Seite 5 von 5 12345
  1. #41
    Avatar von Asuramaru
    Mitglied seit
    03.05.2017
    Beiträge
    421

    AW: Windows 10: Bald kein Login-Passwort mehr notwendig

    CCC zeigt wie man die Iris Erkennung umgehen kann YouTube

    Wie gesagt Stimmenerkennung ist total *******,kann ständig den Google Assistenten vom Kumpel steuern und Fingerabdruck zu Fälschen hat James Bond und MacGyver alles schon gezeigt.

    Gesichtserkennung kann auch einfach Umgangen werden mit Profilbildern Gesichtserkennung umgehen - Google-Suche

    Denke aber die Iris Erkennung ist am Besten,wenn @Headcrash sich jetzt mit der Iris oder Gesichtserkennung bei PCGH zur Anmeldung Identifizieren würde währe es schwer das so einfach zu umgehen wie es dort gezeigt wird.

    Erstens wweiß ich als "Böser Hacker" nicht wie Headcrash aussieht hab also kein Bild von ihm um Gesichtserkennung zu umgehen und kann auch kein Bild von ihm machen um die Iris zu zu fälschen wie es der CCC zeigt.
    Geändert von Asuramaru (15.07.2019 um 10:26 Uhr)
    „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
    – David Dunning

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #42

    Mitglied seit
    30.10.2008
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Beiträge
    1.484

    AW: Windows 10: Bald kein Login-Passwort mehr notwendig

    Zitat Zitat von Headcrash Beitrag anzeigen
    In der letzten Stern TV Sendung hatten sie gezeigt das Sprachassistenten wie Google und Siri wohl Sprachdateien auf ihren Servern speichern.
    Man kann die selber löschen . Nur ist es wohl schwierig die Einstellungen zu finden.
    Wie das bei Cortana ist weiß ich aber nicht.
    Ich habe den Mist eh abgeschaltet. Ich nutze keine Sprachassistenten.
    Auch Cortana speichert alle Sprachdateien. Diese kann man leicht löschen.
    Allen Firmen sollte es verboten werden diese Sprachdateien zu speichern, zumal sie auch Zugriff darauf haben und wir nicht wissen was damit angestellt wird.

  3. #43
    Avatar von cryptochrome
    Mitglied seit
    17.02.2016
    Liest
    PCGH.de
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    458

    AW: Windows 10: Bald kein Login-Passwort mehr notwendig

    Zitat Zitat von Arkintosz Beitrag anzeigen
    Woher weißt Du das? Das ist mir noch immer nicht klar.
    Ganz einfach: Weil das MS Konto nichts mit der in Windows verankerten Windows Hello Funktion zu tun hat. Das sind zwei unterschiedliche Dinge, die hier im Thread gerne in denselben Topf geworfen werden.

    Dein MS Konto ist derzeit ausschließlich mit einem normalen Passwort gesichert. Wenn Du ein Windows frisch installierst und Dein MS Konto zur Anmeldung verwendest, dann musst Du Dich bei der Installation mit Deinem bei MS hinterlegten Benutzernamen (Email) und Passwort authentifizieren. Du kannst Dich nicht mit biometrischen Daten anmelden. Und andersrum: Wenn Du Dich im Web bei Microsoft mit Deinem MS Konto anmeldest, kannst Du dies nicht mit den in Windows Hello hinterlegten biometrischen Daten tun. Du musst Dein Passwort eingeben. Warum wohl? Weil MS Deine biometrischen Daten (bzw. die zugehörigen Schlüssel) nicht kennt. Das ist auch so beabsichtigt.

    Erst wenn Du Windows Hello einrichtest, werden biometrische Muster erfasst. Und diese funktionieren ausschließlich auf dem einen Rechner, auf dem Du Windows Hello eingerichtet hast. Warum wohl? Genau...

    Das sind Aussagen, die jemand vielleicht getätigt hat - einen Beweis gibt es nicht.
    Richtig. Eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht, genausowenig wie eine 100%ige Vertrauensstellung. Genausowenig wie es einen Beweis dafür gibt, dass MS Deine biometrischen Daten nicht bei sich speichert, genauso wenig gibt es einen Beweis dafür. dass sie es doch tun. Man kann das Ganze also nur anhand von Wahrscheinlichkeiten abwägen. Man müsste Microsoft eine **erhebliche** kriminelle Energie unterstellen, wenn man die Speicherung Deiner biometrischen Daten ohne Dein Wissen für wahrscheinlich hält. Dem gegenüber steht die Wahrscheinlichkeit eines massiven Reputationsverlustes für Microsoft sowie massive juristische Folgen, sollten sie es doch tun und das rauskommen.

    Weiterhin muss man den Kosten-Nutzen-Faktor einer solchen Aktion hinterfragen. Warum sollte Microsoft Deine biometrischen Daten heimlich abgreifen und speichern? Was hätten sie davon? Welchen Vorteil erhalten sie dadurch und rechtfertigen diese Vorteile die Nachteile (siehe oben, Reputation, juristische Folgen etc.)?

    Das ist so wie wenn ich schreiben würde, dass mein Bios mir nichts böses wolle. Aber faktisch wurde es mir nur über ungesicherte Leitungen, ohne Hashes, Verschlüsselung oder Signaturen bereitgestellt. Es hätte sich also jeder dazwischenschalten und die Datei einfach austauschen können, selbst wenn ich dem Mainboard-Hersteller sogar vertrauen würde.
    Und inwiefern trifft das auf Windows Hello zu? Ich sehe da keinen Zusammenhang. Das ist nicht vergleichbar.

    Du hast das Problem, dass Du gläubig sein musst, um zu behaupten, das Microsoft das nicht täte.
    Das ist richtig. Siehe oben. Wobei ich es nicht als "gläubig" bezeichnen würde. Eher als "vertrauenswürdig" nach rationaler Abwägung der Wahrscheinlichkeiten.

    Ich bin mir sicher, dass das BSI nicht garantieren kann, dass die Blackbox sich nicht ortsgebunden, zeitgebunden oder je nachdem, wer sich gerade einloggt, plötzlich anders verhalten kann, als im Untersuchungszeitraum.
    Auch richtig. Aber auch hier wieder die Frage: Warum sollten sie das tun? Warum sollten sie kriminelle Energie aufwenden um etwas zu erlangen, mit dem sie relativ wenig anfangen können? Microsoft ist ein börsennotiertes, gewinnorientiertes Wirtschaftsunternehmen, kein staatlicher Geheimdienst.

    Wie kann man nach PRISM behaupten, es wäre unwahrscheinlich, dass eine in den USA ansässige Firma derartige Daten sammelt und ohne Wissen des Besitzers herausgibt? Ich persönlich schätze es, alleine weil es geht, und weil das Gegenteil nicht bewiesen wurde, als wahrscheinlich an.
    Das ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, dagegen habe ich auch keine Argumente. Ich kann dem nur entgegensetzen, dass Microsoft sich bekanntermaßen mit Händen, Füßen und juristischen Mitteln (inkl. Klagen) gegen die Einflussnahme von NSA und Konsorten zur Wehr setzt. Wie erfolgreich das ist, kann ich nicht beurteilen. Ich halte die Wahrscheinlichkeit aber für hoch, dass Microsoft eine Technologie wie Windows Hello nicht ausrollen würde, wenn man sie zum Abgreifen und zur Weitergabe biometrischer Daten zwingen würde. Der wirtschaftliche Schaden für Microsoft wenn so etwas herauskommt stünde in keinem Verhältnis - MS muss Windows Hello ja nicht ins OS integrieren. Man könnte das auch einfach wieder abschalten. Und genau das traue ich MS zu - Vor allem vor dem Hintergrund ihrer ständigen juristischen Auseinandersetzungen mit der US Regierung.

  4. #44

    Mitglied seit
    23.01.2008
    Beiträge
    968

    AW: Windows 10: Bald kein Login-Passwort mehr notwendig

    Mal davon ab, dass mir jeder leid tut, der ein MS Konto hat, ist Biometrie nicht sicher und kann leichter kompromitiert werden, als Viele denken, sofern sie noch denken und das Schlimmste, einmal verwendet, kann man es nie mehr ändern und einmal kompromitiert ist kompromitiert.

    Finger weg, von diesen Verfahren und merkt euch endlich zum Geier eure scheiss Passwörter. Früher (vor 25 Jahren und länger) haben die Leute noch Telefonnummer auswendig gekonnt, gerne 10 Stück und mehr und nebenbei mussten sie sich noch Termine merken und Geburtstage und haben den Weg zum Ziel anhand von Schildern gefunden und nicht mit Navi.

    Entweder sind die Menschen die letzten Jahre dümmer geworden ... oder fauler ... oder die Menschen hatten früher mehr drauf ... hmmm
    Ein Gruß von einem verärgertern Kunden
    Nobbis

  5. #45
    Avatar von Asuramaru
    Mitglied seit
    03.05.2017
    Beiträge
    421

    AW: Windows 10: Bald kein Login-Passwort mehr notwendig

    Zitat Zitat von Kubiac Beitrag anzeigen
    Auch Cortana speichert alle Sprachdateien. Diese kann man leicht löschen.
    Allen Firmen sollte es verboten werden diese Sprachdateien zu speichern, zumal sie auch Zugriff darauf haben und wir nicht wissen was damit angestellt wird.
    Ich kann dir genau sagen was damit angestellt wird, schau mal hier Google Assistant: Google-Mitarbeiter hoeren Gespraeche mit - Golem.de und das machen Amazon und Apple nicht anders.Und wenn die es machen dann auch die Redmonder.
    „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
    – David Dunning

  6. #46
    Avatar von -RedMoon-
    Mitglied seit
    16.03.2009
    Beiträge
    810

    AW: Windows 10: Bald kein Login-Passwort mehr notwendig

    Zitat Zitat von Nobbis Beitrag anzeigen
    Entweder sind die Menschen die letzten Jahre dümmer geworden ... oder fauler ... oder die Menschen hatten früher mehr drauf ... hmmm
    da stimme ich dir zu. Wir sind alle bequemer und somit auch fauler geworden und lassen vieles von irgendwelchen Assistenten erledigen. Ich kenne Leute, die können kein Kopfrechnen im 100er Zahlenraum.



    Zitat Zitat von Nobbis Beitrag anzeigen
    Finger weg, von diesen Verfahren und merkt euch endlich zum Geier eure scheiss Passwörter. Früher (vor 25 Jahren und länger) haben die Leute noch Telefonnummer auswendig gekonnt, gerne 10 Stück und mehr und nebenbei mussten sie sich noch Termine merken und Geburtstage und haben den Weg zum Ziel anhand von Schildern gefunden und nicht mit Navi.
    Diese Aussage ist zu pauschal. Das birgt die Gefahr, dass man das selbe Passwort für verschiedene Accounts anlegt. Wer kann sich denn bitte 20 Passwörter merken? Das hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun. Ich z.B. benutze einen Passwortmanager. Darin habe ich derzeit 514 Passwörter gespeichert. Und jedes ist für einen anderen Account. Termine und Geburtstage pflege ich in meinem Outlook Kalender, habe sie aber trotzdem noch im Kopf
    Autofahren ohne Navi auf langen Strecken traue ich mich schon lange nicht mehr wobei das wieder ein "Komfortproblem" ist, zur Not könnte ich natürlich schon auch ohne




    Zitat Zitat von Nobbis Beitrag anzeigen
    Mal davon ab, dass mir jeder leid tut, der ein MS Konto hat, ist Biometrie nicht sicher und kann leichter kompromitiert werden, als Viele denken, sofern sie noch denken und das Schlimmste, einmal verwendet, kann man es nie mehr ändern und einmal kompromitiert ist kompromitiert.
    ich selbst habe Windows sehr lange mit einem offline Konto benutzt, obwohl ich seit MSN Zeiten ein MS-Konto besitze. Erst vor 2 Monaten habe ich dieses mit Win10 verknüpft und mich von der Bequemlichkeit der Integration von Desktop, Handy und Surface faszinieren lassen. Ich war der größte Verfechter des ganzen Online-Getues, aber dann gabs bei mir diesen Meinungs-Schwenk, über den ich mich bei anderen Leuten immer wieder aufregen musste: ich habe nichts zu verbergen.
    Jetzt gehöre ich eben auch zu diesen Leuten. Allerdings nur bei MS. Ich habe für mich persönlich beschlossen, dass ich meine Daten MS geben kann. Wieso? Keine Ahnung. Es ist bequemer. Ich hoffe nur ich werde es nicht bereuen.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  7. #47
    Avatar von Asuramaru
    Mitglied seit
    03.05.2017
    Beiträge
    421

    AW: Windows 10: Bald kein Login-Passwort mehr notwendig

    Zitat Zitat von Nobbis Beitrag anzeigen
    Mal davon ab, dass mir jeder leid tut, der ein MS Konto hat, ist Biometrie nicht sicher und kann leichter kompromitiert werden, als Viele denken, sofern sie noch denken und das Schlimmste, einmal verwendet, kann man es nie mehr ändern und einmal kompromitiert ist kompromitiert.

    Finger weg, von diesen Verfahren und merkt euch endlich zum Geier eure scheiss Passwörter. Früher (vor 25 Jahren und länger) haben die Leute noch Telefonnummer auswendig gekonnt, gerne 10 Stück und mehr und nebenbei mussten sie sich noch Termine merken und Geburtstage und haben den Weg zum Ziel anhand von Schildern gefunden und nicht mit Navi.

    Entweder sind die Menschen die letzten Jahre dümmer geworden ... oder fauler ... oder die Menschen hatten früher mehr drauf ... hmmm
    Das Problem ist nicht die Technik selber sondern der Mensch,weil er nicht denken kann und sein eigener Feind ist.Mich Interessiert nicht was andere machen und ich habe auch nicht das Bedürfnis anderen zu Schaden sei es durch Diebstahl oder Körperlich,Seelisch was auch immer. Wenn die Menschen das mal verstehen würden und als Gemeinschaft Arbeiten würden währen wir Technisch schon viel viel viel viel viel viel viel viel Weiter.

    Der Mensch ist das Problem,nicht die Technik,was findet man toll daran die Gespräche anderer Menschen zu belauschen die irgendwo auf einen anderen Kontinent leben .Oder jemanden zu beklauen weil man selber nicht in der lage ist sich etwas zu erwirtschaften . All diese Sicherheits Features exestieren nur weil der Mensch das Problem ist. Aliens haben wir noch nicht entdeckt die uns irgendwie beklauen könnten und das Reh am Stranßenrand wird auch keine Knarre ziehen und sagen "Her mit der Karre".
    Geändert von Asuramaru (16.07.2019 um 18:08 Uhr)
    „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, die man braucht, um eine Lösung als richtig zu erkennen.“
    – David Dunning

Seite 5 von 5 12345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •