von den Grakas bzw. der CPU hab eich noch nie etwas gehört :what:

Dann solltest du dich eventuell Informieren. Dann dürfte sich deine Frage auch beantworten

@Topic: Ziemlich mutig eine 3.33Ghz CPU ausschliesslich per Pull-Prinzip zu kühlen. Die Lautstärke unter Vollast muss ja der Wahnsinn sein!
 

GR-Thunderstorm

BIOS-Overclocker(in)
Wozu sind 1,1 TFLOPS Rechenleistung denn gut?? Was könnte man dmit denn gut berechnen?

Uninteressant für Gamer oder? Von den Grakas bzw. der CPU hab eich noch nie etwas gehört :what:

Damit macht man z.B. Wetterberechnungen oder das allseits bekannte Folding@Home, wobei letzteres ehr weniger das Anwendungsgebiet sein wird.
Beim CPU handelt es sich um einen Intel Server-Prozessor. Die heißen alle Xeon.
 

Akkuschrauber

Freizeitschrauber(in)
@Topic: Ziemlich mutig eine 3.33Ghz CPU ausschliesslich per Pull-Prinzip zu kühlen. Die Lautstärke unter Vollast muss ja der Wahnsinn sein!

Wen juckt bei so nem System schon die Lautstärke??
Andererseits, als Workstation würd ich das Ding nicht nehmen, da gibts besseres...
Und um in nem Rechenzentrum zu stehen, hätte es ruhig auch nen etwas größeres Gehäuse sein können...
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Wie lang bleibt das dargestellte System stabil?
Wo soll bei dieser Grafikkartendicht die nötige Kühlung für die drei oberen Karten herkommen?
Asus und Mars die zweite!
Viel Geld für "viel Leistung" mit ständigen langen Pausen, wenn diese schon zu 70% gefordert wird, weil da schon die Grenztemperatur der Grafikchips erreicht ist und das ganze erst wieder kühler werden muß.( siehe Mars-Artikel der PC-Games)
 

Ob4ru|3r

PCGH-Community-Veteran(in)
Na bei der Kühlung der Grakas hat sich aber jemand richtig Gedanken gemacht was? :ugly:
Die Kühlung ist nicht das Problem, schon mal den Lüfter der GTX Karten schon mal Richtung 100% Roatationsgeschwndigkeit getrieben ?! :ugly:


Das Ding wird laut sein wie sonst was, aber laufen wird es, bei dem Preis kann ich dir praktisch garantieren, dass das Sing "läuft". :D
 

Ob4ru|3r

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn man davon nen paar dutzend koppelt aber schon. ;)

Weitere Einsatzbereiche wären Medizin, Crashsimulationen vom ADAC, etc.
PAAR bitte groß schreiben. :D

Allerdings:

(Offtopic/Stichwort "Wir verstehen das Klima, verdrehen aber Tatsachen: Ich hab vom Schwindel um den menschengemachten Klimawandel die Schnauze voll, das "Killergas" CO2 ist so langsam imo auch out und nicht mehr zur Panikmache geeignet um Steuermilliarden zu verheizen ..... wer mal ein bischen selber recherchiert findet heraus, dass es in den letzten 2000 Jahren mal etliche Grad kälter und auch wärmer war als heute, und das ohne wir da angeblich dran schuld waren, guckt mal nach oben, der kreißrunde, übergroße Kernfusionreaktor da oben und seine seltsamen Launen sind schuld dass es grad mal heißer wird, das erhöhte CO2 ist dadurch bedingt, dass die Meere wärmer werden, und jeder der mal ne Wasserflasche in der Sonne stehen ließ weiß, dass das das in Form von Kohlensäure gelöste CO2 aus dem Wasser treibt)

Die Deppen können nicht mal das richtige Wetter in 4 Wochen korrekt vorhersagen, und da kommen die mit "Ja, in 100 Jahren wird es höchstwahrscheinlich..... " :ugly:

Sollen sie die GPUs für was sinnvolles nutzen, Crysis / der Sandboxeditor ist imo ein tolles Forschungsfeld. :devil:
 

Akkuschrauber

Freizeitschrauber(in)
PAAR bitte groß schreiben. :D

Allerdings:

(Offtopic/Stichwort "Wir verstehen das Klima, verdrehen aber Tatsachen: Ich hab vom Schwindel um den menschengemachten Klimawandel die Schnauze voll, das "Killergas" CO2 ist so langsam imo auch out und nicht mehr zur Panikmache geeignet um Steuermilliarden zu verheizen ..... wer mal ein bischen selber recherchiert findet heraus, dass es in den letzten 2000 Jahren mal etliche Grad kälter und auch wärmer war als heute, und das ohne wir da angeblich dran schuld waren, guckt mal nach oben, der kreißrunde, übergroße Kernfusionreaktor da oben und seine seltsamen Launen sind schuld dass es grad mal heißer wird, das erhöhte CO2 ist dadurch bedingt, dass die Meere wärmer werden, und jeder der mal ne Wasserflasche in der Sonne stehen ließ weiß, dass das das in Form von Kohlensäure gelöste CO2 aus dem Wasser treibt)

Die Deppen können nicht mal das richtige Wetter in 4 Wochen korrekt vorhersagen, und da kommen die mit "Ja, in 100 Jahren wird es höchstwahrscheinlich..... " :ugly:

Sollen sie die GPUs für was sinnvolles nutzen, Crysis / der Sandboxeditor ist imo ein tolles Forschungsfeld. :devil:

Oh mann...
Also das is wirklich dummes Gelaber. Ja, es wurde immer mal wieder kälter und dann wieder wärmer, aber nie so heftig wie zur Zeit. An deiner Stelle würde ich mir mal "An Inconvenient Truth" anschauen. Der erklärt sachlich und mit Humor, was heute los ist und klärt vorallem Leute wie dich auf, die offensichtlich keine Ahnung haben und nur das daherlabern, was irgendwelche 2.klassigen Journalisten geschrieben haben, die selbst keine Ahnung haben. Fakt ist, dass dir jeder Wissenschaftler, der sich mit dieser Sache beschäftigt sagen wird: Ja, es gibt den Klimawandel und ja, höchstwahrscheinlich ist das CO2 massgeblich dran beteiligt.
Ich kann den Film echt nur jedem empfehlen, denn was sonst so in den Medien berichtet wird ist entweder Panikmache oder Verharmlosung...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ob4ru|3r

PCGH-Community-Veteran(in)
Oh mann...
Also das is wirklich dummes Gelaber. Ja, es wurde immer mal wieder kälter und dann wieder wärmer, aber nie so heftig wie zur Zeit. An deiner Stelle würde ich mir mal "An Inconvenient Truth" anschauen. Der erklärt sachlich und mit Humor, was heute los ist und klärt vorallem Leute wie dich auf, die offensichtlich keine Ahnung haben und nur das daherlabern, was irgendwelche 2.klassigen Journalisten geschrieben haben, die selbst keine Ahnung haben. Fakt ist, dass dir jeder Wissenschaftler, der sich mit dieser Sache beschäftigt sagen wird: Ja, es gibt den Klimawandel und ja, höchstwahrscheinlich ist das CO2 massgeblich dran beteiligt.
Ich kann den Film echt nur jedem empfehlen, denn was sonst so in den Medien berichtet wird ist entweder Panikmache oder Verharmlosung...
Nö, Al Gore erklärt Stuss, ich kenne den Film, da werden Zahl schön herum verdreht.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Anstieg von Co2 und der Temperatur, allerdings wurde hier die Kausalität einfach mal umgedreht. Nicht primär Mehr CO2 > höhere Temperatur sondern eher Höhere Temperatur > mehr CO2 gilt, wobei beider einander nicht ausschließt, lediglich die Dimensionen sind andere, was eine um 1% gesteigerte Sonnenaktivität, und damit die Unmenge an zusätzlicher Energie die auf uns trifft bedeutet ist ein Witz gegen das eher harmlose Gas CO2.

Einen Klimawandel gäbe es auch ohne uns, wie verstärken ihn lediglich etwas, genaueres wissen aber auch die Heinis der UN auch nicht, die waren sich ganz und gar nicht einig da viele Faktoren im Wetter noch nicht richtig verstanden werden, bisher gitl das CO2 weitläufig als alleinverantwortliches Gas, die erhöhte Sonnenaktivität die nicht nur höhere Temperaturen sondern auch mehr CO2 aus den Meeren herauslöst gehört mitbedacht.

Im Übrigen ist "Klimawandel" ein überhypter Begriff. "Wetterwechsel" beschreibt das selbe, hat aber weniger negative Assoziationen. Das ist mehr oder minder was natürliches, es gab Zeiten auf der Welt in denen unser Breitengrad komplett mit Eis bedeckt war, und auch Zeiten, wo es nirgends Eis zu finden gab, lediglich die Tatsache das wir auf die bekloppte Idee kamen unsere Metropolen so nah am Wasser und das +/- etwa auf Meereshöhe macht das Ganze zu einer schlimmen Sache. Auch wird rumgeheult, dass einige Regionen dadurch zur Wüste werden ..... und ?! Dadurch werden wiederum Regionen im Norden bewohnbarer wo man sich heute noch der Hinter abfriert, Nordrussland und Nordkanada. Die von einer Klimaveränderung verursachte Migration von Millionen von Menschen von gearschten Regionen weg ist das Problem, und das sich viele weitere Gegenden "umgewöhnen" müssen, und eventuell andere Pflanzen anbauen müssen als bisher.

Veränderung ist auf der Erde was natürliches, und abertausende von Tierarten- und Generationen mussten da durch und haben sich entweder angepasst oder sind an der Veränderung gescheitert, dass es heute noch Lebenwesen wie uns gibt zeigt das man durch Anpassung Veränderungen überlebt, und uns bleibt nichts anderes übrig, da es - höchstwahrscheinlich - aufgrund einer seit Jahrzehten verstärkten Sonnenaktivität in erster Linie zur Klimaveränderung gibt, wir Menschen machen da nur fleißig mit indem wir zusätzlich noch bisher gebundene Treibhausgase freisetzen, und so gesehen sind wir selber schuld. Das wird aber nicht den Untergang der Menschheit bedeuten, selbst wenn sich die nutzbare Fläche insgesamt verkleinern sollte, viele Wissenschaftlern sind eh längst der Ansicht, dass wir über die Verhältnisse des Planeten leben, da es zu viele Menschen gibt, so gesehen könnten das Umweltfanatiker auch durchaus als "reinigendes" Ereignis sehen, die die Population wieder zurechtstuzt, lernt man heutzutage im Bio-Untericht, das es einen gewissen Punkt gibt, an dem sich die Population nicht weiter steigern lässt, wie haben diesen Punkt durch neue Technik und Ausbeutung gedehnt, und zahlen bald die Quittung dafür.


Trotz alledem sollte man nicht Panik schieben, sondern gesittet und in Ruhe über Problemlösungen nachdenken, und nicht in typischer Bild-Manier Weltuntergangsszenarien herbeidenken.


Um mal wieder zum Thema zurückzukommen (etwas): Klimamodelle sind gelinde gesagt Bullshit. Alöe noch so hochgezüchtetn Großrechner können einen feuchten Dreck vorherberechnen wenn es ums Wetter geht, schon alleine der Wetterbericht ist unzuverlässig wenn er mal über eine Woche in die Zukunft schaut, und dann wollen die ernsthaft das Weltwetter in über 90 Jahren berechnen, mit Modellen, die nicht mal im Ansatz alle möglichen Faktoren korrekt kennen und einbeziehen ?!

IN 100 Jahren kann ALLES passieren, ein riesiges Erbeben könnte eines der großen Gebirge der Welt wegsacken lassen, und so wären völlig neue Ströumgsverhätnisse auf dem entsprechenden Kontinent gegeben, die Sonne könnte auch überraschend in eine Ruhefase eintreten, und die Welttemperatur würde mal ebend um gepflegte 5 Grad fallen (was schon mal dagewesen ist, weit vor unserer Zeit), auch werden viele zyklisch auftretende Strömungsanomalien noch nicht richtig verstanden ...... aber aufgrund der Basis eines Treibhaus(modell)es und ein paar Jahrzehnten Beobachtung der Wetterentwicklung meint man genau zu wissen, wie sich das Wetter in Jahrzehnten verhalten wird .... ja, genau.

Darum lieber die GPUs von der Berechnung von sowas Hirnrissigem lieber mit praktischen Dingen beschäftigen ...... zocken wäre zwar ne Alternative, aber dann doch lieber Zeugs wie F@H, was mit praktischem Effekt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten