Seite 2 von 5 12345
  1. #11
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    20.626

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Aus Sicht der Kunden sicherlich eine gute Sache. Auf der technischen Seite ist es so, dass die One S schon jetzt aus dem letzten Loch pfeift. Und diesen Klotz am Bein will MS jetzt noch Jahre mit sich herumschleppen, Thema "kleinster gemeinsamer Nenner". Skalierung hin oder her: Die größten grafischen Fortschritte sind immer dann gemacht worden, wenn eine neue Konsolen-Generation veröffentlicht wurde, und die Entwickler die Last Gen nicht mehr berücksichtigten.
    Von daher freue ich mich dann doch eher auf Sony Exklusivtitel, die ausschließlich für die Next Gen entwickelt werden dürften. Es wird dahingehend mit Sicherheit der ein oder andere Titel innerhalb der ersten Monate nach der Veröffentlichung der PS5 kommen.
    Geändert von Cook2211 (16.01.2020 um 06:49 Uhr)
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von Rizzard
    Mitglied seit
    13.09.2008
    Ort
    G-Town
    Beiträge
    22.910

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Matt Booty spricht hier also von den ersten 2 Jahren.
    Ich kann zumindest verstehen warum, weil gerade in den ersten 1-2 Jahren von jedem Third Party Hersteller meist noch die große Userbase der alten Gen mitgenommen wird, und Microsoft tut es dem gleich.

    Ich bin mal auf Halo Infinite gespannt, und wie da die Unterschiede ausfallen werden.

    In einem Interview wurde vor kurzem die Idee ausgegeben, das One S Besitzer bei schlechter Performance womöglich auf xcloud setzen könnten. Somit bringt man den Streamingdienst auch unter die Leute.
    Sys: PS4 Pro am Philips 854 55" OLED
    .


  3. #13
    Avatar von ryzen1
    Mitglied seit
    06.10.2011
    Beiträge
    5.066

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Zitat Zitat von Tech_Blogger Beitrag anzeigen
    eh nicht, weil Spiele nicht direkt auf die Hardware zugreifen dürfen!
    Was hast das eine mit dem anderen zu tun?

  4. #14
    Avatar von Zuriko
    Mitglied seit
    18.01.2018
    Beiträge
    401

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Zitat Zitat von juko888 Beitrag anzeigen
    Der kleinste gemeinsame Nenner ist und bleibt dann aber die One (und vor allem deren CPU-Part). Damit torpediert man doch direkt die Möglichkeit, dass Spiele von Grund auf (NPCs, KI etc.) für die stärkere Hardware entwickelt werden. Damit schließt man viel natürlicher wirkende Welten doch schon beinahe von vornherein aus, da diese Welten auch immer auf der One funktionieren müssen.

    Da freue ich mich dann doch wieder deutlich mehr auf die Sony-Exclusives, die dann grundsätzlich auf die Hardware optimiert sind.
    Also ich bin ja kein Programmierer, aber in einem US Podcast sprach letztens ein Typ über dieses Skalieren, der schon an Games mitgearbeitet hat. Man kann etwas auf eine starke Hardware entwickeln und diese so gut es geht ausreizen und danach immer weiter herunter brechen, Features entfernen, Details reduzieren, so dass man auf einem "High End" Gerät ein beeindruckendes Ergebnis hat, aber die selbe Software (Spiel) auch im "Low-Entry" Bereich seinen Dienst tut, einfach viel weniger hübsch, flüssig.

    Es komme vor allem auf die Engine an, was diese bietet und wie sehr man damit skalieren kann. Wenn die Engine gut ist, dann ist schwächere Hardware auf der etwas laufen muss, kein Bremsklotz.

    Natürlich kann man es sich auch bequem machen und den umgekehrten Weg gehen. Auf die schwächste Hardware anpassen und dann nach oben pusht so gut es geht. Da es ja "nur" 1st Party Games betrifft, also Spiele welche aus den Microsoft eigenen Studios kommen, mache ich mir da keine Sorgen. Dort sitzen fähige Leute, die fähige Leute kennen und viel Erfahrung. Man nimmt sich sicher auch die Zeit um gute Arbeit abzuliefern.

    Und wenn man ehrlich ist, sind die ersten 1-2 Jahre einer neuen Generation, eher durchwachsen was das Abheben angeht. Dev-Kits sind ja noch nicht lange draussen. Richtig auf die Hardware optimierte Games kommen doch erst später, ob bei MS oder Sony. Und dann sind da ja noch die 3rd Partys, welche sicher nicht 1-2 Jahre lang die One bedienen. Dort wird es eher früher als einem lieb ist nur noch Versionen für die Next-Gen Konsolen geben. Und 3rd Partys sind ja am Ende die Games, welche die meisten zocken.....und wenn die auf der Series X besser performen/aussehen (Man munkelt ja von mehr Power unter der Haube), dann reicht mir das doch schon.

    Irgendwie wird bei dem Thema sehr emotional reagiert, obwohl man als Kunde ja davon profitiert. Man dreht also aus einer guten Sache einen Strick, nur weil der gewohnte "auf neuen Konsolen bekommt man auf die Hardware angepasste Grafik-Demos" Rhythmus unterbrochen wird. Ja, ich bin auch etwas enttäuscht, einfach weil man es sich gewohnt ist. Aber wenn man sich mal richtig Gedanken darüber macht, ist das Ganze viel weniger dramatisch als es von manchen ausgelegt wird.

  5. #15
    Avatar von juko888
    Mitglied seit
    01.02.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Gibt es
    Beiträge
    2.073

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Zitat Zitat von Zuriko Beitrag anzeigen
    Also ich bin ja kein Programmierer, aber in einem US Podcast sprach letztens ein Typ über dieses Skalieren, der schon an Games mitgearbeitet hat. Man kann etwas auf eine starke Hardware entwickeln und diese so gut es geht ausreizen und danach immer weiter herunter brechen, Features entfernen, Details reduzieren, so dass man auf einem "High End" Gerät ein beeindruckendes Ergebnis hat, aber die selbe Software (Spiel) auch im "Low-Entry" Bereich seinen Dienst tut, einfach viel weniger hübsch, flüssig.

    Es komme vor allem auf die Engine an, was diese bietet und wie sehr man damit skalieren kann. Wenn die Engine gut ist, dann ist schwächere Hardware auf der etwas laufen muss, kein Bremsklotz.

    Natürlich kann man es sich auch bequem machen und den umgekehrten Weg gehen. Auf die schwächste Hardware anpassen und dann nach oben pusht so gut es geht. Da es ja "nur" 1st Party Games betrifft, also Spiele welche aus den Microsoft eigenen Studios kommen, mache ich mir da keine Sorgen. Dort sitzen fähige Leute, die fähige Leute kennen und viel Erfahrung. Man nimmt sich sicher auch die Zeit um gute Arbeit abzuliefern.

    Und wenn man ehrlich ist, sind die ersten 1-2 Jahre einer neuen Generation, eher durchwachsen was das Abheben angeht. Dev-Kits sind ja noch nicht lange draussen. Richtig auf die Hardware optimierte Games kommen doch erst später, ob bei MS oder Sony. Und dann sind da ja noch die 3rd Partys, welche sicher nicht 1-2 Jahre lang die One bedienen. Dort wird es eher früher als einem lieb ist nur noch Versionen für die Next-Gen Konsolen geben. Und 3rd Partys sind ja am Ende die Games, welche die meisten zocken.....und wenn die auf der Series X besser performen/aussehen (Man munkelt ja von mehr Power unter der Haube), dann reicht mir das doch schon.

    Irgendwie wird bei dem Thema sehr emotional reagiert, obwohl man als Kunde ja davon profitiert. Man dreht also aus einer guten Sache einen Strick, nur weil der gewohnte "auf neuen Konsolen bekommt man auf die Hardware angepasste Grafik-Demos" Rhythmus unterbrochen wird. Ja, ich bin auch etwas enttäuscht, einfach weil man es sich gewohnt ist. Aber wenn man sich mal richtig Gedanken darüber macht, ist das Ganze viel weniger dramatisch als es von manchen ausgelegt wird.

    Es geht mir dabei aber nun mal explizit nicht um "hübsch oder nicht hübsch". Warum denkt Ihr immer nur an die Grafik? Natürlich kann man die skalieren, um die Grafik geht es doch aber gar nicht.

    Das ganze Spieldesign könnte mit der neuen Hardware (vor allem der deutlich leistungsstärkeren CPU) deutlich profitieren, es könnte ein viel natürlicheres Erlebnis geschaffen werden, mit deutlich besserer KI, vielen NPCs die ihrem Tagwerk nachgehen usw. usw.

    Also nein, das ist nichts Positives, wenn man die alte Hardware bei den neuen Möglichkeiten auch weiter mitschleppt.
    Intel Core i3-8100 • be quiet! Dark Rock 3 • MSI Z370 TOMAHAWK • HyperX FURY 16 GB DDR4-2666 • ZOTAC GTX 1070 Mini • SAMSUNG NVMe SSD 970 Evo 500 GB • Seagate BarraCuda 2000 GB • be quiet! Pure Power 9 600W • be quiet! Pure Base 600 Window BLACK • Samsung S24F350 • Logitech G213 Prodigy • SteelSeries Rival 100 • Logitech G Pro X • Windows 10 Home x64 • Sony Playstation 4 Pro 1000 GB SSD (Sandisk 3D Ultra)

  6. #16
    Avatar von KuroSamurai117
    Mitglied seit
    10.01.2016
    Beiträge
    2.679

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Zitat Zitat von Zuriko Beitrag anzeigen
    Also ich bin ja kein Programmierer, aber in einem US Podcast sprach letztens ein Typ über dieses Skalieren, der schon an Games mitgearbeitet hat. Man kann etwas auf eine starke Hardware entwickeln und diese so gut es geht ausreizen und danach immer weiter herunter brechen, Features entfernen, Details reduzieren, so dass man auf einem "High End" Gerät ein beeindruckendes Ergebnis hat, aber die selbe Software (Spiel) auch im "Low-Entry" Bereich seinen Dienst tut, einfach viel weniger hübsch, flüssig.

    Es komme vor allem auf die Engine an, was diese bietet und wie sehr man damit skalieren kann. Wenn die Engine gut ist, dann ist schwächere Hardware auf der etwas laufen muss, kein Bremsklotz.

    Nichts anderes passiert ja bei den Switch Ports dessen Games ja nicht ursprünglich für die Hardware gedacht sind.
    Genau wie ein Forza Horizon, RotTR und Titanfall separat von kleinen Studios für die 360 umgesetzt wurden.

    Müssen die halt mit Abstrichen und fehlenden Inhalten leben. Lisa wenn man Hardware über 6 Jahre im Einsatz halten will. Rechner nicht anders. 5-6 Jahre gehen aber danach wird es halt oft recht kritisch.

    Da es bis Ende 2021 eh keine 10 Exklusive auf jeder Seite gibt wird es auch gar nicht so sehr ins Gewicht fallen. Da auch eine PS5 sicherlich erst 1 1/2 Jahre nach Einführung noch besser genutzt wird.

    Zitat Zitat von juko888 Beitrag anzeigen
    Es geht mir dabei aber nun mal explizit nicht um "hübsch oder nicht hübsch". Warum denkt Ihr immer nur an die Grafik? Natürlich kann man die skalieren, um die Grafik geht es doch aber gar nicht.

    Das ganze Spieldesign könnte mit der neuen Hardware (vor allem der deutlich leistungsstärkeren CPU) deutlich profitieren, es könnte ein viel natürlicheres Erlebnis geschaffen werden, mit deutlich besserer KI, vielen NPCs die ihrem Tagwerk nachgehen usw. usw.

    Muss aber erst mal alles programmiert werden. KI hat man die letzten Jahre lieber zurückgefahren. Die wollen die Entwickler für den Gameplayerfolg gar nicht klüger haben.

    Auch NPCs muss man mit viel Aufwand programmieren was immer eine Fehlerquelle ist die man gegenchecken müss.
    Passiert alles nicht auf Lnopfdruck durch schnellere Hardware.
    Meiner Meinung nach wird man Die Zeit und den Aufwand in den ersten beiden Jahren kaum machen. Dazu ist auch die finalen Hardware zu spät fertig.
    Geändert von KuroSamurai117 (16.01.2020 um 08:35 Uhr)
    -PC: Palit RTX 2080 Ti Gaming Pro / Ryzen 3700X / MSI B450 Mortar Max/ 16GB DDR4 / 2x 1TB SSD, 2x500GB SSD/ Fractal Design Define Mini C / LG 32UD89-W/Acer XB271HU / LG OLED 65C9

    -Konsole: PS4 Pro, Xbox One X, Nintendo Switch

  7. #17
    Avatar von ryzen1
    Mitglied seit
    06.10.2011
    Beiträge
    5.066

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Zitat Zitat von Zuriko Beitrag anzeigen
    Es komme vor allem auf die Engine an, was diese bietet und wie sehr man damit skalieren kann. Wenn die Engine gut ist, dann ist schwächere Hardware auf der etwas laufen muss, kein Bremsklotz.
    Ja genau. Es kommt auf die Engine an.
    Dass man benötigte Leistung verringert, indem man die Schattenqualität verringert, dürfte jedem klar sein. Und darum geht es aber nicht.

    Neben all dem skalierbaren grafischen Zeug, besteht so eine Engine aber nicht nur aus Grafik.
    Programmlogik, KI, Datenstreaming, Datenverarbeitung usw.. und genau dieses Grundgerüst der Engine muss mit der langsamen Jaguar CPU der One klar kommen.
    Heißt soviel wie, dass sich da eben erstmal nicht viel tun wird, außer etwas bessere Grafik.

  8. #18
    Avatar von Zuriko
    Mitglied seit
    18.01.2018
    Beiträge
    401

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Zitat Zitat von juko888 Beitrag anzeigen
    Es geht mir dabei aber nun mal explizit nicht um "hübsch oder nicht hübsch". Warum denkt Ihr immer nur an die Grafik? Natürlich kann man die skalieren, um die Grafik geht es doch aber gar nicht.

    Das ganze Spieldesign könnte mit der neuen Hardware (vor allem der deutlich leistungsstärkeren CPU) deutlich profitieren, es könnte ein viel natürlicheres Erlebnis geschaffen werden, mit deutlich besserer KI, vielen NPCs die ihrem Tagwerk nachgehen usw. usw.

    Also nein, das ist nichts Positives, wenn man die alte Hardware bei den neuen Möglichkeiten auch weiter mitschleppt.
    Was erwartest Du bitte für Quantensprünge? Denkst Du die PS5 wird nun etwas völlig neues, einzigartiges und noch nie gesehenes präsentieren, nur weil man die PS4 nicht bedient? LOL

    Wenn ich zurück zu PS2 und Xbox gehen, zu heute. Was hat uns die Technik denn für Neuerungen gebracht welche "revolutionär" waren? Klar, alles wurde hübscher, grösser, umfangreicher.
    Bessere K.I gab es schon lange nicht mehr, auch auf dem PC nicht, wo ja die Hardware da wäre. Gute K.I gab es übrigens schon zu 360/PS3 Zeiten, keine Ahnung warum es dort eher einen Rückschritt gegeben hat. Viele NPCs, gerade dies ist etwas was man skalieren kann, ohne grossen Aufwand. Oder meinst Du damit Story- bzw. Spiel relevante NPC? Ja klar, ich würde in einem Cyberpunk auch gerne mit jedem Bewohner quatschen können und er hätte Einfluss auf mein Game. Aber das werden wir auch in den ersten 1-2 Jahren der neuen Generationen nicht bekommen, was danach passiert, werden wir ja sehen.

    Und der Zustand ist ja nicht für immer. Spiele die uns evtl. mit neuen Dingen aus den Socken hauen, werden gerade erst entwickelt und kommen dann in 3, 4 oder 5 Jahren auf den Markt. Bis dahin ist das Thema Jaguar CPU, Xbox One etc. schon lange gegessen. Wo ist also das Problem?

  9. #19
    Avatar von Zuriko
    Mitglied seit
    18.01.2018
    Beiträge
    401

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Zitat Zitat von ryzen1 Beitrag anzeigen
    Programmlogik, KI, Datenstreaming, Datenverarbeitung usw.. und genau dieses Grundgerüst der Engine muss mit der langsamen Jaguar CPU der One klar kommen.
    .
    Nur weil Du da irgendwelche Begriffe in den Raum wirfst, wird es doch nicht dramatischer. Dann hat die Xbox One Version eben lange Ladezeiten. Ladezeiten im Level, nur 20-30fps, 900p Grafik, weniger Physik etc.
    Man kann fast alles auf schwächere Hardware anpassen, die Frage ist doch nur was man am Ende bekommt. Nur weil da nun eine SSD werkelt und die CPU brauchbar ist, wird es keine Wunder geben.

    Zitat Zitat von ryzen1 Beitrag anzeigen
    Heißt soviel wie, dass sich da eben erstmal nicht viel tun wird, außer etwas bessere Grafik.
    Also in etwa die Entwicklung der letzten 20 Jahre, einfach bessere und üppigere Grafik. Warum hat sich nur niemand beschwert in dieser Zeit, jetzt ist es aber auf einmal mega wichtig dass sich Spiele total anders anfühlen sollen?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von KuroSamurai117
    Mitglied seit
    10.01.2016
    Beiträge
    2.679

    AW: Xbox Series X: So will Microsoft First-Party-Spiele mit verschiedenen Konsolengenerationen machen

    Finde auch dass man sich schon wieder zu viel Hoffnung macht auf komplett neue Gameplaymöglichkeiten. Werden die Entwickler schon vom Aufwand kaum machen.

    Wie ein Halo Reach als PC Port zeigt gibt es agiler KI schon zu 360 (PS3 Killzone) Zeit. Dass ein Breath if The Wild mehr Physik hat als HZD liegt auch nicht an der Hardware. War der Focus beim einen auf Optik wichtiger als andere Elemente.

    Noch größere Welten als RDR 2 oder AC Odyseey braucht es dich auch nicht. Nahtlose Übergänge Planet zu Weltall gibt es schon.


    Star Citizen am PC zeigt doch wie lange so ein Rümzüfteln braucht wenn man immer mehr Ssxhen da einbauen will.

    Meisten Gamern wird es egal sein ob ein NPC von Hunderten 3 verschiedene Tagesabläufe gaben kann. Die achten doch da nicht wirklich drauf.

    Manche Dinge sind Heute schon möglich und liegen gar nicht an der Power.

    Da wird eher Ladezeiten verkürzt oder mehr Objekte gestreamt beim Fortbewegen.
    -PC: Palit RTX 2080 Ti Gaming Pro / Ryzen 3700X / MSI B450 Mortar Max/ 16GB DDR4 / 2x 1TB SSD, 2x500GB SSD/ Fractal Design Define Mini C / LG 32UD89-W/Acer XB271HU / LG OLED 65C9

    -Konsole: PS4 Pro, Xbox One X, Nintendo Switch

Seite 2 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •