Seite 1 von 3 123
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    104.104
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Berichte, dass Docks und Kabel von Dritten die Nintendo Switch zerstören können, gibt es schon länger. Ein Nutzer hat nun die Ursache dafür ergründet und fand Inkompatibilitäten bei Docks und Kabeln.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.133

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Das ganze widerspricht dem eigentlichen Gedanken von USB C, dass man alles mit allem kombinieren kann. Solange die Probleme nicht gelöst sind, verwende ich nur das original Dock, auch wenn das die ein oder andere Sache zu wünschen übrig läßt.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  3. #3

    Mitglied seit
    30.09.2016
    Beiträge
    3.096

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Also eine Mischung aus Herstellern die zu geizig sind und Nintendo die sich nicht an Standards halten - und genauso geizig sind.
    USB 3 mit Type C hatte so viel Potential, dann haben sie die Glasfaserleitungen aus Typ-C rausgeschmissen, USB 3 in mehrere Untergruppen getielt, dazu dann noch massenweise optionale Feature und auch noch 4 Unterschiedliche Grenzwerte für Leistungsübertragung -.-
    Ich seh schon USB 4 wird dann 4 verschiedene Stecker bieten XD
    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Das ganze widerspricht dem eigentlichen Gedanken von USB C, dass man alles mit allem kombinieren kann.
    Ja, da hat Nintendo was nettes "erfunden".

  4. #4

    Mitglied seit
    19.12.2016
    Beiträge
    156

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Zitat Zitat von Pu244 Beitrag anzeigen
    Das ganze widerspricht dem eigentlichen Gedanken von USB C, dass man alles mit allem kombinieren kann. Solange die Probleme nicht gelöst sind, verwende ich nur das original Dock, auch wenn das die ein oder andere Sache zu wünschen übrig läßt.
    Solange man ein original Netzteil verwendet, stimmen auch die Volt-Zahlen. Ich habe mir den Adapter von Meco geholt (https://www.amazon.de/dp/B07BBP1Z5F) mit dem Ständer von HORI (https://www.amazon.de/dp/B01N9RTMWS). Da ich die Switch hauptsächlich unterwegs verwende und in Hotels z.b. dann an den Fernseher anschließe. Dafür ist die Standard Dockingstation einfach zu fett. Der Stecker ist sehr leichtgängig und bisher gabs noch keine Probleme. Man muss nur immer auf die Reihenfolge achten. (Strom, Fernseher, Switch)

    Es gibt natürlich auch Selbstbausätze um die Elektronik von der Original-Dockingstation in ein kleineres Gehäuse zu packen.

    Wäre natürlich interessant gewesen von der Redaktion wenn sie ein paar getestet hätten und Ergebnisse präsentiert hätten, besonders wegen den 9V vs 6V. wobei ich auch nicht so recht weiß woher die 6V kommen, da das Switch Netzteil 15V ausspuckt.

  5. #5
    Avatar von Gamer090
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    02.07.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Weltweit
    Beiträge
    10.528

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Selber Schuld wer nicht das Original verwendet, es wird doch eh mit der Konsole mitgeliefert. Lohnt es sich wirklich die Original Docking Station zu verkaufen und eine Kopie zu kaufen wenn man dabei das Risiko eingeht die Switch zu zerstören?

    Ich würde sagen Nein! Eine neuie Switch kostet deutlich mehr als den kleinen Betrag den man sich spart, also eigentlich eine sehr schwachsinnige Idee!
    Zitat Zitat von PCGH_Torsten Beitrag anzeigen
    Wir tolerieren auch fähige Leute.

  6. #6

    Mitglied seit
    19.12.2016
    Beiträge
    156

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Zitat Zitat von Gamer090 Beitrag anzeigen
    Selber Schuld wer nicht das Original verwendet, es wird doch eh mit der Konsole mitgeliefert. Lohnt es sich wirklich die Original Docking Station zu verkaufen und eine Kopie zu kaufen wenn man dabei das Risiko eingeht die Switch zu zerstören?

    Ich würde sagen Nein! Eine neuie Switch kostet deutlich mehr als den kleinen Betrag den man sich spart, also eigentlich eine sehr schwachsinnige Idee!
    es geht doch meistens darum, dass das original zu groß ist und zu Kratzern am Display führt (wenn man keinen Displayschutz kauft).

  7. #7

    Mitglied seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.133

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Zitat Zitat von Gamer090 Beitrag anzeigen
    Selber Schuld wer nicht das Original verwendet, es wird doch eh mit der Konsole mitgeliefert. Lohnt es sich wirklich die Original Docking Station zu verkaufen und eine Kopie zu kaufen wenn man dabei das Risiko eingeht die Switch zu zerstören?

    Ich würde sagen Nein! Eine neuie Switch kostet deutlich mehr als den kleinen Betrag den man sich spart, also eigentlich eine sehr schwachsinnige Idee!
    Die Schuld liegt hier ganz eindeutig bei Nintendo, soetwas darf einfach nicht passieren, Punkt!

    Es gibt diverse Dinge, bei denen die Normale Dockingstation Nachteile hat. Sei es weil sie zu Klobig ist (ein einfacher Adapter von USB C auf HDMI und Stomversorgung reicht auch), weil sie Bildschirm zerkratzt, zu wenig USB Anschlüsse hat usw.. Von daher gibt es gute Gründe und wenn Nintendo gepfuscht hat, dann ist es eben ein Problem von Nintendo.

    Aber laß mich raten: du verwendest auch nur PC Komplettsysteme, mit Originalzubehör vom selben Hersteller.
    i7 3770, GTX 980Ti, 32GB RAM, Seasonic X460FL, Samsung U32H850UMU, 850 EVO 1TB
    i3 4030U (1,9 GHz Dualcore), 16GB RAM, 1TB HDD, 15,6" 1366x768 Monitor

  8. #8
    Avatar von takan
    Mitglied seit
    25.10.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Peine
    Beiträge
    1.323

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Zitat Zitat von Tiavor Beitrag anzeigen
    Solange man ein original Netzteil verwendet, stimmen auch die Volt-Zahlen. Ich habe mir den Adapter von Meco geholt (https://www.amazon.de/dp/B07BBP1Z5F) mit dem Ständer von HORI (https://www.amazon.de/dp/B01N9RTMWS). Da ich die Switch hauptsächlich unterwegs verwende und in Hotels z.b. dann an den Fernseher anschließe. Dafür ist die Standard Dockingstation einfach zu fett. Der Stecker ist sehr leichtgängig und bisher gabs noch keine Probleme. Man muss nur immer auf die Reihenfolge achten. (Strom, Fernseher, Switch)

    Es gibt natürlich auch Selbstbausätze um die Elektronik von der Original-Dockingstation in ein kleineres Gehäuse zu packen.

    Wäre natürlich interessant gewesen von der Redaktion wenn sie ein paar getestet hätten und Ergebnisse präsentiert hätten, besonders wegen den 9V vs 6V. wobei ich auch nicht so recht weiß woher die 6V kommen, da das Switch Netzteil 15V ausspuckt.
    wüsste nicht das auf der switch oder sonstigem nitendo kram steam läuft, geht um PCGAMES und nicht um Konsolen.


    Ist dem auch nicht so das Nitendo im Konsolen-Markt den Krieg verloren hat? Nach der Wii gab es ja nichts mehr für ein Alleinstellungsmerkmal. Und wenn man bei Vintage Gamer guckt ist Nitendo ziemlich Aggro und Restrektiv in sämtlichen Dingen.
    3800X@Wraith | Aorus Master | Sapphire RX Vega 64 Nitro+ | Gskill Ripjaw V F4-3600C16D-16GVK | Samsung 970 EVO 500GB | 860 EVO 1TB | 2x Toshiba X300 4TB | Netzteil Bequiet Dark Power Pro 11 750W | Verpackt im Bequiet Dark Base 900 Pro rev. 2
    Asus MG279Q

  9. #9
    Avatar von Johnny_Burke
    Mitglied seit
    09.10.2011
    Ort
    Datteln
    Beiträge
    640

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Zitat Zitat von Gamer090 Beitrag anzeigen
    Selber Schuld wer nicht das Original verwendet, es wird doch eh mit der Konsole mitgeliefert. Lohnt es sich wirklich die Original Docking Station zu verkaufen und eine Kopie zu kaufen wenn man dabei das Risiko eingeht die Switch zu zerstören?

    Ich würde sagen Nein! Eine neuie Switch kostet deutlich mehr als den kleinen Betrag den man sich spart, also eigentlich eine sehr schwachsinnige Idee!
    Wie eine wahre Nintendrohne gesprochen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    Mitglied seit
    19.12.2016
    Beiträge
    156

    AW: Nintendo Switch: Warum Drittanbieter-Docks die Konsole schrotten können

    Zitat Zitat von takan Beitrag anzeigen
    wüsste nicht das auf der switch oder sonstigem nitendo kram steam läuft, geht um PCGAMES und nicht um Konsolen.
    was hat die Software mit der Auswahl von 3rd party docking stations zu tun???

    Zitat Zitat von takan Beitrag anzeigen
    Ist dem auch nicht so das Nitendo im Konsolen-Markt den Krieg verloren hat? Nach der Wii gab es ja nichts mehr für ein Alleinstellungsmerkmal. Und wenn man bei Vintage Gamer guckt ist Nitendo ziemlich Aggro und Restrektiv in sämtlichen Dingen.
    Seit der Switch sind sie viel offener 3rd party Software gegenüber, das Angebot an aktuellen Indie Spielen ist richtig gut. Dass die Switch portabel ist, ist schon ein recht gutes Alleinstellungsmerkmal, man könnte sie aber auch eher als Fortsetzung von Nintendo DS sehen ... nur dass man eben auch noch am TV spielen kann als netten Bonus. Ich sehe eher die traditionellen Konsolen als tot an. Sie wandeln sich mehr und mehr zu normalen PCs hin und bieten nur noch sehr wenige exklusiv-Titel an. (die dann aber doch recht gut sind). Grade XBOX schaft sich selbst ab, da man wirklich alles dann auch noch aufn PC spielen kann. (bis auf die 2 exklusiven Titel vielleicht). Und SONY vergrault die Core-Audienz durch Zensur nach Silicon-Valley Maßstäben, während die selben Spiele auf der Switch so gut wie gar nicht zensiert werden. (OMG nackte Haut). Auf dem PC hat man prinzipiell die Möglichkeit immer einen no-censor patch anzuwenden, nur kann man die Spiele nicht unbedingt in Steam kaufen, da sie die einfach random mäßig aussortieren.

    Overall steht die Switch gerade sehr gut da finde ich und sie verkauft sich auch recht gut. PS4 wurde Nov 2013 released und hat 100mil verkaufte Konsolen, Switch März 2017 und hat 36,8mil. ich finde das lässt sich schon sehen. Jetzt gibt es auch noch eine erneuerte Version zum selben Preis mit erhöhter Akkulaufzeit.

Seite 1 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •