Seite 3 von 11 1234567 ...
  1. #21
    Avatar von Lelwani
    Mitglied seit
    13.05.2009
    Liest
    PCGH.de
    Beiträge
    1.310

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Zitat Zitat von Karotte81 Beitrag anzeigen
    Nein, Epic NIMMT sich weniger. Kleiner, aber feiner Unterschied. Ubisoft ist sicher kein Unternehmen, w elches sich kaufen lässt wie manch ein Entwicklerstudio(wo man es ebenfalls komplett verstehen kann, niemand würde hier was anderes machen wenn jmd mit nem Geldberg um die Ecke kommt der dein Projekt finanziell absichert). Zumindest würde ich denken, dass Ubisoft dass in dem Fall nicht nötig hat.

    Die setzen soviel Geld um, da sind die 10-15%(kenne Epic Anteil nicht) schon viel wenn du die dauerhaft einsparst. Ob Epic da noch was oben drauf gelegt hat um die Entscheidung zu untermauern kann sein, glaub ich aber nicht.



    Ließt man öfter sowas, aber mal ehrlich, das juckt Ubisoft genau 0 was iwelche Foristen da zusammentippen. Dem Geschrei nach zufolge müsste man ja meinen dass niemand die Epic exklusiven Spiele kauft, aber auch da scheint es die "Masse" genau 0 zu interessieren,sondern kauft die Spiele einfach da wo sie veröffentlicht werden. Ob der Launcher nun bei xyz mehr Features hat bzw. man generell ein weiteres Programm installieren muss, das interessiert die Masse ebenfalls nicht.

    Als Einzelperson kann man da zwar auf seinen Prinzipien rumreiten, einen Unterschied macht es aber nicht, und im Endeffekt hat man weniger Spielauswahl als vorher.

    was am ende genau aufs selbe rausläuft ....

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22
    Avatar von MyticDragonblast
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    24.02.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    43

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Ein zweischneidiges Schwert:

    Einerseits verliert man Kunden, weil gerade der wichtige (und kostenlose) Werbefaktor von Steam mit Empfehlungen und Charts wegfällt.

    Aber man streicht 100% des Umsatzes plus die Gelder für verfehlte Kauferwartungen von EPIC ein. Das Beispiel Anno hat ja gezeigt, dass die Leute lieber bei Ubisoft direkt kaufen, wenn es nicht bei Steam geht(gab hier auch nen Artikel dazu).
    Für Ubisoft bis auf den Wegfall des Steam-Marketingfaktors aus rein finanzieller Sicht die bestmögliche Entscheidung, wenn das Werbebudget unter 30% liegt.

  3. #23
    Avatar von Farning
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    27.08.2014
    Liest
    PCGH.de (Abo)
    Ort
    München
    Beiträge
    262

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Ich schätze mal die Überlegung von Ubi ist in etwa so ...

    Die Marge beim Einzelhandel war mal üblicherweise 30%.
    Simples Beispiel: Spiel kostet €60, Händler bekommt €20, Ubi €40. Alle glücklich.

    Wobei, es wäre besser, wenn Ubi zu den €40 noch ein online System mit Features wie Cloudspeicher, Nutzerstatistiken, Rezensionen und DRM dazu bekommen würde.
    Also dann ...
    Spiel kostet €60, Steam bekommt €20, Ubi €40 + Shop Features. Alle glücklich. (Steam ist sogar so doof bei Kauf über Einzelhandel Ubi die Shop Features für Umme zu überlassen )

    Wobei, es wäre besser wenn Ubi selbst so einen Shop hätte und die Leute digital einkaufen. Die ganzen Nutzerstatistiken sind mega geil, die wollen wir selbst bestimmen und abgreifen und mit niemanden teilen. Im Zeiten des digitalen Handels ist das nun möglich.
    Also dann ...
    Spiel kostet €60, Ubi bekommt €60 + Shop Features. Alle glücklich.

    Über Steam kaufen jetzt aber zu viele Menschen und Ubi hat die Shop-Features nicht mehr nötig. Die Leute sind Uplay durch parallel Strukturen eh gewohnt. Hat sich etabliert. Also Steam raus. Kunde soll direkt kaufen. Dafür lockt Ubi mit 20% Nachlass bei eintauschen von Shop-Punkten.

    Und Epic? Na die bezahlen Ubi noch extra was, damit sie den Fail-Store mit AAA befüllen und geben sich mit 12% Marge zufrieden. Also mitnehmen und als glorreiche Partnerschaft verkaufen und gegen pöse pöse Steam gierig pfui Valve zu keilen. Shop hat zwar keinen Features, braucht Ubi aber auch nicht mehr, hat ja selbst.

    Einzelhandel braucht Ubi leider immer noch. Marktmacht von Laden-Käufern ist einfach (noch) zu hoch.
    Wir arbeiten aber daran ...

    Klingt vernünftig?
    -----
    MY RIG: Intel i7 6700K | Asus Maximus VIII Ranger Z170 | Gigabyte RTX 2080 Ti Gaming OC | Acer Predator Z35 21:9 |
    Corsair 16GB DDR4 | SSD Samsung 950 Pro 256GB + 1TB 840 Evo | be quiet! Dark Power Pro 10 | Fractal Design R6 | Win 10 64 |

  4. #24
    Avatar von Bonja_Banana
    Mitglied seit
    29.07.2019
    Beiträge
    107

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Meinetwegen soll das so sein, ich werde meine Spiele weiterhin direkt bei Uplay kaufen wie es bisher auch der Fall war. Ich brauche da weder Steam noch Epic Games Launcher. Ich glaube auch nicht das viele Spiele bei Steam verkauft wurden, das meiste ging direkt über Uplay.
    De Kischd:
    Intel Core I7 9700k - MSI Z390 Gaming Pro Carbon - 32 GB DDR4 3000 Mhz Speicher - EVGA RTX 2080 Ti
    Fractal Design Meshify Gehäuse - 35 Zoll WQHD 144 Hz G-Sync / Freesync Monitor
    - Cooling by Water -

  5. #25
    Avatar von cryon1c
    Mitglied seit
    13.12.2014
    Beiträge
    6.649

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Ganz einfach. Kein Steam - kein Geld von mir.
    Der Service von Valve ist es mir wert exklusiv dort einzukaufen, dazu habe ich alle Spiele an einem Ort.
    Der einzige andere Launcher der mir noch auf den PC kommt ist BattleNet. Weil Blizzard - die machen immer noch geile Spiele und versuchen nicht den anderen in die Eier zu treten und Exklusivtitel von anderen Plattformen abzuziehen.
    1.PC:Ryzen 9 3900x@H2O | ASUS Crosshair VII Hero | Corsair Vengeance 32GB 3200 Cl16 | Lian Li PC-O11W | EK Hardline Kit + 2x360mm Coolstream SE+PE | Zotac 1080Ti Mini@H2O | Samsung 840 EVO & 970 Pro| Evga 850W G3
    2.PC: ASUS B350M-E | Ryzen 7 1700| 16GB Ripjaws 4 3200 DDR4 | Be Quiet Pure Power 11 600W | Alpenföhn Silvretta | Intenso 120GB M.2 SSD | Gigabyte 1070 Gaming

  6. #26
    Avatar von wurstkuchen
    Mitglied seit
    02.09.2014
    Ort
    Schimmelhausen
    Beiträge
    1.260

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Ich kaufe nur Spiele im Steam Sale um die 5-15 Euro. Alles was darüber ist wird so lange ignoriert, bis es bei dem Preis angekomm ist. So einfach ist das.
    "Ihr Mittelmäßigen überall. Ich vergebe Euch. Ich erteile Euch Absolution. Ich erteile Euch allen Absolution."

  7. #27
    Avatar von juko888
    Mitglied seit
    01.02.2015
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Gibt es
    Beiträge
    1.877

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Mein Gott, das ist doch eh nur Versuch von Ubisoft gegen gewisse Gebühren zu klagen. Wirklich lohnen wird sich das doch im Leben nicht. Steam hat so viele User (und damit potenzielle Kunden, die mit Werbung erreicht werden), da kann Epic nicht ansatzweise mithalten. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass Ubi mit den Steamangeboten mehr Geld verdient (in Zukunft verdienen würde), als über den Epicstore. Zudem kaufen die meisten Leute Ubi-Spiele doch eh direkt für Uplay (Einzelhandelsversionen sind eh immer für den eigenen Store). Dementsprechend kann Ubi sich das auch erlauben, weil sie nur durch Aufmerksamkeit hoffen den größten Anbieter auch dazu zu bringen, seine Anteile anzupassen. Wird aber nicht passieren, Ubisoft. Warum sollte Steam/Valve? Weil Ubisoft-Games dort bisher der Renner waren?
    Intel Core i3-8100 • be quiet! Dark Rock 3 • MSI Z370 TOMAHAWK • HyperX FURY 16 GB DDR4-2666 • ZOTAC GTX 1070 Mini • SAMSUNG NVMe SSD 970 Evo 500 GB • Seagate BarraCuda 2000 GB • be quiet! Pure Power 9 600W • be quiet! Pure Base 600 Window BLACK • ViewSonic VX3276-2K-mhd 1440p • Windows 10 Home x64 • Sony Playstation 4 Slim 1000 GB SSD (Sandisk 3D Ultra) • Steelseries Arctis Pro

  8. #28

    Mitglied seit
    23.09.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    3.285

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Kann mir egal sein.
    Versuche eh alles auf GoG zu kaufen.
    Habe nichts gegen Steam oder UPlay ABER wenn ein Spiel beides nutzt sehe ich rot.
    Rechner 1: AMD Ryzen 7 2700X, GTX 1080, 32GB DDR4-3200 CL15-15-15, SB ZxR
    Rechner 2: Intel i7 5820K @ 3,8Ghz, AMD RX 480 8GB, 32GB DDR4-2400, CL16-16-16
    Rechner 3: AMD 2400G, 8GB DDR4-3200 CL16-16-16 => HTPC
    aktive Konsolen: PS3, PS4 & XBox One

  9. #29

    Mitglied seit
    26.12.2016
    Beiträge
    1.087

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Zitat Zitat von friedolin Beitrag anzeigen
    Gibts eigentlich ne gute Preisvergleich-Seite für Spiele, die möglichst alle Plattformen abdeckt? Kennt da jemand was?

    Geizhals ist ansonsten echt geil, aber für Spiele hab ichs bisher als nicht so geil empfunden...
    bei konsolen einfach am gebrauchtmarkt schauen, oder direkt beim reseller.
    zum beispiel Assassin's Creed Odyssey gebraucht kaufen

    Zitat Zitat von Mazrim_Taim Beitrag anzeigen
    Habe nichts gegen Steam oder UPlay ABER wenn ein Spiel beides nutzt sehe ich rot.
    auf die eher mittelmäßigen ubisoft spiele kann man auch verzichten.
    von ubisoft kommt doch nur alle paar jahre mal ein guter titel.
    ubisoft hat auch keine sonderlich guten mitarbeiter.
    Geändert von sam10k (03.09.2019 um 19:10 Uhr)
    PS4 slim 1TB seagate SSHD
    PC: i5 3570, 8GB ram, crucial MX300 750GB - windows 10 pro 1903
    server: ryzen 2400G, 4GB ram, seagate 3x4TB HD @ soft raid 5, crucial BX500 120GB - linux 19.1 tessa

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #30
    Avatar von Basileukum
    Mitglied seit
    25.08.2019
    Beiträge
    112

    AW: Ubisoft - nur noch Uplay und Epic Games Store: Aufgrund geschäftlicher Entscheidung

    Verständlich. Mich spricht ja vom Modell her GoG am meisten an. Das ist eher die Zukunft.

    Bis es aber zur Zerschlagung der Internetparasitenkonglomerate kommt, vor allem "Made in Angelsachsenhausen" (in Silicon Valley macht ja mittlerweile mehr Silicon Sister als was anderes) und das Netz wieder mehr dahin geht wo es herkam, sprich freier und bunter, ist die Entscheidung verständlich.

Seite 3 von 11 1234567 ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •