Seite 2 von 5 12345
  1. #11

    Mitglied seit
    26.11.2008
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    10.827

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von Flaubaer Beitrag anzeigen
    43,8 - 48 = -4.2.
    Das rechnest Du aber mal bitte vor: ...

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von Zwiebo
    Mitglied seit
    20.04.2013
    Beiträge
    674

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Hatte heute ausnahmsweise ein paar Stunden Zeit zum daddeln und habe mich seit langem mal wieder richtig mit SC beschäftigt, alles ausprobiert und alle must see´s angeflogen. Das Spiel ist jeden Cent wert. Einfach unglaublich. Man kann mittlerweile fast von einer fertigen Basis sprechen, auf die man ohne Probleme Content aufbauen kann. Es läuft auf meiner alten R9 290X fast immer um 50-60 fps. Ab und zu gehts mal steil runter auf 30. Außerdem fehlt an diversen Stellen noch der Feinschliff. Aber da ist nichts mehr, wo man denkt, das es nicht machbar ist. Den ganzen Hatern, die sich anscheinend noch nicht wirklich damit auseinander gesetzt haben, wird wohl bald die Puste ausgehen. Auch wenn ich es traurig finde, das es bei so einem Projekt überhaupt Hater gibt. Statt einfach zu sagen "ist halt nicht meins" und gut ist. SC hat realistisch gesehen nichts anderes gemacht, als das, was andere Spiele auch gemacht haben, außer das die Community von Anfang an komplett eingebunden war. Es muss hart für Entwickler sein, auf diesem Weg ein Spiel zu machen. Dabei ist das in meinen Augen der einzige Weg, etwas großes zu machen, ohne sich der Willkür eines Publishers zu unterwerfen. Star Cititzen ist das einzige Spiel dieser Größe, in der Kreative Entwicklerfreiheit an oberster Stelle steht und nicht die Kohle von irgendwelchen Anlegern.

  3. #13
    Killer-Instinct
    Gast

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Ich sehe Parallelen zu Duke Nukem Forever. Die Entwickler haben für ihr Projekt von Anfang an Systemgrenzen gewählt, die für ihre Zeit viel zu groß war. Dann haben sie den Inhalt laufend "modernisiert", wobei ein Teil dem Tag 1 entsprach und der andere dem neuesten Stand. Im anderen Sinne, sie laufen einem nicht erreichbaren Ziel hinterher.
    Ich hoffe sehr, dass das eigentlich klappt, aber die Vorboten sind anders..

  4. #14
    Avatar von CD LABS: Radon Project
    Mitglied seit
    09.08.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    5.443

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von Killer-Instinct Beitrag anzeigen
    Ich sehe Parallelen zu Duke Nukem Forever. Die Entwickler haben für ihr Projekt von Anfang an Systemgrenzen gewählt, die für ihre Zeit viel zu groß war. Dann haben sie den Inhalt laufend "modernisiert", wobei ein Teil dem Tag 1 entsprach und der andere dem neuesten Stand. Im anderen Sinne, sie laufen einem nicht erreichbaren Ziel hinterher.
    Ich hoffe sehr, dass das eigentlich klappt, aber die Vorboten sind anders..
    Naja, der Vergleich kommt ja häufiger auf...

    Spoiler:
    Der Enginewechsel Quake2Engine → Unreal Engine I spielt in einer ganz anderen Liga als der von CustomCryengine → Lumberjard. Entspricht eher einer der vielen weiteren Engine-Modifikationen, die beim Duke später vorgenommen wurden. Daher würde ich mir darum auch keinen Kopf machen.
    Ganz allgemein hatte der Duke auch meines Wissens nach nicht immerzu wachsende Entwicklerteams dran werkeln...


    Kein Notebookuser mehr... ;(
    Meshify C Mini, UHD FreeSync/ GSYNC-Compatible IPS 120hz, Ryzen 7 2700, 2080Ti iChill, Gigabyte Gaming 7 Wifi X470, 4x16GiB Trident Z RGB 3200-14er, 1TiB 970 Evo Plus, Seasonic Prime (Titanium) Fanless.

  5. #15
    Killer-Instinct
    Gast

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von CD LABS: Radon Project Beitrag anzeigen
    Naja, der Vergleich kommt ja häufiger auf...

    Spoiler:
    Der Enginewechsel Quake2Engine → Unreal Engine I spielt in einer ganz anderen Liga als der von CustomCryengine → Lumberjard. Entspricht eher einer der vielen weiteren Engine-Modifikationen, die beim Duke später vorgenommen wurden. Daher würde ich mir darum auch keinen Kopf machen.
    Ganz allgemein hatte der Duke auch meines Wissens nach nicht immerzu wachsende Entwicklerteams dran werkeln...


    Kurz: Squadron 42
    Was den Rest des Spiels angeht, ist es immer noch hardwaremäßig zu aufwänddig für eine persisten MMO ( das Hauptspiel als Weltraumsimulation ). Sie werden dann wahrscheinlich ganz viele Mathematiker einstellen und viele Serverfarme mieten müssen, falls sie wirklich flüssiges Spielen als MMO anbieten wollen.

  6. #16
    Avatar von Abductee
    Mitglied seit
    26.08.2011
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Beiträge
    18.995

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Bei den Servern sind sie mit Amazon AWS ganz gut aufgestellt.
    R9-3900X | GA-X570 Aorus Xtreme | 32GB 3600MHz CL17 | GTX 1070 | Samsung 970 Evo Plus
    Sabaj D3 | Superlux HD668B

  7. #17
    Avatar von Oberst Klink
    Mitglied seit
    18.12.2011
    Ort
    Stalag 13
    Beiträge
    10.803

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Ich freue mich wirklich auf den Release des fertigen Spiels, nur hoffentlich erlebe ich das noch

  8. #18
    Avatar von X-CosmicBlue
    Mitglied seit
    06.11.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.651

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von Flaubaer Beitrag anzeigen
    Irgendwer kann da nicht rechnen.
    43,8 - 48 = -4.2.
    Wo kommt die erste Zahl her?
    Ich weiß aber auch, dass du in den letzten Threads recht sachlich argumentieren kannst. Noctua - X-CosmicBlue hat sich differenziert zum Thema geäußert.Mahoy


  9. #19
    Avatar von Nightlight
    Mitglied seit
    27.07.2010
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.328

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Naja, SC & SQ42 werden nicht von Dumpinglohn-Näherinnen in Bangladesch entwickelt, von daher ist die Zahl von 4 Mio/Monat nicht sonderlich überraschend bei inzwischen über 500 MA.

    Außerdem wird das Team noch weiter anwachsen, denn CIG hat diverse Stellenausschreibungen laufen. Man kan davon ausgehen dass das Team bis 2021 auf locker 550 MA anwachsen und damit auch die Ausgaben deutlich steigen werden.
    Um zu vermeiden dass die Rechnung Einnahmen/Ausgaben bis 2021 (3 Jahre weitere Entwicklung = mindestens 150 Mio $ Ausgaben) zu sehr ins Minusgeschäft läuft wird CR sicherlich noch weitere Firmenanteile an den Investoren abtreten müssen...
    Geändert von Nightlight (20.01.2019 um 23:24 Uhr)
    "Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen" - Heiner Geissler

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20

    Mitglied seit
    04.07.2014
    Beiträge
    768

    AW: Star Citizen: Entwicklung kostete 2017 vier Millionen USD pro Monat

    Zitat Zitat von Zwiebo Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich es traurig finde, das es bei so einem Projekt überhaupt Hater gibt. Statt einfach zu sagen "ist halt nicht meins" und gut ist.
    Diese Aussage und Sachlichkeit könnte man nicht nur Star Citizen entgegen bringen, sondern auch allen anderen Games.

Seite 2 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •