Seite 1 von 2 12
  1. #1
    Avatar von Stryke7
    Mitglied seit
    21.03.2012
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    13.021

    Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Guten Tag zusammen,

    heute kam nach unglaublich kurzer Lieferzeit von anderthalb Tagen schon mein neuester Kopfhörer, ein Beyerdynamic DT 770 Pro. Da meine beiden letzten Sennheiser leider den Geist aufgegeben haben (einer fällt aus Altersschwäche auseinander, der andere hatte leider einen kleinen Unfall ...), wollte ich für zuhause doch mal wieder etwas besseres, als meinen Sony XB700.

    Etwas informiert, und recht bald viel die Wahl auf den Beyerdynamic.


    Verpackung und Zubehör:


    Der Karton des Beyerdynamic ist schlicht und hübsch, alle nötigen Daten sowie alle verwandten Modelle (!) sind verzeichnet.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07921_1.jpg 
Hits:	6283 
Größe:	714,2 KB 
ID:	567271

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07926_1.jpg 
Hits:	5233 
Größe:	479,1 KB 
ID:	567275

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07923_1.jpg 
Hits:	5738 
Größe:	1,01 MB 
ID:	567272

    Intern sieht es ebenfalls schlicht aus.Der Kopfhörer liegt per Halterung etwas schief im Karton, das Spiralkabel ist in eine Tüte verpackt, auf den Stecker ist der verschraubte Adapter aufgesetzt. Desweiteren gibt es einen Informationszettel, der im Grunde den Aufdruck des Kartons wiederholt, und einen Garantieschein. Das wars.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07928_1.jpg 
Hits:	5163 
Größe:	502,4 KB 
ID:	567276

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07929_1.jpg 
Hits:	5062 
Größe:	548,2 KB 
ID:	567278

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07930_1.jpg 
Hits:	5622 
Größe:	702,7 KB 
ID:	567279

    An dieser Stelle kann man sich vielleicht fragen, warum bei dem Preis nicht eine kleine Tasche oder ähnliches mitgeliefert werden, aber im Grunde vermisst man auch nichts, (hat schon jemals jemand die Transporttasche seiner großen Kopfhörer benutzt?), und es produziert immerhin keine Unmengen an Müll.


    Äußerer Eindruck und Haptik:


    Der Kopfhörer wirkt sehr solide und wertig, alles ist fest verarbeitet und stabil.

    Das Kabel ist fest am linken Hörer befestigt und mit einem dicken Knickschutz versehen. Das Hörer-Gehäuse ist aus ziemlich dickem, festem Kunststoff, und wirkt unzerstörbar Die Ohrpolster sind ausgut gepolstert und mit einem angenehmen Stoffbezug überzogen. Die Hörer können an einer horizontalen Achse etwas gekippt werden, und sind dort ebenfalls sehr stabil an eine Alu-Halterung geschraubt. Diese endet mit verstellbarer Länge im Bügel.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07918_1.jpg 
Hits:	5385 
Größe:	700,8 KB 
ID:	567270

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07935_1.jpg 
Hits:	4929 
Größe:	829,2 KB 
ID:	567284

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07945_1.jpg 
Hits:	4905 
Größe:	480,5 KB 
ID:	567287

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07941_1.jpg 
Hits:	4911 
Größe:	687,7 KB 
ID:	567286

    Zu der Längenverstellung sollte man sagen, dass sie zwar prinzpiell Raster-Punkte hat, jedoch so angenehm schwergängig ist, dass diese überflüssig sind. Sie ist fest, und wird wohl nie von allein verrutschen, lässt sich aber trotzdem problemlos bewegen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07949_1.jpg 
Hits:	4884 
Größe:	477,8 KB 
ID:	567288

    Der Bügel hat seine Ausgangsposition so eng, dass die Hörer aufeinander liegen. Er ist oben mit einem aufknöpfbaren, dicken Lederpolster bezogen.

    Dem vergoldeten Stecker liegt eine ebenfalls vergoldeter Adapter auf die große Klinke bei, welche sich fest verschrauben lässt. Sehr angenehm.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC07931_1.jpg 
Hits:	4865 
Größe:	857,0 KB 
ID:	567282



    Tragekomfort:

    Der Hörer passt nach Einstellung der Länge (bei mir wie gewöhnlich auf ziemlich kleiner Einstellung) wie angegossen. Die Hörer lassen sich in der Verstellung leicht drehen (wobei nicht klar wird, ob das gewollt ist? ), und passen sich so in allen Achsen perfekt an den Kopf an. Die Größe ist sehr angenehm, sie sind nur unwesentlich kleiner als meine Sony XB700, die ja für ihre riesigen Sofa-Kissen auf den Ohren bekannt sind

    Der Anpressdruck ist fest und der Kopfhörer sitzt auch bei Bewegung sehr gut, wird jedoch noch nicht unangenehm.

    Das Kabel ist klasse Es gibt keine (!!) Kabelgeräusch, und selbst wenn ich daran zupfe, höre ist dies praktisch nicht zu hören. Es ist fest genug aufgerollt, um nicht durchzuhängen, gibt aber bei Bedarf gut nach. Ob es wirklich bis auf drei Meter dehnt, habe ich noch nicht probiert. Wenn es komplett am Hörer hängt, merkt man das Gewicht, aber es geht noch.

    Der Kopfhörer dämmt sehr gut den Außenschall, er ist wirklich gut geschlossen. Auch die Reallife-Personen um einen herum hören wenig aus dem Kopfhörer, solange man ihn nicht abnimmt



    Klang:

    Kommen wir endlich zu dem, was euch wirklich interessiert

    Ich habe die 250 Ohm Version gekauft, da diese deutlich ausgewogener sein soll.

    Der erste Eindruck: Der Kopfhörer klingt etwas hohl, stellt aber ansonsten alles recht gut dar.
    Bis auf den hohlen Eindruck, der nach einer Zeit natürlich etwas weg geht, nimmt man alle Frequenzen recht ausgewogen war, es wird alles gut wiedergegeben. Der Bass ist verhalten, aber anwesend, die Mitten sind gut, aber etwas blass, und die Höhen kommen auch ganz gut weg. Angenehm ist vor allem, dass sie auch bei hoher Lautstärke nicht anfangen zu kreischen und in den Ohren zu schmerzen.

    Womit wir beim nächsten Punkt wären: Die Klangcharakteristik scheint sich mit verschiedenen Lautstärken praktisch nicht zu ändern.



    Nun will man natürlich mal wissen, was er so drauf hat. Meine Asus Xonar DG tut sich tatsächlich etwas schwer, ihn mal zu richtig hohen Lautstärken zu bringen, also ab an den Hifi-Verstärker. Das drei Meter lange Kabel machts möglich

    Bei wirklich sehr hoher Lautstärke klingt der Kopfhörer tatsächlich etwas wärmer. Die Höhen laufen etwas Gefahr, nun doch ein wenig zu kreischen, es hält sich aber noch im ertragbaren Bereich.

    Soweit so gut, kommen wir zum Bass. Obwohl dieser normalerweise eher im Hintergrund bleibt, hat er doch mächtig was drauf. Die Membran arbeitet bis 1Hz, dabei hört man ab 20Hz abwärts jedoch nur noch einige Nebengeräusche davon, ein leichtes Fiepen und ein Schaben aus der Membran
    Bei realistischen Frequenzen stellt man nun fest, dass der Kopfhörer sehr guten Tiefbass und mächtig Druck erzeugen kann.

    Ich habe zum testen einen bunten Mix von Musik verwendet, hier mal ein paar Auszüge daraus:

    Crysis 2 Soundtrack: Epilogue, Multiplayer-Menü
    L.v.Beethoven: 5te Symphonie Op.67 Part I & II
    Two Steps from Hell: To Glory, Protectors of the Earth, Heart of Courage
    Inception Soundtrack: Mombasa, One Simple Idea
    ACDC: Highway to Hell, Hells Bells
    Linkin Park: Burn it down, Roads Untraveled
    Celldweller: Wings of Icarus
    3oh3!: Tapp, Beaumont, Rich Man
    Gemini: Blue
    The Glitch Mob: Nalepa Monday
    Quantum Trost Soundtrack: What keeps you Awake, Time to get Out

    ...und einige mehr. All diese Musik habe ich in recht guter Qualität, Konvertierungen liegen meist bei 320kbit/s.

    Nachtrag: *letzter Post*



    Fazit:

    Der Klang ist leider nicht perfekt, der etwas hohle Klang wie durch eine Röhre bleibt leider ein kleiner Makel. Ansonsten weiß der Beyerdynamic in jeder Frequenz zu überzeugen, das Gesamtbild ist durchaus stimmig und recht ausgeglichen. Am Tragekomfort und an der Verarbeitung lässt sich nichts aussetzen. Ich werde ihn auf jeden Fall behalten, und er wirkt so, als ob er einige Jahre lang Spaß machen könnte.



    Nachtrag (30.12.2012): Mittlerweile klingen die Kopfhörer ziemlich perfekt. Mehr kann man dazu nicht sagen Der Klangcharakter ist beinahe analytisch linear, mit minimaler Bassbetonung, aber bei weitem nicht so wie viele "Mode-Kopfhörer".

    Ich habe sie nach wie vor jeden Tag im Einsatz. Sie sind robust und haben keinerlei Beschädigung oder Verschleiß erfahren. Der Tragekomfort ist dem täglichen, stundenlangen Gebraucht angemessen, sie sitzen perfekt und haben den richtigen Anpressdruck, um weder zu stören noch zu verrutschen.

    Ich kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen




    Re-Review zwei Jahre später:

    klick mich!
    Geändert von Stryke7 (20.12.2015 um 01:03 Uhr)
    Hilfreiche Links für euch: dasdass.de seid-seit.de duden.de duckduckgo.com
    Wenn wir Sean Riesenstock nicht als Oliver Holzbrett casten, dann haben wir versagt!

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #2

    Mitglied seit
    30.01.2012
    Beiträge
    570

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Zum Thema Klangbild geb ich dir den Tipp den KH einfach mal ne Nacht alleine durchlaufen zu lassen. Klingt verrückt aber so KH brauchen erstmal ne Einlaufzeit. Je länger desto besser.

  3. #3
    Avatar von Stryke7
    Mitglied seit
    21.03.2012
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    13.021

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Zitat Zitat von Quppi Beitrag anzeigen
    Zum Thema Klangbild geb ich dir den Tipp den KH einfach mal ne Nacht alleine durchlaufen zu lassen. Klingt verrückt aber so KH brauchen erstmal ne Einlaufzeit. Je länger desto besser.
    ist mir bekannt nach einiger zeit des spielens, und einer pause um mein gehör zu neutralisieren, ist der hohle klang auch bedeutend schwächer geworden.

    ich kenn das noch von meinem xb700, der nach 2 jahren nun wirklich gut klingt kaum zu glauben, aber wahr
    Hilfreiche Links für euch: dasdass.de seid-seit.de duden.de duckduckgo.com
    Wenn wir Sean Riesenstock nicht als Oliver Holzbrett casten, dann haben wir versagt!

  4. #4
    Avatar von PommesmannXXL
    Mitglied seit
    19.09.2010
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    2.985

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Schön, aber mich wundert dass du dem KH einen "verhaltenen" Bass bescheinigst, dass ist nämlich der übelste Bassbomber
    Superlux HD681 im Vergleich zu Gamingheadsets

    Intel Core i7-860@4Ghz || CoolIT ECO A.L.C. 240 || ASUS P7P55D Deluxe || Club 3D Radeon HD6950@6970 || 8GB DDR3-1333 CL9 || CoolerMaster CM690II || beQuiet! Straight Power E7 580
    Asus Essence STX || Beyerdynamic DT990 Pro 250 Ohm || Onkyo TX-7720 + Eltax Millenium

  5. #5

    Mitglied seit
    12.01.2009
    Beiträge
    190

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Da er von einem Sony XB 700 kommt wundert mich das nicht.

    Nette Schilderung Deiner Eindrücke und tolle Fotos übrigens.

  6. #6
    Avatar von PEG96
    Mitglied seit
    15.07.2010
    Ort
    Tief in der HiFiGrube
    Beiträge
    2.625
    Zitat Zitat von PommesmannXXL
    Schön, aber mich wundert dass du dem KH einen "verhaltenen" Bass bescheinigst, dass ist nämlich der übelste Bassbomber
    Mittlerweile ist das nicht mehr so extrem, die neueren Modellle klingen ausgeglichen.

    @TE schön das du dir die Mühe gemacht hast, nett wäre es jedoch, wenn du anhand von konkreten Beispielen den Klang beschreibst.

    Mit freundlichen Grüßen

    Frederic
    Kabelklang = Spinnerei | Onboard-Sound = Dreck | Einspielzeit = Psychologie | Quellenklang = Mythos | HD650= Genau mein Ding| Preis ≠ Wert

  7. #7
    Avatar von hydro
    Mitglied seit
    25.01.2010
    Ort
    Erfurt
    Beiträge
    2.340

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Mittlerweile ist das nicht mehr so extrem, die neueren Modellle klingen ausgeglichen.
    Hast du eine Quelle dazu? Ich fand den DT770 ohnehin immer zu unrecht verrufen.

    Schönes Review. Wie äußert sich der hohle Klang? Könnte mir vorstellen, dass die leiseren metallischen Mitten dir das vermitteln.
    PhenomII 965 - ATi 5850 - G.Skill 4GB - GA-790XTA-UD4 - Xonar Essence STX
    Macbook Air 13“
    H/K 3490 - Heco Aleva 400 mit Peerless SDS 6-25/08 und Vifa XT200 - Beyerdynamic DT880 Ed.

  8. #8
    Avatar von PommesmannXXL
    Mitglied seit
    19.09.2010
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    2.985

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Naja verrufen würde ich ihn nicht, ich find die Abstimmung ja selber gut (hatte auch den DT-990). Aber er ist halt, wenn man andere Hifi-Kopfhörer als Maßstab nimmt, schon extrem basslastig.
    Superlux HD681 im Vergleich zu Gamingheadsets

    Intel Core i7-860@4Ghz || CoolIT ECO A.L.C. 240 || ASUS P7P55D Deluxe || Club 3D Radeon HD6950@6970 || 8GB DDR3-1333 CL9 || CoolerMaster CM690II || beQuiet! Straight Power E7 580
    Asus Essence STX || Beyerdynamic DT990 Pro 250 Ohm || Onkyo TX-7720 + Eltax Millenium

  9. #9
    Avatar von Stryke7
    Mitglied seit
    21.03.2012
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    13.021

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    ich denke, dass ich trotz des sony-bassbombers ganz gut höre, und ich würde sagen, dass der bass sich bei den meisten stücken ziemlich im hintergrund hält. aber wie auch beschrieben, wenn man ihm etwas feuer macht kommt da in den tiefen ganz schön mächtiger druck, klingt gut


    edit:
    man sollte vielleicht ergänzen, dass der kopfhörer noch neu ist. wenn er halbwegs eingelaufen ist, werde ich nochmal berichten

    aktuell habe ich das gefühl, der bass wird etwas kräfiger, dsa hohle geht ein wenig weg. allerdings hab ich gerade manchmal ein deutliches klirren ... könnte auch von ein paar schlechten dateien kommen, und der kopfhörer macht es nur hörbarer werde ich mal testen.
    Geändert von Stryke7 (31.07.2012 um 21:04 Uhr)
    Hilfreiche Links für euch: dasdass.de seid-seit.de duden.de duckduckgo.com
    Wenn wir Sean Riesenstock nicht als Oliver Holzbrett casten, dann haben wir versagt!

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #10
    Avatar von Rat Six
    Mitglied seit
    22.02.2011
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Meran
    Beiträge
    550

    AW: Rezension: Beyerdynamic DT 770 Pro 250Ohm

    Glaubs uns, der DT770 gehört definitiv zu den bassstarken Kopfhörern, mit zurückhalten ist da nicht viel. Ein DT880 oder AKG K701 sind hier wesentlich zahmer.
    Fractal Design Define R5 - Asus Z170 Pro Gaming - Intel Core i7 6700K - 16GB Corsair DDR4 3000 - Palit GTX1070 Jetstream - Dell U3415W - Beyerdynamic DT 880 - Fiio E10k Olympus 2 - Samsung 850Pro 256GB - SanDisk Ultra II 960GB - Seagate Barracuda 2TB - BeQuiet DPP11 550W - Windows 10 64bit

Seite 1 von 2 12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •