Likes Likes:  0
  1. #1
    Avatar von Ein_Freund
    Mitglied seit
    02.11.2010
    Beiträge
    730

    Project Shield Preise und Kompablitität

    1. Wie hoch wird den der Preis für das Project Shield ungefähr sein?
    2. Streaming unabhängig von Grafikhersteller (gemeint AMD oder Intel) im PC möglich?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2
    Avatar von Lars Weinand
    Mitglied seit
    07.12.2010
    Ort
    Muc
    Beiträge
    303

    AW: Project Shield Preise und Kompablitität

    Einen Preis haben wir noch nicht genannt.

    Für das Streaming wird eine Kepler GPU benötigt. Kepler besitzt einen integrierten real-time H264 encoder. Damit können wir das gerenderte Bild direkt in der GPU abgreifen, komprimieren und über den Treiber direkt Streamen. Dadurch können wir die Latency minimieren.

    Andere Lösungen nehmen sich eine Kopie des Bildes aus dem Framebuffer, kopieren das dann in den Arbeitsspeicher, komprimieren es dann.... das erzeugt sehr viel Lag. Von daher ist Kepler Pflicht.

  3. #3
    Avatar von Skysnake
    Mitglied seit
    20.04.2010
    Beiträge
    9.800

    AW: Project Shield Preise und Kompablitität

    ah...

    Ne FFU

    Aber ist nen H264 encoder nicht heutzutage fast in jeder GPU drin

    Oder sind das allgemein nur H264 decoder?

  4. #4

    Mitglied seit
    06.11.2011
    Beiträge
    315

    AW: Project Shield Preise und Kompablitität

    Zitat Zitat von Lars Weinand Beitrag anzeigen
    Einen Preis haben wir noch nicht genannt.

    Für das Streaming wird eine Kepler GPU benötigt. Kepler besitzt einen integrierten real-time H264 encoder. Damit können wir das gerenderte Bild direkt in der GPU abgreifen, komprimieren und über den Treiber direkt Streamen. Dadurch können wir die Latency minimieren.

    Andere Lösungen nehmen sich eine Kopie des Bildes aus dem Framebuffer, kopieren das dann in den Arbeitsspeicher, komprimieren es dann.... das erzeugt sehr viel Lag. Von daher ist Kepler Pflicht.
    Gut erklärt warum man erst im "Bundle" ein besseres Ergebnis erzielt.
    Mir als Core gamer stellt sich allerdings immer noch die Frage nach der genauen Latenz ,die da noch übrig bleibt.
    Selbes Problem scheint man nämlich beim Spielen über die Cloud zu haben.
    Was nützt einem da zb. ein Display mit 2ms verzögerung ,oder auch Peripherie mit pollingraten bis zu 1000hz ,wenn einem durch die Latenz wieder ein "Strich" durch die Rechnung gemacht wird.
    Gerade bei Spielen die man mit "Konkurrenz" also im E-Sport bereich spielt kommt es bekanntlich auch schon auf millisekunden an und es ist sehr wohl deutlich "fühl bzw. sichtbar".
    Geändert von r4mpag3 (09.04.2013 um 19:38 Uhr)

  5. #5
    Avatar von Lars Weinand
    Mitglied seit
    07.12.2010
    Ort
    Muc
    Beiträge
    303

    AW: Project Shield Preise und Kompablitität

    Nicht auf dieselbe Art. Die Encoder funktionieren ja so, das sie in Compute laufen auf der GPU und Daten von extern bekommen.

    Kepler hat eine dedizierte HW unit und die kann auf das gerenderte Bild der GPU in echtzeit zugreifen und eigenständig encoden.

  6. #6
    Avatar von Rizzard
    Mitglied seit
    13.09.2008
    Ort
    G-Town
    Beiträge
    22.469

    AW: Project Shield Preise und Kompablitität

    Interessant, dann wurde Kepler im Vorfeld für Shield konzipiert.
    Go out and kill a few Beasts, that´s just what Hunters do.
    V has come to.


    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  7. #7

    Mitglied seit
    06.11.2011
    Beiträge
    315

    AW: Project Shield Preise und Kompablitität

    Zitat Zitat von Rizzard Beitrag anzeigen
    Interessant, dann wurde Kepler im Vorfeld für Shield konzipiert.
    .......
    Dann könntest genausogut behaupten ,die Titan wurde wurde im Vorfeld für erscheinende Spiele in 4k Auflösungen gemacht ,damit alles in einem Spielbaren rahmen bleibt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •