Seite 1 von 5 12345
  1. #1

    Mitglied seit
    01.10.2008
    Beiträge
    104.417
    Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Nichts für zartbesaitete Gemüter: Eine südkoreanische TV-Show stellte den Verlust einer Mutter in den Mittelpunkt, die ihre siebenjährige Tochter vor vier Jahren verlor. Zum Finale der Show vereinten sie die trauernde Mutter per VR-Experiment mit ihrer verstorbenen Tochter.

    Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

    Zurück zum Artikel: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von DaStash
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Big Bad City
    Beiträge
    18.447

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Habe ich schon gelesen, ich finde das psychologisch gesehen "krank".

    MFG

  3. #3
    Avatar von INU.ID
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    20.08.2007
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    ♁ (U+2641)
    Beiträge
    9.229

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Ich habs auch schon vor ein paar Tagen gesehen (bzw. die News dazu), und weiß immer noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Schwieriges Thema. Rein vom Gefühl her würde ich aber eher sagen, dass das so nicht richtig/gut/sinnvoll ist...
    .-=PCGH-Community-Veteran=-.
    Mitglied seit 2004 - Anzahl aller Beiträge: 17149 - Anzahl eröffneter Themen: 238 - Anzahl aller erhaltenen Antworten: 15975 - Anzahl erhaltene Antworten pro Beitrag: 0,9320 - Anzahl erhaltener Antworten pro eröffnetem Thema: 67,121 - Kleinanzeigen-Bewertungen: 20x positiv, 0x negativ
    Seine Daten nach DSGVO bei Facebook, WhatsApp, Amazon, Google, Instagram und Co. anfordern


  4. #4
    Avatar von DaStash
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Ort
    Big Bad City
    Beiträge
    18.447

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Das Problem ist, dass der Trauerprozess dadurch gestört wird und das traumatische Erlebnis des Verlustes so seelischen Schaden anrichten kann. Allerdings weiß ich ehrlich gesagt nicht wie man sich, wenn man in solch einer Situation ist, verhalten würde, denn bei Kindern ist das noch einmal etwas schwieriger, gefühlt.

    MfG

  5. #5
    Colonel Faulkner
    Gast

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Mir persönlich ist dies eine Spur zu heftig, ich verurteile es nicht von grundauf, da jeder damit anders umgeht - und vielleicht wünschen sich manche Hinterbliebene ja diese Möglichkeit, aber mich würde es, denke ich, vollkommen aus der Bahn werfen, wenn ich mittels VR meine Großeltern, die ich echt über alles verehre, und die schon viele Jahre ihren Frieden gefunden haben, so wieder vor mir sehen würde ...

  6. #6
    Avatar von Firefox83
    Mitglied seit
    11.11.2016
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    zuhause, wo sonst?
    Beiträge
    486

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    vielleicht konnte sich die Mutter bei der verstorbenen Tochter nie "richtig" verabschieden, was mit dem VR Erlebnis nun der Fall sein könnte. Ob das Vorgehen Ethisch vetretbar ist, kann ich auch nicht beurteilen. Kann mir aber auch gut vorstellen, dass solche VR Erlebnise auf die Psyche schlagen kann. Von Missbräuchen ganz zu schweigen.

    edit: die Zukunft wird aber sogar noch mit sich bringen, dass man die verstorbene Person als lebendiges Hologram zu Hause haben kann. Die Hollywood Filme spielen uns das Szenario bereits vor, also zumindest mit Robotern, weiss gar nicht mehr in welchen Filmen das alles vorkam.... AI und Blade Runner?
    Geändert von Firefox83 (17.02.2020 um 13:36 Uhr)

  7. #7
    Avatar von alm0st
    Mitglied seit
    17.09.2009
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    München
    Beiträge
    3.532

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Black Mirror lässt grüßen. Das ist die Zukunft, obs gefällt oder nicht.
    Government is another way to say "better than you."

  8. #8
    Avatar von BigYundol
    Mitglied seit
    07.01.2016
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.257

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Jetzt fehlt noch, dass man die Persönlichkeit und Erinnerungen einer Person übertragen kann. Es wäre dann im Endeffekt auch so etwas ähliches wie eine gewisse Unsterblichkeit.

    Wenn eine Bevölkerung das dann im grösseren Stile zuerst nutzen würde, dann vermutlich gerade die technologieversessenen Südkoreaner.
    Haupt-PC: Ryzen 7 3700X, Radeon RX 5700 XT, 32GB DDR4@3.6Ghz@CL16, ZxR & RoG Crosshair VI Hero
    Büro-PC: Ryzen 5 2400G@3.9/1.5Ghz, 16GB DDR4@3.2GhzCL14 & Prime X470-Pro
    Retro-PC: Athlon FX-60, Radeon HD4770, 4GB DDR, X-Fi Platinum, GA-K8NF9 Ultra
    Notizblock: Ryzen 3700U, 16GB DDR4 / Konsolen: SNES, GameGear, Megadrive II, Saturn, PS 2

  9. #9
    Avatar von Zuriko
    Mitglied seit
    18.01.2018
    Beiträge
    478

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Ich finde das faszinierend, aber kann mir auch vorstellen dass es einem echt das Gehirn durcheinander bringt. Ich meine, der Trauer Prozess ist ja einfach ausgedrückt der Prozess um dem Hirn klar zu machen dass die - geliebte - Person nicht mehr da ist und auch nicht mehr zurück kommt. Diese Trauer trägt man immer mit sich herum, auch wenn mit der Zeit immer weniger stark ausgeprägt. Was passiert mit einem wenn man dem Gehirn nun vortäuscht dass diese Person wieder lebt? Nichts anderes ist es ja was hier abgeht, wenn auch noch auf primitive Art und Weise.

    Ich würde da bei einem Menschen der mir so richtig nahe gestanden ist, nicht darauf klar kommen. Denn einerseits wäre es schön ein Abbild davon wieder interaktiv haben zu können, quasi wie ein sehr echter luzider Traum. Aber ich wüsste ja in meinem Innersten dass es eben nicht diese Person ist, sondern nur eine digitale Kopie, dazu im aktuellen Stadium wohl eine sehr primitive. Da verlängert man nur den Schmerz....besonders wenn der Abschied schon akzeptiert wurde von der Denkmurmel.

    Komplexes Thema. Ich rechne jetzt mal nicht mit einem so raschen Fortschritt als dass es zu meinen Lebzeiten noch relevant werden dürfte. Aber wenn in 100-200 Jahren da echte Simulationen möglich sind, evtl. sogar mit Hologrammen und einer echt guten K.I welche die verstorbene Person in Mimik, Gestik und Verhalten sehr gut simuliert, dann wird es schon irgendwie creepy……

    Religiöse Fanatiker dürften sich gegen eine solche Entwicklung wohl sträuben, denn irgendwann kommt die Frage auf, was einen Menschen, eine Person, auch wirklich ausmacht. Gibt es da mehr als blosse elektrische Signale im Kopf? Haben wir eine Seele welche unser Wesen bestimmt, oder sind wir am Ende eben doch nur das Produkt von biologischen Verbindungen? Kann man den "Geist" vom Körper lösen, oder gehen diese Hand in Hand?

    ich will gar nicht wissen mit was für Fragen sich Wissenschaft und Menschheit in Zukunft befassen muss, wenn diese simple, primitive und eigentlich harmlose VR Simulation bereits Fragen aufwirft.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von DudenDoedler
    Mitglied seit
    06.12.2019
    Ort
    ירושלים
    Beiträge
    225

    AW: Krasses VR-Experiment vereint trauernde Mutter mit verstorbener Tochter

    Thema: Wie verweile ich in der Vergangenheit? Ne, sorry. Das ist nichts.
    Cui bono?
    Iniqua numquam regna perpetuo manent.

Seite 1 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •