AMD Zen 4 mit bis zu 96 Kernen: Geköpfte CPU erlaubt Blick auf 12 Chiplets

Zappaesk

Volt-Modder(in)
Es war schon jetzt echt schwer ne gute Kühlung für mein 5950 zu finden der die CPU auf max. 78 Grad im stress Test hällt. (bei 190 Watt)
Und unnötig ist es obendrein. 90° wäre völlig ausreichend.
Der Vorteil von Threadripper waren aber nicht nur die zusätzlichen Kerne, sondern vor allem, dass Ryzen sehr beschränkt ist was Speichermenge und Busbandbreite angeht, während Threadripper da deutlich großzügiger dimensioniert war.
...
Das macht schon einen riesigen Unterschied, wenn man damit mal wirklich arbeiten will.
Ja und wer damit arbeiten will, dem werden wohl auch die Pro Modelle bleiben und da spielt das Geld dann nicht so ne große Rolle, es kommt ja damit wieder rein. Nur für den Enthusiast Zocker ist es halt sinnlos. Man muss sich davon lösen, dass man zum Zocken den größtmöglichen Desktophammer braucht. Den brauchen Leute, die wirklich Leistung benötigen. FE Number Cruncher oder sowas.

Es bleibt abzuwarten, ob es für den AM5 Sockel auch Kernemonster jenseits des jetzt erhältlichen geben wird. Sinn ergibt es momentan eigentlich nicht wirklich, aber wer weiß...
 

latiose88

Software-Overclocker(in)
Ja und damit zerschlägt es die Hoffnung was noch testen zu können noch weiter. Damit kann ich es vergessen.
Nun ja und keiner testest die threadripper pro beim videoumwandeln. Ich habe dazu keine Testes gefunden gehabt. Wird sich halt wirklich nicht mehr lohnen. Und bei den Preisen hole ich ganz gewiss keinen zum testen um den anschließend wieder zurück zu geben. Das hat sich ja noch nicht Mal bei threadripper wirklich gelohnt gehabt. Aber andere die es eh schon hatten war es egal gewesen. Da die Mainstream CPUs aber immer Leistungsfähiger werden spielt auch dies keine Rolle mehr. Naja Mal sehen wie es weiter gehen wird. Mit dem Weg Fall von threadripper bin pro ist damit das Interesse immer noch weiter nach unten gesunken. Mich würde also nur die theroretische Steigerung interessieren sonst nix. Und wenn ich die nicht sehen oder testen lassen kann,hat dies halt dann null Sinn nur noch für mich.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
Der Vorteil von Threadripper waren aber nicht nur die zusätzlichen Kerne, sondern vor allem, dass Ryzen sehr beschränkt ist was Speichermenge und Busbandbreite angeht, während Threadripper da deutlich großzügiger dimensioniert war.


Im direkten Vergleich eines 16-Kern Ryzen 5xxx gegen einen 16-Kern Threadripper 3xxx hat der Threadripper:
- Octa Channel vs. Dual Channel Speichercontroller
- dafür auf entsprechend die vierfache Speicherbandbreite
- kann 16x so viel Speicher adressieren
- hat 5x so viel PCIe Bandbreite

Das macht schon einen riesigen Unterschied, wenn man damit mal wirklich arbeiten will.
Ehhhhh, willst du deine Zahlen nochmal prüfen?

Wie Atma richtig gesagt hat, Octachannel ist Epic bzw. Threadripper Pro, normaler Threadripper (und um den ging es) ist Quadchannel, Bandbreite entsprechend weniger.
Maximaler Speicher bei Threadripper 3000 ist 256MB, bei 2000 128MB, also gleiche oder doppelte Menge wie Ryzen 5000. 2TB hast du wieder nur mit den Pros.

Einziger großer Unterschied sind das Mehr an PCIE Lanes. Da aber auch abhängig vom Chipsatz "nur" bis zu x4
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Auch der frühere Zeitraum beginnt 3,5 Jahre zu früh: Das erste Pentium-4-Spitzenmodell trat 2000 mit 58 W TDP (TDPs waren damals noch was wert) in einem Markt an, dessen Leistungsspitze vom Athlon 1200 mit 66 W dominiert wurde. Skandalös war, dass der Pentium 4 langsamer war, aber Herdplattenlieferant war seit dem sehr heißen Ur-Athlon (teils doppelter Stromverbrauch gegenüber Pentium III) AMD und blieb es auch....
Puh, wie einen die Erinnerung trügen kann.
Danke fürs Nostalgieupdate
 
Oben Unten