Seite 1 von 6 12345 ...
  1. #1
    Avatar von davidwigald11
    Mitglied seit
    19.01.2012
    Beiträge
    3.056

    Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Hallo zusammen,

    ich suche für eine Bekannte einen Laptop für einen längeren Auslandsaufenthalt. Hauptsächlich gedacht für Standard Office Anwedungen, Surfen, Skypen, etc.
    Sollte so günstig sein wie es noch sinnvoll ist, bis aller höchstens 400€ würd ich sagen, gerne aber weniger 300 wäre super. Mir ist bewusst das man dafür nicht viel bekommt, aber sie benötigt ja auch nicht viel.
    Toll wäre:

    -256GB SSD (HDD ist nur laut, schwer und unnötig)
    -Core i3, i5, Ryzen 3, oder Ryzen 5 so viel Leistung eben wie bei dem Preis noch drin ist
    -8GB Ram Pflicht, drunter kauf ich nichts
    -Bis maximal 15,6" kleiner geht auch
    -Full HD
    -Unter 2kg
    -Die IGP sollte ja ausreichen der meisten CPUs
    -Betriebssystem ist nicht unbedingt notwendig

    Hatte da sowas hier im Auge:
    HP 15-db1224ng, Notebook schwarz, ohne Betriebssystem

    Was haltet ihr davon? Andere Vorschläge?

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    26.04.2016
    Ort
    Raum Duisburg
    Beiträge
    2.662

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Ich werfe mal zwei gebrauchte Business Geräte ins Rennen, beide ohne FHD:
    Dell Latitude E7250 | LapStore.de
    Dell Latitude E7240 - 2. Wahl | LapStore.de

  3. #3
    Avatar von davidwigald11
    Mitglied seit
    19.01.2012
    Beiträge
    3.056

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Hatte doch geschrieben FHD
    Was macht diese jetzt so viel besser? Auf dem Papier steckt da auch nicht mehr Leistung drin, bei selbem Preis.

  4. #4
    Avatar von DKK007
    Mitglied seit
    16.12.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    28.142

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Ich würde ein gebrauchtes Thinkpad X260 empfehlen. Was noch robusteres wirst du kaum finden.
    PC: CPU: i7-4770K @3.5GHz, MB: ASUS Z87-Pro, RAM: 20GiB, NT: bq Straight Power E9 CM 580W, GPU: Sapphire RX580 Nitro 8 GiB, Win7 Ultimate (64bit) + OpenSuse 13.1 (64bit)
    2. PC: CPU: R9-3900X, bis 4,54 GHz, MB: ASUS X570 TUF, RAM: 32GiB, NT: bq Straight Power E10 400W, GPU: Gigabyte GTX1050ti G1 Gaming 4 GiB, Gehäuse: R5 PCGH, Win10 LTSC (64bit)
    Laptop: ASUS Pro P55VA, CPU: i5-3210M @ 2x2,5GHz, RAM: 8GiB, HD4000, Win10 + Linux Mint 19.1 Cinnamon

  5. #5
    Avatar von davidwigald11
    Mitglied seit
    19.01.2012
    Beiträge
    3.056

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Ich würde ungerne was gebrauchtes kaufen :/

  6. #6

    Mitglied seit
    26.04.2016
    Ort
    Raum Duisburg
    Beiträge
    2.662

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Zitat Zitat von davidwigald11 Beitrag anzeigen
    Hatte doch geschrieben FHD
    Was macht diese jetzt so viel besser? Auf dem Papier steckt da auch nicht mehr Leistung drin, bei selbem Preis.
    Das ist ein bischen Glaubenskrieg und Geschmackssache. Hier wirst du sehr viele User finden, die, wie ich, im Bereich unter 600 Euro eigentlich immer gebrauchte Hardware empfehlen. Warum?
    Wer ein Notebook im Low-End Bereich sucht, braucht ein funktionsfähiges haltbares Gerät - und genau das ist ein neues Notebook in unteren Preisbereich häufig nicht: Instabile, einfachste Gehäuse, die nicht für häufigen Transport geeignet sind; schlecht aufrüstbar, da sogar bei HDD / SSDs mit Whitelists gearbeitet wird; schlechte, klapprige Tastaturen und Ersatzteile gibt es für Geräte der 200 - 400 Euro Klasse häufig auch nicht.

    Das alles können gebrauchte Notebooks häufig besser: Sie stammen aus den teuren professional Serien der Hersteller, standen häufig 2-5 Jahre in Büros großer Unternehmen und haben stabile Gehäuse (mein Latitude 7240 habe ich schon über 800km auf dem Fahrrad im Rucksack transportiert, es klappert nichts), die Tastaturen verursachen auch nach 2 Stunden schreiben keine Krämpfe, weil die Tasten eben nicht zu allen Seiten wackeln. Hardware Upgrades sind häufig kein Problem, gerade im Thinkpad Bereich gibt es sogar Dokumentationen für Bildschirm Upgrades etc. Ersatzteilversorgung über Ebay ist gesichert. Gerade wer auf das Äußere keinen Wert legt kann mit gebrauchter B-Ware oder 2.Wahl Geräte mit etwas Glück einen i5 mit 8GB RAM und SSD für unter 200 Euro finden - dafür gibts neu noch nicht mal ein ordentliches Android Tablet.
    Die Nachteile will ich dir nicht Vorenthalten: Die Akkus haben nicht mehr volle Kapazität und Ersatz dafür ist nicht ganz günstig. Die Hardware ist etwas älter, aber den Unterschied zwischen einem i5 der 4. und der 7.Gen spüre ich nicht wirklich.

    Noch ein Wort zum Thema Bildschirm: Unter 15,6" macht ein FHD nur wenig Sinn. Gerade bei 12,5" oder 14" siehst du ohne Windows-Upscaling auch nichts mehr darauf . Schau besser auf die Farben und Helligkeitswerte, ein Notebook mit FullHD macht keinen Spaß wenn das Gerät nur schwarz und weiß oder wahlweise nur hell und kein dunkel darstellen kann. Günstige Notebooks können gruselige Bildschirme haben.

    Abschließend hat mir das X260 keine Ruhe gelassen, aber unter 500Euro gibts bei den mir bekannten Resellern nur eines bei itsco für 350, aber nur HD und 4GB RAM. Bei Ebay sind ein paar drin, aber da setzte ich ungern Links ins Forum.
    Deshalb hab ich mal ein X250 rausgesucht:
    Mit FHD: Lenovo ThinkPad X250 - 20CL-S4Y300 | LapStore.de
    und ohne: Lenovo ThinkPad X250 - 20CLS0C501 / 20CLS28204 / 20CLS09H1C / 20CLS7PA00 | LapStore.de
    mit Mängeln gibts auch noch günstigere.
    Oder ein T440s mit FHD: Lenovo ThinkPad T440s i7 4600U 3,3GHz 8GB 120GB SSD IPS UMTS WebCam Win7 Pro

  7. #7
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    06.08.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Bei Bremen
    Beiträge
    290

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Zitat Zitat von davidwigald11 Beitrag anzeigen
    Ich würde ungerne was gebrauchtes kaufen :/
    Dann bekommst du aber für das Geld, was du ausgeben willst, leider nur schlecht verarbeitete, schwer reparable Geräte die sich mit etwas Pech nach einem Jahr Nutzung von alleine Zerlegen (alle paar Tage kommt jemand mit so einem Gerät zu mir, bei dem die Scharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind (und teilweise auch gleich noch das LCD mitgenommen haben)). Das ist dann ein wirtschaftlicher Totalschaden. Wenn du gebraucht kaufst bekommst du Geräte die ehemals teils deutlich über 1000€ gekostet haben und auch dementsprechend gut verarbeitet sind. Auch die Tastaturen und Eingabegeräte sind deutlich besser. Bei deinem Budget bekommst du Neu praktisch ausnahmslos Plastikbomber mit sehr schlechten Bildschirmen, teilweise verlötetem Arbeitsspeicher und Billig-SSDs.
    MainPC: i5 9400 | 32GB DDR4 | 1,5TB SSD | GTX 1660 - NB 2: MacBook Pro 2018 | i5-8259u | 8GB Ram | 256GB SSD -
    Server1: Athlon 200GE | 8GB DDR4 | Define Mini | 1,5TB SSD 20TB HDD | 10GbE - Backupserver: Celeron J3160 | 8GB DDR3 | Chenbro ES34069 | 26TB -

  8. #8
    Avatar von Zocker_Boy
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    27.01.2013
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Data Nirvana, Deleted Street 1
    Beiträge
    1.677

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Zitat Zitat von davidwigald11 Beitrag anzeigen
    Ich würde ungerne was gebrauchtes kaufen :/
    Ich hab mir damals für mein Studium meinen Dell Latitude auch gebraucht gekauft. Damals, das war 2014. Da gab es einen 4C/8T i7 mit bis zu 3,7 GHz, 16 GB RAM, gutem hellem HD+ Display (für 14" ausreichend) und mit zwei zeitgleich verwendbaren Akkus (normal + einen im DVD-Laufwerksschacht mit zusammen 130 Wh Kapazität) und beleuchteter Tastatur für 400 €. Nur die SSD hab ich einige Monate selbst nachgerüstet. Das Gerät hat leistungsmäßig die meisten anderen Notebooks meiner damaligen Kommilitonen eiskalt abblitzen lassen und der Akkustrom reichte mir manchmal sogar anderthalb Tage (weil man den Laptop nicht in jeder Vorlesung brauchte, trotzdem waren die Akkus vieler anderen Geräte nach zwei Vorlesungen leer). Den habe ich heute noch. Das Ding ist zwar etwas klobig, aber unkaputtbar.
    Wenn du bei einem gewerblichen Händler gebraucht kaufst, bekommst du auch auf Gebrauchtware 12 Monate Gewährleistung.

    Neu kriegst du selbst heute eine solche Leistung in dieser Preisklasse nicht.
    AMD Ryzen 3950X | GTX Titan X 12 GB | 64 GB DDR4 3200 | ASRock X570 Phantom Gaming X | be quiet Straight Power 11 750W | NZXT Phantom Big Tower | Win 10 Pro
    PC2: AMD Phenom II X4 975 | GT 740 MSI 2 GB | 8 GB Corsair XMP DDR3 1333 | Win 10 Pro
    LAPTOP: Dell E6430 mit Intel i7 3740QM | NVS 5400M 2 GB | 16 GB RAM | Win 10

  9. #9
    Avatar von davidwigald11
    Mitglied seit
    19.01.2012
    Beiträge
    3.056

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Danke für den Input und das versuchte Überzeugen zum Gebrauchtkauf! Konnte besagte Bekannte dazu jedoch nicht überreden. Es wurde letztendlich ein
    HP 14-dk0400ng Natural Silver/Ash Silver ab €'*'349,00 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Kam, an, Windows drauf gezogen und alles läuft bestens. Die Leistung reicht für ihre Aufgaben vollkommen aus. Natürlich ist es der reinste Plastikbomber, kommt mir jetzt aber nicht extrem billig und schlecht verarbeitet rüber, da hab ich deutlich schlimmeres erwartet bei dem Preis. Mit nur 1,47kg extrem leicht. Sie ist jedenfalls zufrieden und ich bin erstaunt, dass man für 350€ überhaupt einen halbwegs vernünftigen Laptop bekommt

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10

    AW: Laptop für Auslandsaufenthalt, wie günstig ist noch sinnvoll?

    Zitat Zitat von davidwigald11 Beitrag anzeigen
    Es wurde letztendlich ein HP 14-dk0400ng Natural Silver/Ash Silver ab €'*'349,00 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Natürlich ist es der reinste Plastikbomber...
    Zitat Zitat von mardsis Beitrag anzeigen
    ...alle paar Tage kommt jemand mit so einem Gerät zu mir, bei dem die Scharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind...
    Ich habe insbesondere bei diesem HP Gehäuse auch schon häufiger gesehen, dass die Bildschirmscharniere aus dem Gehäuse gebrochen sind. Ich würde wirklich empfehlen, den Laptop nicht "aufzureißen" sondern wirklich vorsichtig zu öffnen, also insbesondere immer mittig halten beim Aufklappen und nicht an einer Seite. Das sollte die Lebensdauer ordentlich erhöhen...
    "I think that all the problems of the modern world could be mended by requiring restaurants to serve breakfast 24hrs a day." -Mark Hoppus (via Twitter)

Seite 1 von 6 12345 ...

Ähnliche Themen

  1. Laptop fürs Studium/ So günstig wie möglich
    Von Robonator im Forum Notebooks und Netbooks
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.08.2013, 20:59
  2. Singel oder Dual Channel Mode beim Laptop sinnvoll?
    Von Liza im Forum Mainboards und Arbeitsspeicher
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.09.2011, 03:35
  3. PC per Laptop fernsteuern - möglich? sinnvoll?
    Von Ryu-Jin im Forum Tools, Anwendungen und Sicherheit
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.10.2010, 14:52
  4. Laptop für Studium - 17 Zoll sinnvoll?
    Von Air0r im Forum Notebooks und Netbooks
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 16:49

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •