Likes Likes:  0
Seite 5 von 6 123456
  1. #41
    Avatar von ruyven_macaran
    Mitglied seit
    22.08.2007
    Beiträge
    30.895

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    DX9 wird vor allem wegen der Konsolenkompatibilität weiterhin genutzt. Deren Fähigkeiten sind ~auf DX9 Niveau, d.h. alle Crossplattformtitel benötigen entweder zwei Renderpfade, oder sie haben einen DX9-Pfad mit optionalen Erweiterungen.
    Die Verbreitung von DX11 bleibt abzuwarten. Compute Shader sind, im Gegensatz zu Tesselation, durchaus zu gebrauchen - aber für vollkommen neue Berechnungen. Man hat auch nicht die OS-Probleme von DX10 (das sich wegen Vista nie durchsetzen konnte). Ich würde also durchaus mit Spielen rechnen, die z.T. DX11 benutzen - aber zwingend nötig wäre es für ihre Darstellungsqualität vermutlich nicht. (vergl. DX10-Modus von Crysis)

    PhysX ist ein komplett anderer Schuh. Was du mit GPU-PhysX berechnen kannst, würde tatsächlich keine CPU schaffen. Die Frage ist natürlich, ob man 60000 Glassplitter überhaupt berechnen muss, um eine berstende Scheibe darzustellen...
    Die aktuellen GPU-PhysX-Titel nutzen die zusätzliche Leistung zwangsläufig nur für einige wenige Effekthaschereien, weil die eigentliche Spielmechanik bei (fast) jedem Radeon-Besitzer auch mit CPU-PhysX laufen muss. Entsprechend sinnlos sind die GPU Einsätze, entsprechend selten - und da sie bei seltenem Einsatz die volle Leistung nutzen können, ohne zu stören: Entsprechend sinnlos übertrieben.
    Es wären aber durchaus Spiele denkbar, die GPU-PhysX sinnvoll einsetzen. Natürlich müssten sich die Spieledesigner dann sehr viel Gedanken über eine umfangreiche, spielspaßfördernde Physik machen. Und natürlich müssten sie auf einige optische Effekte verzichten, damit die GPU genug Leistung übrig hat.... (was hassen Designer heutzutage scheinbar? Denken. Was lieben sie? Grafikengines, die ihnen 50 Seiten Preview-Screenshots = Werbung bringen...)
    PCG&H-Statistik: 25235 Post, 380 Threads, 17091 Antworten (0,677/Post, 44,876/Thread) since 18:04, 26.09.2001

    [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db-Wakü-PC; 31.8.11: Stufe 4.0 Fanless

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #42
    Avatar von CD LABS: Radon Project
    Mitglied seit
    09.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    5.369

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Zitat Zitat von ruyven_macaran Beitrag anzeigen
    DX9 wird vor allem wegen der Konsolenkompatibilität weiterhin genutzt. Deren Fähigkeiten sind ~auf DX9 Niveau, d.h. alle Crossplattformtitel benötigen entweder zwei Renderpfade, oder sie haben einen DX9-Pfad mit optionalen Erweiterungen.
    Die Verbreitung von DX11 bleibt abzuwarten. Compute Shader sind, im Gegensatz zu Tesselation, durchaus zu gebrauchen - aber für vollkommen neue Berechnungen. Man hat auch nicht die OS-Probleme von DX10 (das sich wegen Vista nie durchsetzen konnte). Ich würde also durchaus mit Spielen rechnen, die z.T. DX11 benutzen - aber zwingend nötig wäre es für ihre Darstellungsqualität vermutlich nicht. (vergl. DX10-Modus von Crysis)

    PhysX ist ein komplett anderer Schuh. Was du mit GPU-PhysX berechnen kannst, würde tatsächlich keine CPU schaffen. Die Frage ist natürlich, ob man 60000 Glassplitter überhaupt berechnen muss, um eine berstende Scheibe darzustellen...
    Die aktuellen GPU-PhysX-Titel nutzen die zusätzliche Leistung zwangsläufig nur für einige wenige Effekthaschereien, weil die eigentliche Spielmechanik bei (fast) jedem Radeon-Besitzer auch mit CPU-PhysX laufen muss. Entsprechend sinnlos sind die GPU Einsätze, entsprechend selten - und da sie bei seltenem Einsatz die volle Leistung nutzen können, ohne zu stören: Entsprechend sinnlos übertrieben.
    Es wären aber durchaus Spiele denkbar, die GPU-PhysX sinnvoll einsetzen. Natürlich müssten sich die Spieledesigner dann sehr viel Gedanken über eine umfangreiche, spielspaßfördernde Physik machen. Und natürlich müssten sie auf einige optische Effekte verzichten, damit die GPU genug Leistung übrig hat.... (was hassen Designer heutzutage scheinbar? Denken. Was lieben sie? Grafikengines, die ihnen 50 Seiten Preview-Screenshots = Werbung bringen...)
    Ich weiß zwar, dass der Beitrag zwei Jahre alt ist, trotzdem hier mal ne Nachfrage:
    Wieso sollte Tesselation bitte nicht brauchbar sein?
    Man kann damit viel Performance im Vergleich zu von vorneherein ausmodellierten Objekten sparen!
    Auch kann man mit Tesselation ein automatisches LOD-System implementieren, dass deutlich suptiler arbeitet als den Mist, den man sich normalerweise antun muss!
    Kein Notebookuser mehr... ;(
    Meshify C Mini, UHD FreeSync/ GSYNC-Compatible IPS 120hz, Ryzen 7 2700, 2080Ti iChill, Gigabyte Gaming 7 Wifi X470, 4x16GiB Trident Z RGB 3200-14er, 1TiB 970 Evo Plus, Seasonic Prime (Titanium) Fanless.

  3. #43
    Avatar von criss vaughn
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    15.05.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    4.480

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Error 37, du fehlst mir so sehr .. hoffentlich erscheint bald das DIII Add-on
    i9 7900X @ 4.94 GHz (EK Supreme) || MSI X299 XPower Gaming AC || 32 GB G.Skill Trident @ 3800 MHz || RTX 2080 Ti @ 2100 / 7950 MHz || Antec HCP-850 Platinum || Samsung Evo 850 1TB || Acer Predator X34A || Microsoft Sidewinder X4 || Razer Mamba || Onkyo TX-NR737
    University of Southern California - Viterbi School of Engineering

  4. #44
    Avatar von ruyven_macaran
    Mitglied seit
    22.08.2007
    Beiträge
    30.895

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Zitat Zitat von CD LABS: Radon Project Beitrag anzeigen
    Ich weiß zwar, dass der Beitrag zwei Jahre alt ist, trotzdem hier mal ne Nachfrage:
    Wieso sollte Tesselation bitte nicht brauchbar sein?
    Man kann damit viel Performance im Vergleich zu von vorneherein ausmodellierten Objekten sparen!
    Was für "Performance" sparst du dir denn damit?
    Der Tesselator sitzt, aus gutem Grund, ganz am Anfang der Pipeline (und verursacht erst einmal zusätzliche Belastungen). Die so generierte Geometrie muss genauso bearbeitet werden, als wäre sie genau so von der CPU geliefert worden. "Sparen" tut man sich nur die Datenübertragung von der CPU an die GPU - aber da gibt es auch heute, 2 Jahre später, noch immer keinen nenneswerten Flaschenhals. Erst nicht so eng, dass die Einsparung eines (kleinen) Teils der Polygone neben den gesamten Texturen einen großen Unterschied machen dürfte.

    Auch kann man mit Tesselation ein automatisches LOD-System implementieren, dass deutlich suptiler arbeitet als den Mist, den man sich normalerweise antun muss!
    Wie gut ein LOD ist, wäre erst einmal unabhängig vom Ort der Implementierung - gegen Programmierer, die es einfach halten, hilft auch Tesselation nicht . Und da das LOD auch alle nicht tesselierten Objekte, die An-/Abwesenheiten von Objekten und vor allem die Texturen erfassen muss, ist sowieso allenfalls ein kleines zusätzliches System für einen kleinen Teil an Objekten machbar, die z.B. pixelgenau rund sein sollen.
    PCG&H-Statistik: 25235 Post, 380 Threads, 17091 Antworten (0,677/Post, 44,876/Thread) since 18:04, 26.09.2001

    [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db-Wakü-PC; 31.8.11: Stufe 4.0 Fanless

  5. #45
    semimasta
    Gast

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Greets @ all!

    @ruyven zwecks Tesselation per CPU:

    warum gibt es dann noch immer keine Hi-Poly-Modelle in Spielen und warum wurden Spielfiguren zum Teil (weiß nicht mehr für welches
    Game genau aber der Grafiker im Video meinte das dies üblich sei) in mit einer viel höheren Polyzahl modelliert und dann die Triangles auf einige Tausend reduziert welche dann Ingame (als höchste Qualistufe) zu sehen sind?

    Irgendwo muss doch ein Haken bzw. ein Grund sein warum die Modelle nicht von der CPU sondern von der GPU interpoliert werden oder?

    Bin echt neugierig weil für mich eine hohe Polygonzahl sehr zur Atmosphäre eines Spiel beträgt, und Tessellation war damals als es
    neu war eine suboptimale Lösung (Stalker z.b.) da immer auf die gesamte Figur angewendet...und somit sah die rechteckige Box
    am Gürtel mit Tess. an so aus als wäre innen was explodiert (Außenflächen nicht flach sondern nach außen gewölbt) - echt schräg...

    @TOPIC

    Ich erinnere mich noch an die tollen Screenshots von FSX, wo sich eine Grafiker die optische Darstellung
    von DirectX10 "vorstellte"... naja war halt nur Schmäh wie so vieles...
    man konnte es am Anfang nicht als "es sieht gleich aus, kostet aber weniger Performance" verkaufen,
    so ist halt unsere Marktwirtschaft.

    Cya Yakup
    Geändert von semimasta (15.05.2013 um 19:07 Uhr)

  6. #46
    Avatar von ruyven_macaran
    Mitglied seit
    22.08.2007
    Beiträge
    30.895

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Die geringen realen Polygonzahlen sind schlichtweg in der fehlenden Renderleistung bedingt. Mehr Polygone könnten die meisten Grafikkarten nicht flüssig darstellen. Erstellt werden die Modelle trotzdem wesentlich detaillierter, weil sich Details auch über diverse ...mapping Verfahren und Beleuchtungstexturen darstellen lassen, ohne dass die Grafikkarte reale Polygone verarbeiten muss (Displacementmapping mal ausgenommen). Um diese Tricks richtig zu berechnen muss man von einem detaillierten Modell ausgehen.

    Warum Spiele nicht trotzdem höher aufgelöste Modelle optional anbieten und stattdessen auf High-End-Systemen punktuell mit Tesselation nachbessern, weiß ich allerdings auch nicht. Meine Vermutung wäre, dass man schlichtweg so wenig Aufwand wie möglich in optische Verbesserungen investiert, die 99% der Spieler nicht nutzen können und dann erfordert Tesselation eben keine Anpassung des LOD-Systems und bringt einem umgekehrt ein paar Zeilen mehr Berichterstattung = Werbung in der Fachpresse ein.
    PCG&H-Statistik: 25235 Post, 380 Threads, 17091 Antworten (0,677/Post, 44,876/Thread) since 18:04, 26.09.2001

    [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db-Wakü-PC; 31.8.11: Stufe 4.0 Fanless

  7. #47
    Avatar von MysticBinary82
    Mitglied seit
    10.06.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    2.118

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Zitat Zitat von ruyven_macaran Beitrag anzeigen
    Warum Spiele nicht trotzdem höher aufgelöste Modelle optional anbieten und stattdessen auf High-End-Systemen punktuell mit Tesselation nachbessern, weiß ich allerdings auch nicht. Meine Vermutung wäre, dass man schlichtweg so wenig Aufwand wie möglich in optische Verbesserungen investiert, die 99% der Spieler nicht nutzen können und dann erfordert Tesselation eben keine Anpassung des LOD-Systems und bringt einem umgekehrt ein paar Zeilen mehr Berichterstattung = Werbung in der Fachpresse ein.
    Weil Tessellation einfacher und schneller ist als eine hohe Poly-Anzahl zu verarbeiten. Aber ich muss dir recht geben, teils könnten die Grundmodelle durchaus höher aufgelöst sein.

  8. #48

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Beiträge
    2.760

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Die nächste Antwort kommt dann 2015? :p

    Ach ich klinke mich auch einfach nochmal ein. Ich hoffe, dass mit der aktuellen Konsolengeneration und der zugehörigen Möglichkeit von Tesselation auch die Modelle besser werden. Ich denke, die bisherige Verwendung von Tesselation hat sich sehr auf eben dieses punktuelle verbessern konzentriert. Das war sicher auch nötig, damit auch non-tesselation Hardware brauchbare Modelle anzeigen kann.
    Wenn man nun diese alte Hardware einfach außen vor lässt, so könnte man Modelle erschaffen die ohne Tesselation gar nicht funktionieren und somit wirklich ein Performancevorteil und damit einhergehend ein optikvorteil entsteht.

    bye
    Spinal

  9. #49
    Avatar von ruyven_macaran
    Mitglied seit
    22.08.2007
    Beiträge
    30.895

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Auf der CPU und der PCIe Anbindung ist Tesselation ressourcenschonender. Aber auf der GPU ist es letztlich egal, woher die Geometrie kommt - sie muss berechnet werden. Und genau dieser Punkt ist limitierend, bei den ersten beiden haben Systeme, auf denen man über Tesselation nachdenken kann, meist Reserven ohne Ende.
    PCG&H-Statistik: 25235 Post, 380 Threads, 17091 Antworten (0,677/Post, 44,876/Thread) since 18:04, 26.09.2001

    [Langzeittagebuch]Vom Flugzeug zum 0db-Wakü-PC; 31.8.11: Stufe 4.0 Fanless

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #50
    Avatar von Colonel Faulkner
    Mitglied seit
    01.10.2009
    Beiträge
    972

    AW: Das erste DirectX-10-Spiel (PCGH Retro 15. Mai)

    Irgendwo im Schrank liegt noch eine Ur-GTX Titan herum, frage mich, ob ich die versuchen sollte zu verkaufen ... Und wenn ja, was könnte man da realistisch ansetzen?

Seite 5 von 6 123456

Ähnliche Themen

  1. Der erste richtige Ego-Shooter (PCGH Retro: 5. Mai)
    Von PCGH-Redaktion im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 05.05.2019, 13:59
  2. PCGH.de: PCGH-Retro: Der erste Atari ST und das erste Itunes
    Von PCGH-Redaktion im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 09.01.2019, 15:21
  3. PCGH.de: PCGH-Retro: Das erste Windows und der erste Pentium 4
    Von PCGH-Redaktion im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 20.11.2018, 13:40
  4. Die erste E3 (PCGH Retro 11. Mai)
    Von PCGH-Redaktion im Forum Technologie gestern-heute-morgen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.05.2012, 18:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •