Likes Likes:  0
  1. #1
    Avatar von TSchaK
    Mitglied seit
    22.09.2008
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.198

    Frage Selbstbaulautsprecher für einbau in Schrankwand

    Moin liebe Lautsprechergemeinde,

    ich habe da ein "kleines Projekt" im Kopf und will über die Möglichkeit der Umsetzung reden.

    Es geht um den bau einer Schrankwand als Trockenbau wand ungefähr so: guckst du hier
    Breite ca. 5m.

    Mein Ziel: ich möchte in die Wand Selbstgebaute Lautsprecher einbauen.
    Anleitungen habe ich schon einige gefunden, aber keine die , für mein Verständnis, umsetzbar wären.

    Es geht hier z.B. darum, dass das Bassreflexrohr nach vorn gehen müsste, hinten ist ja zu.
    Außerdem müssten die Chassis auch in Richtung Sitzplatz gerichtet werden, dann wäre aber das Gehäuse nicht mehr Rechteckig. Schlimm?!

    Die "Löcher" wo die Lautsprecher rein sollen, würde ich zunächst genauso Bauen, wie alle anderen. Dann Allerdings zusätzlich mit Stahlplatten ausstatten, Dämmung einbauen und dann den Lautsprecher darein um gegen Vibrationen vorzubeugen.
    Aufbau wäre dann so: Gerüst, Trockenbauplatte, Stahlplatte, Dämmung, Eigentlicher Lautsprecher. Ist das Sinnvoll?!

    Insgesamt soll es ein 5.0 System werden. Früher hatte ich Subwoofer, aber habe es mir abgewöhnt und vermisse auch nichts. Sie Lautsprecher sollen einfach genug Bass liefern, dass die nicht soweit runterkommen werden ist mir klar.
    Momentan Nutze ich ein Canton DM8.2 am Fernseher (ca. 20m² Raum) und Edifier R1280T am PC, wobei mir gerade die Edifier sehr gefallen. Das Cantonsystem ist mir teilweise zu dumpf.

    Neuer Raum wird ca. 35m² haben, hinter der Couch eine Halbhohe Wand, dann offene Küche (15m²) und der Flur ist auch ohne Tür am WZ.
    Alles in allem also auch ziemlich viel Raum.

    Zunächst geht es nur um die drei Vorderen Lautsprecher, die hinteren werden "normale".

    Eure Meinung zu dem Projekt?

    Ich habe mich bereits in das Thema ein eingelesen, aber nichts vergleichbares gefunden.

    MfG
    TSchaK



    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    01.03.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    583

    AW: Selbstbaulautsprecher für einbau in Schrankwand

    Ich habe jetzt nicht diiie Ahnung.
    Ich kann mir aber vorstellen dass eine Stahlplatte, sofern die nicht das Kaliber einer Leopard II Panzerung hat, zu stark vibriert und scheppert. Genau wie die Trockenbauwand.
    Da würde ich lieber auf eine dicke MDF-Platte oder Küchenarbeitsplatte setzen. Da dann die Dämmung rein, nen ordentlichen Resonanzraum und evtl ein Passivmembran um einen tieferen Bass zu erzeugen.
    Ist nur ein Vorschlag von einem Ahnungslosen dessen Idee gerne von Ahnunghabern zerfleischt werden kann.

  3. #3
    Avatar von Hubacca
    Mitglied seit
    04.07.2018
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    1.425

    AW: Selbstbaulautsprecher für einbau in Schrankwand

    Ein direkter Einbau in die Wand dürfte dann wohl doch etwas viele Resonanzen und Vibrationen erzeugen. Besser ist der Aufbau der Lautsprecher im Gehäuse und die dann entkoppelt
    in die Wand zu integrieren.
    Wie dick soll denn die Wand überhaupt werden ? Und wo liegt das Buget ? Was hast du schon für Anleitungen gefunden ? Was schwebt dir denn an Platz für die Lautsprecher vor ? u.s.w.

  4. #4
    Avatar von TSchaK
    Mitglied seit
    22.09.2008
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.198

    AW: Selbstbaulautsprecher für einbau in Schrankwand

    Zitat Zitat von Hubacca Beitrag anzeigen
    Ein direkter Einbau in die Wand dürfte dann wohl doch etwas viele Resonanzen und Vibrationen erzeugen. Besser ist der Aufbau der Lautsprecher im Gehäuse und die dann entkoppelt in die Wand zu integrieren.
    So meinte ich es auch.
    Aufbau wäre dann so: Gerüst, Trockenbauplatte, Stahlplatte, Dämmung, Eigentlicher Lautsprecher
    Zitat Zitat von Hubacca Beitrag anzeigen
    Wie dick soll denn die Wand überhaupt werden ? Und wo liegt das Buget ? Was hast du schon für Anleitungen gefunden ? Was schwebt dir denn an Platz für die Lautsprecher vor ? u.s.w.
    Tiefe dürfte ca. 50cm werden.
    Budget ist noch relativ offen. Für die drei in der Wand würde ich 600€ ansetzen.
    Nichts Konkretes.
    maximal ca. 60cm x 30cm
    Center: max 120x20



  5. #5
    Avatar von Hubacca
    Mitglied seit
    04.07.2018
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    1.425

    AW: Selbstbaulautsprecher für einbau in Schrankwand

    Bauvorschläge, Bausätze, Lautsprecherchassis, Frequenzweichenbauteile usw. gibts hier einige:
    Lautsprecher Shop | Heimkino Set | Lautsprecher Selbstbau

    Allerdings würde ich an Stelle einer Stahlplatte auf weniger schwingungsanfälliges Material setzen wie Bitumenschwermatten o.ä.
    Lautsprecher Shop | Bitumenschwermatte 4mm | Lautsprecher Selbstbau

    Wie sich das Ganze dann letztendlich verhält/anhört steht allerdings auf einem anderem Blatt da - bis auf die Regal/Wandlautsprecher - die meisten Systeme dafür ausgelegt sind
    mit möglichst einer gewissen Entfernung zur Wand 50cm - 1 Meter aufgestellt zu werden. Dazu kommt das du damit auch die Schallwand vergrößerst und sich der Klang vollkommen verändern kann.

    Gängige Einbausystem werden in schweren Metallrahmen angeboten, aber diese sollen dann auch vollkommen unabhängig von der eigentlichen Trockebauwand, mit eigenem Trägern ein/aufgebaut werden.
    Ich würde da dann doch schon auf fertige "In Wall Mount" / Einbaulautsprecher setzten die es auch von namenhaften Herstellern gibt.

    Im Netz gibts dazu auf jeden Fall einige gute Erklärungen und Tipps...
    Geändert von Hubacca (12.01.2020 um 23:04 Uhr)

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  6. #6
    Avatar von soth
    Mitglied seit
    12.08.2012
    Beiträge
    5.550

    AW: Selbstbaulautsprecher für einbau in Schrankwand

    Falls du die Schrankwand nicht anwinkeln möchtest solltest du eher zu On-Wall-Lautsprechern greifen. Hier gibt es auch einige Modelle die angewinkelt entwicket wurden.

    Stellt das kein Problem da kann man getrost zu In-Wall-Systemen greifen, die es natürlich auch im DIY-Sektor gibt, z.B.
    DIY Lautsprecher | WaveWall-182 | In-Wall |
    Zaph|Audio - ZA5 Speaker Designs with ZA14W08 woofer and Vifa DQ25SC16-04 tweeter

    Auf Metall würde ich verzichten, lieber eine passende Holzaussparrung und ausreichend schwingungsabsorbierendes Material, z.B. Matten für Waschmaschinen.
    Es gibt auch einige Aktivlautsprecher die für Flush-Mounting geeignet sind.

Ähnliche Themen

  1. rechner bootet nach einbau neuer platte nicht mehr
    Von msdd63 im Forum SSD, HDD, Laufwerke und Speicher
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 16:30
  2. Hoher Arbeitsspeicherverlust nach PCI Karten Einbau
    Von yothu im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 20:56
  3. kein sound nach einbau der hd 2900 pro
    Von Dr Zoidberg im Forum Grafikkarten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.02.2008, 19:31
  4. Bericht über den Einbau des Retention Moduls
    Von Atosch im Forum Luftkühlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.12.2007, 22:49
  5. Wakü gehäuse, fragen wegen einbau.
    Von Shaddy im Forum Erweiterbare Wasserkühlungen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.11.2007, 18:36

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •