Umfrageergebnis anzeigen: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)

Teilnehmer
1160. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Bis 100 Euro

    5 0,43%
  • 101 bis 150 Euro

    4 0,34%
  • 151 bis 200 Euro

    24 2,07%
  • 201 bis 250 Euro

    58 5,00%
  • 251 bis 300 Euro

    97 8,36%
  • 301 bis 350 Euro

    103 8,88%
  • 351 bis 400 Euro

    135 11,64%
  • 401 bis 500 Euro

    182 15,69%
  • 501 bis 600 Euro

    149 12,84%
  • 601 bis 700 Euro

    66 5,69%
  • 701-800 Euro

    103 8,88%
  • Mehr als 800 Euro

    234 20,17%
Seite 13 von 21 ... 391011121314151617 ...
  1. #121
    Avatar von cann0nf0dder
    Mitglied seit
    20.01.2009
    Ort
    Somewhere over the Rainbow
    Beiträge
    3.086

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    das was nötig ist um eine mich überzeugende Graka zu erhalten
    Schrievfehlers sünd extra maakt woorn, de oll Muffelkoppen mutten ook ja watt tau meckern finden.

    AMD Threadripper 1950X, MSI X399 Carbon Gaming, Nvidia FE 1080TI, F4-3200C14Q-64GTZSW

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #122

    Mitglied seit
    24.02.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Trinklage :-))
    Beiträge
    2.185

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Wie sich die Zeiten ändern.
    Bis vor 3 Jahren hätte ich vermutlich noch 200-300 Euro gesagt, aber nach den massiven Preissteigerungen gewinnt man in dieser Preisregion ja keinen Blumentopf mehr.
    Jetzt klicke ich auf 400-500 Euro, und erhalte in dem Preissegment gefühlt vielleicht gerade einmal annähernd diese Leistung, die ich 20 Jahre lang voher immer gekauft habe.
    Was hat das für Auswirkungen für mich?
    Ich warte natürlich nun länger mit einem Neukauf, damit sich dieser Preis meiner zuletzt gekauften Karte natürlich auch irgendwie rechtfertigen läßt.
    Nebenbei eher offtopic erwähnt: wieso nimmt man mir das Recht auf ein kleines "ß", wenn man mir dafür aber ein großes "ß" aufdrücken will?
    Fühlt sich für mich irgendwie genau wie die Preisgestaltung an, oder?
    Wieso sind die Karten plötzlich so teuer?
    Bekommen die Mitarbeiter 50% mehr Gehalt? Wohl eher nicht!
    Wird das auf die fette Kühlung geschoben, oder darauf, dass NVidia unbedingt Megadies mit (noch) unnützem Ballast wie Raytracing Kerne veröffentlichen wollte, und Serverfarmen für eine total unnötige Upskaling-KI hinklotzt, ohne uns User zu fragen, ob wir bereits sind, dafür einen Hunni oder mehr pro Karte mehr hinzublättern?
    Würde man kosteneffiziente Produkte entwerfen, die am Ende kaum bis wenig schlechter sind als das bisher Gebotene, dann bräuchten wir keine Umfrage für Grafikkarten über 800 Euro oder mehr, was dann auch noch über 20% der Nutzer ohne mit der Wimper zu zucken sofort anklicken.
    Wieso nicht alle Produkte wieder 0,2 volt direkt runterregeln, das Powerlimit und die Taktraten hitzefreundlicher gestalten?
    Wer das richtig anpackt, könnte so sicher auf diese ganz dicken Kühlerblöcke und 3fach Lüfter gut und gerne verzichten.
    Backplate dient eh nur zur Zierde, RGB Bling Bling kostet auch nur Geld und Strom.
    Braucht die Platine dann auch nicht mehr diese ganzen Extremkomponenten, um die Karte mit Strom etc. zu versorgen, wären auch da Sparmaßnahmen möglich.
    Als das wäre sicher gut machbar, ohne dabei gleich zu viel der Gesamtleistung abzutreten.
    Die Kosten würden sich aber teilweise drastisch senken lassen.
    In der Oberklasse und darüber sicherlich 30% und mehr, wenn man ernsthaft Einsparungen vornimmt und besser optimiert.
    Aber solange man mit eher unnützem Ballast, bunt blinkenden Ziegelsteinen mit Laufschrift, und mit den letzten paar Prozent an Leistung auch den letzten Kunden erreichen will, werden die Unkosten wohl noch mehr auf die Tasche gehen.
    Wer bei diesem Preisgehabe nicht mehr mitmacht, kauft sich halt ein kleineres Modell, mit eben 30% weniger Gesamtleistung.
    Und ärgert sich dann, wenn man am Ende kaum den erwarteten Neukaufspaß damit hat ("geil, alles auf Ultra und mit Texturmod!").
    Dabei wäre doch eine simple 2-Slot-Karte mit vielleicht gar nur einem, oder maximal 2 notwendigen Lüftern bei High-End, die eh im Gehäuse verschwindet und dort nur arbeiten soll, im preisgünstigen Rahmen vielleicht dazu da, um dem Käufer fürs gleiche Geld den nächstbesseren Chip schmackhaft zu machen, anstatt ihn so zu vergraulen, dass er vielleicht gar keinen Bock hat schon wieder aufzurüsten, weil die Mehrleistung zum exorbitant hohen Preis in keinem Verhältnis zueinander steht.
    Der Hersteller bekommt doch am Ende eh irgendwie sein Geld, solange es neue Spiele wie Crysis gibt, die nach neuer Hardware gieren.
    Es komtm nur darauf an, wie er mit unserem Geld umgeht, und wofür er es sinnvoll einsetzt - oder aber verschwendet.
    Denkt einmal darüber nach. Vielleicht könnt ihr mir ja im großen und ganzen zustimmen.
    Geändert von BxBender (30.01.2020 um 10:41 Uhr)
    "Kauft euch eine PCGH - denn dafür ist sie schließlich da" :-)

  3. #123

    Mitglied seit
    22.03.2013
    Beiträge
    3.278

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Zitat Zitat von BxBender Beitrag anzeigen
    Wieso sind die Karten plötzlich so teuer?
    Bekommen die Mitarbeiter 50% mehr Gehalt? Wohl eher nicht!
    Wird das auf die fette Kühlung geschoben, oder darauf, dass NVidia unbedingt Megadies mit (noch) unnützem Ballast wie Raytracing Kerne veröffentlichen wollte, und Serverfarmen für eine total unnötige Upskaling-KI hinklotzt, ohne uns User zu fragen, ob wir bereits sind, dafür einen Hunni oder mehr pro Karte mehr hinzublättern?
    Der Kunde hat doch schon längst mit dem Geldbeutel entschieden, immer mehr gemolken zu werden.
    Performance geht aktuell noch über alles und der Preis ist scheinbar noch nicht hoch genug, um die Kunden zu vergraulen.

  4. #124

    Mitglied seit
    07.06.2017
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    Obscene Extreme
    Beiträge
    162

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Könnten die Spannweiten beim nächsten mal vielleicht etwas erhöht werden ( oder 2-3-fach Auswahl ermöglicht werden)? Zumindest bei mir gibt es meist keine sehr enge Grenze fürs Budget. Ich suche für gewöhnlich nach GPUs im oberen Leistungsviertel, und orientiere mich nachfolgend am P/L-Verhältnis.

    Außerdem wäre eine Option bis 1000 Euro schön. Das habe ich jetzt auch schon von ein paar anderen als ich "Schmerzgrenze" Grüßen.
    3700X//X570 Pro Carbon//Brocken 3//32GB @3533 CL14//970evo+860evo//2080 X trio//550 W Dark Power Pro 11//Dell S2716DG (WQHD) + S2216H (FHD)

  5. #125
    Avatar von phila_delphia
    Mitglied seit
    05.03.2011
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Lepra, Cholera, von-dr-Alb-ra
    Beiträge
    2.000

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Ich habe in der Abstimmung 501-600 Wuro angegeben, weil meine letzte Anschaffung eben dies gekostet hat.

    Ich wäre auch bereit weniger oder mehr auszugeben, um eine Grafikkarte zu erhalten, die der von mir gewünschten Leistung entspricht.

    Bei meinem gegenwärtigen Setup würde "mehr" - aufgrund der Limitierung duch die (nicht) vorhandenen Lanes - aber nicht unbedingt "mehr helfen".

    Grüße

    phila
    Lenovo Yoga c940 15": i7-9750h / GTX 1650 Max-Q / 16 GB RAM / 1 TB NVMe @ Razer Core Chroma: RTX 2070 Super / 1 TB SSD / 2 TB RAID 1 / AOC C3583FQ / LG 1500 / G 604 / G 613 / Sony MDR 1000

  6. #126

    Mitglied seit
    06.12.2011
    Beiträge
    124

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    [x] 100-150€

    Damit bin ich ein deutlicher Ausreißer, ich hab meine 1080Ti für 150€ angeboten bekommen , ich musste einfach zuschlagen.
    Hat meine 1070 ersetzt.

  7. #127

    Mitglied seit
    26.12.2007
    Beiträge
    108

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Ich wäre auch dafür mehr wie eine Auswahlmöglichkeit zu haben da man ja mal bissl mehr und mal bissl weniger Budget zur Verfügung hat. Ich hab auch das erste mal 500€ für eine GPU ausgegeben aber nur weil ich die 2080 von nem Kollegen der bei Asus arbeitet von ner Messe bekommen habe. Ansonsten setz ich mir mein persönliches Limit eher so bei 250 - 400€ ca.
    Be Quiet Silent Base 801, Ryzen 7 3700X, MSI MPG X570 Gaming Pro Carbon Wifi , Cooler Master MasterLiquid ML240L,
    32GB Corsair Vengeance LPX DDR4-3200, Asus ROG Strix RTX 2080 OC,
    256GB Intenso M2 SSD, 256GB Intenso SSD, 2000GB Seagate HDD,
    Be Quiet Straight Power 11 750W, Samsung HW-J450 2:1 Soundbar

  8. #128
    Avatar von Basileukum
    Mitglied seit
    25.08.2019
    Beiträge
    359

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Zwischen 300€ und 400 Euronen, mit der Schmerzgrenze auf 400 Euro. Wobei ich durch die jüngsten Entwicklungen beim Hardwarekartell und der mießen Preisleistung meine Schmerzgrenze um 50 Euro erhöhen mußte. Aber das war es dann mal für ein paar Jahre. Da geht es dann lieber 2022 zum Indiegaming (bzw. ich spiel halt die alten Titel aus dem Schrank/der Bibliothek immer wieder rauf und runter, die reichen ja nun für weitere 20 Jahre) als daß ich das noch weiter mitmache.

  9. #129
    Avatar von Basileukum
    Mitglied seit
    25.08.2019
    Beiträge
    359

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Zitat Zitat von ΔΣΛ Beitrag anzeigen
    Brav, wenn es AMD (wiedermal) vermasselt, bekommst du für das Geld eine halbwegs gute Mittelklasse Karte
    Warum gehst Du eigentlich davon aus, daß es AMD "vermasselt"? Die Aktionäre überschneiden sich bei Nvidia und AMD, da vermasselt keiner was.

    Wie erkläre ich das einfacher? Wenn Dir zwei Wurstbuden gehören und eine ist die teurere und voll der Hype, dann nimmst Du da die fette Kohle mit und der Rest der Käufer geht zur billigeren Wurstbude und läßt da sein Geld liegen, auch das bekommst Du. Die geistig seichteren unter Deinen Kunden schlagen sich dann auch noch in Lager und verteidigen die jeweils "bessere" Wurstbude. Besser kann es für Dich nicht laufen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #130
    BabaYaga
    Gast

    AW: Wie viel Geld gibst du für eine Grafikkarte aus (2020)?

    Meine EVGA 1080 Ti SC2 habe ich damals zum Release für ca 850€ geholt inkl. 5 Jahren Garantie.
    Seit gut 3 Jahren verrichtet sie nun mit Bravour ihren Dienst. Somit beläuft sich der Preis schon mal nur noch auf max 285€/Jahr und eines wird wohl noch dazukommen, damit bin ich bei 213€
    Ich muss aber trotzdem dazusagen, dass das vom Anschaffungspreis her bereits meine Obergrenze war, die ich bereit bin für ein Stück Hardware zu bezahlen.

Seite 13 von 21 ... 391011121314151617 ...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 255
    Letzter Beitrag: 26.12.2016, 22:15
  2. Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 11.02.2016, 03:01
  3. Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 04.02.2015, 07:27
  4. Antworten: 165
    Letzter Beitrag: 06.12.2009, 12:47
  5. Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 14.09.2009, 14:33

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •