News Air Jet: Aktive Kühlung ohne Lüfter - die "Kühlungs-Revolution"?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Air Jet: Aktive Kühlung ohne Lüfter - die "Kühlungs-Revolution"?

Frore Systems hat mit den AirJet-Kühlern eine neuartige Kühllösung entwickelt, bei der mittels Ultraschall fast lautlos gekühlt werden kann. Es kommen dabei keinerlei Lüfter zum Einsatz und die Kühlleistung soll dennoch ordentlich ausfallen. Lesen Sie daher im Folgenden mehr zu den neuen Kühlern und warum mehr als 100 Millionen Dollar Kapital in das Start-up-Unternehmen investiert worden sind.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Air Jet: Aktive Kühlung ohne Lüfter - die "Kühlungs-Revolution"?
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
Bei der Leistungsaufnahme muss man jetzt ja immer noch einen Generator mit seinem Laptop rumtragen :hmm:
Bei einem 200W Gaming Laptop braucht die Kühlung dann ja schon 40W. :ugly: Bis jetzt haben das ein paar Lüfter mit ca. 3W erledigt.
 

atarivcs

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Interessante Idee - mal schauen ob das in der Praxis wirklich ankommt. Für 5 bis 10 Watt Systeme gibts IMHO heute schon leise und kompakte Lösungen.
 

KremitTheFrag

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Spannend wird es, welche Frequenzen im für Menschen unhörbaren Spektrum emittiert werden.

Weil dann greift irgendwann der Tierschutz. Ich Kühle fast lautlos den Pc und beim Nachbarn läuft Dackel Waldi Amog, weil es ihm Gehörgang und Hirn sprengt.

Wird jedenfalls ne spannende Entwicklung.
 

Micha0208

Software-Overclocker(in)
Spannend wird es, welche Frequenzen im für Menschen unhörbaren Spektrum emittiert werden.
Das mit den Tieren ist mir bei Ultraschall auch gleich in den Sinn gekommen.
Würde meinem Hund sicher nicht gefallen, anderen Tieren genausowenig...

Und die hohe Leistungsaufnahme der Kühlung überzeugt auch nicht so ganz.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Bei der Leistungsaufnahme muss man jetzt ja immer noch einen Generator mit seinem Laptop rumtragen :hmm:
Bei einem 200W Gaming Laptop braucht die Kühlung dann ja schon 40W. :ugly: Bis jetzt haben das ein paar Lüfter mit ca. 3W erledigt.
Nicht nur bezogen auf den Stromverbrauch ist die Kühlleistung mäßig, sondern auch aufs Gewicht. Sollte eine lineare Skalierung überhaupt möglich sein, was ich bei dem Konzept bezweifle, würde eine 23 mal größere Ausführung als das 8,75-W-Modell, also ein 200-W-Kühler, 500 g wiegen.

Es handelt sich bei der Technik meiner Meinung nach eher um eine Alternative zu bestehenden Passivsystemen. Die real eingesetzten haben mit 10 W Dauerlast oft schon Probleme oder brauchen dafür die gesamte Gehäuseoberfläche, allgemein gibt es kaum Geräte über 5 W. Diese Lösung hier verspricht ungefähr die doppelte Wärmeleistung pro Grundfläche gegenüber einem simplen Passivkühler bei ähnlich unproblematischer Handhabung – das könnte für einige Gerätedesigns interessant sein. Auch ist der Stromverbrauch in Höhe von 20 Prozent der CPU eher zu tolerieren, wenn man mit einem Laptop startet, bei dem der/die Prozessor(en) gegenüber dem Display nur 20-40 Prozent ausmacht und nicht 80-90 Prozent, wie in einem Gaming-Laptop.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Nicht nur bezogen auf den Stromverbrauch ist die Kühlleistung mäßig, sondern auch aufs Gewicht. Sollte eine lineare Skalierung überhaupt möglich sein, was ich bei dem Konzept bezweifle, würde eine 23 mal größere Ausführung als das 8,75-W-Modell, also ein 200-W-Kühler, 500 g wiegen.

Willst du keine 5090 mit 2kg Ultraschallkühler der alle Hunde in der Nachbarschaft den Mond anheulen lässt sobald du den Computer einschaltest und zudem mit den Vibrationen jede Lötstelle ganz langsam kaputt-vibriert? Aber ich will mal positiv bleiben, die ganzen Fledermäuse vertreibst du auch damit und das ist unter dem Strich weniger Gefahr einer brandneuen Covid Variante.
 

Derjeniche

PC-Selbstbauer(in)
Hört sich interessant an, aber eher Richtung Notebooks ohne dedizierte GPUs.

Die Ryzen 6000 Mobile Prozessoren mit integrierten RDNA2-GPUs kämen mir als interessante Kandidaten dafür in den Sinn.

Für richtige Lasten gerade bei dedizierten GPUs oder gar Desktop wird die Kühllösung vermutlich eher nix, aber denke mal hier erwartet auch keiner ein Wunder. Das geben die Specs auch gar nicht her.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Der Witz ist doch dass bei anständigen Lüftern der Luftstrom im Kühler den größten Teil der Lautstärke aus macht und nicht der Lüfter selbst. Diese zu ersetzen lohnt also kaum.
Hauptanwendung werden wohl in erster Linie Geräte die bis jetzt garkeinen Lüfter hatten.
 

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Endlich mal neue Ansätze beim kühlen von Komponenten. Hoffentlich wird es gut aber auf jedenfall wird es sehr interessant wie das ganze funktioniert. Vielleicht kommen ja irgendwann auch größere Kühler von der Sorte für größere Desktop CPU`s. Wir werden sehen.... Ist es nicht das gleiche Prinzip wie bei diesen großen "Raumventilatoren" die so ringförmig aussehen und keinen Rotor besitzen oder funktioniert es dort anders?
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Nicht nur bezogen auf den Stromverbrauch ist die Kühlleistung mäßig, sondern auch aufs Gewicht. Sollte eine lineare Skalierung überhaupt möglich sein, was ich bei dem Konzept bezweifle, würde eine 23 mal größere Ausführung als das 8,75-W-Modell, also ein 200-W-Kühler, 500 g wiegen.

Es handelt sich bei der Technik meiner Meinung nach eher um eine Alternative zu bestehenden Passivsystemen. Die real eingesetzten haben mit 10 W Dauerlast oft schon Probleme oder brauchen dafür die gesamte Gehäuseoberfläche, allgemein gibt es kaum Geräte über 5 W. Diese Lösung hier verspricht ungefähr die doppelte Wärmeleistung pro Grundfläche gegenüber einem simplen Passivkühler bei ähnlich unproblematischer Handhabung – das könnte für einige Gerätedesigns interessant sein. Auch ist der Stromverbrauch in Höhe von 20 Prozent der CPU eher zu tolerieren, wenn man mit einem Laptop startet, bei dem der/die Prozessor(en) gegenüber dem Display nur 20-40 Prozent ausmacht und nicht 80-90 Prozent, wie in einem Gaming-Laptop.
Hier bei PCGH wurde eine ähnliche Luftkühlungslösung vor Jahren schon einmal angekündigt!
Diese sollte mittels mechanischer Vibrationselemente die bisherigen rotierenden Notebook-/Netbook-Luftkühler ersetzen.
Ab da gab es bisher keine weiteren Fortschritt, bzw. kein praktisch angewendetes Kühlsystem auf dieser Basis.
Das hier vorgestellte bleibt wohl auch nur ein Nischenprodukt, wenn überhaupt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AyC

Software-Overclocker(in)
Immerhin nach gefühlt 50 Jahren mal ein anderer Ansatz und für bestimmte Einsatzzwecke min. mal interessant. Mit ein bisschen Kreativität sehe ich auch viele Einsatzmöglichkeiten. Im Kleinen, wenn eine Komponente einen Luftzug benötigt oder aber auch zur Unterstützung. Wenn jetzt ein Notebook z.B. 30 Watt abführen kann ohne Lüfter, dann könnte man so mit 3-4 Einheiten schon die passive Watt-Abfuhr auf 50 Watt erhöhen, was fast eine Verdopplung wäre.

Anders als bei einem normalen Lüfter scheint man ja auch gezielter kleine Bereiche belüften zu können. Auch das kann einen (zusätzlichen) größeren Effekt haben. Bin gespannt was sich die Hersteller einfallen lassen. Vielleicht sogar eine Möglichkeit für "Spiele-Smartphones"?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Der Witz ist doch dass bei anständigen Lüftern der Luftstrom im Kühler den größten Teil der Lautstärke aus macht und nicht der Lüfter selbst. Diese zu ersetzen lohnt also kaum.
Hauptanwendung werden wohl in erster Linie Geräte die bis jetzt garkeinen Lüfter hatten.

Normale Lüfter verwirbeln den Luftstrom sehr stark; erst dadurch kommt die Geräuschkulisse zustande. Wenn man ein derartiges akustisches Gerät auf einen Tower-Kühler richten würde, hätte das vielleicht ähnliche Folgen, aber direkt auf der wärmeabgebenden Fläche und mit einem gleichmäßigen, glatten Auslassluftstrom könnte es viel leiser sein. Gucke mal an, wie laut ein Lüfter ist, der im Kernlufstrom eine Geschwindigkeit X schafft und wie viel Leiser natürlich Wind gleicher Geschwindigkeit auf einer freien Wiese ist.
 
Oben Unten