Aber jetzt: Projekt WaKü die erste: Pimp my Lian Li PC-O11 Dynamic

G

Gast1659561002

Guest
Hallo ihr lieben!
Es ist soweit - ich habe mir das wunderschöne Lian Li PC-O11 Dynamic in weiß gegönnt und es wird wohl morgen ankommen. Ich möchte das Case mit meiner vorhandenen Hardware bestücken und es nach und nach mit einer Wasserkühlung ausstatten. Mein Augenmerk liegt dabei eher auf geringstmöglicher Lautstärke, OC brauche ich nicht. Ich habe mir die Tage auch schon ein paar Gedanken bzgl. der Komponenten gemacht und bin letzten Endes bei EKWB gelandet.
Da das meine erste WaKü wird und ich mir ob der gewählten Komponenten nicht so ganz sicher bin wäre es recht nice, ihr würdet mir ein paar Tipps geben. Durchmesser der Tubes, welche Lüfter wären besser, welcher Radiator, abstimmung der Komponenten (Kupfer/Nickel/gingen die gewählten Komponenten miteinander), hat mir der Konfigurator ein paar wichtige Teile unterschlagen und so weiter. :)
Hier also erstmal das, was mir der Konfigurator bei EKWB ausgespuckt hat:

Custom Cooling Configurator | Custom Loop Configurator




edit: ich begrenze mich erstmal auf den Prozessor und das dafür nötigste, Grafikkarte kommt später.
 

Klasn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Einige Sachen die mir aufgefallen sind:

Für 20 Euro bekommst du bessere Lüfter bzw ähnlich gute für weniger Geld, oder muss es unbedingt RGB sein?

Auch beim CPU Block gibt es bessere Alternativen, bspw Heatkiller IV

Zur Pumpe kann ich wenig sagen, im Zweifel lieber eine echte D5 nehmen, für 180 Euro ist die auch drin.

Der Durchmesser der Rohre ist nur eine Optikfrage.

Nickel und Kupfer zusammen macht keine Probleme
 
TE
TE
G

Gast1659561002

Guest
Danke für deine Gedanken schon mal, so auf die schnelle! :daumen:
Zu den Lüftern: Mir war schon fast klar, dass es da bessere gibt - bunt leuchten sollen/dürfen sie aber durchaus, anderenfalls hätte ich da schon welche ohne RGB gewählt (kann man bei dem Konfigurator alles recht problemlos wählen).
Und zum CPU-Block: doch doch, es soll schon exakt dieser sein, hab den schon seit gut 1,5 Jahren im Auge, der Heatkiller geht optisch schonmal gar nicht. ;)
Zur Pumpe: eine "echte" D5? Wo liegen da die Unterschiede zu der gewählten bzw. ist die auch raus, wenn es die nur mit rundem Querschnitt gibt. ^^
Nickel & Kupfer: okay, wenn das so ist. War eines meiner größten Bedenken.

edit:
Mir geht es tatsächlich eher um den Einkauf an sich, also ob noch was wichtiges fehlt oder ob es mal so gar keinen Sinn macht, dies oder jenes zu kaufen oder ob ich von dem ein oder anderen ein paar teile mehr kaufe etc. Die Lüfter sind natürlich existentiell, da nähme ich auch gern weitere Tipps. Werkzeuge etc. auch - da hab ich im Grunde noch gar nichts da. Hab mal irgendwo so ne Vorrichtung zum Biegen der Rohre gesehen zum Beispiel...
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Nur Cpu bringt herzlich wenig, die bekommt man auch unter Luft recht leise. Wichtig ist die Gpu, die mit Abstand am meisten von der Wakü profitiert.
Grundsätzlich ist es immer besser, sich nicht auf einen Hersteller zu fokussieren, beim custom Loop kann man das für sein Geld beste Zeug frei auswählen.

Auch wenn du erstmal nur bei der Cpu bleibst, Radiatoren, Lüfter, Pumpe, Anschlüsse halten alle Jahre lang, teils quasi ewig, da kannst du also direkt schon die Endkonfiguration verbauen. Andererseits lassen sich gerade Radiatoren und deren Lüfter problemlos nachrüsten, man kann also wirklich mit einem Radiator anfangen.

Aber gut, weiter im Text.
Kühler: Auch wenn Ek keinen totalen Schrott verkauft und die Teile sogar nicht schlecht sind, kannst du mal einen Blick auf den Watercool Heatkiller IV und den Aquacomputer Kryos Next werfen. Beide werden hierzulande gefertigt und bieten so ziemlich die beste Verarbeitungsqualität und den besten (Langzeit-)Support, den man sich wünschen kann. Es bietet sich eigentlich immer ein vernickelter Kühler an, Kupfer braucht recht stark konzentrierten Korrosionsschutz, um sich nicht zu verfärben.

Radiator(en): Die SE sind im Verhältnis recht schwach, da kann man gleich die PE nehmen; oder man greift auch hier zu einem anderen Hersteller. Normalerweise bietet sich HwLabs da immer an, die Nemesis GTS sind im für niedrige Lautstärke üblichen Drehzahlbereich die besten Radiatoren auf dem Markt, sind allerdings etwas breiter als die Lüftergröße. Das O11 ist aber etwas eng, sodass ich eher zu normal dimensionierten Radiatoren raten würde. Ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten die Alphacool Nexxos St30 und die Magicool G2 Slim, die sollte man aber vor dem Einsatz gut durchspülen.

Lüfter: Bei gutem P/L sind die Arctic P12 Pwm eindeutig die beste Wahl, wenn es RGB sein muss, die Noiseblocker eLoop X. Man kann allerdings auch zu günstigeren RGB-Lüftern greifen, die Unterschiede sind nicht so gravierend.
Pumpe und Agb: Das ist immer so ne Sache, wo viel Geld verschwindet. Gut und günstig wäre der Aquacomputer Aqualis DDC mit Alphacool DDC310, alternativ irgendeine Fake-DDC von Bykski mit Agb. Gehobener wären -mal wieder- die Produkte von Watercool und Aquacomputer, der Heatkillertube D5 bzw. Ultitube D5, letzterer mit verbauter D5 erhältlich.

Anschlüsse und Rohre: 16/12 ist eine gängige Größe, kann im O11 aber etwas groß wirken, wenn das Case mit Radiatoren vollgestopft ist. Da bietet sich 12/10 oder 13/10 auch an. Eigene Entscheidung. Bei den Anschlüssen habe ich persönlich sehr gute Erfahrung mit Barrow gemacht, aber Anschlüsse sonstiger Hersteller sind auch nicht verkehrt. Beim Tubing würde ich nicht bei Ek oder irgendeinem Wakü-Shop kaufen, die Rohre sind immer überteuert. Ich habe meine Rohre beim Ebay-Shop von HbHolzmaus gekauft und nicht ein Problem damit gehabt. Fürs Hardtubing brauchst du natürlich zusätzliches Werkzeug, das ist dir bewusst?
Anschlüsse brauchst du zwei/Komponente, zudem wirst du vermutlich noch zusätzliche Winkeladapter brauchen. Ein Ablasssystem ist bei Hardtubing auch immer eine gute Wahl, da braucht man einen Kugelhahn, Verschlussstopfen und je nach Variante einen oder zwei Doppelnippel und ein T-Stück.

Flüssigkeit: Die Brühe ist zwar kein Müll, aber Aquacomputer Dp Ultra ist besser. Da liest man keine Probleme, die sich auf die Flüssigkeit zurückführen lassen.

Steuerung: Es macht wenig Sinn, nach der Cputemperatur zu regeln, da man dadurch Potenzial bei der Lautstärke oder der Kühlleistung, je nach Konfiguration und Last, verschenkt. Sinniger ist es, nach der Wassertemperatur zu regeln, dazu braucht es einen Temperatursensor mit G 1/4" Innen- und Außengewinde sowie eine Steuerung wie das Aquacomputer Quadro, welche den Sensor auslesen und als Regelquelle verwenden kann.
 

sebby80

Kabelverknoter(in)
Wenn du dir das Case schon in weiss gegönnt hast, wie wärs dann mit weissen Radiatoren? Die Hardware Labs - Black Ice Nemesis GTS 360 gibts zum Beispiel auch in weiss...
Gruß :daumen:

 

Klasn

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn es eine quadratische Pumpe sein soll (Optik?) Würde ich auch, wie bereits empfohlen, eine DDC 310 oder 1T nehmen, ich glaube EK hat sogar eine PWM regelbare.
Die die du hast scheint eine EK Eigenentwicklung zu sein, wozu es wahrscheinlich keine Langzeiterfahrung gibt. Andere Eigenentwicklungen in der Richtung (Alphacool VPP 755) haben eher Probleme gemacht.

Das minimum was man zur hardtubeverarbeitung braucht sind ein Heißluftföhn, Säge, Rohrentgrater und Silikonschnur passend zum Rohr-ID.

Für die Steurung wäre ein Temperatursensor sehr empfehlenswert
 
TE
TE
G

Gast1659561002

Guest
Nur Cpu bringt herzlich wenig, die bekommt man auch unter Luft recht leise. Wichtig ist die Gpu, die mit Abstand am meisten von der Wakü profitiert.
Grundsätzlich ist es immer besser, sich nicht auf einen Hersteller zu fokussieren, beim custom Loop kann man das für sein Geld beste Zeug frei auswählen.

Sure. Bedenke er jedoch: ist tatsächlich mein erstes mal und dient quasi der Übung. Die GPU wird gegen Ende des Jahres eh' erneuert.

[...]
Aber gut, weiter im Text.
Kühler: Auch wenn Ek keinen totalen Schrott verkauft und die Teile sogar nicht schlecht sind, kannst du mal einen Blick auf den Watercool Heatkiller IV und den Aquacomputer Kryos Next werfen. Beide werden hierzulande gefertigt und bieten so ziemlich die beste Verarbeitungsqualität und den besten (Langzeit-)Support, den man sich wünschen kann. Es bietet sich eigentlich immer ein vernickelter Kühler an, Kupfer braucht recht stark konzentrierten Korrosionsschutz, um sich nicht zu verfärben.

Kühler bleibt dieser. Hab ewigkeiten gesucht, bis ich da einen gefunden habe, der mir (optisch!) zusagt. Die beiden genannten gehen da halt einfach mal so gar nicht. Und da ich wie gesagt auch nicht OC'e, sollte der auch langen.

Radiator(en): Die SE sind im Verhältnis recht schwach, da kann man gleich die PE nehmen; oder man greift auch hier zu einem anderen Hersteller. Normalerweise bietet sich HwLabs da immer an, die Nemesis GTS sind im für niedrige Lautstärke üblichen Drehzahlbereich die besten Radiatoren auf dem Markt, sind allerdings etwas breiter als die Lüftergröße. Das O11 ist aber etwas eng, sodass ich eher zu normal dimensionierten Radiatoren raten würde. Ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten die Alphacool Nexxos St30 und die Magicool G2 Slim, die sollte man aber vor dem Einsatz gut durchspülen.

Stimmt. Wird dann wohl ein SE, die wollte ich an und für sich auch haben, hab ich beim Konfigurator übersehen - danke für's Auge offen haben. ;)
EK-CoolStream PE 360 (Triple) - CoolStream PE series - 120mm Series Radiators - Radiators & Fans – EK Webshop

Lüfter: Bei gutem P/L sind die Arctic P12 Pwm eindeutig die beste Wahl, wenn es RGB sein muss, die Noiseblocker eLoop X. Man kann allerdings auch zu günstigeren RGB-Lüftern greifen, die Unterschiede sind nicht so gravierend.

Die eLoop X sind schonmal vorgemerkt, weiss nur noch nicht ob es die schwarzen oder die weißen werden. Gibt es zu beachtende Unterschiede zwischen den eLoop X B12-P und den X B12-PS?


Pumpe und Agb: Das ist immer so ne Sache, wo viel Geld verschwindet. Gut und günstig wäre der Aquacomputer Aqualis DDC mit Alphacool DDC310, alternativ irgendeine Fake-DDC von Bykski mit Agb. Gehobener wären -mal wieder- die Produkte von Watercool und Aquacomputer, der Heatkillertube D5 bzw. Ultitube D5, letzterer mit verbauter D5 erhältlich.

Pumpe: okay - da könnte ich mich nochmal genauer umsehen; würde da eventuell auch eine "freistehende" verbauen.
AGB: Der Heatkillertube D5 sieht schon ganz okay aus, ich habe aber ehrlich gesagt auch schon mit dem hier geliebäugelt bzw. bin da echt am Überlegen:
EK-DBAY Spin Reservoir (R3.0) - EK-BAY Series - Standalone Reservoirs - Reservoirs – EK Webshop
Nur bin ich mir da halt beim Volumen nicht so ganz sicher ob das langt und muss da sowieso erstmal das case vor mir haben. ^^

Anschlüsse und Rohre: 16/12 ist eine gängige Größe, kann im O11 aber etwas groß wirken, wenn das Case mit Radiatoren vollgestopft ist. Da bietet sich 12/10 oder 13/10 auch an. Eigene Entscheidung.

Ok, ist notiert - ich denke, ich nehme eine der schlankeren Varianten.

Bei den Anschlüssen habe ich persönlich sehr gute Erfahrung mit Barrow gemacht, aber Anschlüsse sonstiger Hersteller sind auch nicht verkehrt. Beim Tubing würde ich nicht bei Ek oder irgendeinem Wakü-Shop kaufen, die Rohre sind immer überteuert. Ich habe meine Rohre beim Ebay-Shop von HbHolzmaus gekauft und nicht ein Problem damit gehabt. Fürs Hardtubing brauchst du natürlich zusätzliches Werkzeug, das ist dir bewusst?
Anschlüsse brauchst du zwei/Komponente, zudem wirst du vermutlich noch zusätzliche Winkeladapter brauchen. Ein Ablasssystem ist bei Hardtubing auch immer eine gute Wahl, da braucht man einen Kugelhahn, Verschlussstopfen und je nach Variante einen oder zwei Doppelnippel und ein T-Stück.

Auch hier: zur Kenntnis genommen, danke!
Aber: Werkzeug... hatte ich oben ja schon reineditiert, bräuchte da mal noch einen Tipp. Möglichst ein Set? Das Ablassystem interessiert mich dann wohl auch, hatte ich zum Beispiel noch gar nicht auf dem Schirm!

Flüssigkeit: Die Brühe ist zwar kein Müll, aber Aquacomputer Dp Ultra ist besser. Da liest man keine Probleme, die sich auf die Flüssigkeit zurückführen lassen.

Kann man die dann auch färben? (Ja, mir ist bekannt dass die Farbe zu Problemen führen kann...)

Steuerung: Es macht wenig Sinn, nach der Cputemperatur zu regeln, da man dadurch Potenzial bei der Lautstärke oder der Kühlleistung, je nach Konfiguration und Last, verschenkt. Sinniger ist es, nach der Wassertemperatur zu regeln, dazu braucht es einen Temperatursensor mit G 1/4" Innen- und Außengewinde sowie eine Steuerung wie das Aquacomputer Quadro, welche den Sensor auslesen und als Regelquelle verwenden kann.

Da gibts ja auch diverse Möglichkeiten wie ich gesehen habe - würde ich aber für spätere Modifikationen aufheben. Es sei denn, man erläutert mir wiesoweshalbwarum es besser wäre, das direkt mit einzubauen. ;)
 
TE
TE
G

Gast1659561002

Guest
Hui, ganz schön was los hier - danke! :hail:

Wenn du dir das Case schon in weiss gegönnt hast, wie wärs dann mit weissen Radiatoren? Die Hardware Labs - Black Ice Nemesis GTS 360 gibts zum Beispiel auch in weiss...
Gruß :daumen:

Danke für den Tipp, werde ich im Auge behalten! Allerding muss ich da halt erstmal schauen, wie das insgesamt wirken könnte wenn ich das case da hab.

Wenn es eine quadratische Pumpe sein soll (Optik?) Würde ich auch, wie bereits empfohlen, eine DDC 310 oder 1T nehmen, ich glaube EK hat sogar eine PWM regelbare.
Die die du hast scheint eine EK Eigenentwicklung zu sein, wozu es wahrscheinlich keine Langzeiterfahrung gibt. Andere Eigenentwicklungen in der Richtung (Alphacool VPP 755) haben eher Probleme gemacht.

Siehe letzten Beitrag, ich überlege halt auch, mir diesen AGB zu verbauen, da bräuchte ich dann aber eine eigenständige Pumpe. Zur 1T hab ich btw. keine gescheiten Ergebnisse bekommen.

Das minimum was man zur hardtubeverarbeitung braucht sind ein Heißluftföhn, Säge, Rohrentgrater und Silikonschnur passend zum Rohr-ID.

Gut, nen regelbaren "Föhn" hab ich da, Säge/Silikon"Schnur" ist ja schon ganz oben mit bei... wo bekomm ich so nen Rohrentgrater her? Oder meinst Du einfach nur sowas? xD

Für die Steurung wäre ein Temperatursensor sehr empfehlenswert

Ich bilde mir ein, da die Tage was richtig schickes mit digitaler Anzeige (Temp/Durchfluss?) gesehen zu haben?


Habe auch das O11 Dynamic in Weiß mit Custom Wakü und 3 weißen Radiatoren.
Als Pumpe habe ich die D5 Next die anhand der Wassertemperatur die Lüfter regelt.

Mein Build log kannst du hier lesen.

Lian Li O11 Dynamic 3x360 | Seite 4 | Forum de Luxx

Schau ich mir an, danke! Wegen der Pumpe: schaun wir mal! ;)
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Die eLoop X sind schonmal vorgemerkt, weiss nur noch nicht ob es die schwarzen oder die weißen werden. Gibt es zu beachtende Unterschiede zwischen den eLoop X B12-P und den X B12-PS?
Nur die Drehzahl. Die P erreichen 2000 Umdrehungen, die PS 1500.
Pumpe: okay - da könnte ich mich nochmal genauer umsehen; würde da eventuell auch eine "freistehende" verbauen.
AGB: Der Heatkillertube D5 sieht schon ganz okay aus, ich habe aber ehrlich gesagt auch schon mit dem hier geliebäugelt bzw. bin da echt am Überlegen:
EK-DBAY Spin Reservoir (R3.0) - EK-BAY Series - Standalone Reservoirs - Reservoirs – EK Webshop
Nur bin ich mir da halt beim Volumen nicht so ganz sicher ob das langt und muss da sowieso erstmal das case vor mir haben. ^^
Das Volumen ist erstmal egal, ein Agb muss vorhanden sein und 100ml reichen auch schon, damit er seinen Zweck erfüllt. Das Ding ist aber eher für 5,25" Schächte gedacht, statt für das Innere des Gehäuses und braucht eine separate Pumpe mit Deckel. Dann doch lieber die ursprüngliche Kombination mit der VTX, da ist alles in einem untergebracht.
Auch hier: zur Kenntnis genommen, danke!
Aber: Werkzeug... hatte ich oben ja schon reineditiert, bräuchte da mal noch einen Tipp. Möglichst ein Set? Das Ablassystem interessiert mich dann wohl auch, hatte ich zum Beispiel noch gar nicht auf dem Schirm!
Es gibt zwar Sets, aber da halte ich persönlich wenig von. Ich hab ne Heißluftpistole für 15€ von Ebay, schneide meine Tubes mit dem Dremel mit Diamantscheibe und biege nach Augenmaß oder nutze als Hilfe die Tischkante oder das Innere meines Gehäuses. Lediglich die Silikonschnur und das Entgratungsding sind wirklich dafür da.
Von hinten nach vorne: Das Entgratungsding (keine Ahnung, wie das wirklich heißt) gibt es bei jedem Waküladen, die Silikonschnur muss nur die passende Größe haben. Eine Biegevorrichtung kann man sich selbst bauen oder kaufen, aber eine Tischkante oder ein einfacher Winkel vom Bau reichen zum Anlegen für 90° Bögen aber auch, zumindest bei mir. Schneiden kann man mit quasi jeder Säge mit recht feinem Blatt (inkl. motorisierte Sägen), mit der richtigen Scheibe geht es auch mit dem Dremel. Die Heißluftpistole muss auch nicht gut sein, über den Abstand zur Heißluft kann man auch bei schlechter Regelung alles gut hinbekommen. Im Prinzip kann man für viele Schritte nehmen, was man will, es muss nur den Zweck erfüllen.
Die ganze Verarbeitung ist mehr oder weniger Übungssache, das kann am Anfang durchaus sehr nervenaufreibend sein. Viele Hardtubebuilds im Internet sind entweder unter großem nervlichem Aufwand oder aber nach jahrelanger Erfahrung und Übung entstanden.
Kann man die dann auch färben? (Ja, mir ist bekannt dass die Farbe zu Problemen führen kann...)
Gibts schon vorgefärbt in verschiedenen Farben.
Da gibts ja auch diverse Möglichkeiten wie ich gesehen habe - würde ich aber für spätere Modifikationen aufheben. Es sei denn, man erläutert mir wiesoweshalbwarum es besser wäre, das direkt mit einzubauen. ;)
Klar braucht man die nicht direkt, ich z.B. benutze immer noch keine Steuerung. Meine Lüfter und Pumpen laufen durchweg auf 5 bzw. 12V von Netzteil und sind so schon sehr leise bei guten Temperaturen.
Die Vorteile sind aber deutlich. Mit der ganzen Sensorik kann man seinen Kontroll- und Überwachungszwang :ugly: befriedigen, und man kann eben anhand der Wassertemperatur regeln. Jetzt nur mit einer Cpu, die eher weniger große Temperatursprünge hinlegt, geht das schon noch so, aber wenn man einen Hitzkopf mit Temperatursprüngen wie Ryzen 3000 oder aktuelle Intels hat, ist es unnötig, dass die Lüfter mal kurz hoch drehen. Da kann man zwar mit verzögerten Lüfterkurven seitens des Bios gegenwirken, aber das hat auch ein Ende. Kurzzeitige Temperaturspikes, selbst für 10s, werden bei der Wasserkühlung durch die thermische Masse des Wassers einfach aufgefangen, das Wasser wird 1°C wärmer und das war´s. Mit einer richtig eingestellten Regelung nach Wassertemperatur drehen die Lüfter also gar nicht hoch, statt bei einer Regelung nach Cputemperatur kurz hochzuschießen.
Wenn dann die Gpu noch mit drin ist, wird das wichtiger, nach Wasser zu regeln. So kannst du dann direkt nach abzuführender Abwärme regeln, statt unnötig hochzudrehen oder umgekehrt das Wasser zu warm werden zu lassen, je nach Kurve und anliegenden Lasten.
Zur 1T hab ich btw. keine gescheiten Ergebnisse bekommen.
Ist ganz ok als Vergleichstest. Wichtiger sind bei Pumpengeräuschen subjektive Erfahrungen, da sich die Laufgeräusche deutlich voneinander unterscheiden können, erst recht, wenn die Montage und Entkopplung noch mit reinkommt.
Die VTX von Ek ist eine Eigenentwicklung und soll laut Ek in allen Belangen besser als die DDC sein, wie das wirklich ist, weiß man erst nach Tests. DDC und D5 haben sich über Jahre bewährt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
G

Gast1659561002

Guest
ach ich denke das spar ich mir erstmal. n kegelsenker für die inneren fasen und schleifflies/ -papier für die äußeren und gut ist, muss ja nur gratfrei sein. Überhaupt mach ich mir um die Bearbeitung mittlerweile euch kaum mehr sorgen - das mit dem biegen hat sich ja im laufe des tages auch schon geklärt - ich hab genügend geeignete runde dinge hier an denen ich mich auslassen kann. gut, dass ich hier nachgefragt habe, hat es mich doch doch schonmal aus meinem tunnel bezüglich dieser öminösen biegevorrichtung geholt. :D wo ich das ding aber auch gesehen habe, hmm... ist bestimmt wieder der Roman gewesen! xD
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Monkkey

Komplett-PC-Käufer(in)
Habe mich momentan intensiv mit allem Beschäftigt, weil ich ein Lian Li O11 Dynamic XL unter Wasser setzte.

Pumpe empfehlen viele und Tests bestätigen es auch: Aquacomputer...

Radiatoren, ist so eine Sache. Welche sehr gut sind XSPC, Coolgate und Alphacool,
Habe mich aber für 3x 360er Slim von Bykski entschieden. Die sind vergleichbar mit den Alphacool, im oberen Drittel was Slim Radiatoren angeht.
Hab dann auch Fittings von denen genommen.

CPU Kühler sind wohl die cuplex kryos und heatkiller mit am besten. Alphacool ist da auch wieder oben, aber nicht das Beste. Hab da aber auch wieder Rykski genommen, da wie Alphacool gut aber nicht sehr gut.

GPU hab ich ehrlich keine Ahnung. Ich nimm aus Optischen gründen und da immer im oberen Bereich einfach Alphacool.

EKWB ist von der Leistung wie Alphacool, zwar etwas besser aber auch deutlich teurer.

Und sind wir mal ehrlich, wenn ich nicht alles bis ans Limit ausschöpfe ist es mit egal ob die Sachen 3-5 Grad wärmer sind. Das kann man ja mit Radiatoren Fläche ausgleichen, wenn Platz vorhanden.

Zu Lüftern kann ich die MasterFan MF120 HALO empfehlen, die sehen super aus, sind günstig und bei niedriger Drehzahl „unhörbar„.
 

nekro-

PC-Selbstbauer(in)
Erwarte nicht zu viel von 3x360 intern. Die Slim performen eher bei Low RPM und dadurch das du kein Airflow hast noch weniger. Zusätzlich wird dein Case zur HotBox , da werden SSD und Mainboard Chipsatz gerne mal 10 grad mehr. Wenn du den unteren Radiator ins Case pusten lässt verschärft sich die Situation.
 
Oben Unten