• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Alltagstest: Wie gut eignen sich Gaming-Maus & -Tastatur im Homeoffice-Alltag?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Alltagstest: Wie gut eignen sich Gaming-Maus & -Tastatur im Homeoffice-Alltag?

Es gibt unzählige Eingabegeräte für PC-Spieler, doch wie gut lässt sich eine Gaming-Maus und -Tastatur auch zum Arbeiten benutzen? Um das herauszufinden haben wir in den letzten Monaten den Test mit einer Razer Deathadder V2 Pro und einer Razer Blackwidow V3 Pro gemacht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Alltagstest: Wie gut eignen sich Gaming-Maus & -Tastatur im Homeoffice-Alltag?
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Warum sollten eine Maus und Tastatur sich nicht fürs Home Office eignen, nur weil sie als Gaming beworben werden?
Die Funkionen bleiben doch genau die gleichen. Meine Tastatur zerspringt ja auch nicht plötzlich, wenn ich da in einem Spiel mal was in den Chat schreibe oder meine Maus versehentlich über eine Excel Tabelle gezogen wird.
Ich verstehe den Sinn des Artikels nicht :ka:
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Die Fragestellung ist, ob man sich spezifische Office-Produkte kaufen sollte, um daheim arbeiten zu können oder ob man Gaming-Produkte genauso dafür verwenden kann. Wie man am Beispiel der Maus Razer Deathadder V2 Pro sieht, gibt es sehr wohl Unterschiede zwischen Gaming- und Büro-Maus. Wobei sich hier die Unterschiede in Grenzen halten, dafür jedoch die Gaming-Peripherie einige Vorteile mit sich bringt.
Es hätte ja beispielsweise sein können, dass man die Gaming-Eingabegeräte nicht so weit konfigurieren kann, dass sie mit Office-Pendants mithalten können. So fehlt der Deathadder V2 Pro etwa ein 4-Wege-Mausrad, das irgendwie kompensiert werden muss... Wenn man nun die Tasten nicht oder nur unzureichend umbelegen könnte, dann wäre das ein Grund, die Gaming-Maus nicht im Arbeitsalltag einzusetzen. Allerdings war bzw. ist dem nicht so, wie dem Artikel zu entnehmen ist...
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Die Fragestellung ist, ob man sich spezifische Office-Produkte kaufen sollte, um daheim arbeiten zu können oder ob man Gaming-Produkte genauso dafür verwenden kann. Wie man am Beispiel der Maus Razer Deathadder V2 Pro sieht, gibt es sehr wohl Unterschiede zwischen Gaming- und Büro-Maus. Wobei sich hier die Unterschiede in Grenzen halten, dafür jedoch die Gaming-Peripherie einige Vorteile mit sich bringt.
Es hätte ja beispielsweise sein können, dass man die Gaming-Eingabegeräte nicht so weit konfigurieren kann, dass sie mit Office-Pendants mithalten können. So fehlt der Deathadder V2 Pro etwa ein 4-Wege-Mausrad, das irgendwie kompensiert werden muss... Wenn man nun die Tasten nicht oder nur unzureichend umbelegen könnte, dann wäre das ein Grund, die Gaming-Maus nicht im Arbeitsalltag einzusetzen. Allerdings war bzw. ist dem nicht so, wie dem Artikel zu entnehmen ist...
Ich würde es eher andersrum sehen. Wozu spezielle Office Peripherie kaufen statt "Gaming" Produkte, die meist einen ganzen Haufen an zusätzlichen Tasten und per Software konfigurierbarer Funktionen haben.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Es hätte ja beispielsweise sein können, dass man die Gaming-Eingabegeräte nicht so weit konfigurieren kann, dass sie mit Office-Pendants mithalten können. So fehlt der Deathadder V2 Pro etwa ein 4-Wege-Mausrad, das irgendwie kompensiert werden muss... Wenn man nun die Tasten nicht oder nur unzureichend umbelegen könnte, dann wäre das ein Grund, die Gaming-Maus nicht im Arbeitsalltag einzusetzen. Allerdings war bzw. ist dem nicht so, wie dem Artikel zu entnehmen ist...
Gibt doch genug Gamingmäuse mit 4 Wege Rad.
Zudem gibt es bei Gamingmäusen meist ne Software dazu, bei Officemäusen eher selten.
Im Prinzip kann ne Officemaus nichts besser als ne Gamingmaus und bei Tastaturen sieht es nicht wirklich anders aus.
Grosser Unterschied ist meist einfach der Preis.
Ein Officebundle gibts schon ab ~10€.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Gibt doch genug Gamingmäuse mit 4 Wege Rad.
Zudem gibt es bei Gamingmäusen meist ne Software dazu, bei Officemäusen eher selten.
Im Prinzip kann ne Officemaus nichts besser als ne Gamingmaus und bei Tastaturen sieht es nicht wirklich anders aus.
Grosser Unterschied ist meist einfach der Preis.
Ein Officebundle gibts schon ab ~10€.
Die zum Vergleich herangezogene Büro/Office-Maus Logitech MX Master kostete als UVP rund 100 Euro. Somit gibt es auch teure Office-Peripherie, die preislich den Gaming-Mäusen in nichts nachsteht.
Hier hat einfach interessiert, ob das, was z. B. diese Logitech-Office-Maus kann, nicht auch eine ähnlich teure Gaming-Maus kann.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Gibt doch genug Gamingmäuse mit 4 Wege Rad.
Zudem gibt es bei Gamingmäusen meist ne Software dazu, bei Officemäusen eher selten.
Im Prinzip kann ne Officemaus nichts besser als ne Gamingmaus und bei Tastaturen sieht es nicht wirklich anders aus.
Grosser Unterschied ist meist einfach der Preis.
Ein Officebundle gibts schon ab ~10€.
Irgendein Bundle für 10€ würde ich jetzt nicht mit einer 100€ Maus oder Tastatur vergleichen, das dürfte schon alleine ein Unterschied darin sein, wie viele Tasten die Maus so hat und es wird wohl auch keine extra Software dabei sein, mit der man alles einzeln konfigurieren kann, geschweige denn mehr als den Multimedia-tasten, die so eine 10€ Tastatur vielleicht maximal hat.

Generell gilt für mich aber: Ganz egal, ob jetzt Office oder Gaming dran steht, wenn man danach aussucht, dass die Maus/tastatur die gewünschten Funktionstasten und eventuell noch eine Software zur Konfiguration dabei ist, kann die Peripherie von mir aus auch als "extra für Kinder entwickelt" deklariert sein. Diese Bezeichnungen sind nichts weiter als genau das, Namen für irgendetwas und sagen nicht undbedingt etwas über deren Qualität aus.
 

yingtao

Software-Overclocker(in)
Ich würde es eher andersrum sehen. Wozu spezielle Office Peripherie kaufen statt "Gaming" Produkte, die meist einen ganzen Haufen an zusätzlichen Tasten und per Software konfigurierbarer Funktionen haben.

Es gibt schon hier und da mal Unterschiede. Trackballs oder eine vertical Mouse sind fürs lange arbeiten angenehmer als manche gaming Maus und auch ergonomische Tastaturen oder Split-Keyboards sind mehr fürs lange arbeiten geeignet als eine gaming Tastatur. Gilt bei diesen schon eher speziellen Varianten aber ebenso umgekehrt. Split-Keyboard ist zum spielen blöd, weil man weiter über die Tastatur greifen muss.

Viel Gaming Eingebageräte sind aber sehr gut auch zum arbeiten geeignet und häufig auch günstiger als vergleichbare office Produkte. Hatte mal nach einer CAD Maus geguckt wo man an der Seite extra Tasten hat zum frei belegen und da kostet eine mal eben 300€. Eine MMO Maus hat mehr Tasten, mehrere Profile, teilweise wechseln die Profile sogar automatisch je nach Programm und kostet um die 100€.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Ich frage mich, in wie viel Prozent der dt. Büros wohl Mäuse und Tastaturen verwendet werden, die nicht grob in die Kategorie " '15€ Office-Komplettsets' aus der 'Aktionspreis'-Gitterbox bei (ehemals) Staples" fallen. Vermutlich ist das nur ein ziemlich niedriger Anteil.
 

schmoex

Schraubenverwechsler(in)
Warum sollten eine Maus und Tastatur sich nicht fürs Home Office eignen, nur weil sie als Gaming beworben werden?
Die Funkionen bleiben doch genau die gleichen. Meine Tastatur zerspringt ja auch nicht plötzlich, wenn ich da in einem Spiel mal was in den Chat schreibe oder meine Maus versehentlich über eine Excel Tabelle gezogen wird.
Ich verstehe den Sinn des Artikels nicht :ka:
Boah danke, ich hatte bei den Kommentaren schon den Glauben verloren das wirklich niemand diese Meinung vertritt.
Ich bin da ganz auf deiner Seite und ich habe leider das Gefühl, dass solche Artikel hier landen, weil es einfach zu wenige Neuigkeiten gibt, für die man eigentlich auf diese Seite kommt. Sehr schade.
 
Oben Unten