Seite 1 von 2 12
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    101.370

    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Zwischen dem Indie-Publisher No More Robots und dem Key-Reseller G2A kracht es momentan gewaltig. Nach Vorwürfen gegenüber G2A hat der Publisher-Gründer nun eine Online-Petition gestartet, in der gefordert wird, dass keine Indie-Games mehr über den Key-Store verkauft werden sollen. Dem ging ein offener Antwortbrief seitens G2A voraus, in der sich der Key-Reseller gegen die Vorwürfe wehrte.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    •   Alt
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    Mitglied seit
    24.02.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Trinklage :-))
    Beiträge
    1.626

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Vielleicht sollte er sich mal Gedanken darüber machen, wie und wo er seine Keys raushaut.
    Andere dafür verantwortlich machen zu wollen ist doch einfach nur lächerlich.
    Wenn man ne Million Keys bei HumbleBundle abgibt, landen selbstverständlich doppelte Keys der Leute bei Kumpels, Ebay, G2A und anderen Seiten.
    Das ist einfache Logik und kann auch nicht unterbunden werden.
    Soll er sein dämliches Spiel nur direkt bei Steam im Shop anbieten und ggf. eine Geschenkkaufmöglichkeit unterbunden werden, fertig, Problem gelöst.
    Kaufen werde ich es eh nicht.
    Und wer kein Paypal und keine Kreditkarte nutzt, wird dann auch nicht kaufen können.
    "Kauft euch eine PCGH - denn dafür ist sie schließlich da" :-)

  3. #3
    Avatar von Sh4itan
    Mitglied seit
    11.04.2014
    Beiträge
    83

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Pardon, aber....

    du scheinst weder über die Bezahlmöglichkeiten bei Steam informiert zu sein, noch hast du den gesamten Text gelesen, oder?

    Zitat Zitat von BxBender Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte er sich mal Gedanken darüber machen, wie und wo er seine Keys raushaut.
    Andere dafür verantwortlich machen zu wollen ist doch einfach nur lächerlich.
    Wenn man ne Million Keys bei HumbleBundle abgibt, landen selbstverständlich doppelte Keys der Leute bei Kumpels, Ebay, G2A und anderen Seiten.
    Das ist einfache Logik und kann auch nicht unterbunden werden.
    Es steht sogar im Text, das Rose Sale-Plattformen wie HumbleBundle meidet, weil die Keys überall landen könnten.

    Zitat Zitat von BxBender Beitrag anzeigen
    Und wer kein Paypal und keine Kreditkarte nutzt, wird dann auch nicht kaufen können.
    Auch das ist Quark...

    Steam hat eine Menge Bezahlmöglichkeiten:
    • PayPal
    • Kreditkarte
    • Sofortüberweisung
    • PaySafe Karte
    • ...


    Und falls alle Stricke reißen, kannst du sogar einfach in Geschäfte wie Mediamarkt, Saturn, oder Müller gehen und eine Guthabenkarte kaufen. Das geht dann sogar mit - Achtung, jetzt kommt's - Bargeld


    Zitat Zitat von BxBender Beitrag anzeigen
    Kaufen werde ich es eh nicht.
    Angesichts deiner Aussage wird das den Entwickler wahrscheinlich sogar freuen (imho).



    Aber mal etwas Senf zum Thema:

    Ich glaube nicht wirklich daran, dass die Petition auch nur irgendwas bringen wird. Ein Verkaufsstop/-Verbot bei solchen Sellern zu erwirken, stelle ich mir fast unmöglich vor.
    i7-6800k || MSI X99A Gaming 7 || Corsair Obsidian 900D || 64GB Ripjaws V @3200 || KFA2 GTX 1080 || Corsair RM850x || M.2 SSD || EK Waterblocks Custom Wasserkühlung || Roccat Nyth || Asus ROG Swift PG278Q || Beyerdynamic MMX300

  4. #4
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Weltweit
    Beiträge
    10.229

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Der Entwickler kann doch froh sein wenn sich sein Spiel verkauft egal ob auf G2A oder sonstwo! Ob die Keys mit gestohlenen Kreditkarten gekauft wurden lässt sich sicher nachweisen aber das dauert auch seine Zeit und der Täter kann in der Zeit schnell verschwinden.

    Die 5000 Unterschriften sind doch nichts, das interessiert G2A nicht wirklich, es müssen schon ein paar mehr sein, weil so wird das nix mit dem Verkaufsstop der Spiele. Und dann müsste auch noch ein Gericht dem ganzen Zustimmen, also ein riesen Aufschrei wegen etwas unwichtigem!!!
    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Wir tolerieren auch fähige Leute.

  5. #5

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.440

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Zitat Zitat von Gamer090 Beitrag anzeigen
    Der Entwickler kann doch froh sein wenn sich sein Spiel verkauft egal ob auf G2A oder sonstwo!
    Nicht wenn es statt Geld nur eine gigantische Menge Ärger gibt und es am Ende nur Kosten bedeutet. Von daher kann ich das voll und ganz verstehen.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  6. #6

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    2.189

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Die Publisher werden immer dreister mit ihren Forderungen - G2A soll also dafür bestraft werden das Publisher Schlüssel VERSCHENKEN!?!?!?
    Was ist nur falsch mit den Idioten dort? G2A bietet jedem Publisher auch die Möglichkeit ihnen Listen von gestohlenen/kompromittierten Schlüssel zu schicken um diese aus dem verkauf auszuschließen - wenn ihnen das zu wenig ist und sie direkten Zugriff auf die Daten haben wollen oder wie heir auch fordern das G2A Aktiv nach diesen Schlüsseln suchen soll dann zeigt das doch schon das es ihnen nicht um ihr fiktives Problem mit angeblich gestohlenen Schlüßeln geht sondern das sie einfach nur jegliche form des Handels und damit Preisdruck vernichten wollen.

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Nicht wenn es statt Geld nur eine gigantische Menge Ärger gibt und es am Ende nur Kosten bedeutet. Von daher kann ich das voll und ganz verstehen.
    Nur das es keine "gigantische" menge an ärger gibt.

  7. #7
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Weltweit
    Beiträge
    10.229

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Nicht wenn es statt Geld nur eine gigantische Menge Ärger gibt und es am Ende nur Kosten bedeutet. Von daher kann ich das voll und ganz verstehen.
    Was für einen gigantischen Ärger denn? Wenn das Spiel verkauft wurde lohnt es sich für ihn, egal auf welcher Plattform. Woher der Key kommt ist doch egal, er kommt in den meisten Fällen von Legalen Quellen, das Verkaufen ist nur nicht wirklich gestattet. Somit verdient er sein Geld trotzdem, egal ob der Key auf G2A oder sonstwo verkauft wurde.
    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Wir tolerieren auch fähige Leute.

  8. #8

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    7.440

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Zitat Zitat von Gamer090 Beitrag anzeigen
    Was für einen gigantischen Ärger denn? Wenn das Spiel verkauft wurde lohnt es sich für ihn, egal auf welcher Plattform. Woher der Key kommt ist doch egal, er kommt in den meisten Fällen von Legalen Quellen, das Verkaufen ist nur nicht wirklich gestattet. Somit verdient er sein Geld trotzdem, egal ob der Key auf G2A oder sonstwo verkauft wurde.
    Das Sperren der Keys, bei geklauten Kreditkarten, ist relativ Aufwändig und verursacht Kosten. Das mit den Promo Keys kann ich auch verstehen und auch bei Hunmble Bundle, die ja eigentlich eher zum Spendeneinwerben gedacht sich, kann ich noch nachvollziehen.

    Zitat Zitat von Casurin Beitrag anzeigen
    Nur das es keine "gigantische" menge an ärger gibt.
    Wenn du persönlich die ganzen Keys, die mit geklauten Kreditkarten gekauft wurden, sperren darfst oder jemanden dafür einstellen mußt, dann ist das schon eine gigantische menge Ärger.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  9. #9

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    2.189

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Wenn du persönlich die ganzen Keys, die mit geklauten Kreditkarten gekauft wurden, sperren darfst oder jemanden dafür einstellen mußt, dann ist das schon eine gigantische menge Ärger.
    Ah ja, der "Gigantische" mehr-Ärger dadurch das Key die mit gestohlenen Daten irgendwo anders verkauft werden - ist sicher sooooo viel mehr Aufwand als würden müssten sie selbst alle keys ständig überprüfen und eventuelle Rückerstatungen machen................ jaja, eine Liste der zu Unrecht erworbenen an G2A und Konsorten zu schicken ist natürlich auch viel zu viel verlangt, ne, es soll lieber G2A die Arbeit der publisher machen.

    •   Alt
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Silverfalcon
    Mitglied seit
    12.10.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    244

    AW: Key-Store: Petition gegen G2A fordert Verkaufsstopp von Indie-Games

    Zitat Zitat von Casurin Beitrag anzeigen
    Ah ja, der "Gigantische" mehr-Ärger dadurch das Key die mit gestohlenen Daten irgendwo anders verkauft werden - ist sicher sooooo viel mehr Aufwand als würden müssten sie selbst alle keys ständig überprüfen und eventuelle Rückerstatungen machen................ jaja, eine Liste der zu Unrecht erworbenen an G2A und Konsorten zu schicken ist natürlich auch viel zu viel verlangt, ne, es soll lieber G2A die Arbeit der publisher machen.
    Du vergisst die Kreditkartengebühren, selbst wenn die Keys vernünftig gesperrt muss der Publisher immer noch diese Gebühren an die Banken zahlen.
    Wenn der Besitzer der geklauten Kreditkarte also die Zahlungen rückgängig macht kommen auf die Publisher bzw. bei Indiespielen ofter der Entwickler selbst doch einiges an Verlusten zu. Bei 100 Keys sind das locker 200€ an Gebühren die G2A natürlich nicht zurückerstatten würde.

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •