• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Age of Empires 4 ausprobiert: Bieten die offiziellen Systemanforderungen Überraschungen?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Age of Empires 4 ausprobiert: Bieten die offiziellen Systemanforderungen Überraschungen?

Im Zuge des kurzfristigen Stress-Test-Events zu Age of Empires 4 hat Microsoft auch die vollständigen Systemanforderungen veröffentlicht. Bieten diese Überraschungen? Und wie spielt sich die Age-4-Version von Mitte September?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Age of Empires 4 ausprobiert: Bieten die offiziellen Systemanforderungen Überraschungen?
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Ich will mal hoffen, dass die Verkaufversion des Spieles die Hardware etwas besser belastet...

Meine RX6900XT hat sich nicht mal nennenswert hochgetaktet in WQHD und alles auf Max, auch meine CPU hat keine Nennenswerte Auslastung angezeigt - Löblich auf der eine Seite, aber es könnte, wie im Artikel schon erwähnt, auch zu einem Problem werden.

In Kämpfen konnte ich selber keine Probleme feststellen, aber in den Partien gab es immer mal wieder kleinere Bugs:
- Einheiten Springen über die Steintore, statt den Durchgang zu nutzen
- Bäume und Beerensträucher haben die Bauplätze nach dem Fällen/Abernten weiterhin blockiert
- Kleinere Animationsaussetzer der Einheiten, die sind dann über den Boden "gerutscht"

Schade ist nur, dass das Einheitenlimit nur bei 200 lag während des Tests, damit liegen wir sogar unter dem Maximum von AoE 2, das immerhin bei 500 lag.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Schade ist nur, dass das Einheitenlimit nur bei 200 lag während des Tests, damit liegen wir sogar unter dem Maximum von AoE 2, das immerhin bei 500 lag.

200 / 220 ist schon seit AoE 1 das normal übliche Einheitenlimit.
Man hatte es zwar in AoE 2 HD mit der "The Forgotten" Erweiterung dann mal versuchsweise auf bis zu 500 Einheiten angehoben, aber für ein normales Match ist die Größe von 500 Einheiten einfach völlig unpraktikabel gewesen, weil weder die Ressourcenvorkommen auf den Karten & Völker dafür gebelanced waren, noch weil es bzgl. Macro / Micro wirklich vernünftig händelbar war, deshalb gibt es das wohl auch einfach nicht mehr.

200 / 220 ist für eine Partie schlicht der sinnvollste spielbare Kompromiss. ;)
 

Lexx

Lötkolbengott/-göttin
Meine RX6900XT hat sich nicht mal nennenswert hochgetaktet in WQHD und alles auf Max, auch meine CPU hat keine Nennenswerte Auslastung angezeigt
Als ob AoE jemals so ein Hardware-Killer gewesen wäre.
Soll auf möglichst vielen Rechnern laufen.
Und das vice versa.

Wenn du Auslastung willst, nimm Doom plus Prime95.
 

RAZORLIGHT

Freizeitschrauber(in)
Jo ist ne Überraschung wie so eine schlechte Grafik so viel Hardware Kosten kann.
Vor 15 Jahren würde das Spiel aktuell aussehen aber wir haben mittlerweile 2021...
 

SnaxeX

BIOS-Overclocker(in)
Spiel kurz angespielt, hat sehr gut gefallen. Komich fand ich nur, dass das Spiel die interne Auflösung auf nur 50% von sich aus eingestellt hat, das habe ich behoben.

Auf meinen Samsung G5 UWQHD (21:9) hat das Spiel richtig skaliert. Meiner Vega ging nur vl etwas die Puste aus mit allem auf Max.
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Als ob AoE jemals so ein Hardware-Killer gewesen wäre.
Soll auf möglichst vielen Rechnern laufen.
Und das vice versa.

Wenn du Auslastung willst, nimm Doom plus Prime95.
Bitte nicht falsch verstehen, aber ich bin doch von einer höheren Auslastung der CPU ausgegangen.
GPU ist, bzw. war bei AoE eigentlich immer egal.

Auf der anderen Seite löblich, wenn es auf so vielen System laufen kann.
Ob dies in größeren Gefechten zu Problemen durch die Engine führen kann, das wird sich erst später zeigen, wenn es released wurde.
Das Problem gab es z.B. bei AoE II, sobald die Schlacht größer wurde, dann ruckelte es ohne Ende - ist selbst heute bei der DE genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Finde das Spiel ein wenig teuer muss ich sagen, und so gut sieht es irgendwie nicht aus.
Ich habe die Testversion auch Probiert auf Hoch oder am Höchsten läuft es sehr flüssig , leider stürzt die Test Version immer ab bei mir habe schon alles probiert läuft immer unterschiedlich lange das Spiel , manchmal nur bis in das Menü und manchmal so max 10 min , eine Partie konnte ich noch nie beenden. Leider gibt es da keine wirkliche abhilfe für das Problem.
 

|L1n3

Freizeitschrauber(in)
GPU ist, bzw. war bei AoE eigentlich immer egal.
Naja das neue AoE in solchen Sachen mit den alten AoE zu vergleichen ist denke ich nicht zielführend. Hab jetzt keine Hintergrundinfos, aber denke vom look & feel baut das neue AoE zu 99% auf der von Relic in den Company of Heroes Teilen genutzen Engine auf. Und damals bei CoH 1 auf Ultra-Settings konnte man schon die damaligen Grafikkarten ganz schön ärgern. Klar das liegt sicher auch an der genutzten Texturauflösung, Polygon-Zahl, dynamische Schatten usw. Alles sachen womit heutige Grafikkarten weniger Probleme haben, weil sie da wenn ich mir die Texturqualität so anschaue auch keinen großen schritt nach vorne gemacht haben. Wozu auch, in solchen Games zoomt man sehr selten bis auf die einzelne Einheit rein. Klar es macht spaß denen bei der Arbeit zuzuschauen, gerade wenn sie toll animiert sind, aber im Gameplay eigentlich eine unnötige Funktion, da braucht man die Hardware wirklich nicht überladen mit Ultra-High-Res Texturen usw.

Achja zum Game inhaltlich kurz gesagt: Ich finde sie haben den Wunsch der Community sich an Teil 2 zu orientieren sehr gut umgesetzt und das merkt man auch. Als Fan von mehr Wirtschafs-lastigen Games wie Patrizier, Anno, Siedler, etc. hätte ich mir eine kleine Prise mehr AoE 3 im neuen Teil gewünscht, aber naja da stell ich wohl die Minderheit. Die meisten hätten Relic/Microsoft mit shitstorms überhäuft wenn sie das getan hätten. Schwierige Ausgangslage für die Entwickler. Hätte mir auch definitiv mehr CoH-Elemente gewünscht, vorallem mehr Gebäude-Interaktionen. Glaube sie haben sich aber darauf beschränkt, dass man Priester in bestimmte gebäude stecken muss, Fernkampfeinheiten kann man jetzt auch auf Mauern hochschicken (wobei sich das meiner meinung nach zu wenig bis garnicht auswirkt auf den Kampfverlauf) und was ich nicht probier habe, aber soweit ich weiss funktioniert, ist das platzieren von fernkämpfern in Abwehrtürmen. Hm, da konnte CoH mehr mit seinen Sandsäcken, Bunkern, Schießständen usw. klar anderes Zeitsetting, aber auch im Mittelalter hat man sich schon gern verschanzt oder Hinterhalte gebaut. Im Großen und ganzen kann man sagen, dass der Hauptaugenmerk sicherlich auf AoE 2 - ähnlichem Competativ-Fights liegt. Kampftaktiken braucht man kaum bis garnicht, viel wichtiger ist die wirtschaft schnell hochziehen, möglichst viele Einheiten erschaffen und dann glück haben, dass man die richtigen Einheiten gegen den Gegner zum Einsatz bringt, denn da zählt meist einfach nur das klassische stechen: lanze sticht reiter, bogenschütze schlägt infanterist, reiter sticht fernkämpfer, wobei hier je nach Nation ein wenig in den Stats variiert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

elmobank

Software-Overclocker(in)
Naja das neue AoE in solchen Sachen mit den alten AoE zu vergleichen ist denke ich nicht zielführend. Hab jetzt keine Hintergrundinfos, aber denke vom look & feel baut das neue AoE zu 99% auf der von Relic in den Company of Heroes Teilen genutzen Engine auf. Und damals bei CoH 1 auf Ultra-Settings konnte man schon die damaligen Grafikkarten ganz schön ärgern. Klar das liegt sicher auch an der genutzten Texturauflösung, Polygon-Zahl, dynamische Schatten usw. Alles sachen womit heutige Grafikkarten weniger Probleme haben, weil sie da wenn ich mir die Texturqualität so anschaue auch keinen großen schritt nach vorne gemacht haben. Wozu auch, in solchen Games zoomt man sehr selten bis auf die einzelne Einheit rein. Klar es macht spaß denen bei der Arbeit zuzuschauen, gerade wenn sie toll animiert sind, aber im Gameplay eigentlich eine unnötige Funktion, da braucht man die Hardware wirklich nicht überladen mit Ultra-High-Res Texturen usw.

Achja zum Game inhaltlich kurz gesagt: Ich finde sie haben den Wunsch der Community sich an Teil 2 zu orientieren sehr gut umgesetzt und das merkt man auch. Als Fan von mehr Wirtschafs-lastigen Games wie Patrizier, Anno, Siedler, etc. hätte ich mir eine kleine Prise mehr AoE 3 im neuen Teil gewünscht, aber naja da stell ich wohl die Minderheit. Die meisten hätten Relic/Microsoft mit shitstorms überhäuft wenn sie das getan hätten. Schwierige Ausgangslage für die Entwickler. Hätte mir auch definitiv mehr CoH-Elemente gewünscht, vorallem mehr Gebäude-Interaktionen. Glaube sie haben sich aber darauf beschränkt, dass man Priester in bestimmte gebäude stecken muss, Fernkampfeinheiten kann man jetzt auch auf Mauern hochschicken (wobei sich das meiner meinung nach zu wenig bis garnicht auswirkt auf den Kampfverlauf) und was ich nicht probier habe, aber soweit ich weiss funktioniert, ist das platzieren von fernkämpfern in Abwehrtürmen. Hm, da konnte CoH mehr mit seinen Sandsäcken, Bunkern, Schießständen usw. klar anderes Zeitsetting, aber auch im Mittelalter hat man sich schon gern verschanzt oder Hinterhalte gebaut. Im Großen und ganzen kann man sagen, dass der Hauptaugenmerk sicherlich auf AoE 2 - ähnlichem Competativ-Fights liegt. Kampftaktiken braucht man kaum bis garnicht, viel wichtiger ist die wirtschaft schnell hochziehen, möglichst viele Einheiten erschaffen und dann glück haben, dass man die richtigen Einheiten gegen den Gegner zum Einsatz bringt, denn da zählt meist einfach nur das klassische stechen: lanze sticht reiter, bogenschütze schlägt infanterist, reiter sticht fernkämpfer, wobei hier je nach Nation ein wenig in den Stats variiert wird.
In Teilen hast du definitive Recht, etwas mehr Wirtschaft wäre wünschenswert gewesen, aber es soll halt schnell zum Kampf kommen - anders als in AoE II, dort konnten es bis zum ersten Kampf schon mal 1 bis 2 Stunden vergehen, je nachdem wie man gebaut hat.

Wie man die Wirtschaft etwas aufblähen könnte, das wäre sohar sehr einfach, für Wälder einfach ein Gebäude, was für die Aufforstung da ist (Bauern müssen im Gebäude quartiert werden und rennen dann zum entsprechenden Gebiet, für Minen das selbe, nur dass es sich Bergbau nennt und länger zum Freischalten der Gold-/Steinmine braucht). Ansonsten ist das Thema Wirtschaft schnell abgehakt, zumindest wae es das bei mir...
Habe zum Schluss, bevor es zum richtigen Kampf kam, eine Horde Bauern (20 Stück) von Mine zu Mine geschickt, die haben dann erst einmal einen Wachturm gebaut in dem ich Einheiten stationiert habe und weitere Bogenschützen drum herum, dann haben die in kürzester Zeit die Mine leergemacht und es ging weiter...

Das die Einheiten so generell sich aufheben, dass ist glücklicherweise nicht so, da z.B. die Bogenschützen Pfähle gegen Reiterei aufstellen können, damit ist der Vorteil der Reiterei hinüber und die Bögenschützen können auch gegen Reiterei gewinnen.
Ebenso kann man das Terain nutzen und Bogenschützen auf Anhöhen platzieren - dies konnte ich aber nir im Tutorial nutzen, da die Multiplayerlarten so ein Gegebenheit bei mir nicht besessen haben.
 

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
200 / 220 ist schon seit AoE 1 das normal übliche Einheitenlimit.
Man hatte es zwar in AoE 2 HD mit der "The Forgotten" Erweiterung dann mal versuchsweise auf bis zu 500 Einheiten angehoben, aber für ein normales Match ist die Größe von 500 Einheiten einfach völlig unpraktikabel gewesen, weil weder die Ressourcenvorkommen auf den Karten & Völker dafür gebelanced waren, noch weil es bzgl. Macro / Micro wirklich vernünftig händelbar war, deshalb gibt es das wohl auch einfach nicht mehr.

200 / 220 ist für eine Partie schlicht der sinnvollste spielbare Kompromiss. ;)
Nein. Das Einheitenlimit für AoE lag bei 50. Super wenig nach heutigem Maßstab.
 

|L1n3

Freizeitschrauber(in)
Das die Einheiten so generell sich aufheben, dass ist glücklicherweise nicht so, da z.B. die Bogenschützen Pfähle gegen Reiterei aufstellen können, damit ist der Vorteil der Reiterei hinüber und die Bögenschützen können auch gegen Reiterei gewinnen.
Ebenso kann man das Terain nutzen und Bogenschützen auf Anhöhen platzieren - dies konnte ich aber nir im Tutorial nutzen, da die Multiplayerlarten so ein Gegebenheit bei mir nicht besessen haben.
Ok diese Funktion hab ich wohl nicht gefunden, ist die evtl. Völker-spezifische fähigkeit? am intensivsten hab ich mich mit hl. römisches reich beschäftigt in ner runde gegen einen easy bot, da konnte ich mal alles auf max-out leveln und bisschen rumprobieren, hatte leider keinen Mate der mal ne ausprobierrunde mit mir macht. die anderen fraktionen nur kurz angetestet. Zum High Ground der Bogenschützen: Ich hab beobachtungen gemacht indem ich sie einmal auf einer Mauer platzierte und einmal davor, allerdings konnte ich keinen signifikanten unterschied feststellen wie sich das auswirkt. Die reichweite scheint bei 5,0 zu bleiben. Meine vermutung ist, dass sich der Rüstungswert ein Bonus bekommt und mehr nicht, aber wie gesagt, da ich keinen mate hatte wo wir uns absprechen konnten, kann ich das nicht richtig verifizieren, das werd ich dann im finalem Game austesten müssen, ob sich die reichweite evtl. minimal erhöht oder welche effekte der high ground sonst bringt.
 

OField

Software-Overclocker(in)
Ok diese Funktion hab ich wohl nicht gefunden, ist die evtl. Völker-spezifische fähigkeit?
Ja, die Pfähle sind eine Spezialfähigkeit der Englischen Langbogenschützen.

Wie man die Wirtschaft etwas aufblähen könnte, das wäre sohar sehr einfach, für Wälder einfach ein Gebäude, was für die Aufforstung da ist (Bauern müssen im Gebäude quartiert werden und rennen dann zum entsprechenden Gebiet, für Minen das selbe, nur dass es sich Bergbau nennt und länger zum Freischalten der Gold-/Steinmine braucht). Ansonsten ist das Thema Wirtschaft schnell abgehakt, zumindest wae es das bei mir...

Ich würde behaupten, dass die Endlichkeit der Ressourcen Vorkommen beabsichtigt ist. Ich erinnere mich noch an Partien gegen meinen Bruder in AoE2, in denen es ohne Erschöpfung der Wälder nie zum Ende gekommen wäre.
 

|L1n3

Freizeitschrauber(in)
Ich würde behaupten, dass die Endlichkeit der Ressourcen Vorkommen beabsichtigt ist. Ich erinnere mich noch an Partien gegen meinen Bruder in AoE2, in denen es ohne Erschöpfung der Wälder nie zum Ende gekommen wäre.
Wobei man korrekt sagen müsste: Manchen Ressourcen-quellen sind endlich, jedoch nicht ressourcen allgemein, denn jede Nation hat Wege z.b. Nahrung in unendlicher Menge zu generieren und über Marktplätze lässt sich das ja umwandeln. Bzw. gibts ja die möglichkeit zwischen märkten verbündeter bzw. der neutralen Karte diese fahrenden Händler pendeln zu lassen, sodass unendlich gold generiert wird. Keine ahnung ob das aber für alle Völker gilt. Denke aber prinzipiell wird einem auch bei diesem AoE nie die Ressourcen ausgehen, nur der Durchsatz wird irgendwann weniger, sodass die Partie sehr zäh werden könnte. Bei AoE 3 gabs ja z.b. bei den westlichen Völkern diese Fabriken die wahlweise jeder Ressource in unendlicher menge erzeugen konnten und die Handelskarawanen gabs auch schon im 2ten Teil. Aber ja eigentlich ist AoE schon immer auf eher "kurze" Partien ausgelegt. Man kanns natürlich in die Länge ziehen wenn man es sich zu zweit auf einer 8er Map gemütlich macht :D
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Nein. Das Einheitenlimit für AoE lag bei 50. Super wenig nach heutigem Maßstab.
Nein nicht ganz, bzw. nur im Hauptspiel selbst und den Kampagnen von Hauptspiel und dem Addon "Rise of Rome".
Mit dem Addon wurde es zumindest für den Multiplayer aber schon auf 200 erhöht, bevor das Bevölkerungslimit von 200 / 220 dann mit AoE2 im SP wie MP zum allgemeinen Standard der Reihe wurde:

In Age of Empires, the single player maximum population cap is 50. From The Rise of Rome onward, the multiplayer maximum cap is 200.


@OFiled:
Ich würde behaupten, dass die Endlichkeit der Ressourcen Vorkommen beabsichtigt ist. Ich erinnere mich noch an Partien gegen meinen Bruder in AoE2, in denen es ohne Erschöpfung der Wälder nie zum Ende gekommen wäre.

Naja im Grunde sind Rohstoffe ja auch in AoE 2 unendlich vorhanden, da Nahrung durch die Felder grundsätzlich eine unerschöpfliche Ressourcenquelle ist, genauso wie Gold nach Abbau der Vorkommen immer noch durch Handel quasi unendlich generiert werden kann, womit man dann theoretisch über den Marktplatz alles andere einhandeln kann, was irgendwann durch seine Endlichkeit nicht mehr abgebaut werden kann (vorrangig Stein & Holz & theoretisch auch Gold, so man nicht handeln könnte).

Aber natürlich wird es irgendwann recht müßig das Zeug permanent über den Marktplatz zu tauschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stryke7

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Nein nicht ganz, Felder benötigen noch Holz. Mit genug Holz kann man aber sehr viel Nahrung erzeugen, und damit alles andere kaufen. Dabei gibts aber auch Limits, irgendwann wird der Handel zeitlich stark beschränkt.

Holz gibt es jedoch auf den allermeisten Maps im Überfluss, da Wälder ja auch zur Gestaltung der Map genommen wurden. Damit hat man auf den meisten Maps eine virtuell endlose Rohstoffquelle.

Einziges Problem sind Maps aus Inseln, Wüsten etc, wo es kaum Holz gibt. Dort sind die Partien entsprechend schneller vorbei.

Seit AoE2 jedoch seit kurzem einen eSport Boom erlebt, hat sich die Spielweise sowieso stark verändert, hin zu entsprechend optimierten schnellen Spielrunden. Am Ende hat schon immer derjenige gewonnen, der einfach am schnellsten war, nicht derjenige der die sinnvollsten Kampfstrategien hatte oder sonstwas.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Seit AoE2 jedoch seit kurzem einen eSport Boom erlebt, hat sich die Spielweise sowieso stark verändert, hin zu entsprechend optimierten schnellen Spielrunden. Am Ende hat schon immer derjenige gewonnen, der einfach am schnellsten war, nicht derjenige der die sinnvollsten Kampfstrategien hatte oder sonstwas.
Deswegen spiele ich nur selbsterstellte K.I. Matches . Online gar nicht.
Das war bei C&C und Starcraft schon genauso. Diese Rusherei ist nichts für mich.

Topic: Ich hole mir das Spiel mal irgendwann wenn es deutlich günstiger ist.
 
Oben Unten