Seite 9 von 9 ... 56789
  1. #81

    Mitglied seit
    22.06.2017
    Ort
    D:\Ba-Wü\Stuttgart\Umgebung
    Beiträge
    381

    AW: Atari vs. Commodore: der Heimcomputer-Krieg (PCGH Retro 2. Juli)

    Der Amiga war damals von der Leistung her das attraktivere System.

    Atari hat erst mit dem 1040 (Mega) STE bzw. danach mit dem Falcon 030 begriffen wie der Endusermarkt funktioniert. Allerdings war es für beide Maschinen zu spät.
    Der STE litt unter der verkauften Masse der weniger Leistungsfähigen ST/F/M (womit seine erweiterten Fähigkeiten in der Regel nicht genutzt wurden), und der Falcon 030
    kam 2 Jahre zu spät. Der Atari TT (MC68030, 32 MHz, Blitter, Stereosound, 256 Farben gleichzeitig bei 320 x 240 Pixel und 16 Farben gleichzeitig bei 640 x 480 Pixel) wäre
    genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen, war aber zu teuer für den Massenmarkt. Diese Maschine war primär für DTP und professionelle Musiker gedacht.

    Zumindest war mal der Falcon 030 (von den Leistungsdaten her) Leistungsfähiger als der Amiga 1200. Aber den Hauptgegner, den PC, haben sowohl Atari als auch Commodore nicht im Auge gehabt.
    Nur das Multitasking fähige OS ("Multi TOS") wurde auf Diskette mitgeliefert. Es wurde nicht rechtzeitig fertig und wurde ähnlich wie Skylake-X fertiggestellt... Das war an allen Ecken und Enden
    des Betriebsystems zu spüren. Selbst auf einem Falcon 030 (MC68030 mit 16 MHz mit 4 MByte RAM), war das Ding aufgrund der nicht vorhanden Performanz kaum benutzbar. Wie das auf einem
    MC68000 mit 8 MHz auch nur einigermaßen zu gebrauchen sein sollte, hat wohl das "wahre" Atari mit ins geschäftliche Grab genommen.

    RIP Atari, RIP Commodore. Es waren tolle Zeit mit euch :'-(

    greetz
    hrIntelNvidia
    Geändert von hrIntelNvidia (02.07.2017 um 02:06 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #82
    FortuneHunter
    Gast

    AW: Atari vs. Commodore: der Heimcomputer-Krieg (PCGH Retro 2. Juli)

    Oh mein Amiga 1200 hat von den Leistungsdaten her den Falcon 030 in die Tasche gesteckt. Allerdings habe ich auch eines von diesen Kärtchen verbaut: Blizzard 1230 phase5 Turbo Board mit 64 MB RAM - Commodore Amiga 1200 | eBay
    Die hat nochmal soviel gekostet wie der ganze Computer.

    Ich bin meinem Amiga bis 2001 treu geblieben und erst danach auf den PC umgestiegen. Für Games mit Spitzengrafik hatte ich die PS1.

  3. #83

    Mitglied seit
    22.06.2017
    Ort
    D:\Ba-Wü\Stuttgart\Umgebung
    Beiträge
    381

    AW: Atari vs. Commodore: der Heimcomputer-Krieg (PCGH Retro 2. Juli)

    Zitat Zitat von FortuneHunter Beitrag anzeigen
    Oh mein Amiga 1200 hat von den Leistungsdaten her den Falcon 030 in die Tasche gesteckt. Allerdings habe ich auch eines von diesen Kärtchen verbaut: Blizzard 1230 phase5 Turbo Board mit 64 MB RAM - Commodore Amiga 1200 | eBay
    Die hat nochmal soviel gekostet wie der ganze Computer.

    Ich bin meinem Amiga bis 2001 treu geblieben und erst danach auf den PC umgestiegen. Für Games mit Spitzengrafik hatte ich die PS1.
    Ich rede von der Standardhardware. Alleine schon die Unterschiede bei der CPU (68EC020 vs 68030 sowie 14 vs. 16 MHz) den Zusatzchips (Blitter hatten beide + der Falcon zusätzlich noch einen DSP (56001 mit 32 MHz von Motorola)). Wobei der Amiga dafür im Videobereich besser war. Natürlich hatte Atari gerade hier gespart ��. Insbesondere der langsamere Videospeicher...damn you Atari.

    greetz
    hrIntelNvidia

  4. #84
    Avatar von Bluebird
    Mitglied seit
    17.03.2010
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.631

    AW: Atari vs. Commodore: der Heimcomputer-Krieg (PCGH Retro 2. Juli)

    Zitat Zitat von hrIntelNvidia Beitrag anzeigen
    Ich rede von der Standardhardware. Alleine schon die Unterschiede bei der CPU (68EC020 vs 68030 sowie 14 vs. 16 MHz) den Zusatzchips (Blitter hatten beide + der Falcon zusätzlich noch einen DSP (56001 mit 32 MHz von Motorola)). Wobei der Amiga dafür im Videobereich besser war. Natürlich hatte Atari gerade hier gespart ��. Insbesondere der langsamere Videospeicher...damn you Atari.

    greetz
    hrIntelNvidia
    Naja der Falcon war eben auch so Teuer das man locker eine 28 mhz Mtec Karte mit 4 mb Fastmem in seinen Amiga 1200 stecken konnte und immer noch weit unter dem Preis eines Falcon lag .
    Waren das nicht sogar 2299 Dm ?
    bliebe nur der DSP als Vorteil , der wurde wohl wieder reingepackt um die Musiker ins Boot zu holen
    wobei der 56001 mit 32 mhz dann auch schnell wieder zu langsam war , auf der Delfina hab ich denn Nachfolger 56002 mit 40 mhz und der langt schon gerade mal so
    Aber interresant wofuer die Progger denn DSP eingespant haben , ich meine zum decodieren von Jpeg Bildern bis spaeter zu Mp3 wiedergabe war alles dabei !

    Was Multitasking angeht war selbst ein Win 95 eine Schande wenn man es mit dem AmigaOS verglichen hatte !
    selbst heute denke ich mir das der Amiga im CPU grenz bereich welten besser reagiert hat als es ein Win aktuell noch tut und das will was heissen !
    damals noch mit PIO IDE nicht wie die PCs heute DMA hier und da , wenn wieso auch immer mal im aktuellen PC das DMA nicht mehr funktioniert , merkt man schnell das ein gepimter Amiga auf einmal schneller ist und runder laeuft
    hatte mal das Problem an meinem Phenom II Rechner lief das DVD LW nur noch Im PIO Modus , trotz GHZ schneller CPU konnte ich kaum noch eine DVD angucken von dem Laufwerk und alles wirklich ALLES vom Surfen oder nur Fenster verschieben hat geruckelt wie sau und das nur weil die CPU die Daten von der DVD schaufeln musste

    2002 hab ich auch meinem Amiga einen PC zur seite gestellt , damals ein 1700 + Athlon XP , aber Amigas nutze ich noch heute , viele dinge die hab ich noch nicht auf denn PC umgestellt , aber mit einer 175 mhz PPC Karte geht auch noch einiges recht Flott .
    Aber ich muss zugeben am haefigsten laeuft noch das CDTV und das auch nur als CD und MP3 Player

    PS: mit der neuen FPGA Turbokarte Vampire 2 kann man auch heute noch mit seinem 500 er sehr viel spass haben und das ohne die wahnwitzigen gebraucht Preise bei Ebay .
    MSI 970Gaming, FX 8350, MSI RX480 GamingX (Bios Flash 580), 24Gb Kingston, Acer XG270HU
    MSI 785G-E53, PhenomII 550BE, Sapphire HD7750, 8Gb Kingston , Samsung 940

  5. #85

    Mitglied seit
    20.02.2015
    Beiträge
    505

    AW: Atari vs. Commodore: der Heimcomputer-Krieg (PCGH Retro 2. Juli)

    Zu der Amiga Zeit hatte ich mich noch für Mädchen undClique interessiert ,an einer Commodore Session meiner weniger erfolgreichen Altersgenossen hatte ich 2-3 mal teilgenommen,furchtbar lange Ladezeiten das erste Wolfenstein vor ID noch Indie Project der Abend war schnell rum und man kam 3 mal zum zug .So richtig machte eben erst Microsoft die Games laufähig und pfiffig vom den SSI Disketten Hexfeldern mal abgesehen war so 1995 -2001 die Glanzeit der PC Games , danach konnten nur noch Mission Packs und Ego /Stealth/ Open World /Shooter Punkten.

  6. #86

    Mitglied seit
    03.04.2018
    Beiträge
    120

    AW: Atari vs. Commodore: der Heimcomputer-Krieg (PCGH Retro 2. Juli)

    Zitat Zitat von Herbststurm Beitrag anzeigen
    C64 konnte ich irgendwie nie richtig leiden, dass lag aber auch an dem Datasette Laufwerk (mit den schlimmsten Ladezeiten ever)
    Ach die Ladezeiten waren eigentlich ganz erträglich mit fastload, Problematisch waren eher die Programme die Nachladen mussten und daher nur auf Disk funktioniert haben.

  7. #87

    Mitglied seit
    03.04.2018
    Beiträge
    120

    AW: Atari vs. Commodore: der Heimcomputer-Krieg (PCGH Retro 2. Juli)

    Acht schade, Commodore und Atari haben es damals so dermaßen verkackt obwohl sie alles in der Hand hatten um heute den Markt zu dominieren.
    Die Architekturen,eingebaute Zusatzchips, Betriebssysteme und Verbreitung waren den PC damals haushoch überlegen und wurden dann leider schnell überholt.
    Ich selbst hatte eine vic20, C64, Amiga500 und einen Amiga 2000 gehabt und bin dann zum PC übergelaufen......Auch wenn DOS im vergleich zu WB nur krüppelsoftware war.
    Heute habe ich aus Nostalgischen gründen bis auf dem Amiga2000 sogar noch einen alten ST und XL im keller, die ich alle hin und wieder mal benutze und wehmütig an die zeit denke.
    Ohne Atari, Amiga und co. wären heute 640kb vermutlich noch ausreichend für einen PC XD

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  8. #88
    Avatar von AncientDoomSlayer
    Mitglied seit
    27.02.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    70

    Ich war durch und durch eine ATARI-Mann

    1982: ATARI VCS 2600
    1983: ATARI 600XL (wegen Donkey Kong) mit Dataset 1010 und 64kB-Erweiterung
    1984: ATARI 800XL mit Floppy-Drive 1050
    1985: ATARI 520ST, ab 1986 mit TOS-ROM und draufgelötetetem 1MB RAM, doppeltes Doppelkopflaufwerk und GFA-Basic
    1987: ATARI MEGA ST2 mit SH205, 4GB draufgelötet und PC-Emulation

    1990 hatte ich mich dann aber gegen den ATARI TT und für einen 386DX Clone entschieden.

    Die Killeranwendungen waren:
    Windows 3.0
    Deluxe Paint
    Wing Commander
    LHX Attack Chopper
    Gotta light?

Seite 9 von 9 ... 56789

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •