Seite 1 von 5 12345
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    101.911

    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Cloud Imperium Games hat vor wenigen Wochen ein Dokument veröffentlicht, aus dem hervorgeht, wie die Entwicklungskosten aufgeteilt wurden. Außerdem gibt das Entwicklerstudio einen Einblick, aus welchen Quellen die Einnahmen genommen werden. Einzig allein ein Prozent stammen offenbar aus der ursprünglichen Kickstarter-Kampagne.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Banana-OG
    Mitglied seit
    06.09.2018
    Beiträge
    183

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Ich wäre vorsichtig, solche Zahlen zu nennen. Wenn man mehrere Millionen Dollar Entwicklungskosten PRO MONAT ausgibt, dann erwarte ich das ultimative Ultra-Game, was mich in ALLEN Belangen UMHAUT! Ansonsten, viel Spaß beim Sterben im Shitstorm!

  3. #3

    Mitglied seit
    26.11.2008
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    10.007

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Insgesamt hat Cloud Imperium Games knapp über 200 Millionen US-Dollar verdient. Dennoch sind die durchschnittlichen Ausgaben höher als die Einnahmen. Allein 2017 hat das Entwicklerstudio im Schnitt vier Millionen US-Dollar pro Monat für die Entwicklung von Star Citizen ausgegeben.
    Irgendwer kann da nicht rechnen.
    200-48=152.

  4. #4
    Avatar von warawarawiiu
    Mitglied seit
    25.07.2015
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    4.082

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Ich blicke dem Fail und dem Shitstorm schon freudig entgegen. - sofern das Spiel wirklich dann so sehr enttäuscht.

    Warum? Weil wenn er berechtigerweise eintreten sollte, dieser worst case, dann haben die mit dem riesen Budget und ihren riesigen Versprechen einfach ultimativ versagt.

    Das wird ein geniales Release Jahr in 2026

    Ps:
    Ich hol mir dann die kostenlose Ps+ Version vom Spiel auf der ps6.... Vielleicht mit 1 oder 2 DLC Schiffen... Kosten bis dahin sicher auch nur noch 1, 99€
    PC --> I7-3820 @4,5GHZ\-/32GB Ram\-/Asus P9X79 2011\-/GTX 980Ti\-/Corsair Carbide Air 540\-/BeQuiet DarkPowerPro11\-/Noctua DH-14\-/Windows 10\-/40" UHD
    Monitor BDM4065UC
    GAMING --> PS4Pro, PS4, XboxOneS, Switch an 65"LG OLED C7V

  5. #5
    Avatar von Sam_Bochum
    Mitglied seit
    28.12.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    596

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Wenn EA solche Zahlen posten täte, die Reddit Halbstarken Armee würde zur Lynchjustiz aufrufen.
    19x6 > RTX2080Ti

  6. #6
    Avatar von CD LABS: Radon Project
    Mitglied seit
    09.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    5.392

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von Sam_Bochum Beitrag anzeigen
    Wenn EA solche Zahlen posten täte, die Reddit Halbstarken Armee würde zur Lynchjustiz aufrufen.
    Wenn EA StarCitizen 1:1 so aufgezogen hätte? Also auch mit zwischendurch mal SQ42&SC für nur ~20€ und so weiter?
    Ich denke, das hätte man eher als Trendwende bei EA wahrgenommen...

    Klar, wenn die hingegen solche Zahlen für irgendein Schrottprojekt posten würden...
    Kein Notebookuser mehr... ;(
    Meshify C Mini, UHD FreeSync/ GSYNC-Compatible IPS 120hz, Ryzen 7 2700, 2080Ti iChill, Gigabyte Gaming 7 Wifi X470, 4x16GiB Trident Z RGB 3200-14er, 1TiB 970 Evo Plus, Seasonic Prime (Titanium) Fanless.

  7. #7

    Mitglied seit
    16.06.2016
    Beiträge
    13

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Nicht vergessen.... SQ42 ist für Ende 2020 angesetzt, heisst man muss nur bis dahin durchhalten, denn alles was dann eingenommen wird ist fast Reingewinn und finanziert SC weiter. Und wir kennen die singleplayer Games von Roberts, die haben bis jetzt noch kaum jemanden enttäuscht. Zumal SQ42 ein Dreiteiler wird und den kann man sich wie HL schön zurechtlegen um abzukassieren.

  8. #8
    Avatar von X-CosmicBlue
    Mitglied seit
    06.11.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.626

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von wuselsurfer Beitrag anzeigen
    Irgendwer kann da nicht rechnen.
    200-48=152.
    Naja, die Rechnung ist eine andere:
    Allein 2017 wurde etwa ein Viertel verbraucht.
    2018 dürfte es ähnlich ausgesehen haben, damit wäre die Hälfte des Vermögens schon weg.
    In den Jahren zuvor musste man Hardware kaufen, Leute einstellen, die Studios waren noch nicht so groß, entsprechend mögen dort die Ausgaben geringer sein.
    Trotzdem ist das keine gute Nachricht...
    Ich weiß aber auch, dass du in den letzten Threads recht sachlich argumentieren kannst. Noctua - X-CosmicBlue hat sich differenziert zum Thema geäußert.Mahoy


  9. #9

    Mitglied seit
    10.11.2015
    Beiträge
    125

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von wuselsurfer Beitrag anzeigen
    Irgendwer kann da nicht rechnen.
    200-48=152.
    Irgendwer kann da nicht rechnen.
    43,8 - 48 = -4.2.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von CD LABS: Radon Project
    Mitglied seit
    09.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    5.392

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von LBM Beitrag anzeigen
    Nicht vergessen.... SQ42 ist für Ende 2020 angesetzt, heisst man muss nur bis dahin durchhalten, denn alles was dann eingenommen wird ist fast Reingewinn und finanziert SC weiter. Und wir kennen die singleplayer Games von Roberts, die haben bis jetzt noch kaum jemanden enttäuscht. Zumal SQ42 ein Dreiteiler wird und den kann man sich wie HL schön zurechtlegen um abzukassieren.
    Die Teile heißen nach aktuellem Stand nicht SQ42-Episode I, SQ42-Episode II & SQ42-Episode III, sondern nur Squadron42, BehindEnemyLines und dann halt noch irgendwas unbekanntes. Naja, vielleicht wird sich das auch wieder zurückändern, aber wie gesagt, aktueller Stand.
    Kein Notebookuser mehr... ;(
    Meshify C Mini, UHD FreeSync/ GSYNC-Compatible IPS 120hz, Ryzen 7 2700, 2080Ti iChill, Gigabyte Gaming 7 Wifi X470, 4x16GiB Trident Z RGB 3200-14er, 1TiB 970 Evo Plus, Seasonic Prime (Titanium) Fanless.

Seite 1 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •