1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    102.549
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Auf dem Surface Event hat Microsoft auch einen Ausblick in die Zukunft gegeben. Im kommenden Jahr werden Dual-Screen-Geräte verfügbar sein. Einmal das Surface Neo, ein 13-Zoll-Convertible samt Windows 10 X, und einmal kommt das Surface Duo in Smartphone-Größe. Auf dem Surface Duo laufen Android und der Google Play Store.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von -RedMoon-
    Mitglied seit
    16.03.2009
    Beiträge
    810

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Hört sich richtig interessant an ( obwohl ich mir ja still und heimlich ein Auferstehen von Windows Phone erhofft hätte ), aber ist Ende 2020 nicht etwas spät? Samsung, Xiaomi und Huawei haben den Dual Screen Markt bis dahin sicher schon unter sich aufgeteilt.

  3. #3
    Avatar von Ghostshield
    Mitglied seit
    28.08.2012
    Beiträge
    209

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Die Geräte mit faltbaren Display werden aufgrund vieler kleiner Fehler nicht so beliebt sein.
    Samsung hat ja immer noch Problem mit den Galaxy fold.
    Denke bei den anderen ist es nicht anders.

    Da macht Microsoft das schon richtig und nutzt die beiden seperaten Displays vernünftig.

  4. #4
    Avatar von Zuriko
    Mitglied seit
    18.01.2018
    Beiträge
    237

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Für ein Phone ist mir das Ding zu gross und zu dick. Auch dass man es immer aufklappen muss wenn man telefoniert nervt doch irgendwann. Aber als Surface für die Hosentasche hat das schon was, nur hätte ich dann gerne ein Windows und kein Android. Und da es erst Ende 2020 kommt kann bis dahin noch viel passieren. Aber MS will wohl früh Entwickler für die Dual-Screen Apps ins Boot holen, was verständlich ist.

    Mit den Surface Geräten hat man immerhin eine echt brauchbare Geräte-Kategorie erschaffen. Da hätte ich mir schon lange etwas von Apple gewünscht, was im Tablet Modus iOS rennt und im Laptop Modus auf Mac OS wechselt. Auch wenn Windows mit Touch Bedienung noch immer ein Krampf ist und nie so schnell und flüssig wie ein reines Tablet OS sein kann, mag ich es doch ein vollwertiges OS auch auf einem Tablet haben zu können.

    Ich bin auch gespannt ob die Surface Inspiration sich auf die nächste Xbox überträgt. Hübsch finde ich die Geräte durchaus. Könnte mir gut eine Xbox mit gewissen Surface Merkmalen vorstellen.

  5. #5

    Mitglied seit
    06.10.2018
    Beiträge
    49

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    @ Zuriko Gibt ja auch Schutzhüllen die man vor dem telefonieren aufklappen muss. Ich persönlich finde es ansprechender als die fold mobiles. Links läuft ein Film und rechts browse ich im Netz. Oder im Querformat wird ein Bildschirm zur Tastatur. Oder spiele wie beim 3ds. Klingt sehr interessant.

  6. #6

    Mitglied seit
    18.11.2017
    Beiträge
    217

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Zitat Zitat von Zuriko Beitrag anzeigen
    Für ein Phone ist mir das Ding zu gross und zu dick. Auch dass man es immer aufklappen muss wenn man telefoniert nervt doch irgendwann. Aber als Surface für die Hosentasche hat das schon was, nur hätte ich dann gerne ein Windows und kein Android. Und da es erst Ende 2020 kommt kann bis dahin noch viel passieren. Aber MS will wohl früh Entwickler für die Dual-Screen Apps ins Boot holen, was verständlich ist.

    Mit den Surface Geräten hat man immerhin eine echt brauchbare Geräte-Kategorie erschaffen. Da hätte ich mir schon lange etwas von Apple gewünscht, was im Tablet Modus iOS rennt und im Laptop Modus auf Mac OS wechselt. Auch wenn Windows mit Touch Bedienung noch immer ein Krampf ist und nie so schnell und flüssig wie ein reines Tablet OS sein kann, mag ich es doch ein vollwertiges OS auch auf einem Tablet haben zu können.

    Ich bin auch gespannt ob die Surface Inspiration sich auf die nächste Xbox überträgt. Hübsch finde ich die Geräte durchaus. Könnte mir gut eine Xbox mit gewissen Surface Merkmalen vorstellen.
    Ich bin ein Surface User und kann nach etlichen Problemen mit Microsoft nur von Hardware die von Microsoft kommt abraten.

    Der erste große Fehler ist, das Servicecenter oder Callcenter sitzt in Bukarest und die Leute dort haben echt sehr schlechte Deutschkenntnisse.
    Dann gibt Microsoft selber an Geräte bei einem Defekt durch neue oder generalüberholte Geräte auszutauschen (Surface AGB S.2). Ich bekam jedoch ein 20 Monate altes Gerät, würde mich nicht stören wenn die Festplatte, Akku usw ausgetauscht worden wären. Ich habe aber nichts überholt bekommen sondern einfach ein gebrauchtes Gerät. Bei einem Neupreis von 3200€ und einer Betriebsdauer von 3 Monaten ist ein solcher Austausch einfach frech.
    Tja und jetzt reagiert Microsoft einfach nicht mehr. Das Callcenter ist mit der Aussage dass das neue Gerät doch funktioniert fertig und von Microsoft Deutschland reagiert niemand, auch nicht auf Twitter (ich weiß schon warum, die wissen wie schlecht der Service ist).
    Tja jetzt darf der Verkäufer des Gerätes dieses anstandslos gegen Bargeld eintauschen.

    Deswegen Finger weg von Microsoft, gerade was Hardware angeht.

    Umfrage zur Service- und Supportzufriedenheit bei Notebooks - Wer hat das beste Laptop-Service? - Notebookcheck.com Tests

  7. #7

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Zitat Zitat von Bloodsaw-1984 Beitrag anzeigen
    Ich bin ein Surface User und kann nach etlichen Problemen mit Microsoft nur von Hardware die von Microsoft kommt abraten.

    Der erste große Fehler ist, das Servicecenter oder Callcenter sitzt in Bukarest und die Leute dort haben echt sehr schlechte Deutschkenntnisse.
    Dann gibt Microsoft selber an Geräte bei einem Defekt durch neue oder generalüberholte Geräte auszutauschen (Surface AGB S.2). Ich bekam jedoch ein 20 Monate altes Gerät, würde mich nicht stören wenn die Festplatte, Akku usw ausgetauscht worden wären. Ich habe aber nichts überholt bekommen sondern einfach ein gebrauchtes Gerät. Bei einem Neupreis von 3200€ und einer Betriebsdauer von 3 Monaten ist ein solcher Austausch einfach frech.
    Tja und jetzt reagiert Microsoft einfach nicht mehr. Das Callcenter ist mit der Aussage dass das neue Gerät doch funktioniert fertig und von Microsoft Deutschland reagiert niemand, auch nicht auf Twitter (ich weiß schon warum, die wissen wie schlecht der Service ist).
    Tja jetzt darf der Verkäufer des Gerätes dieses anstandslos gegen Bargeld eintauschen.

    Deswegen Finger weg von Microsoft, gerade was Hardware angeht.

    Umfrage zur Service- und Supportzufriedenheit bei Notebooks - Wer hat das beste Laptop-Service? - Notebookcheck.com Tests
    Das tut mir leid, ist aber absolut rechtens so!
    Man muss nämlich bitte folgendes beachten:

    Microsoft kann nur dann ein neues Gerät als Ersatz schicken, wenn dieses Modell noch neu produziert wird. Hierzu müssen alle Hardwarebauteile als Neuware verfügbar sein. Jedoch ist es bspw. bei den Prozessoren so, dass Intel die Produktion von Intel Core-CPUs nach zwei bis drei Jahren einstellt, da beim Surface - bisher - die CPUs verlötet mit dem Mainboard sind. So muss also immer das komplette Mainboard gewechselt werden, wenn ein Defekt bei der CPU vorliegt. Falls das der Fall ist, kann Microsoft kein neues Surface als Ersatz liefern. Schließlich bekommt man als Kunde immer "nur" ein Surface, das der eigenen Modellgeneration entspricht. Ein Beispiel: Hat man ein "Surface Pro 4" erworben und schickt dieses ein, erhält man auch wieder ein "Surface Pro 4" und nicht den Nachfolger. Allerdings werden keine neuen "Surface Pro 4" neu produziert, sodass Microsoft gezwungen ist, ein generalüberholtes Gerät als Austauschgerät an den Kunden zu schicken. Dieses kann sehr wohl schon ein paar Betriebsstunden auf dem Buckel haben.

    Immerhin kostet das Austauschgerät innerhalb der Garantiezeit von einem Jahr ab Kaufdatum bzw. zwei Jahre (mit Garantieverlängerung) dem Kunden keinen Cent. Erst, wenn man außerhalb der Garantie ist, muss man bei einem Defekt einmal etwa 450 Euro zzgl. Versandkosten und MwSt. zahlen und bekommt dafür wieder ein generalüberholtes Surface. Dieses Angebot kann einmal pro Nutzerkonto genutzt werden. Apple macht das übrigens genauso bei den Macbooks.

    Andere Notebookhersteller sind hier - nicht zwangsläufig - kundenfreundlicher unterwegs, als Apple und Microsoft. Oftmals stellen Asus, Dell und Co. schon kurze Zeit nach dem Erscheinen des Nachfolgemodells den Support samt Treiberupdates für den Vorgänger ein. Microsoft beispielsweise liefert auch vier Jahre nach Veröffentlichung des "Surface Pro 4" immer noch Treiberupdates für dieses Modell aus.

    Bei dem kommenden "Surface Pro X" und dem neuen "Surface Laptop 3" ist es möglich, über eine Wartungsklappe bestimmte Bauteile wie z.B. die SSD, auszutauschen. Einerseits reagiert Microsoft so auf die Kritik an der schlechten Reparierbarkeit und andererseits hat man somit als Kunde mehr Optionen. Wer also ein "Surface Laptop 3" oder ein "Surface Pro X" sein Eigen nennt, der muss künftig kein Austauschgerät mehr befürchten, nur weil z.B. die SSD kaputt gegangen ist.
    Wie gesagt, es ist schade, dass Du damit unzufrieden bist, aber es hat nicht zwangsläufig etwas mit Microsoft zutun, sondern ist branchenüblich.

    Übrigens empfehle ich bei Microsoft-Produkten die Online-Reparatur. Es gibt eine Webseite, auf der man den kompletten Reparaturprozess abwickeln kann. Das geht viel besser, als via Telefon. Siehe:
    https://support.microsoft.com/de-de/...urface-devices
    Hier ist auch einsehbar, wie viel Garantie man noch auf die Produkte hat.

    Was mich im vorliegenden Fall interessiert ist, um welches Surface-Modell es sich bei Dir handelt?
    Geändert von PCGH_Claus (08.10.2019 um 12:05 Uhr)

  8. #8
    Avatar von Threshold
    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Bramau
    Beiträge
    96.865

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Zitat Zitat von PCGH_Claus Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, es ist schade, dass Du damit unzufrieden bist, aber es hat nicht zwangsläufig etwas mit Microsoft zutun, sondern ist branchenüblich.
    Dann muss man die Branche eben dazu zwingen. Anders scheinen Unternehmen ja nicht empfänglich zu sein außer mit Zwang denn gut zu reden oder der Unsinn mit der freiwilligen Selbstkontrolle funktioniert ja nicht.
    Asus ROG Strix Z390-H Gaming || Intel Core i9 9900K || Asus ROG Strix GeForce GTX 1080 Ti OC || G-Skill RipJaws 4 DIMM Kit 32GB DDR4-2800 || BeQuiet Dark Rock Pro 4 || BeQuiet Dark Power P11 || BeQuiet Dark Base 700

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  9. #9

    Mitglied seit
    18.11.2017
    Beiträge
    217

    AW: Dual-Screen-Geräte im Kommen: Surface Phone wird real

    Zitat Zitat von PCGH_Claus Beitrag anzeigen
    Das tut mir leid, ist aber absolut rechtens so!
    Man muss nämlich bitte folgendes beachten:

    Microsoft kann nur dann ein neues Gerät als Ersatz schicken, wenn dieses Modell noch neu produziert wird. Hierzu müssen alle Hardwarebauteile als Neuware verfügbar sein. Jedoch ist es bspw. bei den Prozessoren so, dass Intel die Produktion von Intel Core-CPUs nach zwei bis drei Jahren einstellt, da beim Surface - bisher - die CPUs verlötet mit dem Mainboard sind. So muss also immer das komplette Mainboard gewechselt werden, wenn ein Defekt bei der CPU vorliegt. Falls das der Fall ist, kann Microsoft kein neues Surface als Ersatz liefern. Schließlich bekommt man als Kunde immer "nur" ein Surface, das der eigenen Modellgeneration entspricht. Ein Beispiel: Hat man ein "Surface Pro 4" erworben und schickt dieses ein, erhält man auch wieder ein "Surface Pro 4" und nicht den Nachfolger. Allerdings werden keine neuen "Surface Pro 4" neu produziert, sodass Microsoft gezwungen ist, ein generalüberholtes Gerät als Austauschgerät an den Kunden zu schicken. Dieses kann sehr wohl schon ein paar Betriebsstunden auf dem Buckel haben.

    Immerhin kostet das Austauschgerät innerhalb der Garantiezeit von einem Jahr ab Kaufdatum bzw. zwei Jahre (mit Garantieverlängerung) dem Kunden keinen Cent. Erst, wenn man außerhalb der Garantie ist, muss man bei einem Defekt einmal etwa 450 Euro zzgl. Versandkosten und MwSt. zahlen und bekommt dafür wieder ein generalüberholtes Surface. Dieses Angebot kann einmal pro Nutzerkonto genutzt werden. Apple macht das übrigens genauso bei den Macbooks.

    Andere Notebookhersteller sind hier - nicht zwangsläufig - kundenfreundlicher unterwegs, als Apple und Microsoft. Oftmals stellen Asus, Dell und Co. schon kurze Zeit nach dem Erscheinen des Nachfolgemodells den Support samt Treiberupdates für den Vorgänger ein. Microsoft beispielsweise liefert auch vier Jahre nach Veröffentlichung des "Surface Pro 4" immer noch Treiberupdates für dieses Modell aus.

    Bei dem kommenden "Surface Pro X" und dem neuen "Surface Laptop 3" ist es möglich, über eine Wartungsklappe bestimmte Bauteile wie z.B. die SSD, auszutauschen. Einerseits reagiert Microsoft so auf die Kritik an der schlechten Reparierbarkeit und andererseits hat man somit als Kunde mehr Optionen. Wer also ein "Surface Laptop 3" oder ein "Surface Pro X" sein Eigen nennt, der muss künftig kein Austauschgerät mehr befürchten, nur weil z.B. die SSD kaputt gegangen ist.
    Wie gesagt, es ist schade, dass Du damit unzufrieden bist, aber es hat nicht zwangsläufig etwas mit Microsoft zutun, sondern ist branchenüblich.

    Übrigens empfehle ich bei Microsoft-Produkten die Online-Reparatur. Es gibt eine Webseite, auf der man den kompletten Reparaturprozess abwickeln kann. Das geht viel besser, als via Telefon. Siehe:
    https://support.microsoft.com/de-de/...urface-devices
    Hier ist auch einsehbar, wie viel Garantie man noch auf die Produkte hat.

    Was mich im vorliegenden Fall interessiert ist, um welches Surface-Modell es sich bei Dir handelt?
    Sry ich muss dir widersprechen. Ich habe vom Akku geredet. Den hätte Microsoft sehr wohl tauschen können.
    Die Behauptung von dir, dass das Verhalten von Microsoft rechtens ist, stimmt so auch nicht ganz. Laut AGB für Surface wird beim Austausch von Neuware oder generalüberholter Ware gesprochen. Von generalüberholter Ware spricht man, wenn die Verschleißteile eines gebrauchten Gerätes getauscht wurden, also auch der Akku.

    Durch einen Anwalt hab ich wieder Bewegung in das ganze bekommen und deswegen bleib ich dabei, Finger weg bei Hardware von Microsoft. Der Service/Support ist meilenweit von Apple oder anderen Herstellern entfernt. Auf Platz 1 bei Notebooks landete Schenker, dann Apple, Dell, Acer, HP, ......, Microsoft und Lenovo. Ich verlinke gerne noch mal den Artikel.

    HÄNDE WEG VON MICROSOFT HARDWARE.

    Umfrage zur Service- und Supportzufriedenheit bei Notebooks - Wer hat das beste Laptop-Service? - Notebookcheck.com Tests

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •