Seite 3 von 3 123
  1. #21

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.562

    AW: Zweiter PC als Steckkarte? der8auer prüft, ob das geht

    Zitat Zitat von Strunzel Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich der halbe Preis wenn man ein ITX System baut. Gibt sogar Gehäuse mit ATX oben + ITX unten.
    Bei itx bitte immer vorsicht.
    Gibt Rechner die nutzen praktisch nur APUs / ohne extra GPU und mache haben da auch ne Titan verbaut

    Zitat Zitat von Downsampler Beitrag anzeigen
    Ehm sowas gab es schon Anfang der 90er Jahre für dem Amiga 2000.
    Eine Zorro Bus Platine mit 286er drauf... Und heute wird bezweifelt das sowas funktionieren kann...ich lach mich kaputt.

    naja wie lange hatte das auch gedauert bis MS mit Windows am Amiga gleichgezogen hatte mit viel mehr "Power".
    Als ich vom Amiga 500 (aufgerüstet mit deutlich mehr Ram ~2,X MB und irre grosser HD ~40MB) zum PC mit DOS auf nem P90 gewechst bin
    dachte ich erst ich stehe im Wald.
    Rechner 1: AMD Ryzen 9 3900X, GTX 1080, 32GB DDR4-3400 CL15-16-16, SB ZxR => Acer Predator X27P
    Rechner 2: AMD Ryzen 7 1700X, AMD RX 480 8GB, 32GB DDR4-2400, CL16-16-16
    Rechner 3: AMD 2400G, 8GB DDR4-3200 CL16-16-16 => HTPC
    aktive Konsolen: PS3, PS4 & XBox One

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22

    Mitglied seit
    03.07.2018
    Beiträge
    275

    AW: Zweiter PC als Steckkarte? der8auer prüft, ob das geht

    Zitat Zitat von nibi030 Beitrag anzeigen
    man braucht nur ein Netzteil....und das war es auch schon, mal abgesehen von dem Nachteil, dass man ein weiteres Gerät im Tower hat, dessen Abwärme nicht unerheblich ist und abgeführt werden muss.... im Grunde ist das komplett sinnfrei
    Das doppelt so teuer ist, da man dann ja 2 mal den 8 Pin CPU Anschluss braucht.

  3. #23

    Mitglied seit
    22.04.2013
    Ort
    /home
    Beiträge
    146

    AW: Zweiter PC als Steckkarte? der8auer prüft, ob das geht

    Das etwas teurere Netzteil wäre es ja nicht mal mal.
    Was das Ding so absolut unintressant macht, ist die Mobile-CPU, Preis und fehlende Zusatzfunktionen (zu 2 normalen Systemen).
    Bei dem Preis könnte man schon eine ordentliche Desktop-APU oder eine Desktop-CPU + dedizierte GPU erwarten.
    (Mit Dual-Slot und Triple Fan Design lässt sich das auch kühlen)
    Anbindung an das eigentliche Host-System bietet sich als Zusatzfunktion bei so einer Steckkarte geradezu an. Quasi wie bei einer VM der nahtlose Modus, allerdings halt mit seperater Hardware aber mit Nutzung des gleichen Monitors sowie Maus + Tastatur.

    Ansonsten kann man sich auch gleich ein 2. System gönnen, macht allein schon preislich deutlich mehr Sinn.
    Zitat Zitat von Crysis nerd Beitrag anzeigen
    Fang mal leicht an, mit einer leichten Sprache. Wie z.B. Deutsch.

  4. #24
    Avatar von biosat_lost
    Mitglied seit
    03.03.2012
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Düren
    Beiträge
    107

    AW: Zweiter PC als Steckkarte? der8auer prüft, ob das geht

    Ja so ein Intel UEFI ist verdammt cool und übersichtlich.
    Erinnert mich etwas an das vom Intel Z87 KLT 75K, obwohl das noch cooler war, meine ich.
    Könnte man doch sicher auch als Proxyserver benutzen, also Server mit eingebautem Proxyserver und natürlich allen anderen Funktionen die da irgendwie von Nutzen sind? Ist aber natürlich nicht die Funktion die die vorgesehenen Kunden dann etwas mehr in Richtung Kaufentscheidung bewegen würde???
    Jeder kriegt was er bestellt früher oder später. v Ich hab nichts getan!

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
Seite 3 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •