2-Phasen Upgrade für Museumsstück

Bismarck2020

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

nach einiger Zeit des Mitlesens, würde ich gerne um eure Hilfe bitten.

Nach nun fast 11 Jahren muss ich mich langsam von meinem System trennen, da es nicht nur Probleme im alltäglich macht, sondern es auch einfach keinen Spaß mehr macht hiermit auch nur Pinball zu spielen.

Ich nutze mein System hauptsächlich zum Spielen und für Office. Hin und wieder mal Fotos bearbeiten kommt auch hinzu.
Wie ihr an der Nutzungsdauer meines aktuellen Systems erahnen könnt, ist es mir nicht wichtig immer alles auf max zu spielen, geschweige denn immer das Neuste und Beste zu haben.

Langlebigkeit steht hier für mich im Fokus.

Und jetzt bitte nicht lachen ;)

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
ASUS M4A77t / USB3
Phenom II X6 - 1090T
Samsung HDD
Geforce 1050 TI
8 GB Steinzeitram

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

1080 soll aber später auf 27 Zoll 1440 144hz aufgerüstet werden

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

Da Kuratoren aus diversen Museen angefragt haben - alle.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Ich würde das Ganze gerne in zwei Phasen machen, da der aktuelle Markt so mies ist.

Jetzt den Unterbau ohne Grafikkarte - ich würde gerne später in den Bereich der 3070 oder 3060 TI gehen.

Mein Hauptproblem ist, dass durch diverse Transportaktionen in den vergangenen 11 Jahren, ein leichter Mainboardschaden entstanden ist.

Wenn die Grafikkarte starker gekühlt werden muss, vibriert es den PC in ein Standbild...

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Erstmal nichts, neuer Monitor dann mit der neuen Grafikkarte in Q2 2021.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja, ich denke das sollte ich hin bekommen.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

Hier ist mein "Hauptproblem". Ich möchte gerne (erneut), dass das System lange nutzbar ist. Der Unterbau sollte also schon 5+ nützlich sein, ggfs. nochmal ein CPU Upgrade wenn alle schon auf den DDR5 Zug aufspringen.

Der Preis ist hier "nebensächlich". Ich habe mal ein wenig vor mich hin konfiguriert und kam für den Unterbau auf ca. 800-900 €.

Siehe unten*1

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Ich würde gerne mehr spielen, aber die Klapperkiste lässt aktuell nicht viel zu.

Magic the Gathering Arena, For Honor, CSGo, LoL, Diablo 3 und in 2080 Diablo4, Anno, CP etc. Also ziemlich bunt gemischt.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Ich hatte überlegt mit einer 1 TB M.2 anzufangen.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Ich wiederhole mich, aber Langlebigkeit. Daher würde ich jetzt den Fokus wohl auf einen 8-Kerner werfen.

*1

Meine Idee ging in den Bereich:

3700x, B550 Tomahawk, Corsair RMx 550 Watt Netzteil, 1 TB M.2, 32 GB 3200 CL 16, Be Quiet 500DX, Mugen 5/Brocken3

Hier bin ich mir aber nicht sicher, ob ich nicht doch noch etwas warten soll, auch wenn es schmerzhaft ist, um z.B. auf einen 5700x zu warten oder zu hoffen, dass sich der Preis des 3700x wieder gen 250€ bewegt. Insgesamt habe ich mir den Warenkorb angeschaut bei Geizhals und selbst zu besten Zeiten waren es nur ca. 40-50 € weniger.

Lange Rede, kurzer Sinn - jetzt ggfs. etwas mehr ausgeben und dann lange genießen. Ich bedanke mich vorab für euren Input.

Viele Grüße
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Bei deiner Nutzungszeit würde ich keinen 3700X kaufen, dieser wird auch nicht mehr billiger, da EOL und eben nur noch Reste verkauft werden.
Ehrlich gesagt würde ich an deiner Stelle mal Richtung 5900X schauen, allerdings ist dieser eben verdammt teuer.
Alternativ den 5800X.
Den Rest kann man so nehmen, aber ich würde 32 GB 3600 MHz CL16 als RAM nehmen.
 
TE
TE
B

Bismarck2020

Schraubenverwechsler(in)
Hallo RtZk,

gerade Aufgrund der absurden Preise überlege ich, ob es nicht Sinn macht den Zwischenschritt 3700x zu machen. Bei den Mark-Ups aktuell müsste mich ein Austausch auf einen 5900x in 3,4 Jahren prinzipiell günstiger kommen.

Oder seht ihr das anders? Leider bin ich extrem raus bei der ganzen Hardwareentwicklung seit Beginn der 10er Jahre.

Viele Grüße
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Deine config sieht schon gut aus. Mit dem B550 Board hast du jedenfalls PCIe 4.0 für "die Zukunft" und auch die Option, entweder gleich einen Zen3 drauf zu schnallen, oder erstmal einen "ollen" Zen2.

Mit einem 3700X hast du auch eine CPU, die letztes Jahr noch unter den Top3 der meist empfohlenen CPUs war.
Klar, Cyberpunk setzt die Messlatte nochmal ordentlich rauf, aber (gut) spielbar ist das damit auch.

Beim RAM wäre das ideale tatsächlich 32GB zur Zeit, aber dann lieber 3600MHz, wenn es das Budget zulässt.

Wenn du in absehbarer Zeit auf eine starke GPU setzt für 1440p@144Hz würde ich eventuell auch beim Netzteil 100W-150W mehr nehmen :gruebel: Dann hast du auch irgendwann mal keine Probleme mit nem 12-Kerner z.B.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Sieht sehr gut aus :daumen:

Noch 10€-20€ mehr für flotteren RAM?

Z.B:


Freut sich auch die CPU, denn man kann den IF höher takten.

Bei der SSD kannst du dagegen noch die 10€-20€ einsparen:

Z.B:


Auch sehr solide.
 
TE
TE
B

Bismarck2020

Schraubenverwechsler(in)
Hallo nochmal,

schon mal Danke für die Hinweise, leider war ich bei der M.2 nicht schnell genug :)

Um nochmal auf Intel zu kommen dieses Angebot von Alternate heute.. Was ist eure Meinung verglichen mit dem Ryzen 3700x?


In den fix gegoogelten Benchmarkes sieht er ebenfalls sehr performant aus. Leider kenne ich mich mit Intel noch weniger aus als mit AMD. Wie würde ein potentieller Upgrade-Pfad aussehen?

Und wie würdet ihr einen Intel-Unterbau zusammenstellen?

Viele Grüße
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
TE
TE
B

Bismarck2020

Schraubenverwechsler(in)
Im Prinzip genau so, nur halt mit einem Z490 Board als Untersatz ;)

Der 10700KF auf Alternate ist allerdings nur die tray-Version, würde ich nicht kaufen, denn auf die gibt Intel keine Garantie.

->

Oh, das ist gut zu wissen, danke!

Dann werde ich wohl beim 3700x bleiben. Ich schau mal was die Tage bis Weihnachten noch an Angeboten bringen und dann zuschlagen.

Falls jemand mitlesen sollte und einen Schnäppchen sieht, gebt mir gerne Bescheid.

Ansonsten sehen wir uns in 2030, mal gucken was DDR6 dann so kann ;)
 
TE
TE
B

Bismarck2020

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

nochmals danke für die Beratung. Habe alles da und selbst zusammengebaut, das erste Mal seit Mitte 2000, hat zwar knapp 3 Stunden gedauert, aber es hat wieder Spaß gemacht.

Jetzt zum Wehrmutstropfen. Leider Bootet das System nicht wenn ich XMP aktiviere. Ich schätze das oben erwähnte Viperkit ist nicht kompatibel. Ich würde den RAM daher umtauschen wollen.

Hat jemand eine Empfehlung? Ich werde aus den QVL leider nicht viel schlauer.

Aktuell tendiere ich zu den Ripjaws oder Corsair Vengeance Pro.

Vielen Dank vorab!
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Moin!

Was ist es denn nun geworden? Deine Wunschliste kann man nicht mehr sehen.
Wegen XMP: Es ist manchmal nur eine kleine Stellschraube. Etwa höhere RAM Spannung oder Ähnliches.
 
TE
TE
B

Bismarck2020

Schraubenverwechsler(in)
Moin!

Geworden ist es: pure base 500dx, Ryzen 3700x, B550 Tomahawk, 1tb P Crucial M.2, 650w seasonic und eben die Steel Viper.

Habe heute schon das Label für die Rücksendung geordert.

Werde wohl auf die Ripjaws gehen da ich schon 2,3 Beispiele gefunden habe wo die bei meinem Board und CPU funktionieren.

Zu den RGB PRO Vengeance konnte ich bisher nichts finden und die Corsair Seite führt immer noch keine B550 Boards beim RAM-Finder...
 
Oben Unten