Seite 2 von 2 12
  1. #11
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    27.734

    AW: Kaufberatung 4TB SSD

    Zitat Zitat von Maddrax111 Beitrag anzeigen
    Da es dem TE aber wohl nur um Lesezugriffe kann man schon eine QLC SSD nehmen. Die TBW ist immerhin 1,44 PB. Die verbraucht kein normaler User.
    Bitfehler treten unabhängig von der geschriebenen Datenmenge auf. Da ist QLC deutlich anfälliger als TLC.

    Zitat Zitat von @@RON Beitrag anzeigen
    Ein sooo großer Preisunterschied zwischen allen drei SSDs besteht ja nicht. Mir ging's primär darum zu erfahren, ob es Argumente gibt, die definitiv GEGEN eine Enterprise-SSDs im Client-PC sprechen, der eben normal genutzt wird (also kein Dauerbetrieb hat)
    Dazu:

    SSDs verlieren ohne regelmäßige Stromzufuhr schon in Tagen Daten - WinFuture.de

    Von Kingston selbst:
    https://www.kingston.com/de/ssd/ente...sus-client-ssd
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von @@RON
    Mitglied seit
    29.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    132

    AW: Kaufberatung 4TB SSD

    Das war DIE relevante Information, die mir noch zur entgültigen Entscheidung gefehlt hatte. Besten Dank!!

  3. #13
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    27.734

    AW: Kaufberatung 4TB SSD

    Zitat Zitat von fotoman Beitrag anzeigen
    Vieleicht behält DKK007 ja Recht und in spätestens 2 Jahren ist meine Intel 660P (QLC) mit 2 TB schon lange kaputt und ich muss eine gut 700k Dateien, die derzeit auf der 2. Partition liegen (1. Partition ist das System) wieder aus dem Backup herstellen.

    Persönlich vermute ich eher, dass ich die SSD entweder in 8-10 Jahren gegen eine PCIe4/5 mit 4-8TB austausche oder sich meine Erben in ein paar Jahrzenten wundern, dass die SSD mit dem so verhassten QLC-Speicher immer noch funktioniert. Auf mehr wie 6 TB/Jahr Schreibleistung komme ich nicht und weitere 66 Jahre wird weder mein Körper noch die Technik überleben.
    Bitfehler durch Tunneln der Elektronen sind unabhängig von einem echten Defekt der Zellen.

    Mir das da vorhin der Vergleich mit einer Tasse voll Wasser gekommen. Das Wasser in der Tasse verdunstet mit der Zeit und nach z.B. nach einer Woche ist die Tasse leer. Die Tasse selbst funktioniert aber immer noch, wie sie soll und kann einfach wieder befüllt werden.
    So ähnlich kann man sich nun die Zellen in der SSD vorstellen. Nur das dort dann auch noch 8 (bei TLC) oder 16 (bei QLC) verschieden Stufen, oder um auf den Vergleich mit der Tasse zurückzukommen Wasserlevel unterschieden werden müssen. Je mehr Stufen, desto größer ist die Gefahr, das das Spannungslevel in der Zelle so weit abgenommen hat, dass man einen anderen Wert ausliest, als eigentlich mal gespeichert wurde.
    Z.B. wenn der ausgelesene Wert statt 7/16 nur noch 6/16 beträgt.

    Das tückische ist halt, dass man diese Fehler nicht bemerkt, bis man versucht die Datei zu öffnen und dann gemeldet wird "Datei defekt".
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

  4. #14

    Mitglied seit
    09.04.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    102

    AW: Kaufberatung 4TB SSD

    Die Samsung 860 QVO ist heute im Angebot

  5. #15
    Avatar von @@RON
    Mitglied seit
    29.08.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    132

    AW: Kaufberatung 4TB SSD

    Zitat Zitat von teufel8223 Beitrag anzeigen
    Die Samsung 860 QVO ist heute im Angebot
    Danke für den Hinweis, doch ich hab schon letzte Woche bei der 860 EVO zugeschlagen

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  6. #16

    Mitglied seit
    28.06.2018
    Beiträge
    315

    AW: Kaufberatung 4TB SSD

    Würde ob raid oder so keine SSD nehmen sondern ne Große HDD aber egal.

    Von @DKK007 ist plausibel und sagt mir, "Alles richtig Gemacht". Und somit weis ich das ich richtig verfahre.

    Aber jeder wie er will.

    Eins verstehe ich net wenn du ne nas hast und dass net an stellen willst. Dann frage ich mich wiso du das hast. Aber egal.

    Thema beendet dann viel spaß mit der/den SSDs.

Seite 2 von 2 12

Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung Einsteiger SSD unter 80€
    Von Kiyoshi im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 22:57
  2. [Kaufberatung] Welche SSD für mein Notebook ?
    Von Infernalracing im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2011, 13:31
  3. [Kaufberatung] Welche SSD?
    Von Own3r im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.06.2010, 14:30
  4. Kaufberatung für SSD
    Von robbe im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.03.2010, 10:15
  5. Kaufberatung: große SSD für mein neues VAIO
    Von nemetona im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.01.2010, 12:17

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •