Seite 4 von 7 1234567
  1. #31

    Mitglied seit
    30.11.2008
    Beiträge
    57

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Zitat Zitat von Hackfleischhirn Beitrag anzeigen
    Falsch. Das kann doch nicht so schwer sein zwei Zahlen in Relation zu setzen und zu vergleichen. Es ist zwar richtig, dass 25.000 das 3fache der Toten sind. Aber die Zeitspanne wurde vollkommen außen vor gelassen. Du weißt nicht ob eine zweite Welle kommt oder ob das Virus im Sommer wegen der Temperaturen inaktiv ist. Du weißt nichts. Deshalb kannst du das nicht einfach so hochrechnen. Und selbst wenn es so wäre. Dann wäre 1/3 der Grippetoten in 1/4 bis 1/6 der Zeit entstanden. Und wenn man es knallhart von 1.1.20 - 31.12.20 hochrechnet sind es immer noch 1/3 der Toten in 1/2 der Zeit.

    Aber wir können auch mal andere Zahlen nehmen. Soll ja niemand sagen ich könnte meine Argumente nicht auch zurechtfrisieren.
    Grippetoten USA 19-20 : 24.000 - 62.000
    2019-2020 U.S. Flu Season: Preliminary Burden Estimates | CDC
    Coronatote USA 3.20-5.20 (WICHTIG: Das sind 2 Monate nicht 12 Moante): 79.607
    COVID-19 Map - Johns Hopkins Coronavirus Resource Center

    Ergo. Corona ist viel weniger gefährlich als die Grippe.... Ähm....
    Du hast dich einfach nicht mit der Materie beschäftigt.... Bitte verteile deinen Quatsch nicht im Internet, manch einer glaub dir vielleicht !

    - In Amerika ist jeder dritte übergewichtig (obese) und zuckerkrank. Das Virus ist nachweislich bei Vorerkrankungen, inbesondere Obesity und Diabetes erheblich gefährlicher. Das wäre bei der Grippe ähnlich - wenn es keine Impfung geben würde
    - In Amerika wurde nachweislich zu schnell intubiert, was in der Summe eine Großteil von Todesfällen "erzeugt" hat. Auch das lässt sich reichlich im Netz recherieren.
    - Wir lassen mal einfach außen vor, dass in Amerika viele Leute UNBEHANDELT blieben, weil das Gesundheitsystem, man man es kaum glauben, extrem schlecht ausgebaut ist. Da wurden Leute TOT zu Hause gefunden, weil sie kein Geld für einen Arzt haben / Angst hatten


    Darüberhinaus vergleichen wir jetzt die Grippe vor 2 Jahren mit Corona heute, nicht die Grippe heute mit Corona heute. Außerdem ist es ein anderer Kontinent mit vollkommen anderen Voraussetzungen. Du kannst keinen Vergleich zwischen DE und US ziehen, so kannst du auch keinen Vergleich zwischen SK und US ziehen - Es sind anderen Rahmenbedingungen.

    Im der Summe: Lass es gut sein, deine Argumentation hat Löcher wie ein Schweizer Käse. Ich will dir das nicht vorwerfen, es liegt mE wirklich an unseren Medien.
    ich bin mir absolut sicher, in den nächsten Tagen und Wochen wird immer häufiger die "Wahrheit" rauskommen, man sieht schon die ersten Berichte / Opeds in den Mainstreammedien, z.b. Washington Post gestern.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #32

    Mitglied seit
    22.10.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    116

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Ich sehe hier jetzt nicht das chinesische System aufziehen, und hielte eine SICHERE Kontaktverfolgung von Infizierten auch für eine gute Maßnahme gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus, da diese die geringsten Freiheitsbeschränkungen und wirtschaftlichen Folgen für die Bevölkerung hätte.

    Ich habe dabei aber auch durchaus Bedenken:
    1. Hat sich unsere Politik bzw. beauftragte Behörden bisher nicht mit Ruhm bekleckert, wenn es um IT-Projekte und deren Sicherheit ging.
    2. Stellt eine aktivierte Bluetooth-Schnittstelle als solche ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar.
    3. Wer sagt, dass Google oder Apple diese Daten dann nicht auch vom Handy abgreifen.
    4. Wie sicher sind diese Daten gegen Hacker geschützt? Oder die App an sich?

    So lange all diese Punkte und Fragen für mich nicht zufriedenstellend geklärt sind (wird insbesondere beim technischen Ansatz mit Bluetooth praktisch unmöglich), kommt für mich damit die geplante App zur Kontaktverfolgung auch nicht auf mein Handy!
    1. Asus Prime z370-A | i7-8700K geköpft@6x4,7 GHz | Scythe Fuma | 4x8GB DDR4 G.Zkill Aegis 3000@3200 | PowerColor RX 5700XT Red Devil@QuietBios | Define R5 | Seasonic Platinum 660W | SSD 1TB 860EVO + 512GB MX300 | HDD 3TB WD Red | ASUS PB328 32" 2560x1440 75Hz || 2. Asus z87-Plus | i5-4670k geköpft@4x4,0 GHz | 2x8GB DDR3 G.Zkill Ares 2400 | Asus Rog Strix GTX 1070 @2050MHz | SSD 1TB MX500 | Samsung 2693HM 26" 1920x1200 60Hz

  3. #33
    Avatar von barmitzwa
    Mitglied seit
    28.06.2015
    Beiträge
    1.279

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Finde das Argument herrlich

    "25.000 Grippetote trotz Impfung und nur 7000 Tote durch das ominöse Coronavirus"
    Was ist daraus die Schlussfolgerung?

    Auch bei der Grippewelle einen Lockdown durchzuführen?
    Alles halb so wild und man hätte Corona einfach mal wüten lassen sollen? Darwin wirds schon regeln.. kack egal ob Oma und der Kumpel mit Asthma drauf geht.
    hätten ja "sowieso bald den Löffel abgegeben". (Jungspund95's Wirtschaftslehrer, der hier offenbar als Fachmann gilt)



    Ist hier nicht die logische Schlussfolgerung, dass es eben "nur" 7000 Tote wegen den ganzen Maßnahmen gibt?


    ... ist eh alles Erfunden um den Kommunismus wieder einzuführen.

  4. #34

    Mitglied seit
    15.06.2019
    Beiträge
    767

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Ich hab schon die App , hoffe bald kommt ein neues Update .
    Echt coole App o/
    1080ti wassergekühlt

  5. #35

    Mitglied seit
    06.11.2013
    Beiträge
    979

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Zitat Zitat von Torsley Beitrag anzeigen
    dir ist aber schon klar das die todeszahl bei corona exponentiell steigt und wenn wir jetzt mal gar nix gegen gemacht hätten wären es halt keine 7000 sondern ein klein wenig mehr. und der 25k grippe vergleich hingt weil es da im durchschnitt pro jahr auch viel weniger ist. aber es ist halt einfach sich die rekord werte zu schnappen und damit rumzuwerfen.

    Dir aber anscheinend überhaupt nichts klar, selbst die WHO sagt zu den ganzen Maßnahmen wie Masken
    das sie absoluter Quatsch sind. Es wurde ja sogar in Deutschland behauptet das 70 Grad 30 Minuten die Masken
    wie neu sind, war ebenfalls Falsch.
    Das ganze hat sogar neue Gesundheitliche gefahren

    Das ganze Einsperren verhindert eine Ausbreitung nicht und die Verbreitung war schon am 23.3. unter 1!
    Was heißt der Lockdown hatte überhaupt keinen Einfluss, 5 Wochen später klopft man sich dann auf die Schulter
    und sagt gut gemacht. Obwohl es Nachweislich keinen Unterschied machte, die Zahlen waren die ganze Zeit konstant
    wie vor dem Lock down.

    Warum sollte der 25K vergleich hink, weil es weniger schlimme Jahre gibt? Aber Corona soll doch laut Regierung ja viel schlimmer sein,
    bis jetzt ist kein Unterschied zu sehen von einer normalen Influenza. An starke kommt die Influenza B den das ist Corona überhaupt nicht ran.
    Selbst mit beim schnitt mit 18K toten in Deutschland müsste sich Corona mächtig ins Zeug legen um überhaupt noch die Werte des Schnitts zu schaffen.


    Weltweit sieht es übrigens auch nicht besser aus, den um an einer wirkliche Influenza Epidemie ran zukommen sollten schon die 650 000 Tote erreicht werden.
    Dann hätte man erst den Wert einer schlimmen Influenza die gerade mal ein Newszeile Wert war.
    Außerdem kannst sogar noch bei Corona die Zählungen massiv kritisieren, weil jeder gezählt wird der stirbt wenn er Corona hatte.
    Hast Corona bekommst einen Herzinfarkt bis ein Coronatoter und das bei der Influenza nicht so. Die Zahlen sind also sogar jetzt schon zu hoch
    und der Deutsche schnitt liegt bei 82 Jahren.
    Was so wieso der schnitt ist in Deutschland, wer da immer noch meint das wäre ja viel Schlimmer als eine Influenza der kann mit Zahlen nichts anfangen.


    Die Maßnahmen sind übertrieben, es gab in Deutschland keine erste Welle und jetzt rede man wolle die zweite vermeiden. Wo in Krankenhäusern schon Kurzarbeit
    angesagt ist, die Wirtschaftlichen folgen werden wesentlich mehr Tote bringen als Covid 19. Nur davon wirst dann nichts hören und auch 2018 hat man nicht mal gemerkt
    das Weltweit die stärkste Epidemie seid 40 Jahren im Gange war.

    Der große Unterschied ist die Berichterstattung würde das nicht benannt werden würde es mit den Zahlen nicht mal auffallen. Das man dafür so ein Theater voranstalltet und einen
    Unsinn nach dem anderen macht dabei Millionen Existenzen vernichtet das ist die eigentlich Krise. Nicht das einer Influenza Stamm alte Menschen sterben und auch ein paar jüngere
    das ist keine Neuheit. Angeschlagene Menschen sterben nun mal, Covid müsste zumindest deutlich über den Werten einer Influenza liegen. Aber selbst ein Tage vergleich mit 2018 geht
    63 zu 2 aus. Also von 65 Tagen hatte die Influenza 63 Tage die hören Werte, darauf hin solche Maßnahmen zu beschließen das ist das Problem.

  6. #36
    Avatar von Dr-Nice-X
    Mitglied seit
    20.10.2019
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    86

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Zitat Zitat von GamesPlay Beitrag anzeigen
    Belohne "gute Bürger" und bestrafe "böse Bürger".
    Absolut richtig! Gewisse Leute in unserer politischen Riege scheinen ernsthaft die DDR (Deutsche Demokratische Republik, nicht: Double Data Rate --- in solch einem Technik-Forum weiß man ja nie ) mit ihrem politischen System und ihren Unterdrückungs-Methoden zu vermissen. Eigentlich dachte ich, sind wir nach über 30 Jahren, über diesen Schwachsinn hinweg, aber bei unseren überalterten Politikern scheint da was von der Gehirnwäsche hängengeblieben zu sein. Keine Ahnung, ob das Machtgeilheit, Machtsicherung oder sonst ein "Politikervirus" ist, aber für uns alle "normale Menschen" sollte Freiheit (in jeder Hinsicht) etwas absolut essenzielles sein.

    Wie weit wurde unsere Freiheit in den letzten 2 Monaten mit falsch errechneten Zahlen und Behauptungen eingeschränkt? Die Leute waren schon vorsichtiger noch bevor es zu Grundrechtseinschränkungen kam. Das ist klar bewiesen. Stattdessen sperrt man uns ein, verpasst und Maulkörbe und jetzt eine Corona-App? Vom gigantischen wirtschaftlichen Schaden mal abgesehen. Hier läuft eine" demokratiefeindliche politische Agenda", die nichts mit der Realität zu tun hat. Und ich bin wirklich kein "Verschwörungstheoretiker". Ich habe lediglich eine gewisse Weitsicht und hinterfrage Dinge. Mir ist Freiheit wichtig! Das sollte für alle gelten!



    "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

    Zitat von Jean-Claude Juncker (ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission)
    Artikel "Die Brüsseler Republik" aus "Der Spiegel" vom 27.12.1999 (damals noch Luxemburgischer Premierminister)



    Genau so läuft es. Auf EU-Ebene ebenso wie auf deutscher Ebene. Da werden zweifelhafte Richtlinien beschlossen, die unser Leben massiv behindern und einschränken. Was alles unter dem Deckmantel der "Terrorbekämpfung" beschlossen wurde (EU-Ebene und im deutschen Parlament) entbehrt jeglicher Verhältnismäßigkeit und widerspricht eklatant Zahlen in der offiziellen polizeilichen Kriminalitätsstatistik sowie Zahlen des Bundeskriminalamtes. Das merken aber nur Leute, die sich einigermaßen auskennen und informiert sind. Ein halbes Dutzend "richtiger Experten" (die das schon ihr ganzes Leben lang machen) geben ihre fachliche Meinung zu Gesetzesvorlagen im einem der Bundestagsausschüsse zu Protokoll und stellen sich Fragen der Politiker. Ihre Meinung ist einstimmig und sonnenklar. Was passiert? Das entsprechende Gesetz wird trotzdem im beiden Kammern (Bundestag und Bundesrat) durchgeboxt, von Politikern, die fachlich gar nicht wissen, was sie da eigentlich beschlossen haben. So läuft das fast die ganze Zeit. Ach bei Corona. Und kaum jemand bemerkt das. Die Leute wachen erst auf, wenn es zu spät ist.

    Wer solch eine "Spionage-App" (sorry, ich meine natürlich "Corona-App") freiwillig installiert, der/die sollte sich ernsthaft fragen, ob "Demokratie" das richtige System für ihn/sie ist. Eines sollte nämlich klar sein: Nichts passiert ohne Hintergedanken. Von wem auch immer.
    Geändert von Dr-Nice-X (12.05.2020 um 17:45 Uhr) Grund: Ach ja, die Rechtschreibung!

  7. #37

    Mitglied seit
    05.10.2019
    Beiträge
    20

    Daumen runter AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Nein danke!
    Habe mir 2 neue Akkus für mein altes Nokia N73 bestellt und eine Sim-Karte aus dem Ausland.

  8. #38

    Mitglied seit
    01.02.2019
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Beiträge
    63

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    "Aber sowas gibt es doch nur in China, in Deutschland wird es das nicht geben". Es wird Zeit das auch der letzte versteht, das all das was viele bereits kommen sahen, eintritt. Da hat es auch nichts gebracht mit Aluhüten und Nazikeulen zu kommen und jeden als Irren und Verschörungspinner zu beleidigen. Auch die letzten Rechte sollen uns genommen werden. Das Grundgesetz ist schon außer Kraft, wer sich nicht kontrollieren lassen will hat halt pech und muss zu Hause versauern. Nichtmals Geld gibt es dann mehr, wenn dein Konto eingefroren wird und das Bargeld das ja die bösen Viren übertragen kann, "hilfe", abgeschafft ist. Aber solange uns ARD, ZDF und co weißmachen, alles ist nur zu unseren besten, glaubt es der Deutsche weiter. Vlt sollte man ja doch mal anfangen den veIrren ein wenig zuzuhören. Vlt sind sie ja tatsächlich die einzigen die bei dem ganzen Irrsinn nicht mitmachen und man selbst war im Irrglauben.

  9. #39

    Mitglied seit
    18.09.2014
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    182

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Zitat Zitat von AncientSion Beitrag anzeigen
    Du hast dich einfach nicht mit der Materie beschäftigt.... Bitte verteile deinen Quatsch nicht im Internet, manch einer glaub dir vielleicht !

    - In Amerika ist jeder dritte übergewichtig (obese) und zuckerkrank. Das Virus ist nachweislich bei Vorerkrankungen, inbesondere Obesity und Diabetes erheblich gefährlicher. Das wäre bei der Grippe ähnlich - wenn es keine Impfung geben würde
    - In Amerika wurde nachweislich zu schnell intubiert, was in der Summe eine Großteil von Todesfällen "erzeugt" hat. Auch das lässt sich reichlich im Netz recherieren.
    - Wir lassen mal einfach außen vor, dass in Amerika viele Leute UNBEHANDELT blieben, weil das Gesundheitsystem, man man es kaum glauben, extrem schlecht ausgebaut ist. Da wurden Leute TOT zu Hause gefunden, weil sie kein Geld für einen Arzt haben / Angst hatten


    Darüberhinaus vergleichen wir jetzt die Grippe vor 2 Jahren mit Corona heute, nicht die Grippe heute mit Corona heute. Außerdem ist es ein anderer Kontinent mit vollkommen anderen Voraussetzungen. Du kannst keinen Vergleich zwischen DE und US ziehen, so kannst du auch keinen Vergleich zwischen SK und US ziehen - Es sind anderen Rahmenbedingungen.

    Im der Summe: Lass es gut sein, deine Argumentation hat Löcher wie ein Schweizer Käse. Ich will dir das nicht vorwerfen, es liegt mE wirklich an unseren Medien.
    ich bin mir absolut sicher, in den nächsten Tagen und Wochen wird immer häufiger die "Wahrheit" rauskommen, man sieht schon die ersten Berichte / Opeds in den Mainstreammedien, z.b. Washington Post gestern.
    - ach so. Und ich dachte es wären nur alte Menschen davon betroffen. Wie dumm von mir. Ach das heißt wir hätten ähnlich hohe Zahlen bei einer vollkommen neuen Grippe, bei der wir nicht wissen wie wir sie behandeln können. Hmmm... Das ist ja interessant. Also sollten wir einfach sagen. "Ja, also wir kennen diese neue Krankheit nicht und wissen weder wie wir sie behandeln sollen, noch haben wir eine Impfung, also Leute kein Grund zur Panik, alles gaaanz normal weiter sterben... ähm laufen lassen". Das ist absolute Logik.
    -Was die "Züchtung" von Toten durch schnelle Intubation angeht. Erstmal danke für einen Link. Aber bei meiner Recherche bin ich dann auf diesen Artikel gestoßen.
    Zitat:"Die invasiv beatmeten Patienten hatten oft auch vorher schon einen schlechteren Verlauf als andere"
    Zu viel der gut gemeinten Beatmung?: Experten streiten, ab wann Covid-19-Kranke beatmet werden sollen - Wissen - Tagesspiegel
    Sagt mir nicht wirklich etwas darüber, dass invasive Intubation einen aktiven Einfluss auf den Krankheitsverlauf hatte. Den Patienten ging es ja bereits vor der Beatmung scheinbar schlechter als anderen. Punkt ist, wir wissen es noch nicht.
    -Aber das Gesundheitssystem ist doch das gleiche für eine Grippebehandlung oder nicht? Wieso wird dann hier nach Krankheit unterscheiden?

    Ok. und warum vergleichen wir die Grippe vor 2 Jahren mit Corona heute in Deutschland und auch nur in Deutschland? Warum vergleichen wir nicht die Grippe vor 1 Jahr oder 3 Jahren mit heute? Etwa weil da weniger Menschen an Grippe gestorben sind und der Peak gerade gut liegt um damit Stimmung zu machen? Ahhhh sicher nicht.

    EDIT: Ich finde das wirklich ganz interessant. Und vielleicht kannst du - der sich ja laut seiner Aussage so krass damit beschäftigt hat - erklären warum. Warum vergleichen wir nur deutsche Zahlen. In vielen anderen Ländern, in denen sich Corona wie von Zauberhand rasend schnell verbreitet hat und die Gesundheitssysteme an den Abgrund gebracht hat sind deutlich und - damit meine ich um das vielfache höhrere Sterbaraten - entstanden. Kannst du mir das erklären? Dass wir teilweise Sterberaten von 16% (Belgien) sehen?
    Geändert von Hackfleischhirn (11.05.2020 um 19:35 Uhr)
    Prozessor: Intel Xeon 1231v3 | Mainboard: MSI Z97 Gaming 3 | Arbeitsspeicher: 16GB Corsair 1600MHz | Festplatte(n): 1TB + 256GB SSD | Grafikkarte: Caseking GeForce GTX 970 Whisper Silent Edition | Netzteil: Corsair RM650i | Gehäuse: Phanteks Enthoo Pro

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #40
    Avatar von geisi2
    Mitglied seit
    07.02.2018
    Ort
    Tiefstes Oberbayern
    Beiträge
    556

    AW: Anreize für Corona-App: Mehr Bewegungsfreiheit für Nutzer

    Zitat Zitat von Bebo24 Beitrag anzeigen
    Ich sehe hier jetzt nicht das chinesische System aufziehen, und hielte eine SICHERE Kontaktverfolgung von Infizierten auch für eine gute Maßnahme gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus, da diese die geringsten Freiheitsbeschränkungen und wirtschaftlichen Folgen für die Bevölkerung hätte.
    Ist halt ein schleichender Prozess. Wir sind noch etwas vom chin. System entfernt aber man arbeitet daran und der Vorschlag "Zuckerle für die Braven, Sanktionen für die nicht folgsamen" zeigt das eigentlich recht gut.
    Natürlich alles nur aus Gründen der Sicherheit/Gesundheit/Terrorabwehr etc. etc.

    YouTube (mMn sehr guter Text)
    Es klappt immer am Besten wenn man mit den Ängsten der Menschen spielt. Klappt auch gut im Marketing.

Seite 4 von 7 1234567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •