Seite 2 von 3 123
  1. #11
    Avatar von cubbi223
    Mitglied seit
    20.12.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    466

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Seitdem Windows um gestellt wurde aus "Betriebssystem as a service" ist es ja auch kein wunder. es zeigt aber auch, das MS eine gewisse markt Stellung hat. Windows wird nicht allzu schnell abgelöst, da es einfach keinen einheitlichen Nachfolger gibt. Mac OS sind die geräte zu teuer. Linux für die Meisten zu kompliziert. die Einfachheit von Windows macht es aktuell noch unverzichtbar für viele Nutzer.

    Mal gucken was die Zukunft da bringt.. ich denke mal das streaming vieles ändern wird. davon geht auch microsoft aus.
    Bla bla bla bla



    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #12
    Avatar von Asuramaru
    Mitglied seit
    03.05.2017
    Beiträge
    421

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Zitat Zitat von mylka Beitrag anzeigen
    braucht linux eigentlich gar nicht
    schau dir FLASH an.... wurde durch freie software ersetzt
    android hat windows mobil zerstört
    Linux ist nicht zu Kompliziert, jede Blondine kann mit ihren Android alles machen, was sie will. Die unterschiedlichen Linux Versionen müssen nur ihre Installation vereinfachen und ihre Probleme mit den Paketen Lösen. Früher war das bei Windows so das man ständig Probleme mit DLL Dateien hatte die für irgendein Programm gefehlt haben.

    Linux muss manches nur vereinfachen und das können sie auch, der beste Beweis dafür ist Android.
    „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
    – David Dunning

  3. #13
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    20.432

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Mein "Problem" mit Microsoft ist, dass die Nutzererfahrung bei MS Sofware für mich persönlich einfach nicht passt. Zu viele größere und kleinere Fehler in Windows und Office, überfrachtete Benutzeroberflächen und mäßige Benutzerfreundlichkeit. In diesen Dingen hat MS mMn verdammt viel aufzuholen.
    Geändert von Cook2211 (07.10.2019 um 08:18 Uhr)
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

  4. #14

    Mitglied seit
    09.04.2011
    Beiträge
    30

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Zitat Zitat von Asuramaru Beitrag anzeigen
    Linux ist nicht zu Kompliziert, jede Blondine kann mit ihren Android alles machen, was sie will. Die unterschiedlichen Linux Versionen müssen nur ihre Installation vereinfachen und ihre Probleme mit den Paketen Lösen. Früher war das bei Windows so das man ständig Probleme mit DLL Dateien hatte die für irgendein Programm gefehlt haben.

    Linux muss manches nur vereinfachen und das können sie auch, der beste Beweis dafür ist Android.
    Das mit dem vereinfachen ist quatsch.
    Viele nutzen Windows auf der arbeit und dort wird man es auch nicht los. Warum sollte man sich zuhause dann umgewöhnen.
    Auch darf man die gamer nicht vergessen, für die ein Linux keine alternative ist.

  5. #15
    Avatar von tallantis
    Mitglied seit
    25.07.2016
    Beiträge
    440

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Zitat Zitat von Asuramaru Beitrag anzeigen
    Linux ist nicht zu Kompliziert, jede Blondine kann mit ihren Android alles machen, was sie will. Die unterschiedlichen Linux Versionen müssen nur ihre Installation vereinfachen und ihre Probleme mit den Paketen Lösen. Früher war das bei Windows so das man ständig Probleme mit DLL Dateien hatte die für irgendein Programm gefehlt haben.

    Linux muss manches nur vereinfachen und das können sie auch, der beste Beweis dafür ist Android.
    Linux wird einfach ein OS für Hipster bleiben. Daran wird sich genauso wenig ändern wie an Windows als Marktmacht. Da können die Linux junger soviel zappeln und zetern wie sie wollen.

  6. #16
    Avatar von Cook2211
    Mitglied seit
    11.03.2010
    Liest
    PCGH.de (Abo) & Heft (Abo)
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    20.432

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Zitat Zitat von tallantis Beitrag anzeigen
    Linux wird einfach ein OS für Hipster bleiben.
    Wenn ich an Linux denke, dann assoziiere ich das mit vielen Dingen aber bestimmt nicht mit Hipstern
    Geändert von Cook2211 (07.10.2019 um 08:42 Uhr)
    i9 9900K - 2080Ti - 32GB RAM - 1TB SSD - Samsung 55Q9FN
    PS4 Pro - iMac 27" - iPhone Pro Max - iPad Pro 12,9"

  7. #17
    Avatar von Asuramaru
    Mitglied seit
    03.05.2017
    Beiträge
    421

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Also ich denke, das Linux Stück für Stück immer weiter in den Vordergrund rücken wird und die Redmonder das auch Supporten und unterstützen werden. Man merkt es ja schon daran das man unter Windows 10 Linux, als Subsystem installieren kann und das ist auch keine Beta mehr. Ich denke das die Redmonder schon seit geraumer Zeit Planen Windows immer weiter in den Hintergrund zu führen, es ist nur noch, eine frage der Zeit, bis es komplett verschwunden ist.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Linux.jpg 
Hits:	18 
Größe:	79,3 KB 
ID:	1062746  
    „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
    – David Dunning

  8. #18
    Avatar von XXTREME
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    06.09.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Wacken (im Matsch)
    Beiträge
    8.721

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Zitat Zitat von tallantis Beitrag anzeigen
    Linux wird einfach ein OS für Hipster bleiben. Daran wird sich genauso wenig ändern wie an Windows als Marktmacht. Da können die Linux junger soviel zappeln und zetern wie sie wollen.
    Du meinst wohl eher "Nerds" . Für "Hipster" ist IOS .
    AMD Ryzen 7 2700 @ be quiet! Pure Rock Slim // Gigabyte GA-AB350N-Gaming WIFI-ITX // 16GB G-Skill RipJaws V DDR4-3200 // Zotac Nvidia Geforce RTX 2070 OC Mini // Samsung 512GB SSD // be quiet! E9 CM 480W 80+ Gold // Kolink Satellite-Plus // Windows 10 // WQHD

  9. #19
    Avatar von <<Painkiller>>
    Mitglied seit
    10.08.2009
    Liest
    PCGH.de & Heft (Abo)
    Ort
    München / U.S.S. Defiant / PCGHX-Forum
    Beiträge
    18.902

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Zitat Zitat von tallantis Beitrag anzeigen
    Linux wird einfach ein OS für Hipster bleiben. Daran wird sich genauso wenig ändern wie an Windows als Marktmacht. Da können die Linux junger soviel zappeln und zetern wie sie wollen.
    Dein Ernst? Wenn du wüsstest wo Linux überall drin steckt, und was dieses OS alles kann.

    Ein paar Beispiele:
    - Androids Basis ist der Linux-Kernel
    - Supercomputer laufen fast alle ausschließlich mit Linux
    - Linux läuft auf enorm vielen embedded Systemen
    - Viele Server zum Hosten von Websites verwenden Linux
    - Auf vielen Servern in Unternehmen läuft im Hintergrund Linux
    - Bei einigen Car Entertaiment Systemen läuft Linux

    Bei Linux hast du halt keine Friss oder Stirb-Mentalität, sondern kannst dir ganz bequem deine Distribution die für deine Zwecke am besten geeignet ist frei aussuchen.

    Die Marktmacht von Windows untergräbt Microsoft im Moment selbst. Nach jedem neuen Windows-Update ist es nur noch eine Frage der Zeit bis die ersten Hiobsbotschaften im Internet auftauchen. Dazu kommen noch die Dinge die Cook2211 angesprochen hat. Das meiste Geld lässt sich bekanntlich im Enterprise/Business-Segement verdienen, aber selbst bei Windows 10 Enterprise hakt es da ordentlich. Für den Privatuser ist das Enterprise-Segment natürlich uninteressant. Es sei denn man legt etwas mehr Wert auf Datenschutz als der Home oder Pro-User. Denn über die GPO hab ich bei Enterprise deutlich mehr Möglichkeiten. Windows 10 könnte ein gutes OS sein, wenn Microsoft die Wünsche seiner Kunden ernster nehmen würde. Das gepaart mit einer guten QS und es kann nur aufwärts gehen. Aber man sieht ja in dem Artikel wohin die Reise (leider) gehen wird.

    Wichtiger seien das Anwendungsmodell und die User-Experience.
    Allein dieser Satz ist ein Dafuq für sich wert.
    Das Anwendungsmodell und die User-Experience kannst du nur ermitteln wenn die Basis (also das OS) richtig funktioniert und dir nicht immer Steine in den Weg legt.
    "Das Schicksal beschützt Narren, kleine Kinder und Schiffe mit dem Namen 'Enterprise'."
    William T. Riker - USS Enterprise NCC-1701-D
    Forenregeln | Marktplatzregeln | Moderative Maßnahmen



    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #20
    Avatar von DaXXes
    Mitglied seit
    12.09.2015
    Beiträge
    370

    AW: Microsoft CEO: "Das Betriebssystem ist nicht mehr die wichtigste Ebene für uns."

    Zitat Zitat von Asuramaru Beitrag anzeigen
    Also ich denke, das Linux Stück für Stück immer weiter in den Vordergrund rücken wird und die Redmonder das auch Supporten und unterstützen werden. Man merkt es ja schon daran das man unter Windows 10 Linux, als Subsystem installieren kann und das ist auch keine Beta mehr. Ich denke das die Redmonder schon seit geraumer Zeit Planen Windows immer weiter in den Hintergrund zu führen, es ist nur noch, eine frage der Zeit, bis es komplett verschwunden ist.
    Das stelle ich keinesfalls in Frage, den Eindruck habe ich auch. Mir ist allerdings völlig schleierhaft, was sich Microsoft davon verspricht. Wollen die sich dann von den Privatanwendern verabschieden und sich nur noch auf spezielle Lösungen für Geschäftskunden versteifen, so ähnlich wie SAP das macht?
    Das kann aber auch ein Rohrkrepierer werden, dann geht's Microsoft so wie IBM ...

Seite 2 von 3 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •