• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Apple iPhone 13 Pro: Höhere Herstellungskosten als der Vorgänger

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Apple iPhone 13 Pro: Höhere Herstellungskosten als der Vorgänger

Eine neue Analyse eines Marktforschungsunternehmens kommt zu dem Schluss, dass das neue Apple iPhone 13 Pro höhere Herstellungskosten als sein direkter Vorgänger hat.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Apple iPhone 13 Pro: Höhere Herstellungskosten als der Vorgänger
 
P

-Praesident-

Guest
Na klar, jedes Jahr sind die Herstellungskosten höher. Wie soll man sonstt die höhreren Preise (nicht nur Apple) rechtfertigen?
 

HomeboyST

Software-Overclocker(in)
Die Produkte werden nebst der Inflation immer teurer.

Ein Autotelefon in einer S Klasse hat damals 8000 Mark gekostet.
Nein.. Wird also so gesehen nicht teurer.

Und die Inflation darfst du ja nicht nur rein auf die Produkte anwenden.
Das Brötchen ist teurer geworden, also braucht der Mitarbeiter mehr Gehalt usw usw usw.

Rechne mal eine 3% Inflation über die Jahre hoch.

Nicht umsonst sparen die Hersteller auch an Zubehör wo diese nur können.
 
Oben Unten