Seite 1 von 7 12345 ...
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    104.115
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    Crytek hat bekanntgegeben, dass man die Klage gegenüber Cloud Imperium Games zunächst pausiert hat und frühestens im Oktober 2020 fortführen wird. Die Gründe dahinter liegen darin, dass Cloud Imperium Games die CryEngine-Lizenz nur für ein Spiel erworben habe, aber zwei Spiele gleichzeitig entwickeln würde.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Abductee
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    19.034

    AW: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    Wo liegt denn der Unterschied zwischen Lumberyard und Cryengine?
    R9-3900X | GA-X570 Aorus Xtreme | 32GB 3600MHz CL17 | GTX 1070 | Samsung 970 Evo Plus
    Sabaj D3 | Superlux HD668B

  3. #3

    Mitglied seit
    30.07.2014
    Beiträge
    63

    AW: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    Klar, ich würde auch erst bis nach dem Release warten, bis deren Kassen bei CIG wieder gefüllt sind...

  4. #4
    Avatar von BojackHorseman
    Mitglied seit
    20.10.2019
    Beiträge
    921

    AW: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    An den Redakteur, was stimmt denn nun?

    In der Überschrift heißt es, Crytek liesse die Klage fallen, im letzten Absatz hingegen: „Crytek hat sich dennoch zunächst dazu entschlossen, die Klage zu pausieren.“

    Was steht also wirklich in der Quelle?

    „In simple terms: CIG have done nothing wrong until they release SQ42 and it's unclear SQ42 will get released in the near future or at all.“

    Einfach gesagt, CIG hat nichts zu befürchten, solange sie SQ42 nicht veröffentlichen. Wird es veröffentlicht, wird die Klage wieder aufgenommen und vielleicht sogar die Auslieferung verhindert, bis das Urteil gesprochen wurde.
    Gigabyte Aorus Elite X570 || AMD Ryzen 3700X || be quiet! Dark Rock Pro 4 ||
    32GB Crucial Ballistix LT2 DDR4-3.000Mhz @3.733MHz || Palit GameRock GTX 1080 ||
    1x M2 NVMe Corsair MP510 960GB || be quiet! Straight Power E11 550W ||
    be quiet! Dark Base 700 @ 4 Fans||

  5. #5

    Mitglied seit
    04.02.2012
    Beiträge
    890

    AW: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    würde also bedeuteten dann man "einfach eine Quest" in Star Citzern einbauen könnte die SQ42 heist? Läuft über den gleichen Launcher und somit ist es "ein" spiel.

  6. #6
    Avatar von Captain-S
    Mitglied seit
    14.09.2012
    Beiträge
    823

    AW: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    Ich frage mich was Crytek wohl aktuell für ein Spiel entwickelt?
    Würde gerne etwas aus dem Crysis-Universum sehen.

  7. #7
    Avatar von Mahoy
    Mitglied seit
    04.02.2018
    Ort
    Sektion 8
    Beiträge
    3.137

    AW: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    Wer weiß, welche außergerichtliche Einigung im Hintergrund auf der Zielgeraden ist.

    Für Crytek sind Star Citizen und dessen Spinoff als Referenz mindestens ebenso wichtig, wie sie die Kohle gut gebrauchen können, während Cloud Imperium Games so weit im Projekt nicht auf Lizenzstreitigkeiten, wohl aber auf den umfassendem Support Wert legt.

    Kurz, beide profitieren sehr davon, sich zu vertragen.
    --= Tonight we light the fires | We call our ships to port =--
    --= Tonight we walk on water | And tomorrow we'll be gone ... =--

    Covenant: Call the Ships to Port

  8. #8
    Avatar von Zwiebo
    Mitglied seit
    20.04.2013
    Beiträge
    705
    Zitat Zitat von BojackHorseman Beitrag anzeigen
    An den Redakteur, was stimmt denn nun?

    In der Überschrift heißt es, Crytek liesse die Klage fallen, im letzten Absatz hingegen: „Crytek hat sich dennoch zunächst dazu entschlossen, die Klage zu pausieren.“

    Was steht also wirklich in der Quelle?

    „In simple terms: CIG have done nothing wrong until they release SQ42 and it's unclear SQ42 will get released in the near future or at all.“

    Einfach gesagt, CIG hat nichts zu befürchten, solange sie SQ42 nicht veröffentlichen. Wird es veröffentlicht, wird die Klage wieder aufgenommen und vielleicht sogar die Auslieferung verhindert, bis das Urteil gesprochen wurde.
    Ich glaube, das ist etwas komplizierter. CIG veröffentlicht ja nichts in der CryEngine. Allerdings haben die die CryEngine zum großen Teil benutzt um SQ42 und SC zu produzieren. Die Spiele sind aber zum Großteil identisch. SQ 42 läuft als lokaler Server auf dem Rechner, mit der gleichen Technik, wie SC auf den AWS Servern. Die meisten Schiffe, die gerade augenscheinlich völlig sinnfrei und ohne vollständige Funktionen in SC Flight Ready sind, kommen in der Kampange von SQ 42 vor. Ob und wie man da jetzt argumentieren kann, bzw überhaupt muss, dass man ja eigentlich nur ein Spiel entwickelt und SC einfach aus dem besteht, was eh gerade fertig ist, wird sich zeigen. Leider kennt man auch nicht die genauen Bedingungen, die in den Verträgen geschlossen wurden. Deswegen bleibt alles bis zum Urteil reine Spekulation. Am besten wäre es gewesen, wenn das, was nicht abgewiesen wurde, einfach vor Gericht gegangen wäre. Selbst wenn Crytek noch ein paar Millionen bekommen würde, könnte CIG einfach ein Schiff bauen, das MS Mimimi nennen und damit das Geld wieder reinholen.

    Zitat Zitat von Mahoy Beitrag anzeigen
    Wer weiß, welche außergerichtliche Einigung im Hintergrund auf der Zielgeraden ist.

    Für Crytek sind Star Citizen und dessen Spinoff als Referenz mindestens ebenso wichtig, wie sie die Kohle gut gebrauchen können, während Cloud Imperium Games so weit im Projekt nicht auf Lizenzstreitigkeiten, wohl aber auf den umfassendem Support Wert legt.

    Kurz, beide profitieren sehr davon, sich zu vertragen.
    Star Citizen bekommt keinen Support von Crytek. SC ist komplett auf Lumberyard. Trotzdem sind solche Schwierigkeiten zu vermeiden. Das Geld haben die Fans für SC und SQ42 gegeben und nicht dafür, dass da irgendwas vor Gericht ausgefechtet werden muss. Egal wie es am Ende ausgeht. Es könnte für Probleme sorgen.
    Geändert von <<Painkiller>> (08.01.2020 um 16:09 Uhr) Grund: DP entfernt

  9. #9

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.384

    AW: Star Citizen: Crytek lässt Klage fallen - vorerst

    Zitat Zitat von Abductee Beitrag anzeigen
    Wo liegt denn der Unterschied zwischen Lumberyard und Cryengine?
    Nicht nur das sondern wie ging das damals nach Far Cry weiter?
    Hat Ubi auch ein ~Ableger der ~Cryengine ?
    Rechner 1: AMD Ryzen 9 3900X, GTX 1080, 32GB DDR4-3200 CL15-15-15, SB ZxR => Eizo Foris FS2735
    Rechner 2: AMD Ryzen 7 2700X, AMD RX 480 8GB, 32GB DDR4-2400, CL16-16-16
    Rechner 3: AMD 2400G, 8GB DDR4-3200 CL16-16-16 => HTPC
    aktive Konsolen: PS3, PS4 & XBox One

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    Mitglied seit
    26.03.2013
    Beiträge
    343
    Sorry aber liebe Redaktion da sollte sich jemand noch mal genauer damit beschäftigen. Der Artikel ist nämlich sehr sehr unpräzise.
    CryTek bzw deren Anwälte haben ihre Klage zurückgezogen mit der Absicht eventuell später erneut zu klagen. Warum ist ja wohl offensichtlich. Momentan würden sie nicht gewinnen können und sie haben 500.000 Dollar hinterlegt für den Fall, dass CIG gewinnt. Die 500.000 will man nicht rumliegen lassen und kann man sicher selber gut brauchen. Der Rückzug von CryTek hat aber noch einen Vorteil für CryTek: Wenn das klappt umgeht CryTek eine Niederlage und bekommt so seine 500.000 Dollar wieder.

    CryTek und deren Anwälte versuchen es jetzt so hin zu drehen, dass CIG die Engine niemals gewechselt habe, da Lumberyard ein "Fork" der CryEngine ist und somit der Code identisch ist. Finde ich eine sehr seltsame interpretation, aber das war die ganze Klage von Begin an. Der einzige Vorwurf der noch im Raum steht ist nun noch , dass CIG die CryEngine Lizenz für zwei statt einem Spiel verwenden.
    CryTek hat da aber zwei Probleme:
    1) Wenn man das Game Licence Agreement liest steht da eindeutig, dass CryTek die Engine für Star Citzen und sein angeschlossenes Singleplayerspiel Squadron 42 lizensiert. Im Nachgang nur noch "Das Spiel" genannt.
    ...license to use the ‘CryEngine‘ for the game currently entitled ‘Space Citizen’ and its related space fighter game ‘Squadron 42‘, together hereafter ‘The Game‘...
    Das alleine wirft schon die Frage auf ob CryTek den Vorwurf aufrecht erhalten kann. Und CIG könnte, selbst falls der Vorwurf korrekt wäre, es alleine schon dadurch einhalten, dass beide Modi (das PU Star Citizen und die Singleplayerkampagne Squadron 42) im Gleichen Mainmenü verankert und von dort aus starten kann. Beides könnte als "DLC" verkauft werden.
    2) CIG hat die Engine gewechselt. CryTek hat die gesammte Lizenzgebühr für die Engine vorab bekommen. Natürlich kann CIG die Engine wechseln. Was normalerweise ein nicht so einfaches Unterfangen wäre, aber CIG hat mit der Lumberyard Engine eingentlich den Jackpot gewonnen ... geliefert von CryTek selbst, als sie für wahrscheinlich nicht wenig Geld den Code der Engine an Amazon verkauft haben und Amazon das Recht gegeben haben die Engine unter eigenen Namen weiter zu verkaufen und weiter zu entwickeln. CIG hatte immer Probleme mit dem Netzcode der nicht auf ein MMO ausgelegt war und hatte keine Hilfe von CryTek in der Hinsicht. Jetzt kommt Amazon mit einer Version der CryEngine namens Lumberyard die genau in der Hinsicht von Amazon verbessert wurde: dem Netzcode und der Nutzung von AWS. Genau das was CIG braucht. Und dann ist die Lumberyard-Engine auch noch kostenlos, man muss nur AWS-Kosten tragen. Also etwas was CIG eh brauchte. D.h. Umstieg ist recht einfach, kostenlos und man bekommt von Amazon Hilfe beim Netzcode. Wer wäre da nicht umgestiegen? Aber klar, dass CryTek angepisst ist. Mit neuer Engine ist aber CryTeks GLA mit CIG hinfällig.

    Zitat Zitat von Zwiebo Beitrag anzeigen
    Ich glaube, das ist etwas komplizierter. CIG veröffentlicht ja nichts in der CryEngine. Allerdings haben die die CryEngine zum großen Teil benutzt um SQ42 und SC zu produzieren. Die Spiele sind aber zum Großteil identisch. SQ 42 läuft als lokaler Server auf dem Rechner, mit der gleichen Technik, wie SC auf den AWS Servern. Die meisten Schiffe, die gerade augenscheinlich völlig sinnfrei und ohne vollständige Funktionen in SC Flight Ready sind, kommen in der Kampange von SQ 42 vor. Ob und wie man da jetzt argumentieren kann, bzw überhaupt muss, dass man ja eigentlich nur ein Spiel entwickelt und SC einfach aus dem besteht, was eh gerade fertig ist, wird sich zeigen. Leider kennt man auch nicht die genauen Bedingungen, die in den Verträgen geschlossen wurden. Deswegen bleibt alles bis zum Urteil reine Spekulation. Am besten wäre es gewesen, wenn das, was nicht abgewiesen wurde, einfach vor Gericht gegangen wäre. Selbst wenn Crytek noch ein paar Millionen bekommen würde, könnte CIG einfach ein Schiff bauen, das MS Mimimi nennen und damit das Geld wieder reinholen.
    Doch man kennt den Vertrag sehr genau denn er wurde im Gerichtsverfahren veröffentlicht:
    2_2017cv08937_Crytek_v_CIG_(20180105)_DECLARATION OF JEREMY S. GOLDMAN.pdf - Google Drive
    Geändert von <<Painkiller>> (08.01.2020 um 16:11 Uhr) Grund: DP entfernt

Seite 1 von 7 12345 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •