• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Allround-PC für 3000-4500,- Euro

MLCC

Schraubenverwechsler(in)
Moin,

ich benötige jetzt nach längerer Zeit mal wieder einen neuen PC, und da habe ich mir bereits ein paar Teile zusammengesucht. Bei einigen bin ich mir mehr oder weniger sicher, bei anderen brauche ich sicher noch Hilfe.
Leider gibt es keinen Xeon-Geheimtipp mehr wie früher :(

Momentan besteht die Konfiguration aus folgenden Teilen:
CPU: AMD Ryzen 9 5900X 12x 3.70GHz So.AM4 WOF
CPU Kühler: Alphacool Eisbaer Aurora 420mm Digital RGB
Mainboard: MSI MAG B550 Tomahawk AMD B550 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail
Arbeitsspeicher: 32GB G.Skill Trident Z Neo DDR4-3600 DIMM CL16 Dual Kit
Speicher: 1000GB Crucial P5 M.2 PCIe 3.0 x4 3D-NAND TLC (CT1000P5SSD8)
Netzteil: 1000 Watt be quiet! Straight Power 11 Modular 80+ Gold
Gehäuse: Lian Li O11Dynamic XL mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil weiss

Als GPU lege ich mir eine 3090 zu, wobei ich mich hier noch nach einem passenden Custom Model umschauen muss.


Hier kurz der Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
- i7-8700K, Radeon 5600XT, 32 GB RAM - wobei ein neuer PC gebaut werden soll zum parallelen Einsatz.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
- 2x WQHD / 90hz , 1x 4k / 144hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
- Im Grunde bin ich zufrieden, jedoch brauche ich für Machine Learning, Videobearbeitung und Renderings einfach einen seperaten Computer - inklusive schneller RTX für schnelles Training von DL Models.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
- In der nächsten Zeit

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
- Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
- Ja, da sich hier eine optimale Erweiterbarkeit und Individualität ergibt.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
- ca. 3000-4500€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
- Von Spielen her wahrscheinlich wenn dann Star Citizen mal öffnen (weil es auf meinem älteren PC tatsächlich laggt). Ansonsten steht im Augenmerk Tensorflow (deswegen die RTX 3090), Blender, DaVinci Resolve, Unity/Unreal Engine.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
- Sata SSDs sind noch vorhanden, benötige im Grunde nur eine M2 SSD oder Sata SSD mit 1 TB als Startdrive.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
- Gerne auch andere, bessere Teile/Kombis vorschlagen. Bin da eigentlich komplett frei, solange es im Budget liegt.
Ansonsten gerne leise Lüfter verwenden, wo es geht, wobei eine niedrige Lautstärke nur ein Nice-To-Have ist.


Insbesondere folgende Fragen habe ich zu den Teilen:
  • So wie ich das sehe, passt der AIO WaKü nicht in das Gehäuse. Trotzdem würde ich gerne eine 420mm AIO nehmen, da ich gelesen habe, dass dies die wahrgenommene Lautstärke der Lüfter verringert. Stimmt das? Gibt es alternative Gehäuse mit Glas-Front und -Seite (das hier?)?

  • Passt der Arbeitsspeicher zum "Sweet-Spot" des 5900X und zum Mainboard? Muss ich da den FCLK Takt verändern, wenn ich einen 3600mhz Arbeitsspeicher nehme?

  • Ich wollte durch das 1000 Watt Netzteil für zukünftige Upgrades der GPU vorsorgen. Oder macht eher ein 850 Watt Netzteil Sinn?

  • Macht das Mainboard Sinn & ist es kompatibel oder gibt es besser geeignete mit ggf. mehr I/O zum ähnlichen Preis? (W-Lan benötige ich nicht unbedingt, LAN ist besser imo)

  • Gibt es gute, leise Gehäuselüfter zu empfehlen? Gerne mit RGB und einmal ohne. Ich würde teilweise an Stellen RGB einsetzen und an anderen ohne RGB auskommen. Zum einen Kostengünstiger, zum anderen gibt es - wie ich finde - einfach zu viel RGB...

  • Wie schließe ich diese Lüfter dann an? Brauche ich dafür eine extra RGB Steuerung am Gehäuse/ Mainboard o.ä.? Ich habe bis jetzt nur ganz normale "schlichte" Lüfter direkt ans Mainboard angeschlossen bei meinem alten PC.

  • Ich habe gelesen, man kann die Eisbär AIO teilweise auch noch benutzen, wenn man später auf eine Custom WaKü wechselt. Stimmt das soweit und macht das Sinn? Eine AIO sollte es wegen der Ästhetik mMn. schon sein. Dass es gegenüber einem Noctua Luftkühler keine großen Vorteile bezüglich Kühlleistung haben muss, habe ich bereits im Forum hier gelesen gehabt

  • Macht es Sinn auch die GPU an eine Wasserkühlung anzuschließen? (Dann ggf. Separat oder mit der CPU an einen Kreislauf?)

Das sind soweit meine Vorstellungen & Fragen.
Vielen Dank im Voraus!
~ Mike
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Mike,

ohne zu wissen was du mit dem PC vor hast, können wir nur die Komponenten beurteilen, nicht aber ob sie für deinen Anwendungszweck passen!

Es deutet zwar vieles auf einen Spiele-PC hin, im Allgemeinen bietet sich aber immer der oben in diesem Unterforum angeheftete Fragebogen an.

Die Fragen kopierst du, fügst sie mit Hilfe des "Bearbeiten-Knopfes" in den Startbeitrag ein, und beantwortest sie so gut es geht.

Falls eine Frage unklar ist, wird diese in den Anmerkungen erklärt.

Den Titel könntest du auch anpassen, in z.B. "Spiele-PC für 3000-4500,- Euro".

Danke,

Lordac
 
TE
M

MLCC

Schraubenverwechsler(in)
Hey Lordac,

danke für die Antwort!
Macht natürlich Sinn, was du geschrieben hast - insbesondere da es nicht unbedingt ein Spiele PC sein wird.

Habe nun den Ausgangsbeitrag mit dem Fragebogen entsprechend bearbeitet.

Gruß
Mike
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Mike,

danke das du den Fragebogen eingefügt und genutzt hast :daumen:!

Ich kann dir leide nicht sagen ob die Alphacool Eisbaer Aurora 420 später in eine selbst zusammengestellte Wasserkühlung integriert werden kann.
Wenn du mit dem Gedanken spielst beide Leistungskomponenten mit Wasser zu kühlen, würde ich das wohl direkt von Anfang an so machen.

Zur Lautstärke kann ich im Detail nichts sagen, aber wenn du eine größere Fläche für die Wärmeabgabe hast, können die Lüfter in der Regel langsamer drehen um die Wärme abzuführen.

Der Ryzen 9 5900X ist für deinen Anwendungsbereich gut geeignet, wenn du beruflich Videos renderst usw., könnte man auch über den Ryzen 9 5950X nachdenken.

Solltest du oft viele Daten von einer SSD auf eine andere kopieren, würde ich ein X570-Mainboard wie z.B. das MSI MAG X570 Tomahawk WIFI, mit zwei PCIe 4.0-SSDs wie z.B. die Corsair MP600Pro, Western Digital Black SN850, oder die Samsung 980 Pro kaufen.

Wenn dir ein voll angebundener PCIe 4.0-M.2-Steckplatz reicht, würde ich beim Mainboard das ASUS ROG Strix B550-E Gaming nehmen.

Sollte dir auch eine PCIe 3.0-SSD reichen, ist derzeit die Crucial P5 sehr attraktiv.

Beim Arbeitsspeicher finde ich den 3600er, CL16 für den "Normalanwender" ideal, wie man aber das Optimum rausholt, weiß ich leider nicht.

Für deine geplante Zusammenstellung sollte eigentlich ein gutes 850 Watt-Netzteil reichen, wenn du dich mit 1000 Watt wohler fühlst, ist das aber natürlich auch in Ordnung!

Das Lian Li O11 Dynamic XL ROG gefällt mir gut, aber für mich ist das ein Gehäuse für eine selbst zusammengestellte Wasserkühlung, bei der CPU und GPU integriert sind.

Wenn du "nur" eine Kompaktwasserkühlung für die CPU möchtest, wäre ich beim Silent Base 802 (Meshpanele nutzen: *klick*), oder dem Corsair 500D Airflow.

Wenn man Lüfter ohne Beleuchtung möchte, finde ich die Arctic P12/P14 gut und günstig, ansonsten kann man sich die Noiseblocker NB-eLoop, Silent Wings 3 oder Noctua NF anschauen.

Bei den beleuchteten finde ich die Noiseblocker ARGB sehr gut; wie man die korrekt anschließt weiß ich aber nicht zu 100%, da ich nur geschlossene Gehäuse nutze, und somit auf Beleuchtung verzichte.

Soweit ich weiß braucht man aber entsprechende Header auf dem Mainboard, das ASUS ROG Strix B550-E Gaming hat folgende:
Header Beleuchtung:
- 2x 4-Pin RGB (+12V/G/R/B, max. 3A)
- 2x 3-Pin ARGB (+5V/DATA/GND, max. 3A, ASUS Gen2)

Wie das läuft wenn man alle Lüfter an eine Steuerung aussieht, weiß ich nicht, evtl. recht da dann ein Anschluss von der Steuerung auf einen Header Beleuchtung, da meldet sich aber bestimmt noch jemand!

Gruß,

Lordac
 
TE
M

MLCC

Schraubenverwechsler(in)
Hey Lordac,

danke für dein Feedback & die Empfehlungen, das hat sehr geholfen!

Beim Ryzen 5950X überlege ich noch, wobei ich aktuell noch zum 5900X tendiere.

Beim Mainboard nehme ich wohl das ASUS ROG Strix B550-E, da ich den zusätzlichen 4.0-M2 Slot wahrscheinlich nicht benötigen werde.

Beim Arbeitsspeicher finde ich den 3600er, CL16 für den "Normalanwender" ideal, wie man aber das Optimum rausholt, weiß ich leider nicht.
Habe hier noch etwas recherchiert. Anscheinend soll 3600er optimal sein und wenn man ihn höher taktet, dann solle man seinen FCLK Takt auch erhöhen auf 1/2 vom Meemory Takt, sagt jedenfalls Reddit.

Soweit ich weiß braucht man aber entsprechende Header auf dem Mainboard, das ASUS ROG Strix B550-E Gaming hat folgende:
Header Beleuchtung:
- 2x 4-Pin RGB (+12V/G/R/B, max. 3A)
- 2x 3-Pin ARGB (+5V/DATA/GND, max. 3A, ASUS Gen2)

Wie das läuft wenn man alle Lüfter an eine Steuerung aussieht, weiß ich nicht, evtl. recht da dann ein Anschluss von der Steuerung auf einen Header Beleuchtung, da meldet sich aber bestimmt noch jemand!
Danke für die Lüfterempfehlungen! Wegen der RGB Anschlüsse habe ich noch recherchiert und bin auf ein Video gestoßen: Es gibt wohl Hubs um genug ARGB-Fans anschließen zu können (z.B. Corsair Commander Pro).

Das Lian Li O11 Dynamic XL ROG gefällt mir gut, aber für mich ist das ein Gehäuse für eine selbst zusammengestellte Wasserkühlung, bei der CPU und GPU integriert sind.
Ich bin tatsächlich am Tendieren zu einer selbst zusammengestellten WaKü, damit der PC (komplett) leise läuft, wenn ich länger rendern/berechnen lasse. Und bin dann im Forum hier auf die externen Radiatoren MORA und SuperNova gestoßen...
Vielleicht als Gehäuse dann ein kompaktes O11 Dynamic Mini mit 2 Lüftern und dem extern Radiator?
Dazu mache ich ggf. dann noch einen Thread auf im entsprechenden Unterforum.

Wenn du mit dem Gedanken spielst beide Leistungskomponenten mit Wasser zu kühlen, würde ich das wohl direkt von Anfang an so machen.
Hast mich überzeugt :)

Vielen Dank nochmal!

Gruß
Mike
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Mike,
Danke für dein Feedback & die Empfehlungen, das hat sehr geholfen!
gern, es freut mich wenn ich helfen kann!
Vielleicht als Gehäuse dann ein kompaktes O11 Dynamic Mini mit 2 Lüftern und dem extern Radiator?
Wenn dich ein externer Radiator nicht stört, ist das natürlich auch eine gute Option!
Dazu mache ich ggf. dann noch einen Thread auf im entsprechenden Unterforum.
Gute Idee :daumen:, vielleicht meldet sich auch hier im Thema noch jemand der sich damit auskennt.

Gruß,

Lordac
 
Oben Unten