Seite 3 von 3 123
  1. #21

    Mitglied seit
    05.08.2008
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    3.913

    AW: Sim City: Ehemaliger Entwickler über das Ende von Maxis Emeryville - "EA ist ein toller Arbeitgeber"

    Ist es überraschend, dass ein Angestellter von EA aussagt, dass EA ein fairer Arbeitgeber ist? Es gibt da so ein altes Sprichwort: "Wessen Brot ich ess', dessen Lied ich pfeif'."

    Ich finde es schade, dass so viele früher echt gute Studios von EA aufgekauft wurden, und dann in den meisten Fällen nur noch Mainstream-Spiele produziert haben, die niemanden mehr so recht vom Hocker hauen konnten. Meine persönlichen Extrembeispiele sind Westwood (Command&Conquer) und eben Maxis

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #22
    Avatar von IiIHectorIiI
    Mitglied seit
    23.10.2013
    Beiträge
    1.052

    AW: Sim City: Ehemaliger Entwickler über das Ende von Maxis Emeryville - "EA ist ein toller Arbeitgeber"

    Zitat Zitat von Ob4ru|3r Beitrag anzeigen
    Schrott nicht unbedingt, aber immer noch deutlich hinter Origins. Ich für meinen Teil hab viel Spaß mit Inquisition gehabt (~100% playthrough, 150h), hab aber so manches daran zu kritisieren. Man merkt einfach, dass das ganze gute Kreativpersonal bei Bioware inzwischen weg ist, das Bioware von heute, hat nicht mehr viel mit dem Bioware dem wir Perlen wie Baldurs Gate verdanken zu tun.



    @Topic: EA ist eine Art Totengräber der Spieleindustrie. Erst ruinieren sie durch zu viel Geld (ja, das geht) oder ihr Reinreden in den Designprozess mit Fokus auf bestimmte Zielgruppen die Studios kreativ, so dass das ganze gute Personal mit der Zeit abspringt, und dann wird die Hülle der einstmals guten Studios zu Grade getragen. Bei Bioware arbeiten kaum noch CRGP-Veterenan, bei Dice sind die eigentlichen Battlefield-Macher längst weg, und scheinbar gabs auch bei Maxis zum Ende hin massiven Verfall, anders kann ich mir Softwareabfall wie das zu letzt grandios gescheiterte SimTown (nix "City") nicht erklären.
    Es ist im Grunde recht einfach. Maximaler Gewinn bei minimalem Einsatz/Risiko. Ein Börsenunternehmen wird immer das Risiko scheuen und "sichere" Wege gehen. Die Konsequenz dessen können wir seit Jahren beobachten und EA ist ganz vorn mit dabei.

  3. #23
    Kinguin
    Gast

    AW: Sim City: Ehemaliger Entwickler über das Ende von Maxis Emeryville - "EA ist ein toller Arbeitgeber"

    Zitat Zitat von Brehministrator Beitrag anzeigen
    Ist es überraschend, dass ein Angestellter von EA aussagt, dass EA ein fairer Arbeitgeber ist? Es gibt da so ein altes Sprichwort: "Wessen Brot ich ess', dessen Lied ich pfeif'."
    Das ist aber ein ehemaliger Entwickler, der zu einem Studio gehörte, was von EA geschlossen wurde.
    Er arbeitet also nicht mehr dort und dementsprechend könnte er auch einfach einen ablästern.
    Ich glaube nicht, dass ein Ex Angestellter von EA noch ein ordentliches Sümmchen nach seiner Entlassung bekommt nur um eine solche Aussage zu tätigen. ^^

  4. #24
    Avatar von Scholdarr
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    12.03.2014
    Ort
    im Süden
    Beiträge
    5.023

    AW: Sim City: Ehemaliger Entwickler über das Ende von Maxis Emeryville - "EA ist ein toller Arbeitgeber"

    Zitat Zitat von Brehministrator Beitrag anzeigen
    Ich finde es schade, dass so viele früher echt gute Studios von EA aufgekauft wurden, und dann in den meisten Fällen nur noch Mainstream-Spiele produziert haben, die niemanden mehr so recht vom Hocker hauen konnten. Meine persönlichen Extrembeispiele sind Westwood (Command&Conquer) und eben Maxis
    Naja, das ist aber nicht auf EA beschränkt. Das ist vielmehr in den allermeisten Fällen ein Produkt des eigenen Erfolgs...

    Spiel 1: kleineres Spiel, das eine Nischenkundschaft anlockt, kommerzieller Erfolg ok
    Spiel 2: wie Spiel 1, nur alles ein wenig verbessert und größer, kommerzieller Erfolg größer
    Spiel 3: wie Spiel 2, nur noch größer, neben der Nischenkundschaft wird auch der Massenmarkt angesprochen, großer kommerzieller Erfolg

    usw.

    Oft ist es so, dass ein großer Publisher eine Marke nach Spiel 1 oder 2 kauft, muss aber nicht so sein. Dafür braucht man sich nur mal Witcher 3 anschauen. Auch das leidet daran, dass es jetzt groß ist und deswegen eine Menge Kopien verkaufen muss und damit den Massenmarkt ansprechen muss. Für ein großes AAA Spiel ist der Nischenmarkt nun mal nicht groß genug...

    Nur sehr wenige Entwickler "bleiben bei ihren Leisten" und versuchen, ihre Projekte nicht zu groß werden zu lassen bzw. ihren Nischen-/Genrecharme zu erhalten. Man muss eben gut abschätzen, wie viel Kopien man absetzen kann, wenn man nicht den Mainstream anspricht. Für viele große Publisher ist dieses Geschäft nicht wirklich interessant. Zu klein ist die Marge, um den Overhead zu finanzieren. Traurig, ist aber so...
    || Intel Xeon E3-1230v3 | Gainward GTX 1080 GLH | 16GB RAM | Win 10 ||

  5. #25
    Avatar von Homerclon
    Mitglied seit
    23.09.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Erde, Sonnensystem, Milchstraße
    Beiträge
    4.265

    AW: Sim City: Ehemaliger Entwickler über das Ende von Maxis Emeryville - "EA ist ein toller Arbeitgeber"

    Zitat Zitat von Brehministrator Beitrag anzeigen
    Ist es überraschend, dass ein Angestellter von EA aussagt, dass EA ein fairer Arbeitgeber ist? Es gibt da so ein altes Sprichwort: "Wessen Brot ich ess', dessen Lied ich pfeif'."

    Ich finde es schade, dass so viele früher echt gute Studios von EA aufgekauft wurden, und dann in den meisten Fällen nur noch Mainstream-Spiele produziert haben, die niemanden mehr so recht vom Hocker hauen konnten. Meine persönlichen Extrembeispiele sind Westwood (Command&Conquer) und eben Maxis
    Der letzte C&C-Titel von Westwood war aber Renegade, und das hatte nur das Universum gemein. Renegade war ein Shooter.
    Das letzte RTS war Alarmstufe Rot 2, wobei es von Westwood Pacific (Schwesternstudio) stammte. Das bald darauf in EA Pacific umbenannt wurde und C&C Generals entwickelte.
    Kurz nach Release von Generals wurden die Westwood Studios und EA Pacific geschlossen.

    Westwood hatte also nach dem Release von RA2 gar nicht mehr wirklich Gelegenheit nochmal zu überzeugen, da sie 3 Jahre später (das war vor inzwischen ziemlich genau 15 Jahre) geschlossen wurden.
    Ein Großteil der ehemaligen Westwood Mitarbeiter gründeten das Studio Petroglyph Games.
    - 01100100 00100111 01101111 01101000 00100001
    - Medieval 2 TW - Gildenführer

  6. #26

    Mitglied seit
    25.05.2014
    Beiträge
    588

    AW: Sim City: Ehemaliger Entwickler über das Ende von Maxis Emeryville - "EA ist ein toller Arbeitgeber"

    Zitat Zitat von Kinguin Beitrag anzeigen
    Das ist aber ein ehemaliger Entwickler, der zu einem Studio gehörte, was von EA geschlossen wurde.
    Er arbeitet also nicht mehr dort und dementsprechend könnte er auch einfach einen ablästern.
    Viele der ehemalige Mitarbeiten von Maxis hat EA anderweitig übernommen - so sie den wollten.
    Bist du sicher das dieser ominöse "Ehemaliger Entwickler" nicht doch noch für EA arbeitet?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  7. #27
    Kinguin
    Gast

    AW: Sim City: Ehemaliger Entwickler über das Ende von Maxis Emeryville - "EA ist ein toller Arbeitgeber"

    Zitat Zitat von ein_schelm Beitrag anzeigen
    Viele der ehemalige Mitarbeiten von Maxis hat EA anderweitig übernommen - so sie den wollten.
    Bist du sicher das dieser ominöse "Ehemaliger Entwickler" nicht doch noch für EA arbeitet?
    Das kann sein,aber ich bin jetzt auf Grund des Artikels von einem ehemaligen Mitarbeiter von EA ausgegangen.

Seite 3 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •