Seite 4 von 4 1234
  1. #31
    Avatar von Quake2008
    Mitglied seit
    08.10.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Münster
    Beiträge
    2.065

    AW: PS5 und Xbox "Scarlett": Platinum Games zweifelt Innovationskraft an

    Zitat Zitat von XETH Beitrag anzeigen
    Bezogen auf den Artikel: Also ganz ehrlich, was ist sein verdammtes Problem? Er will neue Hardware die es nicht bereits gibt um sich dafür begeistern zu können. Schön, wie sieht es dann mit der Portierfähigkeit der Spiele aus?
    Dass Sony, Microsoft einheitliche x86 Hardware verwenden und Nintendo wenigstens Android Hardware, ist doch der seit langem (auch von mir) herbeigesehnte gemeinsame Nenner, der es ermöglicht ps und xbox Spiele relativ leicht untereinander und von und zu PC zu portieren. Bei Nintendo sind fortan relativ leichte Portierungen von und zu Android Spielen technisch möglich. Für die Entwicklungsstudios und die Gamer einer der Best cases. Was will man mehr? Es gibt immer Menschen die das wirklich wichtige aus den Augen verlieren und sich über nebensächliches beschweren. Dass Nintendo, Sony und Microsoft auf die selbe Hardwaretechnik/Architektur setzen, wäre aus meiner Sicht der Bestfall der eintreten könnte, wird jedoch als extrem unwahrscheinlich angesehen. Ich bin mit der aktuellen Situation xbox/ps/pc und nintendo/Android ziemlich zufrieden. Mehr ist für die mittlere Zukunft nicht erwartbar.
    Ich kann Ihn und seine Begeisterung verstehen.

    Wenn man sich die Konsolen anschaut. Snes mehr farben als Sega Megadrive aber schwächere Cpu + FX chips. Megarive schnelleste CPu in der Generation. Sega Saturn 9 Prozessoren bis heute kaum genutzt, N64 erster 64bit chip. Ps2 mit der Emotion Engine, Xbox 360 Drei Kerner mit smpt und unified shadern, PS3 Cell Cpu 1 Kern + Smpt und 6 Spu´s. Als Entwickler gab es immer eine Herausforderung diese spezielle Hardware zu meistern und den nerven Kitzel 100% auszulasten.

    Ihm fehlen die Hardware limitierungen, damit er als Entwickler workarounds entwickelt. War es nicht der Commodore bei dem man durch Tricks den Krassen Sound erzeugt hatte.

    Selbst Mario of dem Nes besteht aus 4 Sprites die zusammengefügt wurden.
    AMD Ryzen 1700X ,ASROCK B450 Fatality, G.Skill 32GB DDR 4 3000 Mhz, 128 GB SSD + 2TB SSHD Segate, AMD HD 7850 2GB , XBOX X

    •   Alt
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #32
    Avatar von KuroSamurai117
    Mitglied seit
    10.01.2016
    Beiträge
    2.034

    AW: PS5 und Xbox "Scarlett": Platinum Games zweifelt Innovationskraft an

    Zitat Zitat von hauptmann25 Beitrag anzeigen
    Als Entwickler gab es immer eine Herausforderung diese spezielle Hardware zu meistern und den nerven Kitzel 100% auszulasten.

    Platinum Games die bis Heute Nier Automata auf PC und Konsole nicht gepatcht haben?
    Die mit Scalbound und dessen Engine auf der Xbox ihre Probleme hatten und deswegen in Verzug waren?
    Wo Bayonetta 2 auch nicht perfekt auf der Switch läuft.

    Gerade das Studio braucht eine Herausforderung?

    Reicht Switch und der ESram der One nicht?^^

    Die sollen erst mal ihren aktuellen Stuff in Griff haben bevor man da von Herausforderungen träumt.
    -PC: Palit RTX 2080 Ti Gaming Pro / i7 6700K / MSI Z270 Mortar / 16GB DDR4 / 2x 1TB SSD, 2x500GB SSD/ Fractal Design Define Mini C / LG 32UD89-W/Acer XB271HU / LG OLED 55C9

    -Konsole: PS4 Pro, Xbox One X, Nintendo Switch

  3. #33

    Mitglied seit
    17.04.2018
    Beiträge
    128

    AW: PS5 und Xbox "Scarlett": Platinum Games zweifelt Innovationskraft an

    Die Entwickler sollen erst mal anfangen die Spiele die sie produzieren richtig zu optimieren.
    Wie sagte der eine Entwickler. Er ist froh das die Konsolen so viel Power haben, da brauchen sie nicht so viel Entwicklungsarbeit leisten.
    Im Umkehrschluss heißt das, dass Spiele in Zukunft auf der Konsole genauso schlecht optimiert sind wie auf dem PC.
    Die Entwickler sollen mal anfangen mehr CPU Kerne zu nutzen. Zur Zeit ist das Maximum 6 Kerne die von Game Engines genutzt werden.
    Die Spiele die das ausreizen kann man aber an einer Hand abzählen.

  4. #34

    Mitglied seit
    28.05.2017
    Beiträge
    2.497

    AW: PS5 und Xbox "Scarlett": Platinum Games zweifelt Innovationskraft an

    Zitat Zitat von RNG_GPU Beitrag anzeigen
    SONY und M$ wollen einen günstigen PC bauen mit teilen von AMD + controller. das wiederrum bremst innovationsfähigkeit der spielehersteller, müssen diese doch ihre inhalte für –nach spätestens 12 monaten–veralterte hardware optimieren die nächsten 4-5? jahre. ich meine wir sprechen hier schon von innovation weil in der nächsten "generation" ein SSD laufwerk verbaut wird...
    Blöd nur wenn man seine Produkte auch und gerade dann nicht optimieren kann, wenn alle 12 Monate neue Hardware erscheint, die es nebst der ganzen anderen Hardware mit zu berücksichtigen gilt. Dass man selbst auf 3 oder 4 Jahre alter Hardware innovationsfähig sein kann, haben Spielehersteller außerdem mehrfach unter Beweis gestellt, und zwar generationsübergreifend. Wichtig ist eben nicht nur das Werkzeug, sondern auch der Sachverstand.

    Zitat Zitat von Quake2008 Beitrag anzeigen
    Ich kann Ihn und seine Begeisterung verstehen.

    Wenn man sich die Konsolen anschaut. Snes mehr farben als Sega Megadrive aber schwächere Cpu + FX chips. Megarive schnelleste CPu in der Generation. Sega Saturn 9 Prozessoren bis heute kaum genutzt, N64 erster 64bit chip. Ps2 mit der Emotion Engine, Xbox 360 Drei Kerner mit smpt und unified shadern, PS3 Cell Cpu 1 Kern + Smpt und 6 Spu´s. Als Entwickler gab es immer eine Herausforderung diese spezielle Hardware zu meistern und den nerven Kitzel 100% auszulasten.
    Ihm fehlen die Hardware limitierungen, damit er als Entwickler workarounds entwickelt. War es nicht der Commodore bei dem man durch Tricks den Krassen Sound erzeugt hatte.
    Selbst Mario of dem Nes besteht aus 4 Sprites die zusammengefügt wurden.
    Der Motorola 68000er im NEOGEO war mit 12 MHz schneller getaktet als der des Mega Drive mit 7,6 MHz. Das war ja in etwa die gleiche Generation, wenn auch Nischenprodukt. Der Motorola des Mega Drive lag leicht über dem des Commodore Amiga 500 (7,14 MHz). Der CPU im SNES war meistens eh unterbeschäftigt, dank der ganzen Custom Chips plus Zusatzhardware in den Modulen. Der Super FX Chip, bzw. GSU-1 war ja schlicht nen Matheprozessor mit 10,4 MHz Taktung. Der Saturn hatte vor allem 2 CPUs, die aber kaum wirklich parallele Anwendungen fanden. Der "Pseudo Dual Core"! Erwähnenswert wäre noch die Sega Dreamcast mit 128bit FPU. Auch wenn dieser Konsole keine (offiziell) lange Lebenszeit beschert gewesen ist konnte sie in ihren besten Zeiten durchaus beeindrucken.

    Bzgl. Commodore, denkst Du da an Jochen Hippel, der seinerzeit den 7-Stimmen-Tracker für den 4-Kanal Soundprozessor des Commodore Amiga schrieb? Wurde auch gerne von Chris Hülsbeck eingesetzt, unter anderem bei Turrican (2). Ehrlich gesagt, es sind genau diese Limitierungen, die zu solchen Innovationen führen. Wenn man alles hat wird man nur träge.
    Geändert von the_move (20.06.2019 um 13:39 Uhr)

  5. #35

    Mitglied seit
    28.05.2017
    Beiträge
    2.497

    AW: PS5 und Xbox "Scarlett": Platinum Games zweifelt Innovationskraft an

    Sry, doppelte Post!

Seite 4 von 4 1234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •